Ergebnis 1 bis 10 von 10

1150 R / Rockster zur GS umbaun? Wo liegen die Fallstricke?

Erstellt von elfer-schwob, 29.10.2014, 15:24 Uhr · 9 Antworten · 1.145 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard 1150 R / Rockster zur GS umbaun? Wo liegen die Fallstricke?

    #1
    Hallo Bastel-Freaks,

    nachdem meine treue 2002er GS mit Einzelzündung und (EVO) ABS-II inzwischen stramm auf die 140 000 km zugeht und der Winter vor der Tür steht, spiele ich mit den Gedanken, ihrem Antrieb evtl. eine Frischzellenkur zu verpassen. Die gesamte Peripherie (Bremsen, Stoßdämpfer, Rahmen, "Karosserie", Kupplung, Verschleißteile) sind in sehr gutem Zustand und könnten daher bedenkenlos weiterverwendet werden.

    Dabei gäbs für mich im Prinzip folgende Optionen:

    1. Da technisch perfekt gewartet, weiterfahren, bis sie auseinanderfällt, nach dem Motto "Never change a running GS!" Wobei´s für die Urlaubsplanung schade wär, wenn das mitten in der Saison passieren würde. Denn dann müßte u. U. überstürzt gehandelt werden.

    2. Kauf einer "normalen", gleichalten GS mit deutlich geringerer Laufleistung und Veredlung mit meinen Teilen. Verkauf der Restteile.

    3. R 1150 R bzw. Rockster werden auf dem Gebrauchtmarkt mit vergleichbarer Km-Leistung deutlich billiger verkauft als die GSe. Macht manchmal tatsächlich 1000 - 1500 Euro oder mehr aus. Der Umbau einer R in eine GS wär m. E. deutlich weniger Bastelarbeit als das Ersetzen des kompletten Antriebsstrangs (Motor-Getriebe-Schwinge-HAG) in meiner GS. Abgesehen davon, daß man einen evtl. angebotenen "Tauschmotor" nicht probefahren und auf inneren Zustand checken kann und die angegebenen Laufleistungen der Motoren IMMER seeehr niedrig liegen...!! Komisch!

    Daher meine Frage: Welche versteckten Fallstricke lauern im Umbau der prinzipiell baugleichen "R" auf "GS"?
    Daß Gabel, Lenker, Tank, Sitzbank, Verkleidung, Federbeine, Gepäckträger, Räder, umgesteckt werden müssen, weiß ich.
    Wäre für mich aber überschaubarer Aufwand für die öden Wintertagen. Fehlende FID-Elektrik der "R" ist auch klar. Und vorbeugende Verhandlungen mit dem Onkel Tüvie würde ich auch noch einplanen.

    Eventuell hat der Eine oder Andere hier im Forum einschlägige Erfahrungen oder Tipps?
    Dann gerne her damit! Vielen Dank im Voraus und

    Grüße vom elfer-schwob

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #2
    ruf mich mal an.

  3. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.070

    Standard

    #3
    Hi elfer-schwob,
    da Deine Q technisch top gewartet wurde, Du seeehr wahrscheinlich vernünftig mit ihr umgegangen bist und obendrein die 'anderen', also nicht-Motor-Teile, in supi Zustand sind, wird auch der Motor in hervorragendem Zustand sein. Also: Weiterfahren, weiterfahren, weiterfahren...
    Es sei denn, dass Du konkret was spürst, was Dich an dessen Standfestigkeit zweifeln lässt?

    Möglichkeit 1 wäre die meine; in zehn / fünfzehn Jahren kannst Du immer noch eine Motorrevision machen

  4. Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    67

    Standard

    #4
    Alternativ ne Rockster kaufen und Spaß haben und die GS behalten....


    Die Rockster ist ein sehr schönes Mopped, bin selbst 10Jahre damit unterwegs gewesen bevor ich auf die Megamoto umgestiegen bin. Trauer ihr aber irgendwie immer noch nach. Unterschied zur normalen R sind auch der andere Lenkkopfwickel und eine etwas kürzere Übersetzung.

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Wilde-Hilde Beitrag anzeigen
    ... Unterschied zur normalen R ... eine etwas kürzere Übersetzung.
    nö,

    die R gabs wahlweise mit langem oder kurzem sechsten gang.
    die rockster gabs nur mit kurzem sechsten.
    die beiden kurzen versionen sind identisch.
    mehr unterschied ist bei der übersetzung nicht gewesen.

  6. Registriert seit
    06.10.2010
    Beiträge
    1.106

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    nö,

    die R gabs wahlweise mit langem oder kurzem sechsten gang.
    die rockster gabs nur mit kurzem sechsten.
    die beiden kurzen versionen sind identisch.
    mehr unterschied ist bei der übersetzung nicht gewesen.
    Moin, Larsi,

    ist denn ein Unterschied in der Übersetzung zwischen dem "GS-Sportgetriebe" und dem Getriebe der Rockster?

    Habe vor, meins nach 300.000 Km zu wechseln und eins der Rockster liegen.

    Gruß, Machtien

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #7
    Nein.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #8

  9. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #9
    Ich wähle die „1". Liegenbleiben kannste auch mit 'nem brandneuen Eisen. . .

  10. Registriert seit
    15.09.2013
    Beiträge
    106

    Standard

    #10
    Hallo elfer-schwob,
    so eine ähnliche nummer habe ich schon mal mit einer RS durch. Mußte zu den von dir aufgeführten Teilen auch noch den Heckrahmen tauschen.
    Aber ich gebe dir Recht, schöne Winterarbeit !
    Gruß, Holger


 

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1150 GS (+ Adventure) Hinterradkotflügel R 1150 GS/ Adventure/ R 1150 R/ Rockster
    Von joerdy im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.2013, 07:30
  2. Wie seid Ihr zur GS gekommen?
    Von schneemann im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 08.04.2007, 15:48
  3. Dakar 2006 / wo bleiben die GS
    Von rabat im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 17:32
  4. Von der Fireblade zur GS
    Von MarkusB im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.06.2005, 17:07