Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

350.000 km mit 1150 GS BJ 2000

Erstellt von Christian S, 04.11.2012, 19:45 Uhr · 54 Antworten · 5.300 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von mac1-2-3 Beitrag anzeigen
    Wünschen würde ich es Dir, aber ich fürchte die 1150er sind da ein anderes Kaliber.

    Gruß,
    Mac
    Hallo MArc,

    also eine 2007'er ADv hat es bis knapp 390.000 km gebracht, erster Motor, wenig Defekte bis auf ca. 4 Kardanwellen. Man kann also so pauschal nicht sagen, dass die 1200'er nicht halten würden. Da gibt es auch schon reichlich Maschinen mit über 100.000 km.

  2. Spätzünder Gast

    Standard

    #22
    RESPEKT!....

    Mehr fällt mir dazu nicht ein. Das werde ich wohl mit der Signora nicht schaffen.

    Weiterhin viel Spaß euch zweien auf jedem noch folgenden km und Gruß aus Berlin

    G & S

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Edda Beitrag anzeigen
    Hast Du dich schon mal mit der Frage was kommt danach beschäftigt????
    Das würde mich auch interessieren... planst Du irgendwann in der Zukunft Veränderungen oder verschwendest Du bisher noch keinen Gedanken daran und fährst Obelix einfach weiter?

  4. Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    233

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo Allerseits,

    alle 50.000 km belästige ich euch mit einer kleinen "Wasserstandsmeldung".

    Am 31.10.2012 in Sardinien war der nächste 50.000'er voll.

    Hier eine kurze Zusammenfassung

    Gekauft im April 2001 mit knapp 10.000 km
    100.000 km im Juli 2004
    200.000 km im Mai 2008
    300.000 km am 05.06.2011
    350.000 km am 31.10.2012
    352.430 km am 04.11.2012

    Größere Defekte:
    105.000 km: Hallgeber
    201.000 km: Kupplungsmanschette am Lenkergriff defekt
    245.000 km: Kardanwelle hinüber
    295.000 km: ABS Steuergerät verabschiedet sich
    320.000 km: Ein Lager im Getriebe ist defekt (Austauschgetriebe wird eingebaut)

    Dazwischen Kleinkram wie 1* Zylinderkopfdichtung, 3 * Batterie, 1* Blinkerschalter, natürlich Lampen, 4 * Radlager hinten, 1* Zylinderkopfdichtung, 1 * Tachoschnecke, 1* Tacho.

    Kupplung bei 108.000 km getauscht, zeitglich Endantrieb und Getriebe getauscht (beides war nicht defekt, es wurden modifizierte Teile eingebaut). Anlasser bei 260.000 km getauscht, da er schepperte, er funktionierte aber noch.

    Somit immer noch erster Motor, aber nächstes Wochenende wird der Austauschmotor eingebaut, der seit 5 Jahren in der Garage liegt. Grund dafür: Zum einen möchte ich mein inzwischen überholtes altes Getriebe einbauen, ich muss also sowieso ran. Zum anderen kündigt sich im Bereich Nockenwelle / Stössel ein größeres Problem an (die Einlassventile wandern mit ständig größerem Tempo nach innen), und ich möchte nicht während der Saison eine größere Bastelaktion starten.

    Dazu kann ich dir nur gratulieren. Respekt !!

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.263

    Standard

    #25
    Hi
    350000 KM das bedeutet 35 * 300 Euro (durchschnittlicher Wert) Inspektionskosten macht locker 10000 Euro aus

    Dazu noch 21000 Liter Benzin für 1,30 (durchschnitt über die Jahre) macht locker 27000 Euro
    dazu noch 35 Paar Reifen nochmals 8000 Euro.
    Ganz schön teuer ist das MR Fahren.
    Von Übernachtungen, Schnitzel und Bier mal abgesehen.
    Gruß

  6. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Das würde mich auch interessieren... planst Du irgendwann in der Zukunft Veränderungen oder verschwendest Du bisher noch keinen Gedanken daran und fährst Obelix einfach weiter?
    Hallo,

    aus dem Umstand, dass ich nun den Motor tausche ist doch ersichtlich, dass ich weiter fahre. Ich wüßte auch nicht, warum ich das nicht tun sollte, solange ich Spaß daran habe. Ich habe ja auch nix besonderes gemacht. Es sind nicht so wenige, die ca. 30.000 km / Jahr (oder auch mehr ) fahren. Ich habe das halt mit dem gleichen Motorrad gemacht, unterstützt von dem Umstand, dass wenig kaputt ging. Es ist übrigens ziemlich günstig, so lange mit dem selben Motorrad zu fahren. Schon seit längerem habe ich keinen Wertverlust mehr. In der Zeit hätte man drei Mal den Neupreis nach 120.000 km auf ca. 4500 € runter fahren können.

    Um Rekorde geht es mir wirklich nicht, da sind andere dafür zuständig.

    1,5 Millionen Kilometer mit zwei Motorrädern - Motorradnachrichten - MOTORRAD online

    Jürgen Hereth (Archivversion) - Motorradnachrichten - MOTORRAD online (jetzt knapp 800.000 km ) usw.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Hi
    350000 KM das bedeutet 35 * 300 Euro (durchschnittlicher Wert) Inspektionskosten macht locker 10000 Euro aus

    Dazu noch 21000 Liter Benzin für 1,30 (durchschnitt über die Jahre) macht locker 27000 Euro
    dazu noch 35 Paar Reifen nochmals 8000 Euro.
    Ganz schön teuer ist das MR Fahren.
    Von Übernachtungen, Schnitzel und Bier mal abgesehen.
    Gruß
    Hallo,

    also zunächst mal standen den Kosten ziemlich viel Spaß gegenüber. Unter Berücksichtigung der Anschaffungskosten des Motorrades beliefen sich die Kosten bis Ende 2008 auf 22 Cent / km. Seit dem ist der Wert wohl noch etwas gefallen, da wenig kaputt ging, aber ich habe das nicht mehr genau erfasst.

    Hinsichtlich der Inspektionskosten liegst du falsch... das geht auch anders. Im übrigen wären beim Freundlichen in dieser Zeit ganz erheblich höhere Kosten angefallen, da meines Wissen 350.- € eher nur der kleine Kundendienst kostet. Lass mal Benzinfilter, Poly-V-Riemen usw. wechseln.

    Außerdem - wenn ich nicht Motorrad gefahren wäre hätte ich das Geld anderweitig ausgegeben.
    Es sollte Leute geben, die gehen zu 2 für 2 Wochen in einen Robinsonclub für 5500.- € und jammern dann dass der Sprit so teuer ist

  7. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #27
    Schnitzel und Bier mal abgesehen.
    Gruß[/QUOTE]

    Braucht man auch zu Hause!
    Grüße Eugen

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Es sollte Leute geben, die gehen zu 2 für 2 Wochen in einen Robinsonclub für 5500.- € und jammern dann dass der Sprit so teuer ist
    Naja, ich finde es nicht falsch, Missstände (in diesem Fall z.B. zweckentfremdete "Ökosteuern", mangelnde Marktliberalisierung etc.) zu beklagen bzw. darauf hinzuweisen. Dennoch kann ich mir den einen oder anderen Luxus gönnen, was spricht dagegen? Aber das geht am eigentlichen Thema vorbei.

    Du hast natürlich recht, die Motortransplantation macht deutlich, dass Obelix bleiben wird und Du keinen Grund für Ersatz hast. Viel Spaß euch beiden weiterhin!

  9. Registriert seit
    27.09.2011
    Beiträge
    474

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo MArc,

    also eine 2007'er ADv hat es bis knapp 390.000 km gebracht, erster Motor, wenig Defekte bis auf ca. 4 Kardanwellen. Man kann also so pauschal nicht sagen, dass die 1200'er nicht halten würden. Da gibt es auch schon reichlich Maschinen mit über 100.000 km.
    Ich hatte bei der Behauptung meinen Mechaniker und seine Erklärungen vor Augen. Der schraubt seit 13 Jahren an GS-Modellen und hat wirklich viele viele Motoren, Getriebe usw zerlegt - und zwar von der allerersten GS bis zu den neuen Modellen aus 2012. Er meinte, die 1150er GS sei das ausgewogenere (vielleicht sogar das ausgewogenste GS Modell überhaupt) und verlässlichere Eisen. In vielerlei Hinsicht. Daher meine Ansicht, eine 1150er sei mehr dafür geeignet, länger zu halten. Mit Pauschalaussagen ist es natürlich immer etwas schwierig, aber in seiner Bilanz steht in dieser Hinsicht ein klares Plus für die 1150er.
    Lang lebe sie! Und Gratulation an Obelix und seinen Reiter!

    Gruß,
    Mac

  10. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von mac1-2-3 Beitrag anzeigen
    Ich hatte bei der Behauptung meinen Mechaniker und seine Erklärungen vor Augen. Der schraubt seit 13 Jahren an GS-Modellen und hat wirklich viele viele Motoren, Getriebe usw zerlegt - und zwar von der allerersten GS bis zu den neuen Modellen aus 2012. Er meinte, die 1150er GS sei das ausgewogenere (vielleicht sogar das ausgewogenste GS Modell überhaupt) und verlässlichere Eisen. In vielerlei Hinsicht. Daher meine Ansicht, eine 1150er sei mehr dafür geeignet, länger zu halten. Mit Pauschalaussagen ist es natürlich immer etwas schwierig, aber in seiner Bilanz steht in dieser Hinsicht ein klares Plus für die 1150er.
    Lang lebe sie! Und Gratulation an Obelix und seinen Reiter!

    Gruß,
    Mac
    Hallo Mac,

    so wie du das nun ausführlicher beschreibst dürfte es sein. Trotzdem bleibt auch die 1200'er Reihe ein sehr zuverlässiges Motorrad, zumindest im Vergleich zu anderen Maschinen der Konkurrenz, wobei auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen.

    Hier gibts es die Abenteuer von Obelix im Überblick:

    Motorradreisen - Urlaubsreisen - bersichtskarte


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1150 GS (+ Adventure) 1150 GS EZ 1/2000
    Von rugftras im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 21:16
  2. 300.000 km mit R 1150 GS BJ 2000
    Von Christian S im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.06.2011, 05:29
  3. Biete R 1150 GS (+ Adventure) R 1150 GS, EZ 01/2000
    Von abwrackprämie im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 10:29
  4. Endantrieb R 1150 GS / Bj. 2000
    Von Hans BHV im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 18:06