Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Anlasserpob.

Erstellt von andresilverq, 03.02.2008, 20:10 Uhr · 16 Antworten · 1.776 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2005
    Beiträge
    10

    Standard Anlasserpob.

    #1
    Hi Leute,
    zuerst, ja ich habe gesucht ;-)

    so und nun zum Problem:
    Motorrad steht in der Garage, Temp. ca. 10 Grad,
    Batterie hängt am CTEK und ist voll.
    Mopped kommt nun ins Freie (0 Grad), steht ca. 10 min..
    Dann Zündung an, und es kömmt nur ein "Klack" und zwar 2-3mal, und dann zieht der Anlasser normal durch und der Motor läuft.
    Anlasser habe ich kompl. zerlegt gereinigt und neu gefettet, Batterie ist ne Fiamm Gel, und wurde im Frühjar eingebaut.
    Das Problem habe ich aber nur bei Kälte, wenn es 10 Grad und mehr ist geht alles normal.

    Wo könnte das Problem liegen, Anlasserrelais oder noch was anderes?
    Wer hatte DAS GLEICHE Problem schon mal?
    Mopped ist ne 02er 1150 ADV mit 110000km drauf

    Gruss Andre,
    der heute wieder mal ne schönes Töurchen mit 180km machte

  2. Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    307

    Standard

    #2
    Das Problem könnte an der Batterie liegen - auch eine relativ neue Batterie kann seine Macken haben - hab ich selbst erlebt mit einer nagelneuen Fiamm Batterie.

  3. Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    395

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von andresilverq Beitrag anzeigen
    .
    Dann Zündung an, und es kömmt nur ein "Klack" und zwar 2-3mal, und dann zieht der Anlasser normal durch und der Motor läuft.
    Wer hatte DAS GLEICHE Problem schon mal?
    Hi,

    ich hatte exakt das selbe Problem, aber im Sommer. Ich liess den Anlasser tauschen, da ich eine Woche drauf für 5 Wochen in die Ferien fuhr. Es war der Anlasser. Der Mechaniker meinte, dass irgendwas ausgeleiert ist und sich dann die Achse verkanten kann. Ich habe es nicht nachgeprüft, ich werde es wissen, wenn ich mal den alten Anlasser auseinandernehme. Bei mir trat das Problem aber bereits bei ca. 60 tKm auf.

    Grüsse,
    András

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Andras Beitrag anzeigen
    Hi,

    ich hatte exakt das selbe Problem, aber im Sommer. Ich liess den Anlasser tauschen, da ich eine Woche drauf für 5 Wochen in die Ferien fuhr. Es war der Anlasser. Der Mechaniker meinte, dass irgendwas ausgeleiert ist und sich dann die Achse verkanten kann. Ich habe es nicht nachgeprüft, ich werde es wissen, wenn ich mal den alten Anlasser auseinandernehme. Bei mir trat das Problem aber bereits bei ca. 60 tKm auf.

    Grüsse,
    András
    Das "Ausgeleierte" sind dann meistens die Magnete, die sich lösen und dann nach und nach vom Rotor aufgerieben werden.
    Hatte ich nach ca. 60 tkm ebenfalls. Neuer Anlasser (auf Garantie, da Gebrauchtkauf beim Händler) und gut war's.

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #5
    Hi
    Wenn Du das gleiche Problem wieder hast, dann überbrücke mal mit einer Autobatterie. Funktioniert es dann, dürfte die Ursache an der Batterie liegen.
    Weshalb sich abgefallene Magnete bei höheren Temperaturen anders verhalten sollten als bei niedrigen ist mir unklar. Ausschliessen will ich die Ursache "Magnet" nicht aber logisch scheint's nicht zu sein
    gerd

  6. Registriert seit
    22.11.2005
    Beiträge
    10

    Standard

    #6
    Hi Gerd,

    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Wenn Du das gleiche Problem wieder hast, dann überbrücke mal mit einer Autobatterie. Funktioniert es dann, dürfte die Ursache an der Batterie liegen.
    gerd
    habe gerade eben wiedermal in der Garage probiert, 10 Grad inner Garage und sie springt ohne Murren an.

    Gruss André

  7. Registriert seit
    22.11.2005
    Beiträge
    10

    Standard

    #7
    Hallo Leuts,

    neuester Stand,
    nagelneue gute teure Exide Bleigelbatterie, und wieder dieses Klack,
    werde wohl einen neuen Anlasser kaufen müssen.
    Hat jemand nochne Idee?

    Gruss André

  8. Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    307

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von andresilverq Beitrag anzeigen
    Hallo Leuts,

    neuester Stand,
    nagelneue gute teure Exide Bleigelbatterie, und wieder dieses Klack,
    werde wohl einen neuen Anlasser kaufen müssen.
    Hat jemand nochne Idee?

    Gruss André

    Mit dem hätte ich nicht gerechnet - ich war mir fast sicher das es die Batterie ist. So eine Ferndiagnose ist halt nicht einfach.

    Ich hoffe Gerd hat noch einen Tipp für dich.

  9. Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    51

    Standard

    #9
    Auch ne neue Batterie kann ne Macke haben. Wär vielleicht besser gewesen du hättest in eine Strommesszange und/oder in ein Multimeter investiert

    Einfachster test: Multimeter an Batterie anstöpseln ....STarter drücken ...wenn nur "klack und Spannung irgendwo über 11V, dann sicherlich nur ein Magnetschalterproblem. Wenn "Klack" und Spannung irgendwo unter 10V, dann klemmt da was seitens des Anlasserrotors. Das gleiche misst man nochmal direkt am Magnetschalter um Übergangswiderstände in der Zuleitung zum Anlasser ausschließen zu können. Für solche Messungen genügt ein 9,95Euro Baumarkt Multimeter allemal. Wers ganz genau wissen will kauft sich noch ne Strommesszange (gibts für Gleichstrom schon ab 70Euro) um eine Batteriemacke ausschließen zu können.

    Manchmal ist´s eben billiger die Werkstatt aufzusuchen als durch Teiletauschen den Fehler ausfindig machen zu wollen.

    Gruß
    Dieter

  10. Registriert seit
    22.11.2005
    Beiträge
    10

    Lächeln

    #10
    Zitat Zitat von GS-Kälbchen Beitrag anzeigen
    Auch ne neue Batterie kann ne Macke haben. Wär vielleicht besser gewesen du hättest in eine Strommesszange und/oder in ein Multimeter investiert

    Einfachster test: Multimeter an Batterie anstöpseln ....STarter drücken ...wenn nur "klack und Spannung irgendwo über 11V, dann sicherlich nur ein Magnetschalterproblem. Wenn "Klack" und Spannung irgendwo unter 10V, dann klemmt da was seitens des Anlasserrotors. Das gleiche misst man nochmal direkt am Magnetschalter um Übergangswiderstände in der Zuleitung zum Anlasser ausschließen zu können. Für solche Messungen genügt ein 9,95Euro Baumarkt Multimeter allemal. Wers ganz genau wissen will kauft sich noch ne Strommesszange (gibts für Gleichstrom schon ab 70Euro) um eine Batteriemacke ausschließen zu können.

    Manchmal ist´s eben billiger die Werkstatt aufzusuchen als durch Teiletauschen den Fehler ausfindig machen zu wollen.

    Gruß
    Dieter
    Hi,
    du Apostel ,
    sicher habe ich mitnem Multimeter gemessen, und raus kamen dann 8-10V unter Belastung, nur das gleiche bringt auch der neue Accu
    (übrigens der 3te zum Prüfen, also eher unwahrscheinlich).
    Im Ursprungsfred hatte ich geschrieben das es nur im Frostbereich passiert, ansonsten läuft der Starter top.
    Der Starter funzt ja auch nach 2-3mal drücken des Knopfes, (naa.. jetzt immer noch ne Erklärung???)
    Danach war die Spannung ganz normal bei 12V und der Motor sprang auch ohne Klack an.
    Und der Spruch "manchmal ist es eben billiger...." ist natürlich DIE Fachauskunft schlechthin.
    Sorry, aber bitte etwas fundierter, nicht jeder hat NULL Ahnung.

    Gruss André
    trotzdem Danke


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte