Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Auf Stahlflex umbauen

Erstellt von Rooooar, 28.02.2010, 01:27 Uhr · 10 Antworten · 2.372 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    52

    Standard Auf Stahlflex umbauen

    #1
    Hallo,
    ich möchte meine Q Bj. 2001 auf Stahlflex-leitungen umbauen. Mich würde interessieren von denjenigen die das schon mal gemacht haben, wie habt ihr das System befüllt. Ich meine über den Bremshebel gepumpt oder mit einer Unterdruckpumpe angesaugt, oder wie, damit das System hinterher luftfrei ist?

    Danke für eure Hilfe
    Stephan

  2. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    #2
    Moin Namensvetter,
    für einen groben eigenen Überblick könntest Du hier mal reinschauen: KLICKs!

    (... und gaanz leise dazu: Falls Du's aber selbst noch nicht schon mal anderweitig durchgezogen haben solltest, dann finde ich, daß genau so ein Umbau nicht das ideale Testfeld ist, sowas als 'Erstschuß' mal alleine auszuprobieren ... )

  3. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    52

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von femto Beitrag anzeigen
    Moin Namensvetter,
    für einen groben eigenen Überblick könntest Du hier mal reinschauen: KLICKs!

    (... und gaanz leise dazu: Falls Du's aber selbst noch nicht schon mal anderweitig durchgezogen haben solltest, dann finde ich, daß genau so ein Umbau nicht das ideale Testfeld ist, sowas als 'Erstschuß' mal alleine auszuprobieren ... )
    Hallo Stephan,
    Danke für deine Hilfe, ich weis schon wie man eigentlich eine Bremsanlage entlüftet, ich war eher an Erfahrungsberichte von denen die es schon mal selber gemacht haben interressiert. Probleme mit dem ABS-Gerät, das man die Luft nicht raus bekommt? Oder welche Methode wirklich am besten ist?

    Gruß
    stephan

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #4
    Hi
    Flüssigkeit von "unten" reindrücken und auch am ABS-Modulator entlüften. Eben so wie es im Werk auch gemacht wird
    gerd

  5. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    52

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Flüssigkeit von "unten" reindrücken und auch am ABS-Modulator entlüften. Eben so wie es im Werk auch gemacht wird
    gerd
    Hi Gerd,
    du meinst mit ner Spritze etwa über die Entlüftungsventiele nach oben pumpen?
    Als erstes mit den Bremssättel beginnen und dann den ABS-Modulator?

    Gruß
    Stephan

  6. Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    220

    Standard

    #6
    Servus,

    ich habe meine mit ABSII umgerüstet -- wenn Entlüften für Dich kein Fremdwort ist, dann wirst Du das auch hinbekommen.

    Einfach die Leitungen drallfrei montieren (auf die Anzugsmomente achten) und dann am Modulator anfangen zu entlüften. Danach unten an der Bremszange. Vorgehen dabei wie gewohnt immer schön oben nach gießen und unten mit der Zange absaugen. Wenn Du kein Entlüftungszange hast, kannst Du es auch nur mit einem Ventil und Bremshebel machen, aber nimm Dir dann schon mal einen NAchmittag frei. Denn Du musst ingesammt viermal Dich in die "Blasenfreiheit" (geiles Wort :P ) pumpem, das dauert.

    Zu den besten Ergebnissen komme ich, wenn ich erst mit der Zange das System so gut wie möglich blasenfrei befülle (am besten dazu einen Kollegen bitten der oben eifrig nachschüttet, denn ist einmal der oben Luft reingekommen, dann war alles um sonst. Auch darauf achten, dass kein Dreck in den Behälter kommt). Das ist so meistens nach vier bis fünf Durchläufen der Fall. Dann lasse ich das System ein paar Stunden ruhen. Durch den hohen Durchlauf der Bremsflüssigkeit habe ich das Gefühl, dass sie zum Schäumen neigt. Hat sich alles gestzt gehe ich ncohmal nur mit dem Entlüftungsventil an de Kreisläufe dran und pumpe jetzt ganz langsam bis wirklich alles komplett blasenfrei ist. --- Mein Bremse ist wirklich absolut spielfrei.

    Aber hier nochmal der Hinweis, die Bremse ist wohl das allerwichtigste was an Deinem Mopped dran ist. Gehe da also nur dran, wenn Du wirklich weist was Du tust. Du musst selberverantworten können was Du an dem Bauteil veränderst. Es ist sonst das Geld echt nicht wert!!!

    Gruss

    Claus

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #7
    Hallo Roooar,

    mach Dir keinen Kopf!

    Das Ganze funktioniert mit konventionellem Pumpen per Bremshebel - also ohne Vakuum- oder sonstige HiTech-Pumpe - einwandfrei. Den Hinweis auf den ABS-Modulator hast Du ja schon erhalten. Am dortigen entsprechenden Entlüftungsnippel - einer für die hintere, einer für die vordere Bremse - eben auch entlüften.

    Der Hinweis von CaptainC auf das Einlegen einer "Ruhephase" ist richtig. Danach kriegst Du die letzten Reste Luft auch noch raus aus Deinen neuen Leitungen.

    Ich glaube aber nicht, daß Du tatsächlich einen ganzen Nachmittag fürs Basteln brauchst; es sei denn, Du hast nen Sixpack griffbereit in Deiner Garage stehen...

    Grüße,

    Rainer

  8. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    52

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von CapitainC Beitrag anzeigen
    Servus,

    ich habe meine mit ABSII umgerüstet -- wenn Entlüften für Dich kein Fremdwort ist, dann wirst Du das auch hinbekommen.

    Einfach die Leitungen drallfrei montieren (auf die Anzugsmomente achten) und dann am Modulator anfangen zu entlüften. Danach unten an der Bremszange. Vorgehen dabei wie gewohnt immer schön oben nach gießen und unten mit der Zange absaugen. Wenn Du kein Entlüftungszange hast, kannst Du es auch nur mit einem Ventil und Bremshebel machen, aber nimm Dir dann schon mal einen NAchmittag frei. Denn Du musst ingesammt viermal Dich in die "Blasenfreiheit" (geiles Wort :P ) pumpem, das dauert.

    Zu den besten Ergebnissen komme ich, wenn ich erst mit der Zange das System so gut wie möglich blasenfrei befülle (am besten dazu einen Kollegen bitten der oben eifrig nachschüttet, denn ist einmal der oben Luft reingekommen, dann war alles um sonst. Auch darauf achten, dass kein Dreck in den Behälter kommt). Das ist so meistens nach vier bis fünf Durchläufen der Fall. Dann lasse ich das System ein paar Stunden ruhen. Durch den hohen Durchlauf der Bremsflüssigkeit habe ich das Gefühl, dass sie zum Schäumen neigt. Hat sich alles gestzt gehe ich ncohmal nur mit dem Entlüftungsventil an de Kreisläufe dran und pumpe jetzt ganz langsam bis wirklich alles komplett blasenfrei ist. --- Mein Bremse ist wirklich absolut spielfrei.

    Aber hier nochmal der Hinweis, die Bremse ist wohl das allerwichtigste was an Deinem Mopped dran ist. Gehe da also nur dran, wenn Du wirklich weist was Du tust. Du musst selberverantworten können was Du an dem Bauteil veränderst. Es ist sonst das Geld echt nicht wert!!!

    Gruss

    Claus
    Hallo Klaus,
    danke für deinen Erfahrungsbericht, hast du es auch schon mal wie Gerd es geschrieben hat von unten befüllt. Ich hab mir das so vorgestellt das ich mit jeweils einer Spritze und Schlauch von beiden Bremssätteln aus bis zum Druckmodulator befülle und dann vom Druckmodulator bis zum Ausgleichsbehälter. Ich werde das sobald die Leitungen da sind mal versuchen, am Ende kann ich es ja immer noch mit der Unterdruckpumpe versuchen.

    gruß
    Stephan

  9. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    52

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallo Roooar,

    mach Dir keinen Kopf!

    Das Ganze funktioniert mit konventionellem Pumpen per Bremshebel - also ohne Vakuum- oder sonstige HiTech-Pumpe - einwandfrei. Den Hinweis auf den ABS-Modulator hast Du ja schon erhalten. Am dortigen entsprechenden Entlüftungsnippel - einer für die hintere, einer für die vordere Bremse - eben auch entlüften.

    Der Hinweis von CaptainC auf das Einlegen einer "Ruhephase" ist richtig. Danach kriegst Du die letzten Reste Luft auch noch raus aus Deinen neuen Leitungen.

    Ich glaube aber nicht, daß Du tatsächlich einen ganzen Nachmittag fürs Basteln brauchst; es sei denn, Du hast nen Sixpack griffbereit in Deiner Garage stehen...

    Grüße,

    Rainer
    Hallo Rainer,
    der Sixpack ist natürlich vorhanden, genug Zeit fürs Bremssystem auch, am Ende sind natürlich Erfahrungsberichte von denen die das System schon mal befüllt haben enorm wichtig für mich. Ich werde auf jeden Fall berichten wie die Befüllung des Systems mit Druckmodulator gelaufen ist.

    Gruß
    Stephan

  10. Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    220

    Standard

    #10
    Was mir ncoh eingefallen ist, wenn Du die Bremse umgebaut hast und alles fertig ist einfach mal den Bremshebel mit einem Kletverband oder Ähnlichen verzurren und ein paar Minuten so lassen. Wenn irgendwo etwas undicht ist oder sonst etwas Gröberes nciht stimmt, dann verliert der Bremshebel an Druck, bzw irgendwo kommt die Suppe wieder raus.

    Ist natürlich kein absoluter Qualitätsceck, aber wenn Du eine größeren Bock geschossen hast, sollte der dann auffallen.

    Gruß
    und schönes Schrauber-WE

    Claus


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1 Gang umbauen
    Von Johannes35a im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.07.2009, 12:00
  2. R 1100 GS umbauen
    Von schwarzbunteQ im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 23:44
  3. Pinlock umbauen
    Von ED im Forum Bekleidung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.03.2009, 15:09
  4. R 1200 GS RDC Sensoren umbauen
    Von jensg2002 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.03.2009, 08:25
  5. Ventildeckel umbauen?
    Von Carlimero im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2005, 10:43