Ergebnis 1 bis 10 von 10

Austausch Schrauben am Generatorträgerdeckel durch V2A-Edelstahl-Schrauben

Erstellt von R26, 17.05.2015, 01:48 Uhr · 9 Antworten · 870 Aufrufe

  1. R26
    Registriert seit
    05.05.2015
    Beiträge
    19

    Standard Austausch Schrauben am Generatorträgerdeckel durch V2A-Edelstahl-Schrauben

    #1
    Hallo,

    ich würde gerne die Schrauben am Generatorträgerdeckel durch V2A-Edelstahl-Schrauben ersetzen, die bisherigen Schrauben sind total oxidiert / verrostet.

    Hat jemand Erfahrungen auf diesem Gebiet und kennt evtl. einen Lieferanten?
    Kann man die Schrauben einfach nacheinander wechseln ohne die Dichtung zu ersetzen?

    Viele Grüße
    R26

  2. R26
    Registriert seit
    05.05.2015
    Beiträge
    19

    Standard

    #2
    P.S.: Die Anzugsmomente habe ich schon aus der Reparturanleitung

    X Anziehdrehmoment:
    M 8 Schraube .............................................. 20 Nm
    M 6 Schraube ................................................ 9 Nm

  3. Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    351

    Standard

    #3
    Ich hab sie der Reihe nach ersetzt.Lieferanten gibt's im Netz (ganze Schraubensätze fürs Moped) .Ansonsten Baumarkt oder Metallwarenhandel.

    Gruss Ralf

  4. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    817

    Standard

    #4
    Schrauben wechsen?

    Ein nicht ganz unproblematisches Thema:

    a) Edelstahlschrauben / Aluschrauben / Titanschrauben haben ein anderes Belastungsverhalten als normale Stahlschrauben !

    b) Schrauben aus dem Baumarkt: Wie siehts mit der Festigkeitsklasse aus? Baumarktschrauben sind üblicherweise nich mal 8.8!!

    c) Andere Materialien bilden oft an der Berührstelle Kontaktkorossion!
    - entweder fressen sie sich fest - man kann sie nicht mehr - kaum mehr - lösen oder
    - irgendwann ist das Gewinde weg

    ICH würde es lassen!!!

    ? Warum werden dann die sündteuren Schrauben überhaupt verkauft? Nicht, weil es technisch sinnvoll ist, sondern weil sich hier ein Markt erschließt!

    Andreas

    P:s.: Gewicht machen: Tank einfach einen Liter weniger oder beim Biergartenbesuch ein Stückchen Kuchen weiger - das hat den selben Gewichtseffekt!

  5. Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    72

    Standard

    #5
    Also ich habe die meisten Schrauben mittlerweile getauscht.
    Einen Großteil hat der Vorbestitzer schon gewechselt und ich dann den Rest, bis auf ein paar, wo aus Sicherheitsgründen
    wirklich Hochfeste Werte gefordert sind (Bremsen etc.)
    Bei dem Generatordeckel ist die Befestigung mit dermaßen viel Sicherheit ausgeführt; das kann nix ausmachen.
    Wenn du Schrauben aus VA suchst nimm welche mit der Zusatzbezeichnung A2-70, die haben dann schon recht annehmbare Festigkeitswerte...

    Wegen elektrochemischer Korrosion; habe bei Alu/VA Kombination Molykotte P37 verwendet, frisst nicht und verhindert weitgehendst Korrosion (jetzt nach knapp 2 Jahren sehen die Schruaben noch aus wie am ersten Tag)

  6. Registriert seit
    30.10.2013
    Beiträge
    950

    Standard

    #6
    Ist an den meisten Stellen völlig unproblematisch. Ich hab bei mir ne ganze Menge ersetzt. Generatordeckel eine nach der anderen ersetzen, kein Problem. Das Internet ist voll von Anbietern - Baumarkt habe ich nicht genommen. Mach Dich vorher schlau bezüglich Festigkeitsklassen, Anzugsdrehmomente (die ändern sich!!!), ... Dann weisst Du selber, an welchen Stellen Du problemlos Hand anlegen kannst. Ganze Schraubensätze sind meist gnadenlos überteuert - die Leute wollen ja auch verdienen...
    Bezüglich Korrosion: Für ein besseres Gewissen kannst Du Montagepaste benutzen. Ich habs an den meisten Stellen nicht gemacht. Nach knapp einem Jahr (und den Winter bei allen Bedingungen durchgefahren!) hab ich mal ein paar Schrauben 'rausgedreht und angeguckt. Ergebnis: Von Korrosion nix zu sehen.

  7. Registriert seit
    30.10.2013
    Beiträge
    950

    Standard

    #7
    Ach so, mal die SuFu bemühen, da Thema gabs schon ein paar mal...

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #8
    Hi
    Die haufenweisen Schrauben am Generatorträgerdeckel sind nur da um das Ding gleichmässig mit möglichst wenig Verspannung zu halten. Da würden sogar Al-Schrauben genügen.
    VA-Schrauben haben ein anderes Dehnungsverhalten.
    Wenn man eine Schraube anzieht liegt der Kopf zuerst an, beim Versuch sie "in die Länge zu ziehen" verspannt er sich gegen seine Unterlage und presst dabei die Gewindeflanken der Schraube gegen diejenigen des Gegengewindes. Die Reibungen in den Flanken und an der Anlagefläche des Kopfes verursachen das Haltemoment.
    Weil die VA-Schrauben "weicher" sind als "normale" Schrauben dehnen sie sich einfach (verspannen weniger, anderes Dehnungsverhalten) und werden daher nicht fest genug. Zieht man sie stärker an reissen sie ab weil ihre Zugfestigkeit geringer ist. Dazu hat das Material weniger Reibung, kann also nur geringere Haltekräfte aufbauen.
    Beim angesprochenen Deckel kommt das Alles nicht zum Tragen.
    Wenn jemand meint "nehmen wir eben Loctite", sollte er bedenken, dass man die Schrauben evtl auch wieder mal lösen muss.
    Falls überhaupt nötig, würde ich die Reibung mit Unterlegscheibe und Zahnscheibe oder gleich mit einer Schnorrsicherung verbessern.
    gerd

  9. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.011

    Standard

    #9
    Hi,
    ich habe diese Schrauben schon vor 10 Jahren gegen V2A--Schrauben getauscht und bin sehr zufrieden.
    Meine Langzeiterfahrung nach 50.000 km , auch bei Regen und Streusalze: Kein Rost , keine angefressenen Schrauben!
    Mein Bruder hat das das gleiche BJ. wie ich (2002), aber noch die Originale drin. Sieht inzwischen schei.. aus. Er tauscht sie jetzt auch. Als KFZ-Getriebe-Konstrukteur weiß er schon sehr genau, was man machen kann und was man besser bleiben lassen sollte.
    Meine Langzeiterfahrung nach 50.000 km , auch bei Regen und Streusalze: Kein Rost , keine angefressenen Schrauben!
    Allerdings sichere ich sie mit ein wenig Loctite242 (mittelfest). Damit sie sichergestellt, dass sie sich nicht raus drehen.
    Und lösen lassen sich auch ohne Probleme. Nur sollte man sie und die Bohrung danach gründlich reinigen.
    Die Schrauben halten nichts Sicherheitsrelevantes, sondern "nur" den Plastikdeckel und das in einer Vielzahl.
    Es kann also bedenkenlos ein andere Materialschraube verwendet werden, was man anderen Stellen unterlassen sollte (z.B. Bremszange, Radbolzen, Gabel, etc.).
    Zu den Anzugsdrehmomenten: Vergiss es! Hast Du kein absolutes Profiwerkzeug, sind die Schrauben bei den geringen Nm-Werten schnell überdreht. Meine Meinung dazu: lieber mit ein wenig Gefühl, ohne großen Hebel festschrauben, ein wenig Loctite daran und gut ist es.
    Siehe dazu auch hier: Drehmoment und Schrauben festziehen

    Gruß
    Rainer

  10. Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    351

    Standard

    #10
    Bei Pflanzenschutzgeräten werden seit Jahrzehnten VA- Schrauben in Guss oder Aludruckgusspumpengehäusen eingesetzt.Selbst bei den dort verwendeten Medien (agressiv, sauer, basisch ) "frisst" sich nichts fest.Und an nicht sicherheitsrelevanten Bauteilen kann man wohl nichts falsch machen.

    Gruss Ralf


 

Ähnliche Themen

  1. Schrauben am Zylinderschutz fest?
    Von Geohero im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.05.2012, 13:47
  2. Schrauben am Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters
    Von elfer gs im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.03.2012, 20:29
  3. Schrauben am Heckrahmen
    Von noh im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.2010, 19:29
  4. Wieviel Schrauben am Haltewinkel BOS GTS/C ?
    Von MiniMax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 20:04
  5. HP2 MM: Schrauben am Akrapovic
    Von bmwpeter im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 12:35