Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Batterie laden mit Ladegerät

Erstellt von Salem, 22.11.2010, 20:22 Uhr · 13 Antworten · 3.028 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.11.2010
    Beiträge
    393

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von bmw-ulli Beitrag anzeigen
    Deshalb habe ich das Gerät über die Schaltuhr ->Relais angeschlossen; mit einem Kontakt die 220V und mit dem anderen Kontakt die 12V geschaltet
    Warum so umständlich? Nur wegen dem bisschen Rückstrom?

    Zitat Zitat von bmw-ulli Beitrag anzeigen
    dabei bemerkte ich, dass wenn die Uhr nach einer Woche wieder einschaltet, sich das Ladegerät im Standby Modus (linkes gelbes Kontroll LED) befindet und sich nicht in der " Motorrad" Position ist, wie anfangs eingestellt. ( Und ich wieder den Modus einstellen muss)
    Wenn ich nur die Netzspannung Ein - Aus schalte und die 12V am Akku dauernd angeschlossen lasse, bleibt bei ausgeschaltetem Ladegerät die "Motorrad" LED eingeschaltet
    Wenn Du die beiden Seiten unbedingt trennen möchtest, dann musst Du eine Einschaltzeitverzögerung einbauen. Zuerst die 12V-Seite schließen und dann die Netzspannung dazu. Vielleicht gibt es auch Relais mit voreilenden Kontakten, die Dir Deine 12V früher schließen als die Netzspannung.

    Zitat Zitat von bmw-ulli Beitrag anzeigen
    und zieht dauernd an die 1,0 - 2,0 mA Strom.
    Na und? Wenn ich 2mA annehme, dann sind das 24h*7d*0,002A=0,336Ah. Welche Kapazität hat Deine Batterie?

    Zitat Zitat von bmw-ulli Beitrag anzeigen
    Gerechnet habe ich eigentlich, dass der Lader nach dem Einschalten in der eingestellten Motorrad Pos. bleibt und sich nicht verstellt und auch kein Rückstrom fließt.
    Es heißt zwar, dass z.B. Dioden den Strom in eine Richtung fließen lassen und in andersherum sperren, aber das ist nicht ganz richtig. Auch in Sperrrichtung fließt ein kleiner Reversestrom. Siehe Diodenkennlinien (für die Experten: Im dritten Quadranten gucken!).
    Guck mal in die Bedienungsanleitung des Ladegeräts. Da müsste was von Rückentladestrom stehen. Bei meinem XS 4003 ist der mit <1Ah/Monat angegeben (auch wenn Ah nicht die Einheit für einen elektischen Strom ist... Korinthen......ei...).

    Zitat Zitat von bmw-ulli Beitrag anzeigen
    Frage; wer ladet seinen Akku mit dem CTEC in dieser Weise auf und kann mir diesbezüglich einen Tip - Lösung bieten.
    Ich möchte das Ladegerät nicht dauernd angeschlossen lassen, obwohl dies natürlich die einfachste Methode wäre.
    Nö, mach ich nicht, dass mit dem Laden auf diese Weise.
    Meine Lösung: Mir sind die 0,3.. ach was, egal, sagen wir 0,5Ah wurscht. Dann bleibt es halt angeschlossen.
    Ich würde die "Digitale Zeitschaltuhr", die ich mir mal hier in Deutschland bei den Gebrüdern Albrecht für 7,99€ gekauft habe, nehmen, ab damit in die Steckdose, Ladegerät dran und so einstellen, dass die Zeitschaltuhr 1x pro Woche 2, 3, oder meinetwegen auch 4 Stunden einschaltet. Aus die Maus...
    Angenommen wenn ich sekundärseitig (12V) mit 4A zwei Stunden lade, dann habe ich doch theoretisch 4A * 2h = 8Ah! Was interessieren mich da 0,3..., na ja, Du weißt schon....

    Viele Grüße nach Südtirol

  2. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von bmw-ulli Beitrag anzeigen
    Wenn ich nur die Netzspannung Ein - Aus schalte und die 12V am Akku dauernd angeschlossen lasse, bleibt bei ausgeschaltetem Ladegerät die "Motorrad" LED eingeschaltet und zieht dauernd an die 1,0 - 2,0 mA Strom.
    Das Verhalten ist völlig normal. Es wäre zwar technisch kein Problem den Rückstrom zu verhindern, aber ich kenne kein Ladegerät, bei dem das zu 100 % gemacht wurde.

    Eine langfristige permanente Mikro-Stromentnahme knapp oberhalb der Selbstentladung ist für AGM Batterien schädlich, selbst wenn rechnerisch der Saft für Wochen und Monate reicht. Man sollte darum die Batterie von einem Ladegerät nach Beendigung des Ladevorgangs abklemmen. Ich will jetzt hier die Detail-Begründung dafür nicht mehr abliefern, wir hatten das schon 5 x. Beachte es einfach oder eben nicht.

  3. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard AW: danke

    #13
    Guten Morgen

    @all
    Danke für die vielen ausführlichen sehr gut erklärten Tipps und Zusammenhänge. So langsam schnackel ich auch den "Elektrokram" wieder.

    Ich warte noch den Test in der Motorrad ab. Aber wenn da nichts außergewöhnliches steht werde ich das CTEK 4003 kaufen. Gibt bei Ebäh für knapp 70 Euros inkl. Versand. Wenn ich nichts übersehen habe, ist es derzeit das günstigste Angebot im Netz.

    Meine Batterie baue ich dann wieder ins Moped und werde alle 4 Wochen mal für ein paar Std. das Ladegerät dran hängen. Mein Moped hab ich ja erst neu und der Vorbesitzer hat mir ein Ladekabel für die Bordsteckdose mitgegeben. Darüber kann ich dann ja auch mit dem CTEK laden.

  4. Registriert seit
    14.02.2010
    Beiträge
    74

    Standard Danke für die Tips

    #14
    Hallo Leute,

    nochmals Danke für die Ratschläge / Tips.
    Ich werde es nun so machen, bzw. habe es bereits gemacht; an die Schaltuhr habe ich einen Summer angeschlossen und wenn er losgeht, dann weiß ich dass es wieder Zeit ist den Akku aufzuladen .
    Einfacher geht es nicht oder ?

    Grüße an Alle

    ulrich


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Batterie laden ?
    Von thai-live im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 17:35
  2. Batterie Laden mit Original-Ladegerät
    Von BeMyWheel im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 16:06
  3. Batterie Laden
    Von Hartbrandwichtel im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 23:09
  4. Batterrie Laden, nur mit original Ladegerät?
    Von Werwolf im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 09:37
  5. Batterie laden
    Von Hannes im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2006, 19:09