Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Batteriefrage

Erstellt von GS Hajo, 18.03.2016, 19:12 Uhr · 15 Antworten · 1.856 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.12.2012
    Beiträge
    51

    Standard Batteriefrage

    #1
    Hallo Ihr da drausen.
    Heute war ja bestes Wetter um die erste Ausfahrt zu machen und meine läuft 1150 Adv nicht an . Habe die Batterie vor 2 Wochen geladen und heute gab sie nur ein schwaches Murren von sich. Es ist eine Exide Gelbatterie die ca 4 Jahre alt ist.
    Kann das sein daß sie schon wieder hinüber ist. Ich habe sie im Winter immer wieder mal mit einem Erhaltungsladegerät geladen.
    Wie kann ich prüfen ob sie noch leistungsfähig ist und wenn sie kaputt wäre was empfehlt ihr denn für einen Batterie ?

    Gruß GS Hajö

  2. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #2
    Servus Hajö,

    wirf mal die Suchfunktion an, jeder hat da eine andere Ansicht.

    Zum Fahren am WE kannst ja überbrücken vom Auto.

    Gute Fahrt

    Gruß

    Andi

  3. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    609

    Standard

    #3
    Hab jetzt, nachdem ich mit einer Varta Säurebatterie auf die Nase gefallen bin, eine Hawker drin. Den Unterschied im kalten Zustand glaubt einem keiner, das muss man echt gesehen haben. Hatte vor der Varta eine Panasonic drin, war vom Vorbesitzer noch. Die funzte auch gut, kann aber nicht sagen, wie alt die war. Es war auf jeden Fall auch eine Gelbatterie.

  4. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    817

  5. Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    44

    Standard

    #5
    Einfach mal mit dem Multimeter messen. Wie oben schon geschrieben, springt die GS auch durch überbrücken an.

    Selbst 11,9 V reichen zum anspringen.

  6. Registriert seit
    09.05.2015
    Beiträge
    431

    Standard

    #6
    Gelbatterien haben bei mir höchsten 1 - 1,5 Jahre gehalten. Seitdem fahre ich nur noch die günstigen Säurebatterien von Louis oä. und die halten bei mir 3 -4 mal so lange. Eine Gelbatterie kauf ich nie wieder.

  7. Registriert seit
    24.02.2013
    Beiträge
    171

    Standard

    #7
    Die Kung Long ist schon ne gute Sache ! Hab auch erst gezweifelt aber jetzt hab ich schon das 4. Jahr eine im Gespann (die 22er Version )
    Wenn die Hawker in der Solo dann "durch" ist kommt da auch ne KungLong rein ! Gerade gestern erst erst wieder nach Monaten das Gespann gestartet - kein Problem . . . Und OHNE Erhaltungsladung ! ! ! Die Karre hat aber auch keine Uhr - sprich einen permanenten Verbraucher !

    Gruß aus MV

  8. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Dakardreirad Beitrag anzeigen
    Die Karre hat aber auch keine Uhr - sprich einen permanenten Verbraucher !
    Genau deswegen hält sie ja über den Winter und auch mehrere Jahre.

    Komisch, dass so viele ihr Töff ständig putzen, aber wenn sie es Monate abstellen ist ihnen das abklemmen zu viel arbeit.

    Im Ernst, die DInger sind nicht dafür gemacht langsam ausgesaugt zu werden. Das ist Gift für die Haltbarkeit.
    Erhaltungladegeräte sind für diese Faulheit erfunden worden. Allerdings wenn das ab und an angeklemmt wird steht man wieder bei Null.

    So weit ich erfahre habe, war auch das Thema GEL nur eine Zwischenlösung, da Vlies noch nicht so weit war.
    Schlug aber richtig ein.
    Die Vlies Dinger bieten mehr Kurzschlussstrom und dieser ist beim Starten beinahe gegeben.

    Daher die Zufriedenheit der Kung Long Käufer.
    Ich habe seit April 2007 so eine in meinem Motorrad drin.
    Mal sehen ob siediesmal wieder die Elsa beim ersten start einfach anwirft. (Wie jedes Jahr über den Winter ohne Ladung zwischendurch)

    Also, wer will, dass seine Batterie lange hält, vermeidet langsames entladen.
    Bei den neueren hilft bei längerer Standzeit (mehr wie drei Wochen) nur abklemmen oder ein angeklemmtes passendes Ladegerät.

  9. Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    416

    Standard

    #9
    Hallo Hajo,

    ich hatte auch die EXIDE Gel drin und die ist mir ebenso wie vielen anderen auch, nach knapp 1,5 Jahern kaputt gegangen. Die Batterie lief sogar aus und hat mit einiges an Lackschäden verursacht. Großer Mist diese Batterie. Hab jetzt ne Panther Gel drin und lade diese in regelmässigen Abständen, auch wenn das Motorrad regelmässig gefahren wird, mit einem Ctek MXS 5.0 auf. Das Startverhalten hat sich deutlich verbessert, vor allem hatte ich immer ABS Wechselblinken früher wegen Unterspannung, was komplett verschwunden ist.

    Grüße
    Volker

  10. Registriert seit
    11.09.2014
    Beiträge
    151

    Standard

    #10
    Hallo
    Ich kann absolut die Hawker PC 680 empfehlen. Nicht einmal im Winter aufgeladen, starten und sofort da. Musst Dir nur die für die GS passenden, Kupferwinkelstücke besorgen(Amazon etc.) Ich würde trotzdem mal ein Messgerät verwenden, ob Du nicht irgendwelche Ruheströme hast, die die Batterie runterziehen.
    Die PC 680 wird in sehr vielen Foren hochgelobt.
    Grüße von tubser


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. F 800 GS Batteriefrage
    Von Herzberg im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.07.2013, 21:10
  2. Batteriefrage
    Von old ironside im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 09:35
  3. Noch eine Batteriefrage Kung Long oder Fiamm?
    Von CapitainC im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 18:01
  4. Batteriefrage
    Von Neusser im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 09:35