Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Batteriefrage

Erstellt von Neusser, 21.01.2010, 22:03 Uhr · 34 Antworten · 6.455 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.01.2010
    Beiträge
    4

    Standard Batteriefrage

    #1
    Hallo in die Runde!
    So langsam ist jetzt der Schnee weg und man kann wieder fahren.......wenn die Batterie es gestattet! Es war wohl in der Garage doch zu kalt und so ist denn meine Gelbatterie tiefentladen worden!

    Kann ich die Batterie wiederbeleben?
    Funktioniert es , das Motorrad zu überbrücken und die Batterie durch fahren wieder zum Leben zu erwecken?

    Bin für jeden brauchbaren Tipp danbar!

    Der Neusser

  2. Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    163

    Standard

    #2
    www.Fritec.de würd ich empfelen.
    oder
    akku-laden24.de


  3. Registriert seit
    11.11.2009
    Beiträge
    294

    Standard

    #3
    Starthilfe geben und dann ne ordentliche Runde fahren müsste im Normalfall funktionieren.

  4. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Neusser Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde!
    So langsam ist jetzt der Schnee weg und man kann wieder fahren.......wenn die Batterie es gestattet! Es war wohl in der Garage doch zu kalt und so ist denn meine Gelbatterie tiefentladen worden!

    Kann ich die Batterie wiederbeleben?
    Funktioniert es , das Motorrad zu überbrücken und die Batterie durch fahren wieder zum Leben zu erwecken?

    Bin für jeden brauchbaren Tipp danbar!

    Der Neusser
    Akkus werden NICHT!!! durch kalte Lagerung entladen (auch wenn diese Mär immer wieder gern verbreitet wird), sondern es reduziert sich im Gegenteil die Selbstentladung deutlich mit abnehmender Temperatur (nur "einfrieren" sollte man sie nicht, das mögen sie nicht. Dafür reichen, bei normal geladener Batterie, allerdings unsere winterlichen Temperaturen eher nicht).

    Ansonsten ist fritec sicher kein schlechter Vorschlag. Dann gibt's da noch weitere populäre Lade(erhaltungs)geräte: Saito, Optimate, M+S, CTEK und andere.
    Die nehmen sich alle nicht wirklich was.

    Grüße
    Uli
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken selbstentladung_vs_temperatur.jpg  

  5. LGW Gast

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Akkus werden NICHT!!! durch kalte Lagerung entladen (auch wenn diese Mär immer wieder gern verbreitet wird)
    Stimmt. Hinzu kommt aber, und da wird's lästig: ist die Batterie nicht mehr geladen, friert sie auch bei unseren winterlichen Temperaturen ein, wenigstens die "herkömmliche" Batterie (keine Ahnung wie sich das bei Gelklötzen verhält).

    Grundsätzlich: lieber die Batterie pflegen solange es noch geht, als zu warten bis es zu spät ist

    Ich würd's erstmal mit Überbrücken probieren.

  6. Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    163

    Standard

    #6
    Das BMW Ladegerät ist von Fritec.
    Und das ist ein sehr gutes Gerät.
    Ohne BMW Logo bekommt man es deutlich günstiger.
    Meine Batterie war mal tiefentladen, ich dachte sie wäre schrott.
    Das Fritec Gerät hat sie wieder zum Leben erweckt, und das war vor fast 4 Jahren.
    Das Gerät von Fritec ist sehr gut.
    Vorallem ein deutscher Hersteller.
    Aufladen, und Frischhaltefunktion etc.
    Anschluß an die Bordsteckdose.
    Das würde Ich empfelen.

  7. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von GS-Treiber75 Beitrag anzeigen
    Das BMW Ladegerät ist von Fritec.
    Und das ist ein sehr gutes Gerät.
    Ohne BMW Logo bekommt man es deutlich günstiger.
    Meine Batterie war mal tiefentladen, ich dachte sie wäre schrott.
    Das Fritec Gerät hat sie wieder zum Leben erweckt, und das war vor fast 4 Jahren.
    Das Gerät von Fritec ist sehr gut.
    Vorallem ein deutscher Hersteller.
    Aufladen, und Frischhaltefunktion etc.
    Anschluß an die Bordsteckdose.
    Das würde Ich empfelen.
    Und was ist M+S???

    Und Du willst doch nicht behaupten, daß ein Optimate schlecht ist, weil's aus Belgien kommt?
    Und Du willst doch nicht behaupten, daß ein Saito schlecht ist, weil's die Tante Louise Hausmarke ist und aus Japan kommt.
    Und Du willst doch nicht behaupten, das ein CTEK schlecht ist, weil's aus Schweden kommt?
    Und Du willst doch nicht behaupten, daß nur Dinge gut sind, die von BMW vertrieben werden?

    Grüße
    Uli

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Neusser Beitrag anzeigen
    Kann ich die Batterie wiederbeleben?
    Funktioniert es , das Motorrad zu überbrücken und die Batterie durch fahren wieder zum Leben zu erwecken?
    Ich würde die Batterie mal ans Ladegerät hängen und aufladen. Sie jetzt fremdzustarten und ne kleine Runde (auch größere) zu fahren, wird nicht die Batterie wieder aufladen, das hab ich selbst schon durch und mir letztlich doch ne neue kaufen müssen.

    Laden und dann fahren ist immer der beste Weg für die Batterie. Ich hab ein BMW-Ladegerät, das ich an die Bord-Steckdose hängen kann. Wenn man so viel Glück hat und auch noch eine Steckdose in Moppednähe findet, ist das die beste Lösung.

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #9
    Hi
    Naja, starten und ausführlich fahren ist die schnellste Methode eine Batterie zu laden. Wer allerdings glaubt die "20-Minuten-Runde" würde reichen, sollte sich mal klar machen wie lange es mit einem Ladegerät dauert.
    Sicherlich fliessen beim Fahren in den ersten Minuten ganz heftige Ströme (20A und mehr) und Energie wird in die Batterie geschaufelt, doch wenn ich mit einem 6A Ladegerät lade, brauche ich auch mindestens 2 Stunden um 12Ah "reinzubekommen". Kann ich 4 Stunden mit wirklich(!) 6A laden, ist die Batterie (schon vorher) hops. Die Batterien der 11x0 haben nun mal nominell nur 18 Ah und und müssten näherungsweise nach 3 Stunden voll sein (stimmt nicht ganz weil es sich nicht linear verhält).

    Die Batterien "verlieren" bei kalten Temperaturen tatsächlich an Kapazität.
    Die Selbstentladung steigt allerdings mit der Temperatur.
    Ob man das "Wenigere" mit "Entladen", "Verlust", oder "steht nicht zur Verfügung" tituliert ist egal.

    Entnimmt man z.B. einem 20Ah Akku bei 25°Grad einen Strom von 0,05CA (sprich 1A), so stellt dieser (per Definition) 100% Kapazität zur Verfügung.
    Macht man das Spiel bei -20°Grad schafft er noch 60%.
    Entnimmt man ihm bei 25°Grad einen Strom von 2CA (sprich 40A: = I-ABS), dann "kann" er grad noch gut 40%. Macht man es bei -20 Grad, dann sackt er auf nicht mal mehr 20% ab.
    http://www.powerboxer.de/Akku-Kenn-u...ungsdaten.html
    Die Quelle des Wissens ist übrigens FIAMM
    gerd

  10. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Naja, starten und ausführlich fahren ist die schnellste Methode eine Batterie zu laden. Wer allerdings glaubt die "20-Minuten-Runde" würde reichen, sollte sich mal klar machen wie lange es mit einem Ladegerät dauert.
    Sicherlich fliessen beim Fahren in den ersten Minuten ganz heftige Ströme (20A und mehr) und Energie wird in die Batterie geschaufelt, doch wenn ich mit einem 6A Ladegerät lade, brauche ich auch mindestens 2 Stunden um 12Ah "reinzubekommen". Kann ich 4 Stunden mit wirklich(!) 6A laden, ist die Batterie (schon vorher) hops.
    Ohne um die theoretischen Hintergründe genau zu wissen, war das obige meine Erfahrung. Eine (einige Stunden lang) geladene Batterie hatte bei mir danach immer wieder volle Leistung. Eine, die ich nur durchs Fahren wieder geladen habe, hat dann doch bald die Grätsche gemacht.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batteriefrage
    Von old ironside im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 09:35
  2. Noch eine Batteriefrage Kung Long oder Fiamm?
    Von CapitainC im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 18:01