Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Batteriefrage

Erstellt von Neusser, 21.01.2010, 22:03 Uhr · 34 Antworten · 6.450 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von ttaattaa Beitrag anzeigen
    Ich halte die Batterie seit einem Tag in Wohnzimmer, in der nähe des Heizungs. Jezt kann ich 12,77 V messen! Es wird vielleicht ok.

    Was meint Ihr, sollte ich den Ladegerät regelmässig anhängen, mit 0,2 A langsam weiterladen, oder nur selten, z.B. wöchentlich einmal? Oder nur vor dem ersten Lauf?
    .

    Simme mit peter-k überein, 12, 6 - 12, 8 Volt Ruhespannung nach Vollladung ist ok.

    Überwintern der Batterie ist günstig an einem kühlen Ort, weil Selbstentladung und Alterungsprozesse so minimiert werden.

    Das Ladegerät ständig angeschlossen halten ist nicht nötig und bringt wenig.

    Es reicht völlig alle 6 bis 8 Wochen mal ans Ladeerhaltungsgerät dranzuhängen und nochmal bevor man die Batterie wieder einbaut.

    Naja bis zum Frühling ist es doch nicht mehr so lange..

    Übrigens laden Computerladegeräte (auch das Tronic) nur soviel wie nötig
    und schalten dann automatisch runter.



    Gruss aus Köln




    .

  2. LGW Gast

    Standard

    #32
    Es reicht völlig alle 6 bis 8 Wochen mal ans Ladeerhaltungsgerät dranzuhängen und nochmal bevor man die Batterie wieder einbaut.
    So is' dat. Und wenn die Batterie kaputt ist, merkst du das einfach daran, dass das Moped nimmer angeht. Spätestens nach der ersten oder zweiten Kurzstrecke in der Stadt - der Anlasser schluckt mit Abstand am meisten und gibt auch als erster auf.

    Wie hat mal ein Tontechnik-Schrauber zu mir gesagt, als ich mir Sorgen um meine Marshall-Verstärker-Röhren gemacht habe:

    "OK, Junge, jetzt pass' mal uff: Entmystifizierung der Röhre. Entweder man hört was, dann ist sie heile, oder man hört nix, dann isse kaputt".

    So ähnlich ist das auch mit Batterien.

    Nicht tiefentladen, nicht vernachlässigen. Im Winter nicht einfrieren lassen, ab und zu mal nachladen (so alle 6 Wochen reicht), kühl lagern. Womit man lädt ist dann auch schon fast wieder wurscht, es bleibt ja nicht dauerhaft dran. Aber dann auch wieder abklemmen. Und eben kühl (nicht kalt) lagern. Ich hab' son ganz banales Steckdosenteil von Tante Luise für 20 Euro, das lädt eine normale Batterie wieder hübsch auf und reduziert dann den Ladestrom + zeigt an, dass die Batterie ihre Endladespannung erreicht hat.

    Wenn die Batterie schon total "runter" ist, lohnen sich aufwändigere Geräte mit "Wiederbelebung", Erhaltungsladung halte ich persönlich für Quatsch, das belastet die Batterie durch die ständigen kurzen Ladezyklen IMO im Zweifel eher mehr als eine kurzes Laden alle paar Wochen.

  3. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von rrobi Beitrag anzeigen

    Nun die Frage: ist es besser die Batterie nun vom Ladegerät abzuhängen und so im Keller bis zum Einbau stehen lassen oder doch lieber am Ladegerät belassen ?
    Ich würde sie geladen in die Ecke stellen und am Tag vor den Einbau noch mal ans Ladegerät hängen.

    Gruß Maik

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #34
    Ideal wäre eine Lagertemperatur von etwa 12 - 15 Grad. Vorher proppenvoll laden. Unter diesen Bedingungen sollte sie nur aeusserst wenig Spannung verlieren, eine neue wird so locker denn ganzen Winter überleben.

  5. Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    51

    Standard

    #35
    Danke für alle Ideen! Ich werde es so machen.


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Batteriefrage
    Von old ironside im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 09:35
  2. Noch eine Batteriefrage Kung Long oder Fiamm?
    Von CapitainC im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 18:01