Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Batteriepflege in stromloser Garage

Erstellt von ETS, 18.09.2011, 18:17 Uhr · 16 Antworten · 2.050 Aufrufe

  1. ETS
    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    4

    Standard Batteriepflege in stromloser Garage

    #1
    Hallo zusammen,
    ist ein wenig früh, aber das Thema kommt wieder auf uns zu:
    Bin Besitzer einer Garage ohne Strom wie wahrscheinlich einige andere auch. Meine 1150 GS hat eine Gel- Batterie von Exide, Alter unbekannt (2010 gebraucht gekauft). Meine Frage: kann man die Batterie pflegen, indem man eine etwas stärkere Autobatterie kauft (weil sicher preisgünstiger), diese frisch auflädt und dann für z.B. 3 Tage per Steckdose mit dem Moped verbindet?
    Wird die Batterie dabei tatsächlich geladen?
    Riskiere ich irgendeinen Elektronik-Fips?

    Wer kann sachdienliche Hinweise geben?
    Ich bau die Batterie so ungern aus....
    MFG, ETS

  2. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von ETS Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ist ein wenig früh, aber das Thema kommt wieder auf uns zu:
    Bin Besitzer einer Garage ohne Strom wie wahrscheinlich einige andere auch. Meine 1150 GS hat eine Gel- Batterie von Exide, Alter unbekannt (2010 gebraucht gekauft). Meine Frage: kann man die Batterie pflegen, indem man eine etwas stärkere Autobatterie kauft (weil sicher preisgünstiger), diese frisch auflädt und dann für z.B. 3 Tage per Steckdose mit dem Moped verbindet?
    Wird die Batterie dabei tatsächlich geladen?
    Riskiere ich irgendeinen Elektronik-Fips?

    Wer kann sachdienliche Hinweise geben?
    Ich bau die Batterie so ungern aus....
    MFG, ETS
    Hi,
    wenn Du eine Autobatterie über die Steckdose verbindest riskierst Du nichts solange die Polung stimmt.
    Das mit Laden wird nichts werden da dazu eine höhere Spannung notwendig währe.
    Aber als Unterstützung für die eingebaute Baterie würde das funktionieren.
    Andererseits ist es auch kein großer Aufwand die Batterie bei einer Abschlussfahrt aufzuladen und dann Abklemmen. Sitzbank und seitendeckel ab, Tank lösen und leicht anheben. Schon kann die Masse abgeklemmt werden.
    Bei der 1150 gehen auch keine Daten verloren. Bei inbetriebname eifach das Gas ein paar mal voll betätigen zur Drosselklappenjustierung und alles läuft wieder.

  3. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #3
    Meine Unwissenheit ist bei Elektrik noch sehr groß, aber unterschiedliche Batterien paralell zu schalten....
    ...könnte beide schrotten

    Gruß
    Berthold

  4. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Meine Unwissenheit ist bei Elektrik noch sehr groß, aber unterschiedliche Batterien paralell zu schalten....
    ...könnte beide schrotten

    Gruß
    Berthold
    Es ist keine Schande unwissend zu sein, aber dann doch so einen schmarrn zu schreiben schon.( nicht böse sein, ist nur konstruktive kritik)
    Wenn ich zu einer 12V Batterie eine 12V Batterie parallel klemme erhöhe ich nur die Kappazität (sozusagen eine Größere Batterie). Es ist richtig das da Strom von der vollen zur schwächeren fließen kann, aber bei max 2V Spannungsunterschied kannst du das vernachlässigen. Selbst wenn zu den 12AH der eingebauten eine 100AH Batterie geklemmt wird passiert nichts.

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #5
    Da war ich doch mal neugierig und Wiki meint es auch anders
    http://de.wikipedia.org/wiki/Batterietrennrelais
    Zitat:
    "...bei längeren Stillstandphasen können sich die Batterien gegenseitig entladen"

    Gruß
    Berthold

  6. Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    23

    Standard

    #6
    Hallo erstmal,
    bin neu hier, ich glaube auch mein erster Beitrag
    Stehe vor dem gleichen Problem und bin gespannt auf die Tipps.
    Letztes Jahr bin ich quasy durchgefahren, also immer wenn der Schnee gerade getaut, Strasse trocken, Wetter schön war. Somit konnte ich mich über den Winter retten, ohne darüber nachzudenken.
    Vermute, das ich dieses Jahr mit dem Wetter und dem Thema "Winterreifen" nicht so häufig aus der Box komme und auch irgendwie die Batterie überwintern muss.
    Würde aber gerne ohne stetigen Aus-/Einbau bei fahrbarem Wetter eine Lösung haben - verständlich.

    Garage ja, aber ohne Strom, daher gleiches Problem.
    Danke schon mal im voraus für die Tipps.
    Gruß
    Sunny

  7. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Da war ich doch mal neugierig und Wiki meint es auch anders
    http://de.wikipedia.org/wiki/Batterietrennrelais
    Zitat:
    "...bei längeren Stillstandphasen können sich die Batterien gegenseitig entladen"

    Gruß
    Berthold
    Ja, eine defekte Batterie wird auf dauer auch die gute Batterie entladen.
    Aber von Defeckt sind wir nicht ausgegangen und im normalfall ist in der Winterpause eine 12Ah Batterie noch stark genug um zu Starten.

    Ich würde sowiso bevorzugen die Batterie abzuklemmen. Wenn dann die Batterie beim ersten Startversuch schwach ist hat sie ihr Lebensende sowiso erreicht. Denn die hohe Selbstentladung heißt dann auch Kappazitätsverlust und dann beginnen die ABS-Probleme und Startschwierigkeiten die man immer wieder hir im Forum findet.

  8. moto Gast

    Standard

    #8
    Hey!

    tatsächlich gibt es ein mobiles Ladegerät, welches mit einer 12V-Autobatterie (direkt an die Pole oder an den Zig.anzünder) zurecht kommt. Damit könnte man die Motorradbatterie regelmässig nachladen, wenn eine volle Batterie oder ein Auto in der Nähe steht.

    Aus der Beschreibung:

    Die Energie zwischen den Batterien wird nicht nur ausgetauscht (wie beim Fremdstart). Das Ladegerät erzeugt eine Ladespannung von 13,5 V und lädt mit ungefähr 1 A maximal. Das bedeutet, daß eine leere (nicht defekte) Motorradbatterie nach 4 Stunden wieder ausreichend geladen ist. Der Lader verfügt über Tiefentlade- und Überladeschutz, hat rote Kontrollleuchten für Verpolung und eine grüne LED zeigt die angeschlossene Quellbatterie an.
    Kostet ca 65 Euro.


  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #9
    Eine intakte Gelbatterie übersteht abgeklemmt ganz sicher 3 -4 Monate, da braucht nichts gepflegt zu werden. Im Gegensatz zu AGM's sind die auch mehr tiefentladungsfest, d.h. sollte die Spannung unter 12,5 V abfallen macht es dieser Batterie nicht viel. Nachladen und weiterfahren. Man sieht auch hier kann ein kleines, preiswertes Mulitmeter helfen.

    Zwei gleiche Batterien kann man direkt parallel schalten, zwei derart unterschiedlich große nicht.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorrad Garage...
    Von fmantek im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 22:04
  2. Suche Garage in Hamburg
    Von bigmac im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 17:17
  3. Batteriepflege ohne 220V-Anschluss
    Von GSWerner im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 17:24
  4. Batteriepflege
    Von matthes im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.01.2010, 15:23