Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Bist Du zu schwach...

Erstellt von AMGaida, 08.05.2008, 09:24 Uhr · 14 Antworten · 1.949 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard Bist Du zu schwach...

    #1
    ... oder ist sie zu schwer?

    Nach meiner letzten Erfahrung, als ich die Q 1,5km zur nächsten Tankstelle geschoben habe, hatte ich gestern part 2 der Erfahrungen, die ich nicht brauche.

    Nach dem Reifenwechsel stand die Q in der Halle des freundlichen Reifenhändlers meines Vertrauens. Ich wollte sie rückwärts (leicht abschüssig) rausrollen, es ging auf eine Straße, die im 90° Winkel zur Ausfahrt verlief und ebenfalls abschüssig war. Ich hoffe ihr könnt euch das vorstellen.

    Ich schiebe, es wird abschüssig, der Boden ist leicht schotterig und ich bremse am Handhebel -> 0 Bremswirkung, das Mopped hat ca. 10 km/h drauf und es geht weiter bergab, ich humpel nebenher und versuche das Ding festzuhalten. Hab sie dann irgendwie mit Hilfe des Seitenständers zum Stoppen gebracht und schalte die Zündung ein, der (sch***s) BKV muss ja erstmal Druck aufbauen. Vom Ständer abgehoben und versucht zu bremsen, Mopped fängt wieder an zu rollen -> 0 Bremswirkung. Ich fing fast an zu ko**en, bis der Reifenmann meinte, ich müsse ja erst den Motor anmachen, damit ich Bremswirkung habe... so war´s dann auch. Ich bin aber 192cm groß und von nicht schmächtiger Gestalt. Ein 70kg-Männlein hätte imho ernsthafte Probleme gehabt, das Ding aufrecht zu halten.

    Für mich bleibt als Resultat, dass das alles unnötig ist. Eine Bremse sollte - auch nach dem Reifenwechsel - funktionieren, wenn man am Hebel zieht. Solche Abenteuer kann ich mir echt sparen und für mich wird die Bremse inkl. BKV zunehmend zum Problem zwischen mir und meiner GS. Eine unnötige Verkomplizierung einer technischen Einrichtung, die woanders viel simpler und viel besser funktioniert.

  2. Registriert seit
    02.04.2005
    Beiträge
    695

    Standard

    #2
    Gib es zu und sei ehrlich zu Dir - Du suchst nur einen driftigen Grund um auf eine 07er oder 08er 12GSA 'aufzuruesten'. Dann hast Du, bzw. die Q, auch die paar PS mehr und kg weniger, welche Du Dir eh wuenschst.

    Dass man nach dem Aus- und Wiedereinbau der Raeder mehrmals die Bremse betaetigen muss/soll ist bekannt. Bin selbst nur so ein Schrumpf-Germane von 177cm und knapp 70kg und hatte damit noch nie ein Problem.

  3. Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    415

    Standard Rueckwaerts bergab hilft nur einkuppen, Motor aus, einmal Bremsen.

    #3
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    ...
    Ich schiebe, es wird abschüssig, der Boden ist leicht schotterig und ich bremse am Handhebel -> 0 Bremswirkung, das Mopped hat ca. 10 km/h drauf und es geht weiter bergab, ich humpel nebenher und versuche das Ding festzuhalten.
    <...> Vom Ständer abgehoben und versucht zu bremsen, Mopped fängt wieder an zu rollen -> 0 Bremswirkung.
    Moin,

    Du hast mE gerade das Phaenomen erlebt, deswegen man (zumindestens ich) in Hechlingen lernt, dass bei Teilintegral-Motorraedern am Hang, wenn man nicht mehr weiter kommt, der Motor bei eingelegtem Gang abzuwuergen ist.
    Ich meine damit, es geht gerade aus/hoch nicht weiter und Du musst zurueck. Da gilt es, den Motor abzuwuergen und mit schleifender Kupplung wieder rueckwaerts.
    Ganz kapiert habe ich es nicht, aber es ist so, wenn Du *einmal* vorne und hinten bremst, haelst Du das Motorrad noch leidlich im Griff, auch wenn nun das Vorderrad, da nun "hinten" ist, kaum Bremswirkung hat. Dazu kommt, dass man dann beide Fuesse abstellt, also hinten nicht bremst.
    Der Bremskraftverteiler, der mit der vorderen Bremse beide Bremsen betaetigt, gibt dem vorderen Rad mehr Bremsleistung, und vergleicht die zwei Raeder miteinander, und merkt sich die Bremsleistung.
    Beim zweiten Bremsen ist das Geraet irgendwie "schlauer", und bremst nun kaum noch vorne, und hinten noch weniger, ist also nutzlos.
    Bin schonmal ohne den Kupplungstrick mit viel Adrenalin den kleinen Hang wieder rueckwaerts gerollt, nachdem das zweiten Mal vorne Bremsen nichts brachte.
    Meine Nicht-Teilintegral 1150GS Adventure macht solche Maetzchen nicht,
    meine DR350 auch nicht...

    Gruss, Dirk

  4. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #4
    Hi Hermann,
    ja ja, ich weiß... die 12GS/A ist ja auch auf "der Liste".


    Hallo Dirk,
    genau... und die DR350 bremst auch.
    Das hab ich in Hechlingen auch gelernt, Grund ist so oder so, beide Füße auf dem Boden zu haben. Das ist insbesondere bei NICHT-Integralbremsen wichtig, denn da musst du die Fußbremse für´s Hinterrad nehmen, nur mit der Vorderradbremse hältst Du am Hang ja nix. Und dann hast du nur einen Fuß am Boden, was u.U. zu wenig ist.

    Problem war übrigens, ich saß nicht drauf, sondern lief neben dem Mopped her. Wenn ich da rabiat den 1. Gang reingeworfen hätte, weiß ich nicht, ob ich das Gewicht hätte halten können, da sie durch das verworren abschüssige Terrain schon gute Schräglage gegen mich bekommen hatte.

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard Ich versteh dich so gut

    #5
    Als Nicht-ABS-haben-Woller bin ich vor paar Jahren mal in ähnliche Schwulitäten gekommen.
    In Südfrankreich, nur mal schnell die GS von nem Kumpel die Hotelauffahrt zum Parkplatz runterrollen lassen. Ohne Motor. Brauchts ja ned.
    he und ich kenn mich mit Mopeds aus und bin sonst a ned blöd, aber mit dem Ding wäre ich fast unten eingeschlagen, trotzdem ich den Bremshebel gewürgt hab, wie einen Truthahn.
    BKV-Überschlagschutz-ABS? technisch machbar,aber nicht sinnvoll.

  6. Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    309

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    ... oder ist sie zu schwer?

    Eine Bremse sollte - auch nach dem Reifenwechsel - funktionieren, wenn man am Hebel zieht. Solche Abenteuer kann ich mir echt sparen und für mich wird die Bremse inkl. BKV zunehmend zum Problem zwischen mir und meiner GS. Eine unnötige Verkomplizierung einer technischen Einrichtung, die woanders viel simpler und viel besser funktioniert.

    Aber ist das nicht eher so, das nach dem Reifenwechsel die Bremsbeläge nicht an den Bremsscheiben anliegen und Du diese erst vorpumpen musst? Ganz egal ob mit oder ohne BKV, ok wenn der Motor an ist gehts vielleicht schneller.

    Aber ein verantwortungsbewuster Mechaniker macht Dich darauf aufmerksam, bzw pump die Beläge selber vor.

    Und dann bremst die GS mit BKV mehr als aussreichend bei ausgeschaltetem Motor in Schrittgeschwindigkeit.

    Gruß Franz

  7. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #7
    Mit "Pumpen" ohne Motor war es nicht getan, das hab ich ja getan. Das Problem war, dass der Motor nicht lief. Ich hatte auch nicht die "Restbremsfunktion", die kenne ich. Es war 0 Bremswirkung, deshalb schrieb ich das auch so deutlich.

    Aber Du hast schon recht, wenn die Jungs nicht am Anschlag mit Kunden und Aufträgen voll gewesen wären, hätte man evtl. auch erwarten können, dass sie nen Ton sagen. Aber es war ja mir als Besitzer nicht einmal bewusst, dass es so läuft, ich glaube kaum dass das jeder Reifenmann auf Anhieb weiß.

  8. Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    309

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Mit "Pumpen" ohne Motor war es nicht getan, das hab ich ja getan. Das Problem war, dass der Motor nicht lief. Ich hatte auch nicht die "Restbremsfunktion", die kenne ich. Es war 0 Bremswirkung, deshalb schrieb ich das auch so deutlich.
    .
    Das ist schon klar, ohne Motor musst Du ziemlich lange pumpen, um die Beläge an die Scheibe zu bringen. Soweit ich mich erinnern kann, nehm ich auch immer den Motor zu hilfe.

    Aber der Reifenmann sollte wissen, das bei JEDEM Motorrad erst die Beläge an die Scheibe angelegt werden müssen.

    Stell Dir den Fall vor, Du fährst mit einem Moped ohne BKV vom Händler weg und musst dann gleich eine Notbremsung machen weil Dir ein Kind vor den Reifen läuft. Dann hast Du mit keinem Motorrad eine Bremswirkung.!!

  9. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #9
    Naja, "etwas" Wirkung hätte in meinem Fall auf alle Fälle geholfen. Ich hab auch schon mehr als 1 Mal Reifen gewechselt, dass ich nach 1 - 2 Mal pumpen immer noch 0 Wirkung habe, hab ich aber noch nie erlebt. Allerdings auch bei der Q noch nicht.

  10. Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    405

    Böse Jepp, kenn ich auch fast täglich

    #10
    Hi Andreas & al the others,
    ich kenn das Feeling mit meiner 1150er Bj. 2003 mit I-ABS und BKV leider auch. Passiert mir nach jedem Ausritt. Muss nämlich rückwärts und ein wenig bergab in unsere Garagenauffahrt vorbei an Frauchens KLR 650 und meinem halbfertigen Triumph Spitfire.
    Warte eigentlich nur auf nen rückwärtigen Einschlag.
    Den Motor will ich eigentlich derweil nicht anlassen.
    Ich bin auch nicht gerade schmächtig und kleinwüchsig.
    Zum Teil liegt es am ABS und dem ausgestellten Motor. Ich denke aber auch so, das der Eisenhaufen einfach nur für den Schiebebetrieb (rückwärts erst Recht) zu schwer ist.

    Viele Grüße aus Berlin vom Stö (der sich jetzt ran an die Gartenarbeit macht - als Ersatz für s Hanteltraining).


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lichtstärke vom Abblendlicht zu schwach?
    Von uweloe im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.04.2014, 10:20
  2. Batterie zu schwach?
    Von Simpel im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 08:34
  3. Batterie schwach?
    Von monsterkuh.net im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 14:08
  4. ich war schwach
    Von meister6575 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 13:52
  5. Hinterradbremse zu schwach??????????
    Von acryloss im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.07.2005, 20:01