Ergebnis 1 bis 6 von 6

Bremsen "straff"

Erstellt von ralvieh, 12.02.2009, 08:43 Uhr · 5 Antworten · 969 Aufrufe

  1. ralvieh Gast

    Standard Bremsen "straff"

    #1
    Hallo,
    gestern beim rangieren ist mir aufgefallen dass sowohl vorder als auch Hinterradbremsen recht straff sind. Sind nicht fest, man kann die Räder noch drehen ohne vorher in der Muckibude gewesen zu sein, aber ordentlich freigängig sind sie auch nicht. Die Winterfahrerrei nebst Salz haben den guten Kolben wohl etwas zu gesetzt. Die Scheiben sind teilweise auch leicht angerostet ("Flugrost")
    Ich will die Bremszangen abmachen, Bremsbeläge entfernen und die Kolben hin und her bewegen. Im allgemeinen reicht das ja schon. Wenn ich z.zt. die Bremse mehrfach betätige wird es etwas einfacher die Räder zu drehen, wenn auch nicht perfekt. Scheint also nichts schlimmes zu sein.

    Gibt es beim Integral-Bremssystem etwas besonderes zu beachten oder kann ich wie üblich die Kolben zurück drücken, vorsichtig raus pumpen etc.?

    Liebe Grüße aus dem wunderschön verschneiten Taunus
    Ralf

  2. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von ralvieh Beitrag anzeigen
    Hallo,
    gestern beim rangieren ist mir aufgefallen dass sowohl vorder als auch Hinterradbremsen recht straff sind. Sind nicht fest, man kann die Räder noch drehen ohne vorher in der Muckibude gewesen zu sein, aber ordentlich freigängig sind sie auch nicht. Die Winterfahrerrei nebst Salz haben den guten Kolben wohl etwas zu gesetzt. Die Scheiben sind teilweise auch leicht angerostet ("Flugrost")
    Ich will die Bremszangen abmachen, Bremsbeläge entfernen und die Kolben hin und her bewegen. Im allgemeinen reicht das ja schon. Wenn ich z.zt. die Bremse mehrfach betätige wird es etwas einfacher die Räder zu drehen, wenn auch nicht perfekt. Scheint also nichts schlimmes zu sein.

    Gibt es beim Integral-Bremssystem etwas besonderes zu beachten oder kann ich wie üblich die Kolben zurück drücken, vorsichtig raus pumpen etc.?

    Liebe Grüße aus dem wunderschön verschneiten Taunus
    Ralf
    solange du die zuendung auslaesst, kannst du es machen wie bei jeder
    anderen bremsanlage auch. aber nicht vergessen beim zusammendruecken,
    wenn es denn sein muss, etwa dazwischen zu packen, sonst kriegst du die
    backen ncith mehr auseinander.

    viel erfolg ...

  3. Registriert seit
    03.11.2008
    Beiträge
    228

    Standard

    #3
    Hi,

    Du hast hinten Schwimmsattel ! Das mit dem Kolben wird nicht viel bringen....

    Schau mal hier:

    http://www.powerboxer.de/4V-Schwergaengiger-Bremssattel-hinten.html


    Da steht wie´s geht... Hab ich auch so gemacht....

    Besten Dank an dieser Stelle auch erstmal an Gerd für seine super Seite !

    Gruss

    Thorsten

  4. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.956

    Standard

    #4
    Hi,

    Du kannst auch den Sattel dran lassen und die Beläge einzeln entnehmen.
    Dann vorsichtig den entsprechenden Kolben rauspumpen und wieder reindrücken.
    Hat den Vorteil, dass Du nicht mit dem ganzen demontierten Sattel jonglieren musst.
    Und zum Abschluss beide Bremsbeläge entfernen und die
    Gangbarkeit/Beweglichkeit des Sattels selbst überprüfen.

  5. ralvieh Gast

    Standard

    #5
    Danke für eure Tipps.

    Komme gerade gut gelaunt aus der Garage. Vorne links war der größte Übeltäter. Die Bremsklötze waren ziemlich fest mit der Bremszange verbacken. Alles sauber gemacht, eingebaut...wie neu.
    Der vordere linke Bremssattel hat sowieso eine kleine Macke, der äußere Belag ist sichtbar stärker abgefahren als der innere. Vielleicht hat sich das ganze aber durch die heutigen Aktion erledigt, das Vorderrad läuft wesentlich freier als bisher. Werde es im Auge behalten.
    Die hintere Bremse wollte nur mal getätschelt werden. Ausgebaut, ein bisschen an den Klötzen gewackelt, alles mal böse angeguckt und schon funktionierts bestens.

    Leider ist Kupferpaste wohl Mega-Out, habe zumindest keine an den Klötzen gesehen. Schade eigentlich, Kupferpaste-schmieren fand ich immer ganz nett.

    Grüße aus dem tauenden Taunus
    Ralf

  6. Registriert seit
    05.06.2008
    Beiträge
    297

    Standard

    #6
    Hallo,

    das Thema ist zwar etwas älter, aber ich hatte das mit dem hinteren Bremssattel bis gestern auch bei meiner.

    Die Schwimmmechanik hat versagt. Der hintere "Schwimmbolzen" war leichtgängig.
    Der vordere "Schwimmbolzen" war fest wie Ochse. Mit nichts zu bewegen.

    Also habe ich nach Gerds Anleitung das Ding zerlegt.
    War zwar ein ganz ordentliches Gewörche, aber es hat sich gelohnt!

    Habe den Gleitbolzen entrostet und die Führungsbuchse schön blank gemacht.

    Alles schön mit Kupferpaste bestrichen. Jetzt schwimmt es wieder!

    Auch habe ich mich dazu entschlossen, die Dichtungstülle weg zu lassen.
    Wenn da nämlich einmal Dreck reinkommt, kommt er nicht wieder raus.

    So kommt jetzt zwar Dreck dran, aber regelmäßig mit Bremsenreiniger und WD40 behandelt,
    sollte da nix mehr festbacken.

    Danke ans Forum!


 

Ähnliche Themen

  1. Tausche Suche Fahrer-Sitzbank GS 1200 "normal" im Tausch gegen "niedrig"
    Von Barni im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 23:29
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.03.2012, 11:06
  3. Heute Abend im TV:"Nackt unter Leder"/"The Girl On A Motorcycle"
    Von Butenostfriese im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 10:19
  4. Tausche Tausche SW-Motech Quick-Lock EVO Tankrucksack "Engage XL" gegen "City"
    Von schleckschling im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 13:14
  5. Quick Lock Tankring für Schrauben "Innen"+Tankrucksack "City"
    Von DerDuke im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 15:03