Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Bremsleistung vorne erhöhen

Erstellt von gerarm, 07.10.2015, 16:41 Uhr · 25 Antworten · 2.732 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    48

    Standard Bremsleistung vorne erhöhen

    #1
    Hallo an alle!
    Ich suche nach einer Möglichkeit, bei meiner R1150GS Bj. 2001 ohne ABS die Bremsleistung vorne zu erhöhen.
    Vor 2 Jahren wurden bereits Stahlflexleitungen und Sinterbeläge eingebaut, was aber nicht den gewünschten Erfolg brachte.
    Entlüftet und serviciert ist die Bremsanlage tadellos und sie bremst ja auch nicht schlecht.
    Nur wenn ich das mit anderen (neueren) Mopeds vergleiche, ist da ein großer Unterschied.
    Aber nur wegen den Bremsen will ich nicht auf ein anderes Moped umsteigen, da mir meins ansonsten sehr gut passt.
    Hat da jemand schon was gemacht wie z.Bsp. andere (größere) Scheiben, andere Bremssättel, etc.
    Für die R100GS gibt's da einen Umbausatz auf größere Scheiben, vielleicht kennt jemand sowas auch für die R1150GS, mit ABE vorausgesetzt.

    lg, Gernot

  2. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #2
    Hallo Gernot,

    ehrlich gesagt verstehe ich Deinen Drang nach mehr Bremsleistung nicht.
    Die Brembos sind allesamt - vor allem wenn Du Stahlflex hast - allererste Sahne.
    Für eine Direktbremse (ohne Unterstützung) m.M.n. hervorragend.
    Da kommst Du mit beherztem Griff schnell in den Bereich des Radblockierens, welches schon ab und wann mal bei einem schusseligen Dosen- oder Treckerfahrer vorkommt.
    Ich hab ABS und das ist bei mir nicht untätig. Insofern hab ich Respekt bei so einem Eisenhaufen wie die 1150 wenn mal ein Rad blockiert.
    Du kannst bremsen und irgendwann kommt Radstillstand, und dann - beten, sofern die gesamte Fuhre sich noch im Bereich der physikalischen Dynamik bewegt......
    Wenn die Bremskolben freigängig sind, und der Rest der Bremsanlage i.O. ist, Du denn trotzdem zu wenig Bremsleistung verspürst, musst Du wohl oder über auf eine Bremsunterstützung gehen.
    Und da wirst Du wohl kostenmäßig günstiger laufen, wenn Du ein neues Bike Dir zulegst.
    Vor allem auch im Hinblick, dass eine Veränderung bei sicherheitsrelevanten Baugruppen (und dazu gehört die Bremsanlage), eine technische Begutachtung und Abnahme erfoderlich ist.
    Ich persönlich finde die Bremse der 1150 genauso gut wie die Integralbremse der 1200 MÜ (die meine Frau fährt) - hier habe ich den direkten Vergleich.

    Halt uns mal auf dem Laufenden, was Du nun ändern möchtest.

    Gruß

    Andi

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.768

    Standard

    #3
    moin,

    adapter für größere scheiben oder andere passende bremssättel sind mir für die aufnahmen der alten brembosättel (R11x0GS bis 2001, 305mm scheibendurchmesser) nicht bekannt.
    etwas potential gibts evtl durch umstieg auf nochmals andere sinterbeläge.

    umbau auf größere scheiben und andere sättel (aus der R1150/1200GS ab 2002) ist möglich, allerdings mit etwas aufwand.
    - tauchrohre der R1100S (ab 12/2000)
    - bremssättel brembo oder tokico der EVO-bremse (GS(A) ab MJ2002, andere modelle auch z.t. früher)
    - passende stahlflexleitung
    - bremsscheibe 320mm
    damit hat die bremse mehr potential als alle GS-bremsen inkl der luftgekühlten TÜ.

    ist aber nix mit ABE ... alles eintragen lassen.

  4. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #4
    als günstige Variante kann ich mir scharfe Beläge (Rote brembo? oder SBS Brake) und ggf auch einen kleineren Handbremszylinder vorstellen, allerdings wird dadurch die absolute Bremsleistung nicht wie mit größeren Scheibendurchmessern verbessert. Sondern eben ein schnelleres Ansprechen bzw weniger Handkraft erreicht. Das genügt meiner Ansicht nach auch.
    Ich habe auf der 850 er Tuningkuh die 1150er EVO Bremse mit Brembosätteln auf den 1150 er Gabelrohren und Wave 320 mm Scheiben, aber ich brauchte sie nicht. Im Gegenteil ich habe die "Scharfen Beläge" als sie runter waren durch Gemäßigtere ersetzt und es war noch genug.
    Ich kann die Brembo rot und SBS empfehlen, auch Braking aber die sind mir zu schnell runter gewesen.

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.768

    Standard

    #5
    @klaus:
    bei deiner R ist aber die teileliste eine andere ...

    gibts deine belag-vorschläge für die alten sättel der GS?

  6. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #6
    Ja klar er hat ja andere Belagform und Sattel. Aber die Belagqualität ist gleich.
    Der Brembobelag könnte (je nach Sattel) dieser sein:
    http://www.telgesparts.de/07bb24sa-brembo-bremsbelag-sinter-vorne-p-94.html



  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #7
    Hi
    Egal wie gross die Scheibe ist, die Bremsleistung wird nicht wesentlich gesteigert. Die Standfestigkeit allerdings schon.
    Der Durchmesser geht auch etwas ein, denn wenn die Umfangsgeschwindigkewit grösser ist dürfte sich auch die Bremsleistung geringfügig verbessern.
    Den Sinn verstehe ich allerdings auch nicht. Man bringt die Räder zum Blockieren wenn man herzhaft zugreift. Vielleicht einfach die Hand trainieren?
    gerd

  8. mjh
    Registriert seit
    30.04.2014
    Beiträge
    35

    Standard

    #8
    Hallo..

    Stahlflex und gut ist es !
    Evt. noch progressive Bremsbeläge
    Man bekommt jede R1150 mit / ohne ABS2 mit halbwegs vernünftigen Reifen soweit zum hinten steigen das es einem den Schweiß in diesem Moment auf die Strin treibt inkl. meiner Adventure mit Koffern und min 10 kg Zusatz Geraffel am Beifahrer Sitz...
    Der Eisenhaufen bremst zumindest in meinem Umfeld noch fast alle anderen High Tec Kisten aus oder zumindest gleich gut...
    SG
    MJH

  9. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #9
    also Stahlflex und Sinterbeläge sind ja schon verbaut. Steht im Eingangsbeitrag.
    Klar ist die 320 er Bremse bei gleichem Handbremszylinder erst mal wirkungsvoller (bei gleicher Handkraft) bis zum Blockieren des Rades/ Regeln des ABS oder Überschlag. Allein schon die 30 % größere Scheibenfläche mit längerem Wirkhebel ist in der Brems Hand zu merken. Standfestigkeit thermisch zudem noch.
    Ob sich das "lohnt" ist eine 2. Frage. Gabelumbau und Bremssattel.
    Auch die Frage der Benutzung: fahre ich viel in den Bergen rum und bremse auch sonst hart vor jeder Kurve, ist die 305 er Bremse früher am glühen, aber ja bringt man auch die 320 er an die blaue Grenze..
    EBC Sinter HH sind zb. wegen der progresiven Bremskraft dosierung abgewertet worden, obwohl sich das der Teilnehmer hier ja gerade wünscht: etwas härter zupacken- aber viel härtere Bremswirkung ( alles im Brems Bereich vor Blockieren des V Rades- klar) Bei bestem Fadingverhalten! )
    Die Brembo.. TWR sind da angeblich linearer in der Bremskraftzunahme mit der zunehmend gesteigerten Handkraft.
    Deswegen mein Vorschlag andere Beläge zu probieren.
    Das mir und anderen die 305 er Bremse mit stumpfen Belägen auch meist reicht, ist davon unberührt, es muss ja dem Anwender eine Verbesserung seines Mangels bringen.
    Die Frage ist:
    -reicht die Bremsleistung der Scheiben thermisch grundsätzlich nicht aus, oder
    -ist nur die hohe Handkraft das Problem, die sich mit kleinerem Handbremszylinder "leicht" ändern lässt. Einfach einen mit 1- 2 mm weniger Durchmesser nehmen, dann wird die Betätigung zwar etwas weicher aber die Brems Wirkung bei gleicher Handkraft zunehmen.
    Habe ich bei der stumpfen SR 500 Einscheiben Bremse so erfolgreich gemacht. Dazu noch andere Beläge- schon besser.

  10. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    48

    Standard

    #10
    Danke für eure wertvollen Tipps und Erfahrungen. Das hilft mir schon mal gut weiter.
    Offensichtlich stimmt mit meinen Belägen/Scheiben irgendwas nicht, denn zum Hinterrad steigen hab ich es noch nie geschafft.
    Blockieren ja, aber nur bei 30 km/h (war eine Übung beim Fahrsicherheitstraining).
    Wohlgemerkt, ich bremse nur mit 2 Finger, so wie ihr alle sicher auch.
    Oder das Problem liegt an meiner rechten Hand, ich bin Linkshänder und obendrein noch Schreibtischtäter, also werde ich den Vorschlag von Gerd auch ernst nehmen.

    Also Schritt 1: Beläge auf die roten Brembo oder SBS wechseln.
    Schritt 2: Scheiben tauschen. Gibt es da auch eine Empfehlung von euch aus dem Zubehörlager?
    Schritt 3: Kleinerer Kolben in der Handpumpe. klingt logisch, würde mein Kraftdefizit kompensieren (falls das dann noch notwendig ist). Aber gibt es da etwas passendes aus dem BMW-Sortiment oder einen Umbaukit?

    Gabelumbau kommt jedenfalls nicht in Frage.

    Freu mich schon auf eure Antworten, Gernot


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Steckdose vorne am Cockpit, BMW Navigator II Plus
    Von ziro im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.12.2005, 22:12
  2. Adventure-Federbein vorne
    Von GS Peter im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.12.2005, 15:46
  3. Radnaben vorne und hinten baugleich mit GS?
    Von hansi HP im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.10.2005, 22:36
  4. Test: Federbeine 1150GS vorne und hinten
    Von AMGaida im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2005, 22:16
  5. Feder Stoßdämpfer vorn (Gabelfeder)
    Von rust im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.09.2004, 10:13