Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 66

bremsrubbeln vorderrad bei 1150gs

Erstellt von Bogsermark, 26.06.2011, 17:51 Uhr · 65 Antworten · 10.397 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Bogsermark Beitrag anzeigen
    Hallo Jup
    Keine Ahnung, wie der das gemessen hat. Er hat zu mindest die Scheiben nachgemessen und an der li Seite einen Schlag von 0,25mm gemessen, hat die Scheiben demontiert und die Seiten gewechselt. Nun hat schon wieder die Linke, was vorher die rechte Scheibe war das gleiche Problem gehabt. Ich war nicht dabei, aber seine Diagnose lautet:" Bremsscheibenaufnahme li. ist schief!!!!!"
    MfG
    Markus
    wer hat gemessen der lemmen vom horn bestimmt mimm zollstock

    scherz beiseite, aber bei einer montierten, schwimmend gelagerten scheibe messen ist schon was für spezis

  2. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #32
    Hallo Jupp
    Hier nochmal genaueres zum Messvorgang bei BMW: Man hat die Messuhr an der li. Scheibe angelegt, dabei dann 0,25mm Schlag festgestellt. Dann zur Kontrolle die re. Seite gemessen. Die war in Ordnung. In der Folge wurde die re. Scheibe links montiert und wieder ein Schlag von 0,25mm gemessen. Die Schlussfolgerung: Bremsscheibenaufnahme li. ist schief!

    Ich habe dann nach einem gebrauchten Vorderrad gesucht, aber zunächst keines gefunden, bei dem die Bremsscheibe und der ABS Ring an den gleichen 5 Aufnahmen verschraubt ist. Bei den GS Modellen ab 2002 mit Integral ABS, ist das nämlich so gemacht. Bei den Vorgängern mit ABS II , sind die Scheiben und der ABS Ring an jeweils 5 seperaten Aufnahmen montiert.Das macht einen Unterschied in der Bauweise der Radnabe aus. Deshalb finde ich auch kein passendes Vorderrad.
    Die Alternative ist jetzt, das ich über einen Gebrauchtteilehändler eine Sondermaschinenbaufirma ausfindig gemacht habe, die in der Lage ist, das Rad einzuspannen und zu vermessen,danach die verzogene Aufnahme wieder in eine Flucht mit allen anderen Aufnahmen zu schleifen und dann müsste alles wieder gleich ausgerichtet sein. So lässt sich angeblich mein Vorderrad wieder in Ordnung bringen. Je nach dem, in welche Richtung man ausgleichen muss,kann es möglich sein, das man mittels gesonderten Unterlegscheiben, die auf das entsprechende Maß angefertigt werden müssten, die Unebenheit ausgleicht, damit hinterher die Bremssättel noch in die Flucht der Bremsscheiben passen. Na ja , ich bin gespannt, ob es zu einem vernünftigen Ergebnis kommt. Die Bremsscheiben selbst werden im Übrigen auch vermessen und evtl. ebenfals begradigt, da die Scheiben noch so gut wie keinen Abrieb aufweisen. Wenn das alles nicht funktioniert, habe ich auch keinen vernünftigen Plan mehr, der noch finanzierbar ist. Ein Fabrikneues Vorderrad kostet nämlich 870 Euronen. Das ist mir definitiv zu teuer.
    Gruss
    Markus

  3. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #33
    Hallo Jupp
    Gemessen hat tatsächlich der lemmen vom horn!!!!!
    In wie weit dem zu trauen war, wird sich jetzt rausstellen, wenn das Rad bei der Sondermaschinenbaufirma vermessen wurde. Bin mal auf das Ergebnis gespannt.Weitere Antworten folgen!!!
    Gruss
    Markus

  4. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Bogsermark Beitrag anzeigen
    Die Alternative ist jetzt, das ich über einen Gebrauchtteilehändler eine Sondermaschinenbaufirma ausfindig gemacht habe, die in der Lage ist, das Rad einzuspannen und zu vermessen,danach die verzogene Aufnahme wieder in eine Flucht mit allen anderen Aufnahmen zu schleifen und dann müsste alles wieder gleich ausgerichtet sein. So lässt sich angeblich mein Vorderrad wieder in Ordnung bringen. Je nach dem, in welche Richtung man ausgleichen muss,kann es möglich sein, das man mittels gesonderten Unterlegscheiben, die auf das entsprechende Maß angefertigt werden müssten, die Unebenheit ausgleicht, damit hinterher die Bremssättel noch in die Flucht der Bremsscheiben passen. Na ja , ich bin gespannt, ob es zu einem vernünftigen Ergebnis kommt. Die Bremsscheiben selbst werden im Übrigen auch vermessen und evtl. ebenfals begradigt, da die Scheiben noch so gut wie keinen Abrieb aufweisen. Wenn das alles nicht funktioniert, habe ich auch keinen vernünftigen Plan mehr, der noch finanzierbar ist. Ein Fabrikneues Vorderrad kostet nämlich 870 Euronen. Das ist mir definitiv zu teuer.
    Gruss
    Markus
    oh je oh je

    zu einem muss doch so ein rad zu bekommen sein poste hier doch mal unter suchen oder google mal

    die bremsscheibe zu begradigen führt im ergebnis dazu, dass sie abgeschliffen werden muss, und zwar mittels magnet auf den schleiftisch gezogen wird und dann mit dem schleifstein bis auf das geringste maß geschliffen wird, und dies beidseitig, was im ergbenis dazu führt, dass du ggf. am mindestmaß (sollte 4,5mm sein) ankommst oder sogar darunter und die aufnahmezungen werden hierbei ebenfalls runtergeschliffen, was wiederum einen ausgleich mit unterlegscheiben an der aufnahme zur folge hat und wenn die scheibe sich nach dem lösen des magneten wieder nur leicht verziehtz, war die aktion eh für die katz

    die ganze aktion kostet auch was, so um die 50 euro pro scheibe, ich spreche aus erfahrung hier die düren gibt es eine gute firma, die das auch ohne grossen rechnungshickhack macht

    vergiss die ganze aktion mit den u-scheiben und kauf dir gleich zwei neue scheiben, z.b. von lucas, da hast du mehr davon

  5. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #35
    Hallo Jupp
    Ich bin schon happy, wenn mein Vorderrad in Ordnung kommt.Beim zusätzlichen Vermessen der Scheiben geht es eigendlich nur darum, das ich diese nicht wieder krumm montieren lasse, wodurch das Problem bestehen bleiben würde. Neue Scheiben sind da natürlich denkbar, bevor hier zuviel abgeschliffen werden müsste.
    Gruss
    Markus

  6. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #36
    Hallo Gemeinde
    Letzter Stand der Dinge ist, das der Versuch, die Bremsscheibenaufnahmen vom Vorderrad li. planen zu lassen, kläglich gescheitert ist. Die Bremsscheiben sind nach einer Vermessung gerade, also noch in Ordnung. Es rubbelt kräftig weiter.
    Nächster Schritt muss nun ein neues ( gebrauchtes ) Vorderrad sein. Ich bekam es angeboten und habe es gekauft. Jetzt warte ich nur noch auf die Lieferung. Dann wird`s eingebaut und ich bete, das ich dann meine Bremse vernünftig nutzen kann.
    Also mal sehen, was passiert!
    Bis dann
    Gruss an alle
    Markus

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #37
    moin,

    ich hoffe das beste für dich, rechne aber damit, dass es die scheiben sind und nicht das rad.
    (weil die scheiben ja etwas schwimmend gelagert sind und der fehler nicht von anfang an da war)

    good luck

  8. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #38
    Hi Lars
    Ich habe das Problem, seid ich die Maschine im Februar gekauft habe. Leider habe ich es nicht gleich bemerkt, da es nur auftritt, wenn man z. B. vor ner Kurve kräftig abbremst. Die Probefahrt verlief eher zurückhaltend. Die GS stammt aus Osnabrück, wo es wol nur zu Blümchenpflückertouren reicht, mangels Kurven, Steigungen und Gefälle
    Der Vorbesitzer hatte das Problem angeblich nicht. Ich kann mir nur vorstellen, das es eben sehr von der Fahrweise abhängig ist. Er hat das Motorrad auch nur 3000 km. bewegt und nur ein Jahr besessen. Der Besitzer davor hatte auch Bremsrubbeln und die Scheiben wurden bei 40000 km getauscht, wonach es erst einmal ok. gewesen ist. Nun sind wir bei 53000km und es ist wieder da. Ich glaube nicht, das es an den Scheiben liegt, da diese vermessen wurden und die gerade, re. Scheibe zum Nachmessen auf die schiefe li. Seite montiert wurde. Was soll ich sagen, die gerade re. Scheibe war dann li. montiert wieder schief. Also muss es an der li. Aufnahme liegen.

    Wenn nun das neue Rad montiert ist, werde ich über das Ergebnis berichten.
    Gruss
    Markus

  9. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #39
    Hallo GS Gemeinde
    Habe nun das neue ( gebrauchte ) Vorderrad montiert, vorher mit meinen angeblich geraden Scheiben und ABS Ring versehen, neu bereift und auswuchten lassen. Das Bremsrubbeln ist zwar deutlich geringer, aber leider noch vorhanden. Das bedeutet wohl oder übel: NEUE BREMSSCHEIBEN. Warscheinlich hat Lars Recht.
    Nun aber die Richtigen Scheiben aus dem Zubehör zu finden, ist nicht leicht, denn meine R1150GS aus Bj.2003 mit Integral ABS wird bei Lucas nicht extra aufgeführt, so das ich nicht sicher bin, welche nun die korrekten sind. Da ich warscheinlich schwimmend gelagerte Scheiben benötige, habe ich mir schonmal was rausgesucht.
    1. Lucas MST 239 RAC FS für vorne.
    2. Lucas MST 331 RAC für hinten, da die hintere Originalscheibe sowiso die Verschleissgrenze von 4,5mm erreicht hat. Wer immer mir sagen kann, ob die nun richtig sind, möge das gerne tun. Besten Dank schonmal vorab!
    Gruss
    Markus

  10. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Bogsermark Beitrag anzeigen
    1. Lucas MST 239 RAC FS für vorne.
    Gruss
    Markus
    die fs passen nicht die mst 239 passen


 
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ersatzteile Vorderrad 1150GS
    Von ElchQ im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2012, 12:31
  2. Suche Nabe 1150gs Vorderrad
    Von cosmo im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 07:19
  3. 21 Zoll Vorderrad für 1150GS
    Von RUSH im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 16:04
  4. Kompletten Felgensatz für 1150GS ADV oder 1150GS
    Von B2 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.12.2005, 17:36
  5. Unterschiede Vorderrad 1150GS ABS II / Integral-ABS
    Von B2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.10.2005, 07:54