Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 66 von 66

bremsrubbeln vorderrad bei 1150gs

Erstellt von Bogsermark, 26.06.2011, 17:51 Uhr · 65 Antworten · 10.382 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #61
    Hallo Werner
    Offensichtlich war bei meinen nicht öffnen wollenden Bremssätteln die Ursache, das die Gummibremsleitungen meiner GS aus Bj. 2003 mit Integral ABS dicht waren. Ob es daran gelegen hat, das die Bremsflüssigkeit nicht häufig genug gewechselt wurde, oder ob es am Alter der Leitungen lag, kann ich leider nicht beurteilen. Herr Liedke von der Boxergarage hat mir jedenfalls Stahlflexleitungen eingebaut und die Bremsflüssigkeit natürlich erneuert. Nun öffnen die Bremssättel wieder.Ein Überholen der Sättel war also nicht notwendig. Ausserdem hat er mir verraten, das man diese Gummileitungen nach 5-6 Jahren ohnehin tauschen sollte, da sich der innere Querschnitt verkleinert. Meine GS hat übrigens 57000 km gelaufen. Vileicht versuchst du es mal mit dieser Massnahme.
    Gruss und viel Erfolg
    Markus (Bogsermark)

  2. Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    368

    Standard

    #62
    servus markus !
    danke für deinen hinweis.
    wieder was auf der to-do-liste für kalte und lange winterabende

    gruß

    werner

  3. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #63
    Hallo Gemeinde
    Habe mir doch etwas Zeit gelassen, mit meinem
    "Bremsrubbelproblem" fertig zu werden.Nun steht eine Woche Ösiland auf dem Programm. Das gleich mit Sozia und entsprechendem Gepäck. Also sind nun neue Reifen fällig gewesen und in einem Aufwasch habe ich meiner GS auch neue Bremsscheiben incl. Beläge ( Sinter ) gegönnt. Alles von EBC. Was soll ich nun anderes sagen, als "NIX MEHR MIT BREMSRUBBELN. Ob das Problem nun endgültig erledigt ist, werde ich wol nach der Reise ins Kurven- und Pässeland wissen. Nach dem Härtetest gibt`s noch einen Bericht.

    Gruss
    Markus

  4. Registriert seit
    26.06.2011
    Beiträge
    189

    Standard

    #64
    Hallo GS`ler
    Die Reise ins Ösiland und die angrenzenden Gefilde ist nun Geschichte. Nach ca. 4000 Km. haben sich die neuen Bremsscheiben hervorrvorragend geschlagen. Das gesamte Bremssystem tut das, was es soll. BREMSEN.
    Nächste und dann auch letzte grössere Massnahme werden neue Sitzmöbel von Jungbluth ( Alles für den Arsch ) sein. Hat sich doch herausgestellt, das hier noch Handlungsbedarf besteht. Fahrer und Soziussitz sind bestellt und werden im November verbaut. Dann ist vorläufig schluss mit Bastelaktionen an meiner GS.

    Gruss
    Markus

  5. Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    255

    Standard

    #65
    Dieser Thread scheint ja so eine Art Dauerwerbesendung zu sein...

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #66
    Hallo liebe Inhaber von Rubbel-Losen,


    nachdem der Uralt-Fred immer wieder Aktualität bekommt, wil ich hier mal kurz meinen Rep.-Tipp loswerden:

    Ich hab von Larsi (hier nochmals ein herzliches Dankeschön!) zwei Sätze von seinen legendären "unrettbaren" Rubbelscheiben bekommen. Deren Dicke lag bei ca. 5,4 mm (Verschleißgrenze 4,5 mm) also fast neu.

    Und die hab ich wie folgt "entrubbelt":

    Vorderradachse vertikal in den Schraubstock, die erste Rubbelscheibe ans Rad montiert und mit einer 80er-Fiberscheibe auf der Einhandflex mit viel Gefühl bearbeitet. Das Vorderrad dreht sich dabei rasend schnell, so daß auch freihand ein einwandfreies Schleifergebnis entsteht. Endschliff mit 100erScheibe. So beide Seiten der Scheibe bearbeiten, montieren, neue Bremsbelägerein und freuen:

    Ausgerubbelt!

    Das Rubbeln der Scheiben kommt m. E. entweder von der im Betrieb wie auch immer veränderten Stahloberfläche, oder von den unterschiedl. tiefen Riefen in den Scheiben. Selbst die sich sehr schnell drehende Flex auf der sich drehenden Bremsscheibe "rubbelt" oder "eiert" anfangs. Dieses Rubbeln verschwindet aber mit dem Schleifen. Ich glaube daher kaum, daß das Rubbeln von Dickenunterschieden der Scheiben kommt.

    Die Restdicke der Scheiben beträgt nach dem Schliff immernoch 5,2 - 5,3 mm, viel wird somit garnicht abgetragen.

    Ich hab Euch mal ein paar Bildle eingestellt. Das erste ist der Urzustand. Man könnte meinen, da sind fast keine Riefen drauf. Die kommen aber mit dem Anschliff so richtig zur Geltung (siehe Bild 2), Bild 3 ist die fertige Scheibe.

    Der Entrubbeleffekt hält übrigens an: Als ich meine aktuelle 2002er GS vor 3 Jahren mit knapp 30000 km kaufte, rubbelten die Scheiben. Ich hab sie damals nach der selben Methode entrubbelt. Sie liefen bis zum Schluß bei km-Stand 100000 einwandfrei.

    rubbelfreie Grüße vom elfer-schwob
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken urzustand.jpg   vorschliff.jpg   fertig.jpg  


 
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Ersatzteile Vorderrad 1150GS
    Von ElchQ im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2012, 12:31
  2. Suche Nabe 1150gs Vorderrad
    Von cosmo im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 07:19
  3. 21 Zoll Vorderrad für 1150GS
    Von RUSH im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 16:04
  4. Kompletten Felgensatz für 1150GS ADV oder 1150GS
    Von B2 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.12.2005, 17:36
  5. Unterschiede Vorderrad 1150GS ABS II / Integral-ABS
    Von B2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.10.2005, 07:54