Ergebnis 1 bis 9 von 9

Dämpfereinstellung und Lastwechselreaktionen

Erstellt von Salem, 18.10.2010, 19:24 Uhr · 8 Antworten · 1.348 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard Dämpfereinstellung und Lastwechselreaktionen

    #1
    Guten Abend Liebe GS-Gemeinde :-)
    Nachdem ich gestern meine erste Runde mit meiner neuen gebrauchten GS gedreht habe, ist mir etwas aufgefallen, zu dem ich gerne eure Meinung hören würde.

    Zunächst einmal läuft sie Prima. KFR habe ich überhaupt nicht gespürt. Ungewöhnliche Geräusche gab es auch nicht, egal welche Drehzahl.

    Jedoch glaube ich, dass die Fahrwerksabstimmung noch nicht wirklich passt.

    Ich habe die Dämpfung des hinteren Federbeines auch noch nicht ganz verstanden. Wenn ich die kleine Einstellschraube ganz reindrehe ist die Dämpfung auf "Hart" gestellt. Das ist mir klar. Halbe Umdrehung raus ist die Standardeinstellung. Wenn ich jetzt noch ne halbe Umdrehung weiter rausdrehe, habe ich dann ganz "Weich" eingestellt?

    Ich frage deshalb, weil ich die Schraube auch noch weiter rausdrehen könnte. Erzielt man damit noch eine Wirkung, oder kommt mir dann nur die Schraube entgegen? Ich frage lieber nach, bevor sie am Boden liegt, und womöglich irgendwelche Flüssigkeit aus dem Dämpfer läuft.

    Beim Anbremsen vor Kurven und schließen des Gashahnes und anschließendem langsamen Aufziehen des Gashahnes im Scheitelpunkt der Kurve habe ich mit den Lastwechselreaktionen noch so meine Probleme, die mir gestern oftmals die Linie versaut haben. Mir fallen dazu 4 mögliche Ursachen ein. Vielleicht habt ihr ja auch ne Idee wie ich das in den Griff bekomme.

    1.) Unsensible Gashand: Ich denke, das spielt auf jeden Fall eine Rolle. Nach 17 Jahren muss die Feinmotorik erst wieder zurück kommen. Als alleinige Ursache schließe ich dass eigentlich aus.

    2.) Federbein am Ende: Nach 60.000 Km könnte das sein. Allerdings glaube ich aufgrund der sonstigen stabilen Straßenlage, außer beim Lastwechsel, dass die Ferbeine noch OK sind, zumal der Vorbesitzer sie auch nicht gejagt hat und auch nicht vollgepackt durchs Gelände krajolt ist oder ähnliches.

    3.) Falsche Fahrwerkseinstellung: Halte ich für möglich, jederdoch aufgrund der sehr starken Reaktionen nicht wirklich für die alleinige Ursache.

    4.) Ruckdämpfer im Hinterrad verschlissen: Ich hab das Moped erst 2 Tage und weiß noch nicht, ob es den überhaupt gibt. Wenn ja, dann würde ich vermuten dass es eine Hauptursache ist.

    Es würde mich interessieren, wie eure Erfahrungen sind. Ging es euch auch wie mir, als ihr euer Moped neu hattet und wie habt ihr es in den Griff bekommen.

    Die Suchfunktion habe ich schon aktiviert, aber nicht wirklich etwas für mich konstruktives gefunden. Wäre schön, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

  2. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.275

    Standard

    #2
    Hallo,
    ich glaube mich zu erinnern daß die Schraube 3 Umdrehungen kann, 1 1/2 ist die Mitte.
    Rausdrehen kann man die nicht, dagegen geht die gerne mal fest und lässt sich gar nicht mehr drehen.
    Gruß Jürgen

  3. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Ich habe die Dämpfung des hinteren Federbeines auch noch nicht ganz verstanden. Wenn ich die kleine Einstellschraube ganz reindrehe ist die Dämpfung auf "Hart" gestellt. Das ist mir klar. Halbe Umdrehung raus ist die Standardeinstellung. Wenn ich jetzt noch ne halbe Umdrehung weiter rausdrehe, habe ich dann ganz "Weich" eingestellt?
    Hallo Salem, du schwarzer PRO7-Kater,

    ganz hinein bedeutet, dass die Zugstufe zu ist. Also federt die Maschine langsam aus.
    Eine halbe Umdrehung ist - wie du richtig gesagt hast - die Grundeinstellung.
    Die Schraube ganz hinaus gedreht (sie kann nicht rausfallen) bedeutet, dass die Zugstufe weich ist, also die Maschine schnell ausfedern kann.
    Die Grundeinstellung sollte bei "normalem Gewicht" des Fahrers im Solobetrieb funktionieren.
    Wichtig ist noch die Federbasis. Diese verstellst du mit dem Handrad. Eventuell hast du hier etwas nicht korrekt eingestellt.
    Ist die Federbasis vorne korrekt? Hier reicht die zweite Stufe von unten.
    Eine weitere Möglichkeit wäre ein verschlissenes Radlager hinten. Wackel hierzu mal am Hinterrad um festzustellen, ob es Spiel hat.

    Ich habe ein verstärktes Wilbers-Fahrwerk drin. Da wackelt nun selbst mit Sozia und Gepäck nix mehr. Gesamtgewicht der Maschine war im Urlaub ca. 460kg!!! Davon waren meine Sozia und ich (inkl. Kleidung) ca. 155kg.

    Hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

    Gruß
    Peter

  4. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #4
    Moin Moin :-)
    Alsooo, die Zugstufe hinten habe ich ne halbe Umdrehung raus. Die hintere Vorspannung ist bis auf die unteren beiden Striche zugedreht. Ist das zu viel? (Ich glaube schon!)

    Vorne ist die Vorspannung auf der zweiten Stufe, ich weiß nur nicht von oben oder unten. Wenn ich den Schlüssel noch eine Stufe weiter nach links drehe, bin ich an dem langen Anschlag. Leider kann ich noch keine Bilder hochladen, sonst hätte ich es getan.

    Leider ist Mistwetter, deshalb kann ichs nicht ausprobieren, aber vielleicht klappt das ja am Samstag.

    Da ich dienstlich im Moment viel unterwegs bin, dauert es zur Zeit ab und zu etwas länger bis ich antworte. Habt bitte Verständnis dafür.

  5. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard

    #5
    Alsooo, die Zugstufe hinten habe ich ne halbe Umdrehung raus.
    Gut so.

    Die hintere Vorspannung ist bis auf die unteren beiden Striche zugedreht. Ist das zu viel? (Ich glaube schon!)
    Ja, das sollte zu viel sein. Das habe ich gemacht, wenn ich mit Sozia unterwegs war. Wiegst du 150kg???

    Vorne ist die Vorspannung auf der zweiten Stufe, ich weiß nur nicht von oben oder unten.
    Wenn du auf die nächst HÖHERE Stufe drehst, wird es schwerer!!! Runter geht leicht. Also von leicht nach schwer gesehen die zweite Stufe.

    Gruß
    Peter

  6. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #6
    Zum Studium empfehle ich das --> Powerboxer

  7. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Mister Wu Beitrag anzeigen
    Zum Studium empfehle ich das --> Powerboxer
    Oder so...

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #8
    Guten Abend :-)
    Ich denke, ich habe jetzt ne einigermaßen brauchbare Abstimmung gefunden. Vorne klappt es gut mit der zweiten Stufe für die Vorspannung. Hinten habe ich die Vorspannung erheblich verringert und für die Zugstufe die Grundeinstellung gelassen. Der Rest wird sich im Laufe der Zeit sicherlich finden .

    Auf Powerpoxer.de habe ich mich auch schon ein wenig gelesen.

  9. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Guten Abend :-)
    Ich denke, ich habe jetzt ne einigermaßen brauchbare Abstimmung gefunden. Vorne klappt es gut mit der zweiten Stufe für die Vorspannung. Hinten habe ich die Vorspannung erheblich verringert und für die Zugstufe die Grundeinstellung gelassen. Der Rest wird sich im Laufe der Zeit sicherlich finden .

    Auf Powerpoxer.de habe ich mich auch schon ein wenig gelesen.
    Das ist doch schön. Manche Dinge muss man eben selber "er-fahren"!


 

Ähnliche Themen

  1. Dämpfereinstellung
    Von Darwin im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 12:18
  2. Lastwechselreaktionen Kardanantrieb
    Von Andy555 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 13:03
  3. Frage Dämpfereinstellung
    Von Frank.m2 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.03.2009, 23:12
  4. lastwechselreaktionen --> kardankreuzgelenk
    Von ale im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.08.2006, 18:14
  5. Dämpfereinstellung
    Von Gernot im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.07.2006, 09:46