Ergebnis 1 bis 10 von 10

Defekte Gelbatterie

Erstellt von Q-Müller, 02.07.2011, 20:21 Uhr · 9 Antworten · 1.862 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.06.2011
    Beiträge
    40

    Ausrufezeichen Defekte Gelbatterie

    #1
    Hallo liebe Fangemeinde,
    Gestern endlich meine gebraucht erworbene GS 1150 vom Händler geholt.
    Nach einer Stunde Heimfahrt Motorrad ausgeschaltet und von allen Seiten
    betrachted und bestaunt. Nochmal starten und reinhören ins Innenleben,
    aber leider nur noch ein leises zucken vom Anlasser und das wars. Bakterie total alle. Ladegerät raus ran an den Bock und nachladen.
    Danach neustart und alles gut.
    Am heutigen Morgen dann erneuter Start aber wieder nix. Den Freundlichen Händler angerufen und Termin machen. Siehe da, sollte sofort erscheinen für Kostenlosen Batterie tausch. Also Ladegerät ran,Saft rein und ab zum Händler. Dort angekommern gings sofort los,
    alte raus ( Gelbatterie 1 Jahr alt ! ) und neue Gelbatterie rein.
    Und dann durch den Regen wieder gen Heimat. Top startet immer wieder
    ohne Probleme.
    LG Jörg

  2. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    1.494

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Q-Müller Beitrag anzeigen
    Dort angekommern gings sofort los,
    alte raus ( Gelbatterie 1 Jahr alt ! ) und neue Gelbatterie rein.
    Und dann durch den Regen wieder gen Heimat. Top startet immer wieder
    ohne Probleme.
    LG Jörg
    Hi,

    gratuliere zur GS-Wahl Aber mal ehrlich, das von dir oben beschriebene Highlight habe ich auch erlebt, als die neue Batterie drin war. Wäre ja auch ziemlich blöd, wenn die neue Batterie wieder Schwierigkeiten machen würde

  3. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #3
    Ich bin mir nicht sicher, ob die Gelbatterien tatschlich der Weiskeit letzter Schluß sind. Nachdem ich schon 2005 mit meiner alten 1150er an der Küste liegen geblieben bin (die Exide sagte keinen Mucks mehr), haben wir unsere im letzten Jahr gebr. gekaufte 1150er Adv. mit einer 19 Ah Varta-Standardbatterie ausgestattet. Startet bis jetzt völlig problemlos.

    CU
    Jonni

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #4
    Hi
    Und wenn Du jetzt etwas Kieselgur in Deine Standardbatterie schüttest hast Du wieder eine Gelbatterie . Kieselgur gibt's z.B. bei Conrad als Thixotropiermittel für Epoxyharz.
    Praktisch funktioniert das natürlich nicht weil man nicht umrühren kann
    gerd

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #5
    Gelbatterien laden relativ langsam, was im Kurzstreckenverkehr oder bei längeren Langsamfahrten besonders mit Extra Schweinwerfer zu einem Problem werden kann. Dafür ist dieser Batterietyp aber recht unempfindlich gegen Tiefendladung.

    Ich bin allerdings überhaupt nicht mehr von der Qualität der Marke Exide überzeugt. Ehrlich gesagt weine ich keine Träne nach wenn diese Firma ab...... sollte.

  6. Registriert seit
    28.12.2005
    Beiträge
    275

    Standard

    #6
    Habt ihr den letzten Bericht in der Motorrad gelesen?
    Da wurden einige Standartbatterien begutachtet. Verblüffend war, dass sie alle im Grunde gut waren. Angenehm aufgefallen ist mir, dass die preisgünstigen genau so gut wie die teuren waren. Nur der Preis war fast doppelt so hoch!
    Quintessenz vom Bericht war, dass die Lebensdauer eines Akkus von dessen Pflege (keine Tiefentladung!) abhängt.
    Also dann in dem Sinne...

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #7
    Kapazität nach der Kaltstartprüfung (um nur mal einen Prüfparameter anzuführen) von 68 % bis 119 %. Im Winter macht das leicht den Unterschied zwischen einem normalem Start oder die Kreditkarte bemühen.

    Die beste kommt nach dem Zyklentest immer noch mit 12,33 V, die schlechteste mit 11,98 V. Das hört sich vielleicht für Dich nicht viel an macht aber tatsächlich in Bezug auf die zu erwartende Lebensdauer einen Unterschied.

    Eine der teuersten ist übrigens die Interact, die kommt ab Werk mit 16,2 Ah statt mit den angegebenen 12 Ah. Die Bewertungen gehen von "ausreichend bis "sehr gut".

    Usw usw.

    Kurz: Da habe ich aber ganz anderes gelesen. Ich wüsste nur zu gerne warum heute geschriebenes so gar nicht mehr verstanden wird. Muss die massive Reizüberflutung sein. Ganz ohne Dich beleidigen zu wollen.

    In diesem Test geht es übrigens um AGM Batterien.

  8. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #8
    Und die Kaufempfehlung von "Motorrad" war Tante Louises Billigmarke Saito!

    CU
    Jonni

  9. Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    822

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Und die Kaufempfehlung von "Motorrad" war Tante Louises Billigmarke Saito!

    CU
    Jonni
    Die habe ich auch eingebaut. Kostet mich 1/4 der teuren Variante und funktioniert einwandfrei. Sollte die halb so lang wie die teure halten hat sie sich alle mal gelohnt.

  10. Registriert seit
    28.12.2005
    Beiträge
    275

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Kapazität nach der Kaltstartprüfung (um nur mal einen Prüfparameter anzuführen) von 68 % bis 119 %. Im Winter macht das leicht den Unterschied zwischen einem normalem Start oder die Kreditkarte bemühen.

    Die beste kommt nach dem Zyklentest immer noch mit 12,33 V, die schlechteste mit 11,98 V. Das hört sich vielleicht für Dich nicht viel an macht aber tatsächlich in Bezug auf die zu erwartende Lebensdauer einen Unterschied.

    Eine der teuersten ist übrigens die Interact, die kommt ab Werk mit 16,2 Ah statt mit den angegebenen 12 Ah. Die Bewertungen gehen von "ausreichend bis "sehr gut".

    Usw usw.

    Kurz: Da habe ich aber ganz anderes gelesen. Ich wüsste nur zu gerne warum heute geschriebenes so gar nicht mehr verstanden wird. Muss die massive Reizüberflutung sein. Ganz ohne Dich beleidigen zu wollen.

    In diesem Test geht es übrigens um AGM Batterien.
    Richtig Peter,
    in dem Artikel geht es tatsächlich nicht um Gelbatterien.
    Und richtig, jeder nimmt den Inhalt dieser Art von Artikel selektiv auf.
    Für mich ist das Kaltstartverhalten nicht ausschlaggebend. Meine Q ist im Winter an der Ladedose und wartet auf das Frühjahr.
    Mehr als nur ein bis zwei Startversuche habe ich noch nie gebraucht. Wenn ich öftere Male den Startknopf betätigen müßte, um die Dicke zu starten, ist der nächste Weg zum angesagt. Dann stimmt was nicht. Für mich war wichtig zu lesen, dass bei längerer Standzeit es extrem wichtig ist, den Akku ans vollelektronisches Ladegerät zu stecken.
    Btw...
    Mein Gelakku ist nun 7 Jahre alt und und lebt auf Grund der guten Pflege immer noch!


 

Ähnliche Themen

  1. Gelbatterie
    Von Juergey im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 17:53
  2. Gelbatterie / Ladegerät
    Von Farmer 1150 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 19:42
  3. gelbatterie??
    Von Airone1952 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 11:09
  4. Gelbatterie für R 850 GS?
    Von knobile im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 09:13
  5. Gelbatterie KOYO KTZ 10S
    Von Lugo66 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2009, 21:37