Ergebnis 1 bis 3 von 3

Die richtigen Federn für WP-Federbeine

Erstellt von CapitainC, 10.10.2012, 19:46 Uhr · 2 Antworten · 729 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    220

    Standard Die richtigen Federn für WP-Federbeine

    #1
    Hallo liebes Forum,

    in meinem Gaul fahre ich zur Zeit WP emulsion 4014 Federbeine mit Federn der Federrate 60N/mm vorne und 160N/mm hinten. Das ist eindeutig zu hart. Hinten habe ich trotz ganz entspannter Feder zu wenig Negativfederweg.

    Welche Federhärte sollte ich am besten verbauen, wer kennt sich aus? Hat jemand zufällig Zugriff auf entsprechende Tabellen.

    Fakten:
    -Fahrer: nackt 74kg
    -Fahrzeug: 1150 GS BJ99, keine weiteren Modifikationen an dre Fahrzeugdynamik
    -Einsatzgebiet: Alltag/Straße + Tunesienreise nächsten Frühling.
    -Beladung: Im Alltag nur Fahrer mit Kleidung und leeres Topcase. Tunesien wird mit voller Beladung. Nur sehr selten Soziabetrieb.


    Ziel: Für den Alltag würde ich gerne ein "etwas" straffere Abstimmung haben und gleichzeitig in der Wüste das optimale Setup fahren. Geht diese Rechnung auf, wenn man bedenkt auf der Reise mehr Gepäck mit sich herum zu schleppen?

    Was würdet ihr für die Federraten nehmen (vo/hi) - 55/150, 50/140?

    Danke und Gruß
    Claus

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #2
    Hi
    Feder(bein) einstellen
    Was Du nackt wiegst interessiert bestenfalls Frauen (bis auf . .). Interessant ist was "normal" auf dem Mopped sitzt. Da sollte die feder so abgestimmt sein, dass sie ohne die Verstelleinrichtung zu verwenden mit Fahrer auf der Position des optimalen Negativfederwegs steht und voll beladen dann, voll vorgespannt, diese Position wieder erreicht. In der Praxis wird die mit der Verstellhydraulik erreichbare zusätzliche Vorspannung bei Dir nicht ausreichen (Du bist zu leicht).
    Da gibt es 3 Möglichkeiten
    1 Du spannst von Haus aus mehr vor: Zum einen ist das zum Fahren sch. . . , zum Anderen geht u.U. die Feder auf Block wenn sie voll beladen ist.
    2 Du lebst damit, dass es beim "Zulässigen Gesamt" nicht ganz optimal ist.
    3 Wenn Du bis zum "Zulässigen Gesamt" auflädst spannst Du die Feder manuell zusätzlich (macht kein Mensch, ist zu umständlich)
    gerd

  3. Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    220

    Standard

    #3
    Danke für die Antwort,

    weil ich gerade mit dem verstellen kein optimales Setup hinbekomme, möchte ich die Federn selber tauschen. Das die Vorspannung allein den Arbeitspunkt der Feder verschiebt (sprich bei ceteri paribus den Negativfederweg variiert) glaube ich verstandenzu haben.

    Meine Frage ist deshalb zu welcher Federkonstanten ich greifen soll. In der ABE der WP-Beine sind drei unterschiedliche Federvarianten freigegeben:
    vorne (N/mm): 45, 50 oder 55
    hinten (N/mm): 130, 140 oder 150

    Aktuell ist bei mir die Paarung 60/160 verbaut. Die möchte ich gerne tauschen, die Frage ist halt nun welche Feder am besten auf was tauschen.

    Hat da jemand Erfahrung, bzw. kann für welchen Einsatzzweck was empfehlen (nicht mit dem Fokus auf den Negativfederweg, sondern mit dem Fokus welche "Federhärte" bei Straße bzw. vollbeladen Wüstenpiste besser zu fahren ist.)

    Danke für jeden Hinweis.

    Gruß


 

Ähnliche Themen

  1. Suche federn
    Von maik im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 00:48
  2. Die Frage nach dem richtigen Sound ???
    Von F800GSPulheim im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 12:33
  3. Bin ich auf dem richtigen Weg ?
    Von raca im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 08:32
  4. Die richtigen Sturzbügel
    Von Bigfatmichi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 15:48