Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Die Tachowelle. . .

Erstellt von der niederrheiner, 30.11.2014, 18:44 Uhr · 14 Antworten · 1.461 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard Die Tachowelle. . .

    #1
    . . ., respektive deren oberste Verschraubung, will sich nicht lösen lassen. Ich möchte beim ADV-Gespann ein Tachoausgleichsgetriebe einbauen. Dafür soll ich zählen, wie oft sich die Tachowelle auf 20m dreht.

    Tja, aber die obere Verschraubung ist nicht zu lösen. Hatte schon Windschild und Stirnplatte gelöst. Aber auch mit einer Zange kein Rankommen. Und von Hinten komm' ich nur mit Mittel-und Zeigefinger dran.

    Was bau ich als nächstes ab? Die Lampe oder die Instrumente?

    Und ja, hab sowohl bei powerboxer geguckt, als auch probiert ob's 'n Linksgewinde ist.

  2. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.232

    Standard

    #2
    und wenn du zuerst mal unten abschraubst und zählst...
    die 20m nebenhergehen (einer ev. 2-ten Person) ist vielleicht einfacher als oben noch dauern rumzufrickeln...

    dann kannst du schon mal das Getriebe ordern und dich bis zur Lieferung der widerspenstigen Verschraubung "widmen"

    als nächstes würde ich die Lampenmaske abbauen, da kann man dann besser von vorne / unten dran
    wenn ich mich recht erinnere, dann ist das Cockpit aber nur eingesteckt - sieht man dann aber auch

    Viel Erfolg

  3. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard

    #3
    Ich würde sie auch oben abschrauben, dann eine Art Zeiger aus einem Stück Plastik oben auf die Welle stecken. Anschliessend die erforderlichen Umdrehungen am Vorderrad über den Umfang ermitteln. Das Tacho lässt sich von hinten lösen und nach vorne herausziehen. Dann sollte die Welle sich ja lösen lassen.

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #4
    Umfang am Reifen messen, sinniger Weise mit Maßband, zur Not tut es auch Tape das erst auf den Reifen geklebt und danach mit dem dem Zollstock abgemessen wird. Anhand dem Umfang die benötigten Radumdrehungen für 20 m Wegstrecke berechnen.
    Nun kannst du durch Drehen am entlasteten Rad die Umdrehungen direkt am Tachoantrieb (bei demontierter Tachowelle) abzählen.

    Warum dafür das halbe Cockpit zerlegen?

  5. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #5
    Du hast meinen Beitrag nicht gelesen. Das Messen ect., ist nicht das Problem. Ausser das ich das alleine mache. Die Tachowelle am oberen Ende zu lösen, ist der Punkt an dem es hakt. Aber laut dem Ratschlag weiter oben, lässt sich der Tacho selber, ja leicht ausbauen, respektive lösen und die Überwurfmutter in eine bessere Angreifposition bringen.

    Erfolgsmeldung kann aber dauern. Ein Auslandsjob droht. . .

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #6
    Ich habe deinen Beitrag sehr wohl gelesen.
    De facto musst du erst einmal wissen wie viele Umdrehungen die Tachowelle macht um das passende Ausgleichsgetriebe zu bestellen.
    Dafür musst du aber weder die Überwurfmutter abschrauben noch den Tacho ausbauen sondern vorerst nur die Welle unten lösen.
    Ich habe dir lediglich die schnellste und effektivste Lösung genannt wie du zu dem benötigten Ergebnis kommst.
    Wie der Tacho ausgebaut wird ist ja schon weiter oben beschrieben, nur brauchst du so vorerst nicht das ganze Gedöns zerlegen.

  7. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    107

    Standard

    #7
    Hallo Stephan,
    vielleicht eine dumme Frage von mir, aber wozu braucht man eine Tachoausgleichsgetriebe? Ich habe noch nie davon was gehört.
    Willst Du die Genauigkeit erhöhen oder wozu brauchst Du das?
    Danke im Voraus
    Grüße aus Berlin
    Jürgen

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.772

    Standard

    #8
    ein gespann hat meist kleinere räder, da sollte man den tachoantrieb anpassen.
    hier scheint der 17"-antrieb der R/RS/RT nicht auszureichen.

  9. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    ein gespann hat meist kleinere räder, da sollte man den tachoantrieb anpassen.
    hier scheint der 17"-antrieb der R/RS/RT nicht auszureichen.
    Hallo
    das ist wohl richtig. Aber da ich auch ein Gespann besitze, weiß ich von was ich rede. Die meisten Zwischengetriebe bzw. Antriebe stimmen auch nicht annähernd. Habe mir an meiner FJ mit Autorädern einen elektronischen Tachometer (mit Beleuchtung/Bordnetz) installiert, abgestimmt mit dem GPS auf den KM genau. Mir wären die "Schätzeisen" zu ungenau bzw. zu teuer wenn Du schnell bist
    glaubt Dir keiner wenn Dein Tacho spinnt!
    Grüße Eugen

  10. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #10
    Jürgen, da hat Larsi Recht. Larsi, das mit dem anderen Tachogetriebe bei 17" hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm. Du kannst mir nicht zufälligerweise den Umfang des Reifens auf so 'ner Felge nennen?!?

    Das mit dem "Fahrradtacho" hab ich mir auch überlegt. Aber dann stört mich das ich den ja zusätzlich im Cockpit hab. Da scheint mir das mit dem 17" Antrieb eine gute Idee. Dann ist der Tacho zwar immer noch nicht genau, der Preis ist auch rund doppelt so hoch. Aber knapp ein drittel des "Ausgleichsgetriebes".


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auf die Q gekommen
    Von Ron im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 11:44
  2. Forum für die F650GS?
    Von Tobias im Forum Neu hier?
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 21:43
  3. Per Bluetooth die Stimme an's Ohr...
    Von Tobias im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 01:03
  4. langsam kommt Schwung un die Sache !!
    Von Mister Wu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.04.2004, 00:19
  5. Erfahrungen mit Doppelscheinwerfer für die 11er?
    Von Getriebekiller im Forum Zubehör
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.2004, 09:32