Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 46 von 46

Dingend: Frage wegen Panne von unterwegs: BKV vorne ausgestiegen :-( !

Erstellt von xmds, 14.05.2015, 19:51 Uhr · 45 Antworten · 6.759 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    264

    Standard

    #41
    Hallo Zusammen

    Kurze Meldung: Bis heute (über 5000km seit dem Ausfall) hat der BKV keine Macken merh gemacht.
    Ich denke die Sache ist erledigt. Was genau die Ursache war werden wir wohl nie wissen, ich vermute Luft im System (bzw. ein Bläschen dass sich noch irgendwo gelöst hatte, da ich ja beide Bremszangen vorne austauschte.)


    Danke euch für die Hilfe und Gruss,
    Stefan

  2. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    264

    Standard

    #42
    Hallo und gutes neues 2016

    Der BKV läuft nach wie vor ohne irgendwelche Problem, auch bei 0 Grad früh morgens.
    ABS regelt vorne/ hinten einwandfrei, auch der "Überschlagschutz" funktioniert wie er soll.

    Was schlussendlich die Ursache war, kann nur vermutet werden.
    Seit dem Defekt bin ich sicher um die 6500km gefahren.

    Im Frühjahr mache ich dann den Bremsflüssigkeitswechsel, mal sehen ob er dann wieder muckt.

    Gruss, Stefan

  3. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.532

    Standard

    #43
    vielen Dank Stefan für die Berichterstattung und auch die eingestellten Videos mit dem Test.
    Im Nachhinein könnte , wenn es die Luftblase gewesen ist natürlich die hohe Temperatur auf dem Parkplatz/ + hoheAllgemeintemperatur die Blae und das Problem vergrößert oder erst auffällig gemacht haben.
    Aber warum dann kalt am nächsten Morgen auch?
    Durch einen weiteren BFK Wechsel wird das Problem ja eher geringer, wenn keine Luft hinzukommt.
    Ich würde, auch wenn im Hinterkopf immer der Ausfall mitfährt, das System nun als stabil ansehen. Und guten Gewissens verkaufen!
    Trotzdem aufgrund der Erfahrungen mit dem BKV würde ich nun ein BKV loses Motorrad mit ABS kaufen.
    Sowohl mit der 11 er R als auch den 12 er R legte ich darauf wert.
    Das ABS ist für mich von der grob regelnden 11 er kommend, auch ohne BKV noch gewöhnungsbedürftig genug für mich: Das 12 er Integral ABS der R aus 2008 bremst wohl auch immer hinten mit, wenn ich nur vorne betätige, was ja erst mal sehr gut ist.
    Aber lange ich zuerst hinten in Sepentinen stabilisierend etwas rein und bremse dann vorne plötzlich dazu, weil was im Wege ist oder ich mich verschätzte, wird es ungemütlich/ difus im hinteren Hebel. Vl muss ich mich auch erst daran gewöhnen.
    Hinten ist dann der Blockierpunkt nicht mehr linear zu erfassen.. Das Alles oder Nichts der BKV Bremsen ist da zusätzlich für mich undiskutabel. Gibts ja auch nicht mehr neu. Das hat bei mir auch funkionierend immer ein schlechtes Geschmäckle.

  4. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    264

    Standard

    #44
    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!

    Gestern Abend, Rückfahrt von der Arbeit -15km gefahren- tritt unvermittelt der gleiche Fehler auf wie im Mai 2015 in Spanien!
    Allerdings ist die Servounterstützung immer noch vorhanden und das ABS hat (zumindest hinten) weiterhin geregelt.
    GS9111 bringt folgenden Fehler: 17182: Zu hoher Druck im vorderen Radkreis. Alter Bekannter also, aber wenigsten konsistent.

    Zündung aus, Fehler zurückgesetzt.Anschliessend habe den Sensorstabilitätstest gemacht, der war i.O.
    Plötzlich war der Fehler wieder da!
    Rücksetzten.
    Zündung ein
    Nochmal gleicher Fehler nach ca. 1 Minuten (aber ohne zu fahren)
    Rücksetzen. Seit da ist wieder Ruhe.
    Werde heute über Mittag mal eine kleine Runde fahren um zu sehen wie es sich verhält.

    Ich vermute nun ganz schwer, dass tatsächlich entweder

    a) der vordere Piezo Keramik Drucksensor defekt ist (oder Wackelkontakt hat). Nur: Wie soll er sich selber "heilen" können?
    b) das vordere "Entlastungsventil" am ABS Block nicht leichtgängig ist.

    Habe dazu einen sehr hilfreichen Beitrag von User "Jughead" gefunden, siehe hier:

    Integral ABS - CAN (servo brakes) "Pressure in rear/front circuit too low"

    relief_valve_01.jpgrelief_valve_02.jpgrelief_valve_03.jpgrelief_valve_04.jpgrelief_valve_05.jpg

    Push the plunger in a good few times to make sure it is moving smoothly. Replace it, bleed the pump (in the correct sequence) and wheel circuits and test again. You can even swap the 2 valves around to see whether the problem shifts to the front wheel.

    I have had a number of problems with pressure and have been able to resolve most of them doing the above. If the problem persists and moves if you swap the valves, then the valve will need to be replaced. Unfortunately, BMW does not sell the valve loose so you will have to source those elsewhere.

    Hope this helps!


    Habe in den nächsten 4 Wochen keine Zeit am System rum zu schrauben, werde es aber im März dann angehen.
    Ich berichte dann. Die Sache mit den Ventilen ist sicher eine Prüfung wert und könnte auch dazu passen, zumal die Maschine vorher länger stand.


    Gruss,

    Stefan

  5. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    264

    Standard

    #45
    So, bin nun 80 km gefahren. Die ersten 6km ohne Probleme, dann wieder die gleiche Störung.
    Das Problem trat absolut ohne jeglichen Zusammenhang auf, ich bin schwer überrascht worden (nicht wegen dem Ausfall, es blinkt ja recht auffällig aber mehr wegen dem enormen Unterschied mit und ohne Servo), fuhr aber mit viel Abstand und nur 50km/h

    Ganz klar: Wenn der Ausfall dann auftritt wenn man zügig unterwegs ist, fährt man in die Mauer, Leitplanke oder in den Abgrund.
    Im Nachhinein finde ich es schon krass das dieses System jemals frei gegeben wurde! Ich denke mittlerweilen das es früher oder später alle treffen kann. Die Sensoren fangen mit dem Alter wohl an zu driften. Es könnte auch ein Wackelkontakt sein wobei ich das eher nicht glaube, weil ja alles in diesem Bereich gekapselt ist.

    Bei meinem Fall gehe ich davon aus das der Sensor defekt ist bzw. das er driftet.
    Die Fehlermeldung "17182: Zu hoher Druck im vorderen Radkreis" ist insofern unlogisch als das wenn das tatsächlich so wäre, das Rad vorne blockiert sein müsste. Ist es aber nicht. Aber wenn der Keramik Piezo Drucksensor hinüber ist kann das ja trotzdem angezeigt werden.

    Das ist übrigens der Sensor. Wird ein OEM Teil für FTE sein. Im freien Handel werde ich den wohl nicht bekommen.
    Habe im Ami Forum gelesen das dort ein Instandsteller (Module Master) die Dinger wechseln/ instandsetzen kann.
    Wird wohl ähnlich wie RH Electronics sein.

    drucksensoren.jpg

    Ich frage mal nach ob die den Sensor einzeln liefern.

    Gruss, Stefan

  6. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    264

    Standard

    #46
    Nur zur Info:

    Am Ende habe ich das Teil ausgebaut und zu RH Electronics geschickt. Ein paar hundert Euro ärmer habe ich das ABS Modul zurück erhalten, eingebaut und läuft seit da ohne ein Problem.

    Die Reparatur von RH Electronics ist einwandfrei und war innerhalb 4 Tagen erledigt.
    Ich hatte eine (knifflige) Detail Frage die mir ausführlich und persönlich am Telefon beantwortet wurde.

    Ich würde es wieder bei RH machen lassen. Scheinbar sind die Sensoren die grosse Schwäche.
    RH verbaut offenbar bessere, Langzeit stabilere Sensoren.


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Frage wegen Zubehöranbau von normaler GS an die ADV
    Von V-Twin-Maniac im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.05.2013, 10:29
  2. Frage an Besitzer von Hepco Becker Koffer Journey
    Von Krise im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.01.2009, 18:29
  3. R 1100 GS Frage wegen Koffern
    Von franova im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.08.2008, 19:33
  4. Frage wegen Doppelzündung
    Von Getriebekiller im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.06.2004, 22:06