Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Druck im Zylindrkopf.

Erstellt von Beamer, 09.04.2007, 14:02 Uhr · 18 Antworten · 2.334 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.11.2006
    Beiträge
    5

    Standard Druck im Zylinderkopf.

    #1
    Hallo GS-Gemeinde,

    habe kürzlich Öl nachgefüllt und vergessen den Öldeckel zu schliessen.
    Nach zünden der Maschine ist mir aufgefallen das der Luftstrom aus der Öffnung (im Standgas) enorm war, auch nach warmfahren der Maschiene.

    Zum Vergleich: Bei allen mainen Autos war es möglich bei laufenden Motor Öl nachzufüllen, bei der GS war dies unmöglich.
    Der Motor hatte vor 9 Mon und 8000 km die 20000er Inspektion.

    Stimmt etwas nich mit den Ventilen oder ist das normal?
    Hat jemand etwas ähnliches erlebt?


    Gruß

    Wojtek

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #2
    Hi
    Wenn Du die Sauerei putzt, dann darfst Du bei meinem Golf Diesel versuchen bei laufendem Motor Öl nachzufüllen.
    Das ist normal
    gerd

  3. Registriert seit
    23.11.2006
    Beiträge
    5

    Standard

    #3
    Danke Gerd!

    Dass ich Öl bei laufendem Motor einfüllen kann, liegt wahrscheinlich daran, dass ich japanische Autos fahre. Ha Ha

    Fänd ich interessant wodurch der Druck erzeugt wird.
    Aus dem Zylinder über die Ventilführung??


    Gruß

    Wojtek

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #4
    Nix Ventilführung.
    Die Verbrennungsgase strömen auch bei intaktem Motor teilweise zwischen Kolben und Zylinderwand vorbei in's Kurbelgehäuse. Der hier entstehende Überdruck entweicht über die Kurbelgehäuseentlüftung in die Luftfilterkammer und wieder angesaugt.
    Wenn nun der Öleinfülldeckel offen ist, gelangt dieser Druck halt dort in's Freie.
    Und glaube mir, das ist selbst bei japanischen Reiskochern der Fall.

  5. Registriert seit
    03.03.2007
    Beiträge
    667

    Reden

    #5
    Czesc,

    bau Dir einen separaten Öltank ans Mopped, dann kannst Du auch immer Öl einfüllen obwohl der Motor läuft ohne vollgespritzt zu werden.

    Pozdrawiam

    -Klaus-

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #6
    Hi
    Nee, der Druck kommt aus dem Kurbelgehäuse. Die Kolben gehen ja immer gleichzeitig rein oder raus und "verdichten" die Luft im Kurbelgehäuse. Nachdem die Steuerketten hinter den Ventildeckeln enden, steht das Kurbelgehäuse in Verbindung mit dem "Ventilraum" und so ist da eben auch "Wind". Käme es über die Ventile, wäre es ein Drama. Würden Verbrennungsgase an den Kolberingen und Kolben vorbeiströmen wäre das ein fast noch grösseres Drama. (Natürlich strömt da etwas vorbei, aber diese Menge liegt im akademischen Bereich und kann diesen Effekt nicht verursachen)
    gerd

  7. Registriert seit
    10.04.2007
    Beiträge
    21

    Standard Druck im Kuberlgehäuse

    #7
    Hallo,
    es gibt auch Motoren die haben Unterdruck im Kurbelgehäuse. Das ist auch normal (Konstuktionsbedingt). Liegt aber ganz bestimmt nicht an der Insp. die Du hast machen lassen. Also mach Dir keine Gedanken alles wird gut

    Gruß

    öhni

  8. Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    65

    Standard

    #8
    Hallo!
    Ich wollte dieses Thema nochmal aufgreifen.
    Ich habe kürzlich die Kupplung gewechselt, und dabei fiel mir auf, dass der Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch kaputt war. Natürlich hab ich ihn gewechselt. Jetzt, wo ich alles wieder zusammengebaut hab (Gerd - Fotos kommen noch), hab ich auch noch gleich ölwechsel, Ventile einstellen usw. mitgemacht.
    Mir ist nun aufgefallen, dass auch nach Abstellen des Motors ein Überdruck aus dem Kurbelgehäuse kommt, wenn ich den Öldeckel öffne. Kann das normal sein oder ist es vllt. so beabsichtigt damit bei Wasserdurchfahrten kein Schmutz ins Motoreninnere kommt?
    Vielleicht könntet ihr das mal probieren, so ca. 30 sek nach Abstellen des Motors den Öldeckel zu öffnen.
    Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.
    Gruß und frohe Ostern
    Jatze

  9. Wienerwilhelm Gast

    Standard

    #9
    <<<<< es gibt auch Motoren die haben Unterdruck im Kurbelgehäuse. Das ist auch normal (Konstuktionsbedingt)>>>>>
    ..und von wo soll der Unterdruck herkommen? Ist da eine Vakuumpumpe angeschlossen?
    Bei der BMW gehen beide Zylinder gleichzeitig nach unten, bei Mehrzylindermotoren (Auto) gehen nicht alle Kolben zugleich nach unten, vermutlich zwei rauf und zwei runter. (Oder?). Jetzt überleg mal, was mit der bewegten Luftmenge im Kader geschieht.

  10. Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    65

    Standard

    #10
    Hi!
    Ist zwar nicht zum Thema, aber bei meinem Audi ist das Kurbelgehäuse direkt mit dem Ansaugtrakt verbunden. Der geht sogar aus wenn Du im Standgas den Öldeckel öffnest! Und das ganz ohne Vakuumpumpe.
    Denn die über den Öldeckel angesaugte Luft ist ja nicht über den Luftmengenmesser gemessen und passt auch nicht zur Drosselklappenstellung und so stimmt die Einspritzung nicht mehr.
    -Aber die Sache mit dem Unterdruck war ja eigentlich nicht meine Frage, sonder ein fast ein Jahr alter Fred.-
    Ich hatte ja ne Frage zum Überdruck nach Abstellen des Motors.
    Gruß
    Jatze


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Beim Druck auf den Starknopf passierte nix
    Von earny im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.06.2010, 21:15
  2. Neue Pelle -CTA welcher Druck?
    Von CapitainC im Forum Reifen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2009, 14:34
  3. Rat gefragt - Hinterradbremse hat keinen Druck
    Von Pelle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 22:13
  4. Mehr Druck
    Von MichaA4 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 05:12
  5. Gabel - Druck- und Zugstufeneinstellung nur je einmal
    Von advi im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 28.10.2006, 10:59