Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Einfuhr und MFK in der Schweiz

Erstellt von Frisco, 28.04.2011, 20:45 Uhr · 24 Antworten · 2.894 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.04.2011
    Beiträge
    6

    Standard

    #11
    Hallo auch,
    Probleme ja, aber die sind nicht doppelt sondern haben sich aufeinander aufgebaut:
    esrtmal passt meine fahrgestellnummer nicht in das schweizer Typennummernsystem, daher bekam ich die eintragung Typ-schein-Nr.X (dies wird als offene TypscheinNr. so gehandhabt). Daraufhin hat natürlich die vom schweizer Generalimpoteur für Sebring ausgestellte Homoligationbestätigung nicht mehr gepasst.
    Anschliessend habe ich von dem Generalimporteur eine Homoligationsbestätigung auf Typschein X ausgestellt bekommen. Das hat dann aus unerklärlichen Gründen plötzlich auch nicht mehr gereicht. Nun will man ein Teilegenehmigungsgutachten haben. Also alles wieder auf los.
    Wenn das nun einen grössereen tanz geben sollte schraub ich den Originaltopf wieder an und nach mir die Sintflut.
    Kann Dir nur den Tip geben vorab mit allen papieren bei der technischen Auskunft des Strassenverkehrsamtes des jeweiligen Kantons abzuklären ob und wie es sich verhält. Dann verringert sich das risiko etwas.....
    Viel Spass
    Frisco
    Zitat Zitat von ADVBiker Beitrag anzeigen
    Salü, Frisco,

    sehr interresant, gleiches steht meiner Frau und mir auch bevor. Entfruste dich unbedingt weiter!
    Sag mal, Du hast da mit zweierlei Sachverhalten Probleme bekommen? Einmal mit der Umschreibung der Fahrgestellnummer vom Fahrzeug? Mit dem Sebring währe noch nachvollziehbar, da die Schweiz nicht in der EU ist, aber nur im EWR, und Sebring kein orig. Ausrüster ist. In dem Fall hätte ich mit meinem 41 Liter Tank evtl. probleme.

    Gruß ADVBiker

  2. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Frisco Beitrag anzeigen
    Kann Dir nur den Tip geben vorab mit allen papieren bei der technischen Auskunft des Strassenverkehrsamtes des jeweiligen Kantons abzuklären ob und wie es sich verhält. Dann verringert sich das risiko etwas.....
    Viel Spass
    Frisco
    Genau das wollte ich auch empfehlen. Macht einfach Sinn, wenn man
    ins Ausland geht (ich hab das alles auch hinter mir).

    Du hast ja auch keine Zeitnot, weil du ja bis zu 12 Monaten mit dem als Umzugsgut eingeführten Motorrad und der alten deutschen Zulassung rumfahren kannst bis zur Ummeldung. Das sollte an sich reichen, um solche Detailfragen ausgiebig zu klären.

  3. Registriert seit
    28.04.2011
    Beiträge
    6

    Standard .......und trotzdem....

    #13
    Tja und trotzdem kann einem ein Experte von der MFK so richtig ans Bein p........! (Man hat ja eine Monopolstellung)
    Es war tatsächlich so, dass die technische Auskunft die Aussage traf, das eine Homoligationsbestätigung ausreichend wäre. Jetzt im zweiten Anlauf reicht schon nicht mal mehr das EWG Gutachten / EWG ABE, sondern nun soll das volle Programm aufgetischt sein, so dass man dann vielleicht noch andere Schritte anfügen könnte( Abgasverhalten, Lärmemmissionsmessung,o.Ä)

  4. mec
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    400

    Standard

    #14
    ich hatte in Winterthur einen heftigen Prüfer, als ich meine Monster S4R angemeldet hatte. Auch sie ist als Umzugsgut in die Schweiz eingeführt worden.

    Der Auspuff war auch nicht eingetragen - hatte ja auch eine E-Nummer. Interessiert in der Schweiz aber keinen!! Lenkerendenblinker das gleiche usw. usw....
    Das gekürtzte Carbonheck hatte nur ein TÜV-Gutachten. Das mögen sie hier schon garnicht leiden.

    Am Ende habe ich den Brief bekommen, weil eben alles in D zulässig und auch so betrieben wurde. Vielleicht musst Du einfach mal ein Wort mit dem Hallenchef reden. Ich hab den Auspuff sogar eingetragen bekommen ;-)

    Viel Glück in jedem Fall für deinen Spiessrutenlauf

    Grüessli
    Christoph

  5. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    354

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Frisco Beitrag anzeigen
    Grüezi Sampleman
    Tja,mmh....
    Klar hab ich schon daran gedacht einen Originalen zu verbauen, aber find einen auf die Schnelle und kosten sollte er auch nichts.
    Beim Händler vor Ort gibst sowas nicht leihweise (die sind nicht so flexibel wie mein alter Händler)aber habe den Generalimpoteur von Sebring erst flott und dann heiss gemacht- der hat ein heftiges Telefonat mit den Experten des Strassenverkehrsamt (MFK und Fahzeugzulassungsstelle) gehabt. Weiterhin hat er sich der Sache angenommen und kümmert sich um die notwendigen Zelluloseteile. Zu Deiner Frage kann ich nur eines sagen: Die spassen hier nicht rum und schreiben Tickets die sich gwaschen ham, bis hin zur Frage : Wie hoch ist Ihr Brutto-Einkommen.
    Aber wer A sagt muss auch B sagen........
    Musste / wollte nur mal berichten (Frust los werden).
    Gruss Frisco

    Servus Frisco,

    für den Fall das es noch aktuell ist und Du nicht sooo weit weg von mir bist
    (Radolfzell-Singen) ich hätte noch eine original Tüte liegen die ich Dir gern leihweise anbieten kann...!

    Gruss

    Doc

  6. Registriert seit
    11.11.2007
    Beiträge
    224

    Cool remus revolution

    #16
    hallo
    ich muss sagen das ich keine aber auch wirklich keine probleme hatte ,bei der mfk im wallis,trotz remus und anderen zubehoergeschichten.der remus steht mit e nummer in den papieren und auch die fahrgestellnummer war kein problem.ich hab jetzt nach der mfk den kat entfernt und ein y rohr reingebaut.mal sehen was passiert wenn einer drauf kommt.

  7. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Frisco Beitrag anzeigen
    Grüezi Sampleman
    Tja,mmh....
    Klar hab ich schon daran gedacht einen Originalen zu verbauen, aber find einen auf die Schnelle und kosten sollte er auch nichts.
    Beim Händler vor Ort gibst sowas nicht leihweise (die sind nicht so flexibel wie mein alter Händler)aber habe den Generalimpoteur von Sebring erst flott und dann heiss gemacht- der hat ein heftiges Telefonat mit den Experten des Strassenverkehrsamt (MFK und Fahzeugzulassungsstelle) gehabt. Weiterhin hat er sich der Sache angenommen und kümmert sich um die notwendigen Zelluloseteile. Zu Deiner Frage kann ich nur eines sagen: Die spassen hier nicht rum und schreiben Tickets die sich gwaschen ham, bis hin zur Frage : Wie hoch ist Ihr Brutto-Einkommen.
    Aber wer A sagt muss auch B sagen........
    Musste / wollte nur mal berichten (Frust los werden).
    Gruss Frisco
    Zum Auspuff, der nix kosten soll:

    gehst Du: eBucht --> als Suchbegriffe eingeben: (bmw 1150 gs auspuff) und mal speichern für ettliche Monate - dann klappt das.
    Eile mit Weile! Ansonsten mein Mitleid wg. der Schweiz und den Kumpanen, die dort herumlaufen...soll mir hier noch jemand sagen wir hätten Narren...

    Gruß und alles andere vom Boxer-Walle

  8. Registriert seit
    05.11.2009
    Beiträge
    41

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Genau das wollte ich auch empfehlen. Macht einfach Sinn, wenn man
    ins Ausland geht (ich hab das alles auch hinter mir).

    Du hast ja auch keine Zeitnot, weil du ja bis zu 12 Monaten mit dem als Umzugsgut eingeführten Motorrad und der alten deutschen Zulassung rumfahren kannst bis zur Ummeldung. Das sollte an sich reichen, um solche Detailfragen ausgiebig zu klären.
    Das ist nur zum Teil richtig. Du darfst zwar in der Schweiz 12 Monate mit dem deutschen Kennzeichen fahren, aber in Deutschland musst du dich binnen 3 Monaten abmelden.
    Gruss Tailon

  9. mec
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    400

    Standard

    #19
    Das bedeutet aber nicht, dass Du auch Deine Fahrzeuge in D abmelden musst.
    Ich habe auch die deutschen Kuchenbleche solange dran gelassen, wie es möglich war. Denn die Verischerungen in der Schweiz sind um ein Vielfaches teurer als in D. So schön die kleinen Kennzeichen auch sind - sie sind auch fast unbezahlbar *fg

    Sieh in jedem fall zu, dass Du eine richtige Aufenthaltsbewilligung (B) bekommst. Sonst kannst Du aus D keine MWSt zurückbekommen, wenn Du drüben was einkaufst :-)

  10. Registriert seit
    05.11.2009
    Beiträge
    41

    Standard

    #20
    Das glaube ich aber schon. Ich bekam nach ca. 4 Monaten Post vom deutschen Strassenverkehrsamt, dass ich mein Fahrzeug abmelden muss. Nach telefonischer Nachfrage und Erklärung das ich doch 12 Monate Zeit hätte wurde ich so informiert:
    Es könne ja sein, dass die Schweiz ein Frist von 12 Monaten setzt. Das ist die Angelegenheit der Schweizer. Aber in Deutschland müsse man jede Veränderung binnen 3 Monaten melden. Bei Nichteinhaltung würde auch der Versicherungsschutz erlöschen.
    Ich glaube allerdings nicht, dass das Strassenverkehrsamt alleine auf meinen Umzug aufmerksam geworden ist. Ich habe eher den Verdacht das mich jemand angeschwärzt hat.
    Gruss Tailon


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schweiz
    Von CS im Forum Reise
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 11:41
  2. Hallo aus der Schweiz
    Von Toms1200 im Forum Neu hier?
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.03.2012, 20:33
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 18:07
  4. Ein Neuer aus der Schweiz
    Von Swissopi im Forum Neu hier?
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 17.03.2010, 15:47
  5. Schweiz
    Von totti im Forum Reise
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.06.2009, 07:13