Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Enduro Einsatz

Erstellt von Prophet, 27.10.2004, 14:16 Uhr · 18 Antworten · 3.474 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.10.2004
    Beiträge
    78

    Standard Enduro Einsatz

    #1
    Hallo werte Gemeinde,
    habe es heute endlich geschafft, meine LC 4 verdrückt und auf Solide umgestiegen.
    Hat jemand schon mal ein Enduro Training mit gemacht, oder zumindest Erfahrungen im mittelschweren Gelände gesammelt??????????

  2. Registriert seit
    04.09.2004
    Beiträge
    72

    Standard

    #2
    Moin,

    dieses Thema würde mich auch interessieren.

    Die härtesten Bedingungen für meine GS waren 5 km tiefer Sandboden in Ungarn mit vollem Gepäck. Das hat keinen Spaß gemacht, man mußte ständig auf der Hut sein, ich will doch nicht im Urlaub meiner Q wehtun...

    Aber so ein Geländetraining wäre sicher interessant.

  3. Registriert seit
    27.10.2004
    Beiträge
    78

    Standard Teuer Zeug

    #3
    Ich hab mal auf der offiziellen Seite geschaut (BMW), da kostet ein Wochende auf ihrer Strecke in Hechingen 520 €- ohne Übernachtung.
    Inwieweit die Q als Mietfahrzeug drin ist, konnte ich nicht erlesen.
    Es gibt aber auch billigere Anbieter, zum Beispiel in Zschkopau, aber da kenne ich auch niemanden der schon mal teilgenommen hat.
    Ich mach mir halt ein bisschen Sorgen wegen den Zylindern, denn immer aufrecht ist ein schwere Kunst.

    Warum heißt das Teil Q??????????? :x

  4. Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    637

    Standard Re: Teuer Zeug

    #4
    Hallo Prophet!
    Q ist die Abkürzung für Kuh. Der Ausdruck Gummikuh entstand Ende der 60er Jahre, als der bekannte Motorradjournalist Ernst Leverkus ( Klacks ) die ersten Testfahrten mit der /5 Baureihe durchführte. Durch die Kardanreaktionen hob sich beim Beschleunigen das Heck in die Höhe. Da die echten Kühe beim Aufstehen auch zuerst ihr Hinterteil anheben, war der Ausdruck Gummikuh geboren. Als die Paralleverschwinge eingeführt wurde, waren diese Kardanreaktionen nur noch minimal vorhanden, so dass aus der Gummikuh eine Kuh wurde. Dieser Ausdruck hat sich bis heute erhalten.
    Gruß aus Bayern
    BMW - Max

  5. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard

    #5
    Ich habe mal ein Wochenend-Training bei Zitzewitz mitgemacht.
    Inzwischen sind die zwar Pleite, aber es hat einiges gebracht.
    Der Spaß hat 200 Euro gekostet.
    Allerdings hat sich da einmal mehr bestätigt, daß eine schwere
    GS mit Straßenreifen nicht wirklich für Sand geeignet ist. Hat
    mich dann zum Schluß auch ziemlich heftig hingeworfen. Die
    Prellungen an Brust, Schulter und Knie habe ich dann noch
    etwa 3 Wochen mit mir herumgetragen.

    Gruß Ron

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #6
    Hi
    Bei den Endurolehrgängen in Hechlingen sind eine Leih-Q und das Mittag- und Abendessen im Preis inbegriffen. Man darf auch etwas an der Q kaputtmachen oder verbiegen ohne dass jemand ernsthaft böse ist. Wegen aus 6 m Höhe über 50 Grad Steilhänge heruntergefallene Qe regt sich keiner auf. Etwas Unmut erregte mal ein Teilnehmer der in 2 Tagen 3 Zylinderkopfdeckel, einen Lenker und einen Tank schaffte, doch auch da sagt niemand etwas. Allerdings wird nicht gebolzt, sondern einem Instruktor gefolgt. Die haben i.d.R. ein ganz gutes Gefühl was sie der Klientel zumuten können.
    Man darf auch ein eigenes Fahrzeug mitbringen (Marke egal), aber es muss eine Strassenzulassung haben UND auch so klingen. Also nur Nummernschild mit Brülltopf ist nicht!
    Ich hab' da auch schon KTM Fahrer gesehen die einem Instruktor auf der GS folgten und relativ blass wiederkamen.
    Was allerdings nix daran ändert, dass die Q nicht gerade das Optimum für Tiefsand oder tiefen Morast ist
    gerd

  7. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #7
    Hi,

    ich habe mal ein Drei-Tage-Training bei Moto Aktiv mitgemacht.
    Ich fand das auch gut. Mitgliedschaft ist nicht notwendig.
    http://www.motoaktiv.de/

  8. Registriert seit
    27.10.2004
    Beiträge
    78

    Standard Enduro

    #8
    Hallo,
    das sind doch tolle Erfahrungen. Ich denke, das ich trotz Sturzgefahr, so ein Training mal machen werde. Ich bin mit der KTM 620 SC ungefähr 1 1/2 Jahre Enduro und als Gast auf Motocrossstrecken gefahren und muss sagen, ich habe in der Zeit mehr gelernt als in den 20 Jahre vorher. Mit der KTM habe ich auf der Strasse ( trotz Stollenbereifung ) Schräglagen hingezaubert, die ich mit meiner XJR 1200 bis zum letzten Tag nicht erreicht habe.
    Ich denke Enduro ist die beste Fahrschule - auch für die Strasse - denn 450 kg Maschine mit Gepäck sollen erst mal beherrscht sein.
    Zum anderen ist ja das geniale an der GS, das man auch in der " schlechten " Jahreszeit mal einen Ritt auf Wald und Wiese machen kann.
    Nach den Erfahrungen ist Hechingen wohl doch die bessere Wahl - schon wegen der Materialverluste.
    Stammt einer der Forummitglieder aus Thüringen ??

  9. Registriert seit
    29.10.2004
    Beiträge
    8

    Standard

    #9
    hi prophet,
    wenn du lust hast, erfahrungen zu sammeln, wäre das vieleicht etwas für dich. ich fahre dieses jahr zwar wieder mit meiner alten big (bekomme meine gsa ja erst in 3 wochen), ist aber mit ner gs zu machen (ohne bruch). es haben sich auch schon einige gsler angemeldet.

    gruß
    willi





    Also wieder im Herbst! / am:

    Freitag 5.11. Anreise
    Samstag 6.11. 9.30 Uhr START
    Sonntag 7.11. 15.30 ENDE mit Siegerehrung

    Und wieder in der NÄHE von Suhl!
    es sei soviel verraten: Helmut (Blue Rider) hat eine Riesenmenge neuer und interessanter Strecken gefunden und bannt Sie gerade für euch auf Roadbook!
    Alos auch für Wiederholungstäter sehr Interessant.
    Die Ausschreibung bleibt:

    (mehr Infos kommen dann auf meiner HP unter dem Button OFFROAD DAYS dierekt auf der Hauptseite)

    DR OFFROAD TAGE 2004
    Die DR-OFFROAD TAGE sind für alle Enduro-Freunde gedacht, die gern mit großen Enduros Offroad unterwegs sind. (Wer mit seiner Reise-Enduro - und mehr als 160 kg - bei "üblichen" Endurotreffen auftaucht, muss immer damit rechnen, dass er von irgend einer leichteren Maschine abgeschossen und dann noch von ihrem Fahrer milde belächelt wird.)
    Deswegen machen wir ein DICKES Ding für die DICKEN Dinger.

    1. TECHNIK
    Zugelassen sind deswegen nur Motorräder, die !! EINE !! der folgenden Bedingungen erfüllenmüssen (nur EINE nicht alle!!):
    - Zulässiges Leergewicht beträgt laut Kfz-Schein über 145 kg
    oder
    - Datum der Erstzulassung ist älter als 10 Jahre
    oder
    - Motor ist luftgekühlt
    oder
    - Motor hat mehr als einen Zylinder
    oder
    - Motorrad ist ein DR-Modell von Suzuki.

    Abgesehen von allen Suzuki-DR-Modellen sind das u. a. alle Yamaha XT/XTZ-Modelle, Hondas XR/XRV, MuZ/MZ und selbstverständlich auch alle BMW's.

    Entscheidend ist, da ihr Euch mit ´ner "Dicken" auch offroad quälen wollt....

    Natürlich muss das Motorrad
    - gültig zugelassen und versichert sein
    - in gewartetem, öldichtem und fahrsicherem Zustand sein
    - eine vernünftige Ansaug- und Auspuffgeräuschdämpfung haben (nach subjektivem Hörtest ).
    - auf Stollenreifen stehn´(gut wären mindestens Karoo, T63 oder TKC 80, wir bieten 1 Satz Karoo für 110,-Euro oder auch Mietreifen)
    - mit einer Tankreichweite von mindestens 50km aufwarten können.

    2. FAHRER
    Da die Fahrer dieser Motorräder einen ganz unterschiedlichen Kenntnisstand mitbringen, gibt es bei den DR-Offroad-Tagen drei verschiedene Klassen.

    Klasse1 - die Trainingsklasse...

    hat an diesem Wochenende die Gelegenheit, geführt von erfahrenen Trainern und Tourguides ersten Kontakt zum losen Untergrund zu finden und dabei die ersten Grundlagen des Geländefahrens zu erlernen.

    Klasse 2 - die Touringklasse...

    hat schon Offroad-Erfahrung und möchte sich einfach mal wieder zwei Tage im Gelände fahren (nach Roadbook) und sich hin und wieder einige Tipps abholen..

    Klasse 3 - die Competitionklasse...

    ist für all jene gedacht, die einfach nicht genug Enduro bekommen können und ihre Grenzen suchen. In der Competitionklasse wird das Wochenende als kleiner Roadbookwettbewerb stattfinden. Achtung! Bei KEINER der Aufgaben geht es um die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten!!

    Für alle Klassen gilt!

    Hier gibt's kein Zwang! Niemand soll überfordert werden, auch in der Klasse 3 wird kein "Enduroschrott" produziert!!
    Selbstverständlich steht es jedem frei, während des Wochenendes die Klassen zu wechseln.
    So kann man z. B. -als Extemfall am Samstag in Kl. 1 ein Training absolvieren und am Sonntag in Wertung die Roadbooktour fahren.
    Das Nenngeld errechnet sich dann aus den beiden Klassenteilnahmen der Fahrtage. (Nenngebühren unter Nenngeld)

    3. NENNGEBÜHREN
    Die Nenngebühren sind auf das Konto Stefan Heßler BLZ 820 700 24 Kto. 460 623 2, Stichwort "Offroadverrückt" zu entrichten.

    Die Nenngebühren betragen:


    Sa So Ges.
    Klasse 1 65 20 85
    Klasse 2 19 19 38
    Klasse 3 21 21 42

    Zusätzlich ist Anmeldung per Fax (03681-421210)oder per E-mail (stefan@hessler-motorsport.de) mit folgenden Daten abzugeben:

    Name
    Vorname
    Straße
    PLZ, Wohnort
    Telefon
    E-mail-Adresse
    Motorradtyp
    Motorradgewicht lt. Kfz-Schein
    unterschriebener Haftungsverzicht (bei Anmeldung per E-mail auch vor Ort noch möglich)
    Der Haftungsverzicht ist hier herunterladbar.

    Bei Fragen ruft mich gern auch an. Unter 0171-3527963 bin ich fast immer erreichbar.

    Die Nenngebühren beinhalten folgende Leistungen
    Klasse 1 entsprechend der Ausschreibung für Endurotrainings (siehe www.hessler-motorsport.de) /ohne Übernachtung und Essen

    Klasse 2 Roadbooks und Streckenbenutzung Samstag / Sonntag, Trainerbetreuung, kein Training!

    Klasse 3 Roadbooks und Streckenbenutzung Samstag / Sonntag, Streckenbeteuung bei der Competition-Wertung.

    HINWEISE
    KLASSE 3 ...Leute, wir betreiben hier keine abgefahrene Reiseenduroverschrottung... Wir fahren hier nie! auf Höchstgeschwindigkeit, Wettbewerbe sind alle freiwillig und die Roadbooketappen sind ebenfalls kein Rennen...
    Verglüht euch nicht auf den abgesperrrten Geländen und denkt daran, das wir auf der Strasse KEIN Rennen fahren!
    !! Ablaufänderungen wegen Wetterbedingungen oder aus anderen wichtigem Grund muss ich mir vorbehalten !!
    Die Roadbooks zeigen Euch nur bestem Wissen ausgesuchte "freie" Wege. Befahrt sie auch, meist seid ihr sonst gleich Illegal! Sollte trotzdem kurzfristig ein Sperrschild auftauchen, (leider ) nicht! überfahren!

    Achja der November hat gelegentlich auch mal echt übles Wetter... wer´s schöner mag, die DR Offroad DAYS wird es 2005 auch noch 3 mal geben...

    Betten / Übernachtungsnachweise und -Hinweise gibts bals auf meiner HP

    ICH FREU MICH AUF EUCH

    Stefan RB




    -----------------
    Stefan RB
    Homepage von Hessler Motorsport
    NUR HIER: DR OFFROAD DAYS 2004!!

  10. Registriert seit
    27.10.2004
    Beiträge
    78

    Standard

    #10
    Hallo Stefan,
    da fällt mir ja ein Stein vom Herzen. Ich hatte schon Angst, ich wär der Einzige der derartiges Verlangen hat.
    Jetzt muss ich nur noch den Termin frei kriegen.
    Kann mein Junior mit seiner luftgekühlten 125 auch gleich was lernen.

    Super


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche R1200GS MÜ LED Einsatz für Blinker
    Von Rattenfänger im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 21:20
  2. H 4 Einsatz möglich
    Von Waldecker im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 02:38
  3. Ölstopfen/Einsatz Zyl.li. -Ölaustritt
    Von QGrisu im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 19:26
  4. Lenkererhöhung im Einsatz? Erfahrungen?
    Von BMWHP2 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.02.2009, 11:28
  5. 2V im Einsatz
    Von Mister Wu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.08.2008, 23:14