Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Erfahrung mit 100 Watt-Birne?

Erstellt von GS-Molch, 22.10.2009, 17:39 Uhr · 22 Antworten · 6.678 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard so sieht Xenon aus

    #11
    Hallo miteinander,

    @gerd:

    "Klar sind sowohl 100W wie auch XENON illegal. Nur sieht ein Blinder wenn auf Xenon umgerüstet wurde (anderer Anschluss, zentimeterdicke Leitung, etc.)"

    Welche "zentimeterdicke" Leitungen auf den beigefügten Bildern würde der durchschnittliche GS-Eigner sofort als Umbau erkennen? Und welche davon erkennt wohl das grüne Männchen von der Rennleitung als umgebaut?

    @alle:

    Sicher ist, daß die Xenon-Brenner ein tiefes Loch aus der Dunkelheit herausstanzen, egal ob im Abblend- oder Fernlichtmodus. Die Nachtfahrten machen tatsächlich wieder Spaß.
    Und sicher ist auch, daß mein gut eingestelltes Abblendlicht weniger blendet, als ein schlecht eingestelltes originales, was einem relativ häufig unterkommt. Und es blendet auch nicht mehr als ein gleich eingestelltes Serien-Abblendlicht.

    Der Blauanteil ist bei meiner 6000 K-Version geringfügig höher als bei den serienmäßigen H1-Scheinwerfern, was die Auffälligkeit am Tage -und in der Nacht - erhöht und somit deutlich zur Erhöhung meiner passiven Sicherheit beiträgt.

    Kurzum: Ich bin ein Xenon-Fan!

    Letztendlich muß das aber jeder für sich entscheiden.

    Grüße aus dem Lichttunnel,

    der elfer-schwob
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken centimeterdicke-kabel.jpg   abblendlicht2.jpg   fernlicht.jpg  

  2. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Standard

    #12
    Hallo elfer-schwob,

    wenn ich das richtig sehe, hast Du Abblendlicht und Fernlicht umgerüstet?
    Wie lange benötigt denn der Brenner bis er seine Leistung erreicht. Lichthupe geht dann wohl nicht mehr, oder?
    Ist der einbau so einfach wie in der Beschreibung beschrieben?
    Musst Du von der Batterie noch ein Kabel an das Steuergerät legen?

    Bin auch am überlegen.

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.700

    Standard

    #13
    Hi
    Die Hochspannungsleitung zu meinen Xenon Fern hat einen Durchmesser von 8 mm. Der Anschluss sieht auch bei Dir anders aus. Zwar hätte auch ich gerne ein Xenon Abblendlicht, aber die Bu.... bei uns sind nicht blöde. Auch wenn es der TÜVie vielleicht "nicht sieht" ist die Rennleitung bei uns aufmerksam.
    gerd

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard ...so funktioniert Xenon

    #14
    Hallo miteinander,

    @Gerd:

    Du hast natürlich wieder mal Recht!
    Die Kabel direkt an den Hochspannungseinheiten sind auch bei mir tatsächlich mit einem ca. zentimeterdicken Schlauch versehen. Allerdings nur bis zur Koppelung an die Lampeneinheit. Ab hier sinds nur 4 normale Kabel. Und weil zwei davon leuchtend rot sind, habe ich sie mit Isolierband umwickelt.
    So wie ich die Kabelage installiert habe, sind diese Schläuche - auf den ersten Blick - nicht ohne weiteres zu entdecken. Allerdings: Spätestens, wenn sich einer in die Froschperspektive begibt (oder wirklich so klein ist!), hat er Einblick auf die von Dir genannten Schläuche.
    Man muß aber trotzdem einigermaßen in der Materie drinstecken, um zu erkennen, was diese elektronische Zauberkästchen für eine Funktion haben.

    @Rattenfänger

    Der elektrische Anschluß ist tatsächlich plug an play! Dort, wo bisher die H1 Birne angesteckt war, wird einfach die Xenon-Einheit eingesteckt. Dann noch den Brenner in den/die Scheinwerfer einsetzen, fertig!

    Das größte Problem war es bei mir, einen geeigneten Platz für die Hochspannungsteile zu finden. Ich habe tatsächlich (stunden-)lang gesucht und probiert.
    Es gibt wohl auch noch kleinere, dünnere Ausführungen dieser Hochspannungsgehäuse. Diese werden z. B. bei Ibäh als "Moto"-Xenon o. ä. bezeichnet. Und ich hab auch schon Bilder gesehen, auf denen diese Moto-Kästchen tatsächlich in der Lampenmaske installiert waren. Allerdings klappte das mit meiner Ausführung net. Ich hab sogar den Schnabel abmontiert, weil ich überzeugt war, daß man diese Teile in den "Backen" des Schnabels verstauen kann. Ging aber doch nicht. Und in die Nähe des Motorsteuergeräts unter dem Tank wollte ich diese 25000 Volt-Teile nicht haben.
    Daher hab ich die beiden "Starter" einfach unter den Schnabel geklebt.

    Zur Lichthupe: Die Lampen brauchen in der Tat einen Augenblick (1-3 Sekunden), bis sie vollständig leuchten. Daher kann man die Lichthupenfunktion am Fernscheinwerfer in der Tat vergessen. Ich muß allerdings sagen, daß ich mich nicht erinnern kann, am Moped in den letzten 35 Jahren mal "gelichthupt" zu haben. M. E. wird die Lichthupe - im Auto - nur dazu benutzt, einem anderen Verkehrsteilnehmer zu signalisieren, daß man ihn reinläßt, auf die Vorfahrt verzichtet o. ä. Und auf dem Moped mach ich das mit eindeutigen Handbewegungen. Ich denke, die Lichthupe ist auch in den Xenon-Autos mehr oder weniger außer Funktion.

    So...ich hoffe, gehelft zu haben,

    mit erhellten Grüßen

    Rainer, der elfer-schwob
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken brenner-klein.jpg  

  5. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Standard

    #15
    Hallo Rainer,

    Danke für die ausführliche Antwort.
    Warst Du in der zwischenzeit schon mal beim TÜV mit den Dingern?
    So von unten gesehen fällt es schon ins Auge.

    Noch ein kleiner Hinweis.
    Bei KFZ mit Xenonbeleuchtung sind die Fernscheinwerfer in der Regel als normaler Halogenstrahler ausgelegt.
    "Moderne" Bi-Xenon Leuchteinheiten sind so gesteuert, dass bei Fernlicht zusätzlich zu den Halogenstrahlern die Abblendleuchten elektronisch höher leuchten als normal (umgekehrte Leuchtweitenregulierung). Ist ganz angenehm, weil dadurch kein "Loch" entsteht, wenn von Fernlicht auf Abblendlicht umgeschaltet wird. Die Leuchtweite (Abblendlicht) geht ziemlich schnell von Fern auf Normallicht ohne auszugehen.


    Gruß von einem der überlegt Xenon nachzurüsten.

    Thomas

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #16
    Hallo Thomas,

    TÜV ist erst 9/2010 fällig. Und bevor ich dort wieder vom Hof gejagt werde, stecke ich zuvor meine alten H1-Birnen wieder rein. Ist ein Akt von 15 Minuten. Der Rückbau vom Rückbau geht dann wieder genauso schnell...!
    Noch etwas zum von Dir beschriebenen "Loch" beim Auf-/Abblenden bei unserer Kuh: Da der Abblendscheinwerfer ja immer in Betrieb ist, gibts eigentlich kein Loch. Beim Aufblenden dauerts zwar, je nachdem, wie heiß der Brenner vom vorherigen Einschalten noch ist, eine Gedenksekunde, bis das Fernlicht voll brennt. Da dieser Scheinwerfer aber zusätzlich eingeschaltet wird, macht das ja niGS. Mußt einfach nur einen fixen linken Daumen haben...

    Und wie Du Dich im Falle eines Boxenstopps bei der Rennleitung verkaufst, mußt Du ggf. selbst mal ausprobieren. Nicht erwischen lassen, wäre wohl in jedem Fall die cleverste Strategie!

    Wie immer: Versuch macht kluch,

    Grüße vom elfer-schwob Rainer

    PS: Wenn Du mal im Nachbar-Café der R1100S-Gemeinde
    (www.s-boxer.de) reinschaust, wirst Du feststellen, daß Xenon dort sehr pragmatisch und unkompliziert gehandhabt wird.

  7. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Rattenfänger Beitrag anzeigen
    ...ist der einbau so einfach wie in der Beschreibung beschrieben?
    Musst Du von der Batterie noch ein Kabel an das Steuergerät legen?
    .

    Hallo,

    für Mopeds gibts ja schon geraume Zeit SlimLine Elektronik Module mit in die
    Brennerleitung eingeschleiftem kompakten Starter.

    Bei der 1200er hab ich das Steuergerät unterhalb der Fahrgestell.Nr.-Plakette auf dem Rahmen mit ein paar Strapse befestigt. Dort ist es durch die überhängende Tankverkleidung praktisch gut geschützt und nicht unmittelbar zu sehen.

    Die Kabel lassen sich einfach auf der rechten Seite entlang der Ölkühlerleitungen verlegen und per integrierter wasserdichter Durchführung durch den Verschlussdeckel des Lampengehäuses anschliessen.

    Die Versorgungsspannung wird am H7-Anschlussstecker angezapft, so dass keine weiteren Verdrahtungen nötig sind.

    Die erzielte Lichtmenge ist gigantisch und es besteht überhaupt keine Notwendigkeit eine auch wegen der Streuverluste bei nasser Witterung
    ungünstige bläuliche Tönung zu bevorzugen.

    Gute Erfahrung habe ich mit einem 5000 K Brenner, der praktisch neutralweisses Spektrum hat
    und somit ein Optimum an Lichtausbeute gewährleistet ohne übertriebene Auffälligkeit.

    Hier gibt es die für den Freiflächenreflektor der R12 besser geeignete
    Brennervariante H7R , deren auf dem Kolben aufgebrachte Maskierung unerwünschtes Streulicht abschirmt.

    Wegen der Blendgefahr ist es ratsam den Abblendhebel am Scheinwerfer
    in die abgesenkte Position zu schwenken.

    Bei vernünftigem Einsatz besteht nach meinem Dafürhalten keine Gefahr
    andere Verkehrsteilnehmer zu provozieren.
    Die Rennleitung hat sicher auch besseres zu tun.
    Es gab hierzu schon Berichte, dass der TÜV bei Vorführung keine Beanstandung hatte, jedoch sind die Einschätzungen hier different.
    Eine gegebenenfalls notwendige Rückrüstung ist in wenigen Minuten erledigt.
    Soviel ich weiss hat die 12er RT XENON-LIcht ohne Leuchtweitenverstellung.
    Notwendige Voraussetzungen für zweirädrige Fahrzeuge befinden sich derzeit in in einer Grauzone.
    Grundsätzlich ist allerdings davon auszugehen, dass Scheinwerfer und Leuchtmittel die Zulassung betreffend als eine Einheit zu sehen sind.

    Gruss aus Köln




    .

  8. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    .

    Hallo,
    ...
    Hier gibt es die für den Freiflächenreflektor der R12 besser geeignete
    Brennervariante H7R , deren auf dem Kolben aufgebrachte Maskierung unerwünschtes Streulicht abschirmt.

    .....
    Danke für den Hinweis, aber hast Du evtl einen Link für mich?
    Noch eine Frage, wie oder woran erkenne ich den ob ich ein H7 oder H7R Leuchtmittel ab Werk verbaut habe?
    Da habe ich beim letzten Wechel gar nicht drauf geachtet.

  9. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Rattenfänger Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis, aber hast Du evtl einen Link für mich?
    Noch eine Frage, wie oder woran erkenne ich den ob ich ein H7 oder H7R Leuchtmittel ab Werk verbaut habe?
    Da habe ich beim letzten Wechel gar nicht drauf geachtet.

    Achso Missverständnis, die normalen Halogenlampen habens garnicht.

    XENON R-Brenner haben mit hitzebeständiger Farbe aufgebrachte seitliche bzw. rückwärtige Segmente und sperren in diesen Sektoren die Abstrahlung auf den Reflektor.

    Quelle: xenon-blitz.de

    Gruss aus Köln




    .
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken xenon_bulb_h7r_.jpg  

  10. Registriert seit
    04.11.2009
    Beiträge
    29

    Standard

    #20
    Servus,

    bis zur 1150 sind die Streuscheiben aus Glas, da schmilzt nur der Reflektor und das Gehäuse. Ab 1200 ist alles Plastik und fließt weg.

    Abgesehen vom Reiz des Illegalen kann ich keinen Vorteil der 100 W gegenüber den vorschriftsmäßigen Lampen erkennen. Mein Licht ist gut und reicht. Wenn aber Kolben und Reflektor bedampft sind, weil die Lampe beim Wechseln nicht sauber war, hilft auch 100 W nicht.

    Lass es sein, spätestens beim nächsten TÜV fliegt es auf.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Adventure 100 Watt Fernlicht..Hitze?
    Von bikeandsail im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.04.2013, 21:16
  2. Birne H3 12 V 55 Watt
    Von Engelhardt im Forum Zubehör
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.02.2013, 20:20
  3. 100 watt birnchen
    Von Torsten77 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.08.2009, 08:02
  4. Watt'n datt'n
    Von Dubliner im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.08.2009, 08:56