Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Frage: Radschraube verkantet

Erstellt von b-o-b, 12.05.2016, 19:18 Uhr · 20 Antworten · 1.941 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    112

    Standard Frage: Radschraube verkantet

    #1
    Hallo zusammen,

    ich habe beim Einbau des Hinterreifens leider eine Radschraube verkantet und das nicht sofort bemerkt. So ca. 3 Umdrehungen war sie vielleicht drinnen.

    Ich habe Schraube geprüft und einen ganz kleinen/dünnen Spahn (ca. 0,5 cm) abnehmen können. Ich habe das Rad abgenommen und sie mal ohne Rad eingedreht. Sie lässt sich nun nicht nur mit viel Kraft von Hand eindrehen (also ohne Hilfsmittel). 350° ohne Kraftaufwand, dann 10° mit viel Kraft. Die anderen Schrauben gehen 'laufen ganz geschmeidig' bei dem Gewinde, es liegt nur an der Schraube.

    Jetzt habe ich das Rad wieder eingebaut (ohne die eine Schraube zu verkanten). Beim Einbau mit der Ratsche merkt man bei der einen Schraube die 'Unwucht' beim Eindrehen (nicht stark aber man bei den 10° spürt den Widerstand).

    Jetzt bin ich da aber voll verunsichert - habe ich jetzt ggf. auch noch die Radaufnahme kaputt gemacht?
    Was soll ich machen zum Händler oder muss ich nur ne neue Schraube (habe sie mit einem Edding gekennzeichnet) kaufen oder gar nix machen?

    Ist das einem von Euch auch mal passiert?

    Hab voll den Hals - so ein Mist!

    Viele Grüße
    Bob

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.783

    Standard

    #2
    ich würde die schraube herausdrehen und die beschädigten gewindegänge mit einer kleinen dreiecksfeile nachfeilen.
    oder nix machen ...

    wenn die schraube noch per hand zu drehen ist, brauchst du dir keinen kopp zu machen.

  3. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #3
    Genau. Und wenn du Zugang zu Gewindebohrern hast, einmal vorsichtig die Nr.3 reindrehen. Fertig.

    Bei powerboxer.de standen mal die Maße für einen Hilfsbolzen drin (war nur bisken dünn im Bereich des Rades selber). Aber sowas kann schon helfen. Nicht jeder hat Tag täglich mit relativ schweren Teilen zu tun. . .

  4. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #4
    Hallo Bob,

    was du da heraus gezogen hast war sehr wahrscheinlich ein Span des Alu-innengewindes der Radnabe. Das Alu gibt in jedem Fall vor den Stahlschrauben nach.
    Sollte sich die Schraube noch mit dem vorgeschriebenen Drehmoment festziehen lassen würde ich das Gewinde markieren und beobachten.

    Solltest du die Schraube nicht mehr festziehen können muss ein Gewindeeinsatz ala Helicoil/Timesert gesetzt werden. Das kann unter umständen unangenehm teuer werden.

    Falls die Schraube sich unsauber reindrehen lässt ist der Vorschlag von Stephan nicht ganz falsch - du kannst evtl. Späne im Gewinde mit einem entsprechenden Gewindebohrer entfernen/das Gewinde nachschneiden (lassen). Bitte bedenke, dass das für Ungeübte eine sehr heikle Situation, vor allem in Alu ist. Solltest du den Gewindebohrer nicht sauber einführen zerstörst du das Gewinde endgültig.

    LG Flo

  5. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    452

    Standard

    #5
    Span des Alu-innengewindes der Radnabe und R1150GS.

    Perfekt. Immer schön 2mal lesen und nicht alles für bare Münze nehmen was so anonym geschrieben wird.

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.783

    Standard

    #6
    Bei den 11x0er Boxern ist das Gewinde Teil des Terrasse Tellerrades und damit aus Stahl.

  7. Registriert seit
    07.01.2016
    Beiträge
    25

    Standard

    #7
    Tach zusammen,

    ich würde

    * das entsprechende Gewinde in der Radnabe nachschneiden
    * die Radschraube durch eine neue ersetzen und wenn möglich mit empfohlenem Drehmoment festziehen

    ansonsten Helicoil einsetzen/einsetzen lassen

    Viele Grüße
    Andre

  8. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Propeller Beitrag anzeigen
    wenn möglich mit empfohlenem Drehmoment festziehen
    Moin,

    ist nicht Dein Ernst ?!?!

    Da ist mir mein Leben mehr Wert.

    Dazu gibt es definierte Drehmomentwerte, sicherheitsrelevantes Teil (sicher mit genügend Toleranz) aber nicht dass es Dir so geht:
    BMW verliert Hinterrad auf der Autobahn - Motorräder: StVO, Zulassung und Gesetze - MOTORRAD

    Wie die Vorschreiber schon erwähnt haben: Reparieren!

    Gruß

    Andi

  9. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #9
    Nacharbeiten. Reparieren kommt später. Aber stimmt, Gewindebohrer muss natürlich sauber eingedreht werden. Da kann Ungeschick auch ein Stahlteil ruinieren. Aber es ist auch nicht so 'ne Wissenschaft für sich. . .

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #10
    Hi
    Zitat Zitat von Andi1965 Beitrag anzeigen

    ist nicht Dein Ernst ?!?!

    Da ist mir mein Leben mehr Wert.

    Dazu gibt es definierte Drehmomentwerte, sicherheitsrelevantes Teil (sicher mit genügend Toleranz) aber nicht dass es Dir so geht:
    BMW verliert Hinterrad auf der Autobahn - Motorräder: StVO, Zulassung und Gesetze - MOTORRAD
    Jaa, und jeder Kraftfahrer hat einen Drehmo für den Fall eines Platten dabei und kann dazu noch damit umgehen. Die Konstrukteure haben das natürlich so hingetrickst, dass bei 10 Nm mehr oder weniger das Rad abfällt oder die Befestigung abreisst.
    Lass' doch die Q im Dorf.

    Wenn eine Schraube sich nicht von Hand in ihr Gegengewinde schrauben lässt, dann versuche ich es mit einer anderen. Klappt es da, ist das Schraubengewinde der ersten defekt. Metaller sehen das am Gewinde und pfuschen ein bisschen mit einer Nadelfeile o.Ä.. "Normale" sollten die Schraube wegschmeissen.
    Gehen alle Schrauben "komisch" rein, dann kann man das Gewinde"loch" nachschneiden (lassen) so man jemanden mit passendem Gewindebohrer kennt. Bei den 11x0 ist das kein grosses Thema weil da praktisch jeder Dorfschmied hilft, bei den 1200 wird es -ob des Feingewindes- enger.
    Metaller sehen wieder ob das Gegengewinde nur einen "Drücker" hat oder "fertig" ist. Weshalb "Metaller"? Lehrberufe haben irgendeinen Sinn. Deswegen gehe ich zum Friseur wenn ich die Haare geschnitten bekommen will. Nur "kürzer" könnte auch ein Metaller, aber es eiht zu 99% sch. . . . aus.
    Dabei schliesse ich nichtaus, dass es Friseure gibt die Ahnung von Gewinden haben.

    Solange Radschrauben, egal in welchem Rost- oder Gewindezustand trocken eingedreht werden und sich teilweise nicht mal mir der Hand einschrauben lassen, mache ich mir um Drehmos keine übermässigen Gedanken. Ebensowenig wenn sie mit CU-Paste oder ähnlichem Dreck eingesaut sind.
    gerd


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frage zum Questi: Hintergrundbeleuchtung
    Von Mikele im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2005, 20:55
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2005, 00:25
  3. Frage zur Eigendiagnose
    Von Anonymous im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.01.2005, 22:52
  4. Schon wieder eine Frage zum Problem Öl !
    Von Wuppi 2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2004, 19:42
  5. Frage wegen Doppelzündung
    Von Getriebekiller im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.06.2004, 22:06