Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 109

gehört die Q zum alten Eisen ... ??

Erstellt von rrobi, 19.10.2009, 16:10 Uhr · 108 Antworten · 14.543 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    259

    Standard

    #41
    Reizvoll schon. Aber die Kant´n reißt mir optisch nicht viel raus. Auch in Punkto Haltbarkeit sind die so eine Sache.
    Für die flotte Abendrunde wäre eine Super Duke meine Wahl. Zum Verreisen und auch sonstigem Rumgegurke steh ich einfach auf die GS.

    Bei einem meiner letzten Ausflüge durfte ich mich mit einer Super Duke matchen. Das war HERRLICH Wohl auch weil der SD-Fahrer kein Superprofi war, sonst hätts für mich dunkel ausgesehen
    Aber egal. Im Mix ist die 1150er kaum zu schlagen.

  2. Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    163

    Standard

    #42
    Fakt ist, die 1100er und die 1150er GS sind gute Moppeds die sich bewährt haben.
    Deswegen kommt für mich einer 12er GS erst in Frage wenn es keine gescheiten 1150er mehr zu kaufen gibt.
    Und das kann noch lange dauern.
    Ich finde die 12er nicht schlecht, aber die hat zuviel Plastik und Elektronik an Bord.

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #43
    Muss mich zum Thema, ob die R1150GS zum alten Eisen gehört auch noch mal melden.

    Klar ist alles Geschmackssache und über Geschmack soll/kann man nicht streiten. Aaaber... ich hab mir im Sommer eine R1 gekauft, weil ich 1. schon immer eine haben wollte und 2. mir bei der GS ein wenig das "Motorradfeeling" gefehlt hat. Also die Beschleunigung, die Leichtigkeit, die Dynamik... mit der GS schwimmt man eben bestenfalls nur im TDI-Sog mit. Begeistert von der R1 hab ich Seit Anfang Juli in 4 Monaten 10.000km zurückgelegt und die Q etwas vernachlässigt.

    Nun bin ich noch mal häufiger GS gefahren und das "alte" Gefühl ist wieder da. Ich bin immer noch begeistert, wie handlich und leicht sich dieses dicke Motorrad fahren lässt. Wie sauber das hohe Fahrwerk alles glattbügelt und doch straff und direkt genug ist, um auf der Landstraße flotte Linien zu fahren. Der Motor besticht eher durch Charme und Charakter als durch Leistung bzw. Kraft, aber das passt zum Konzept. Dafür macht der Schub aus Spitzkehren richtig Spaß und man kann damit etwas anders als bei der R1 auch in legalen Geschwindigkeitsbereichen viel Spaß haben.

    Kurzum: Für mich ist die R1 eine ideale Ergänzung zur GS, beide will ich nicht mehr missen und beides sind tolle Motorräder, die weit über ihr ursprüngliches Einsatzgebiet hinaus Talente besitzen. Genau wie ich mit der R1 3000 km Dolomiten mit Gepäck gefahren bin, schlägt sich die GS auch bei artfremder Haltung beachtlich. Tolles Motorrad... manchmal braucht man eine Pause, um das wieder so richtig genießen zu können.

  4. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    220

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Muss mich zum Thema, ob die R1150GS zum alten Eisen gehört auch noch mal melden.

    Klar ist alles Geschmackssache und über Geschmack soll/kann man nicht streiten. Aaaber... ich hab mir im Sommer eine R1 gekauft, weil ich 1. schon immer eine haben wollte und 2. mir bei der GS ein wenig das "Motorradfeeling" gefehlt hat. Also die Beschleunigung, die Leichtigkeit, die Dynamik... mit der GS schwimmt man eben bestenfalls nur im TDI-Sog mit. Begeistert von der R1 hab ich Seit Anfang Juli in 4 Monaten 10.000km zurückgelegt und die Q etwas vernachlässigt.

    Nun bin ich noch mal häufiger GS gefahren und das "alte" Gefühl ist wieder da. Ich bin immer noch begeistert, wie handlich und leicht sich dieses dicke Motorrad fahren lässt. Wie sauber das hohe Fahrwerk alles glattbügelt und doch straff und direkt genug ist, um auf der Landstraße flotte Linien zu fahren. Der Motor besticht eher durch Charme und Charakter als durch Leistung bzw. Kraft, aber das passt zum Konzept. Dafür macht der Schub aus Spitzkehren richtig Spaß und man kann damit etwas anders als bei der R1 auch in legalen Geschwindigkeitsbereichen viel Spaß haben.

    Kurzum: Für mich ist die R1 eine ideale Ergänzung zur GS, beide will ich nicht mehr missen und beides sind tolle Motorräder, die weit über ihr ursprüngliches Einsatzgebiet hinaus Talente besitzen. Genau wie ich mit der R1 3000 km Dolomiten mit Gepäck gefahren bin, schlägt sich die GS auch bei artfremder Haltung beachtlich. Tolles Motorrad... manchmal braucht man eine Pause, um das wieder so richtig genießen zu können.
    .. kann das nur unterstreichen.
    Ich hatte neben der 1150 auch andere Mopeds. Honda XX, CB 1300 S, GS 1200 und mittlerweile K 1300 R.
    Was mir immer wieder auffällt ist der enorme Wohlfühlfaktor auf der 1150er. Und, die Fahrsicherheit. Bin _ bis auf die 12er _ mit keinem anderen Moped so cool unterwegs, wenn kalt, nass, glatt usw...
    In Leichtigkeit, Fahrleistung und Bremsleistung ist die 12er sogar noch etwas besser. Aber wer sich auf die 1150er eingeschossen hat...., so gravierend sind die Nachteile gegenüber der neuen Schwester nicht.

  5. frank69 Gast

    Standard

    #45
    Die GS deckt eben eine sehr große Bandbreite ab, Reisen, Touren, Alltag, ein bisschen driften... Wenn man alles gut kann, aber nicht überagend, ist man in keiner Disziplin ein Weltmeister.
    Außer im Zehnkampf !
    Aber ein Zweitmopped schadet auch bei der GS nicht. Je nachdem, in welche Richtung die Vorlieben gehen, eine knackige Enduro oder SuMo von KTM, oder eben ein sportliches Motorrad von KaHoYaSu oder BMW oder auch ein Oldi mit zwei Ventilen oder einer Königswelle.
    Aber für jeden Tag bleibt die Hausfrau unter den Motorrädern: Die GS !

    Frank

  6. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von frank69 Beitrag anzeigen
    Aber für jeden Tag bleibt die Hausfrau unter den Motorrädern: Die GS !
    Uns fehlt hier definitiv ein "Daumen Hoch" Smilie... schön gesagt.

  7. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard

    #47
    Nahmdt !

    Ich weiß nicht, was Ihr habt: ich hab mich letztes Jahr bewußt gegen die Neue und für die Alte Q entschieden (wenn auch nicht die ganz alte Alte, und auch keine von den uralten Alten). Sie hat einen entscheidenden Vorzug gegenüber allem, was später kam und noch kommen wird: sie ist trotz allerlei Helferlein und Elektronik doch noch ein Motorrad und noch nicht ganz ein Fahrsystem. Sie vermittelt doch noch den beruhigenden Hauch von der BMW-Romantik alter Windgesichter - und wennn doch mal was putt ist, isses bestimmt nicht so schlimm und so teuer, wie bei den neuen Fahrsystemen.

    Für ihr Konzept ist die gute Q auch völlig ausreichend motorisiert. Klar: mehr Leistung ist immer gut, aber irgendwo hörts auf. Die GS ist nun mal kein Rennpferd, auch die 12er ist es nicht, auch wenn sie sich im direkten Vergleich so anfühlen mag. Wer's richtig krachen lassen will, hat sowieso ein dafür geeigneteres Gerät neben der Kuh im Stall stehen - das verträgt sich ganz gut. Weil nämlich die meisten Rennpferde ausserhalb ihres Turfs nur wenig Spaß machen - es sind Spezialisten, und die Kuh kann - fast - alles. Sie kann, wie gewitzte Typen jetzt witzig einwerfen wollen, auch nix richtig, zugegeben. In jedem ihrer Einsatzgebiete gibt es mindestens ein Moped, das besser ist. Aber es gibt wohl kaum eines, daß soviele Einsatzgebiete hat.

    Und eines dieser Einsatzgebiete ist auch das gemütliche Bummeln und cruisen über kleine bis kleinste Strässlein, auch mal einen Schotterweg lang, zum Schnuppern an den Blümchen. Das kann sie nämlich auch, die alte Kuh: auch langsam macht Laune auf der alten 1150er. Meine noch viel ältere 1100er K mag das zu Beispiel garnicht

    Wenn die Preise mal fallen - so what ? Ist doch gut für den Nachwuchs ! Oder jammern und barmen hier diejenigen, die wo nach der 12er schielen und um ihre Inzahlunganahmepreise bangen ?

    Und sie ist total easy zu fahren, hilft einem, nimmt einem viel ab, wenn man keinen Bock hat, müde und verfrohren nachts in Nebel und Nieselregen noch 200 km nachhause fahren muß.

    Gruß

    Kroni

  8. Registriert seit
    19.03.2007
    Beiträge
    1.313

    Standard

    #48
    Hallo Kroni !!

    Hast du schön geschrieben ,kann ich nur bestätigen .

    Gruß GS Runner

  9. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #49
    Servus miteinand,

    nach mittlerweile rund 55 tkm auf der 12er und zuvor 50 tkm auf der 1150er GSA is meine Meinung nach wie vor etwas zwiespältig.

    Was mir besser gefällt an der 12er, is die zumindest für mich gefälligere Optik, der deutlich verbesserte Wind- und Wetterschutz, da ich bei jedem Wetter (außer Schnee und Eis) und auch wenn möglich den ganzen Winter fahre.
    Daß das Teil dann auch noch mehr Bums hat und dabei einen Liter weniger Sprit verbraucht, war ein nicht unerheblicher Grund zu wechseln, zumal ich rund 25 tkm/Jahr fahre. Das is schon ne Inspektion, da ich nicht wie Gerd ein Selbstschrauber (mehr) bin.

    Allerdings und da wär ich schon an den Nachteilen bzw. Vorzügen der 1150er, stören mich doch die Lastwechselreaktionen der 12er, die dem alten Modell fast fremd waren. Ich würd mal behaupten, daß ich z.B. in den Dolos o.ä. in Haarnadelkurven mit 1, 2ten Gang mit der alten flotter voran kam als nun mit der 12er, die mir doch wg. der Reaktionen die ein oder andere Linie verhagelt, wenn ich nicht des öfteren mit Hilfe der Kupplung versuch, weich zu fahren.
    Des weiteren hat mir doch das höhere Drehmoment bis ca 2500 U/min an der 11er gut gefallen, da wirkt mir der neue Motor etwas lustlos.

    Und vor allem: an meiner 1150er war das Resumé nach 50 tkm eine durchgebrannte Abblendlichtbirne und das wars .
    Ich darf gar nicht aufzählen, was an der 12er in der Zeit schon auf Garantie gewechselt wurd, angefangen von undichten Koffern, schon im Neuzustand defekte Heizgriffe, Batterie, nochmal Heizgriffe, 2 oder 3 x neue Bremsscheiben, stromführendes Kabel der Zusatzscheinwerfer, Kardan undicht, Beschichtung der Hinterradfelge löst sich in Wohlgefallen auf etc. und das is nur das, was mir ohne großes Nachdenken einfällt.
    GSD hab ich die Garantieverlängerung abgeschlossen, sonst hätt ich das Mobbed schon längst verkauft.

    Da lob ich mir meinen Japaner: er läuft und läuft und nix is .

    Da is in keinster Weise was negatives dran, daß Ihr die 1150er fährt. Es is immer noch n super Mobbed und ich denk öfters mal ganz wehmütig zurück.

  10. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von Bernd Z Beitrag anzeigen
    Was mir besser gefällt an der 12er, is die zumindest für mich gefälligere Optik, der deutlich verbesserte Wind- und Wetterschutz, da ich bei jedem Wetter (außer Schnee und Eis) und auch wenn möglich den ganzen Winter fahre.
    Nur zum besseren Verständnis, Du vergleichst 1150GSA vs. 1200GSA?


 
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 11er GS = Altes Eisen?
    Von Gismo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 168
    Letzter Beitrag: 16.05.2016, 20:11
  2. Wo gehört das hin?!
    Von Tobiman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.08.2012, 18:53
  3. Wem gehört der Führerschein?
    Von lr130lipi im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 15:49
  4. wem gehört denn die ?
    Von Feldjäger im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 09:05
  5. Enduro 4 ein altes Eisen ?
    Von Wasserhund im Forum Reifen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 22:44