Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

gerissener Kardan - eine "Umfrage"

Erstellt von Bewi, 24.02.2015, 13:49 Uhr · 16 Antworten · 2.190 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    272

    Standard

    #11
    Ich denke gute 200tkm sind okay - denn wie schon angesprochen ist die Alternative Kette für mich keine mehr.
    Bei meiner 12er Bandit hätte ich da ohne einen scotti locker 1500 € für Ketten ausgegeben. Unabhängig von dem
    lästigen Geschmiere und dem noch lästigeren Einbau.

    Ich frage mich nur ob ich einer eventuellen Wiederholung des Schadens irgendwie zuvor kommen kann.

    Viele Grüße
    bewi

  2. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.778

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Bewi Beitrag anzeigen

    Ich hatte zwar 4 Tage kein Moped aber das Wetter war bombig und ich kam auch mit einem guten ???? am Strand + den
    Grillen am Abend gut über die Runden ;-)

    Du meinst sowas?

    img_3821.jpg

  3. Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    272

    Standard

    #13
    @elfer - schwob,

    genau so war/ist/wird es...ab 01.05 bin ich wieder dort und tätige u.a. dergleichen :-).

    Viele Grüße
    bewi

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.778

    Standard

    #14
    mein Beileid!!!!

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #15
    Hi
    Zitat Zitat von Bewi Beitrag anzeigen
    Ich denke gute 200tkm sind okay
    Ich frage mich nur ob ich einer eventuellen Wiederholung des Schadens irgendwie zuvor kommen kann.
    Naja, einfach bei 400 Tkm wieder wechseln. Ich fürchte nur, dass Du zwischendurch auch mal das Getriebe ausbauen musst. Die Lager und auch die WeDis halten nicht ewig. Frag' nicht wie lang, das ist eine Frage der Fahr- und Schaltweise.
    gerd

  6. Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    272

    Standard

    #16
    Hi Gerd,

    ich habe schon bei 150tkm ein gebrauchtes Getriebe einbauen lassen. Bei dem alten Getriebe war zwar nur 1 Lager defekt - ich
    habe aber BMW diese Schadensbehebung nach diversen Erfahrungen nicht zugetraut und denen ein Gebrauchtes vor die
    Tür gestellt. Auch da hat es 3 Anläufe gebraucht bis alles okay war.

    Aber wie handhabst du dieses Thema - deine Kiste hat doch auch schon einen Haufen km drauf oder ?

    Viele Grüße
    bewi

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #17
    Hi
    Zitat Zitat von Bewi Beitrag anzeigen
    ich habe schon bei 150tkm ein gebrauchtes Getriebe einbauen lassen. Bei dem alten Getriebe war zwar nur 1 Lager defekt - ich
    habe aber BMW diese Schadensbehebung nach diversen Erfahrungen nicht zugetraut und denen ein Gebrauchtes vor die
    Tür gestellt. Auch da hat es 3 Anläufe gebraucht bis alles okay war.

    Aber wie handhabst du dieses Thema - deine Kiste hat doch auch schon einen Haufen km drauf oder ?
    Passt zwar nicht zum Thema des Beitrags, aber dennoch: Mein Getriebe war bei 100Tkm offen weil der hintere WeDi der Eingangswelle saute und der Motor ohnehin grad' draussen war.
    Getriebeaus- und -einbau würde ich selber machen, die eigentliche Getriebereparatur ein Spezl. Zwar könnte ich auch das selbst, doch hat er einfach mehr Übung als ich. Ich steh' dann nebendran, seh' zu, reiche den Kaffee und kann blitzschnell entscheiden ob mir z.B. die Schaltgabeln noch gefallen oder er die Dinger gleich erneuert. Ausserdem sehe ich ob Pitting beginnt u.Ä..
    Was ich nicht aber verstehe ist, wenn bei einem reparierten Getriebe z.B. irgendwelche Gänge nicht reingehen. Das kann man schliesslich im ausgebauten Zustand testen.
    Bei einer Getrieberep. ist ja meist auch zu entscheiden ob die Kupplung gleich gemacht werden soll (bei meiner waren nach 100Tkm ca. 10% des nutzbaren Belages "verbraucht"), wie die Verzahnungen von Kupplungsscheibe/Eingangswelle aussehen, und in welchem Zustand der Kuppungsnehmerzylinder ist. Habe ich das Alles gesehen haben ich hinterher auch keine Zweifel.
    Aber eine solche Vorgehensweise ist bei vielen Werkstätten nicht möglich (Anruf morgens um 08:30 "Wir haben Ihr Getriebe ausgebaut, wollen sie die Kupplung sehen?" >>> "Ja, ich komm' nach der Arbeit um 17:30, lassen Sie's so lange stehen." Wenn "ich" dann da bin hab' ich zwar auch keine Ahnung, aber immerhin eine Hebebühne für einen Tag blockiert. Besonders "gut" käme dann noch der Spruch "Entscheiden Sie das, ich hab' zu wenig Ahnung".)

    Hätte ich ein defektes, aber reparables Getriebe, würde ich es immer reparieren lassen.
    Die Auffassung "um den Preis bekomme ich ein Gebrauchtes" ist in meinen Augen Nonsens. Und wenn der Verkäufer 5 mal sagt "das Getriebe ist OK", wissen weder er noch ich nicht wie es "drinnen" aussieht.
    Bei "gebraucht" heisst OK "zum Zeitpunkt des Verkaufs ist die Funktion gewähleistet und es sind keine verdeckten Schäden bekannt".
    Verreckt nach 2 Wochen ein Lager kann man nicht meckern. Angesichts des Aus-/Einbauaufwandes würde ich also auch ein gebrauchtes aufmachen (lassen).
    gerd


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.10.2012, 08:57
  2. Gasseil gerissen - gibts eine Notreparaturmöglichkeit
    Von ChiemgauQtreiber im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 01:50
  3. Wie viel Laufleistung macht ein Kardan
    Von MatzeGS im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 03.02.2012, 20:24
  4. wer hat ein GPS an der Q ?
    Von thilo im Forum Navigation
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.06.2004, 18:56