Hallo Gemeinde,

ich habe seit dem Kauf der GS im Mai 2007 immer wieder mal Getriebeprobs.
Seit ich auf dem Weg zum Gardasee ein Paar Pässe vernascht habe, lässt sich das Getriebe viel schwerer Schalten (vorher ging alles butterweich!). Ausserdem hat es immer wieder mal die Angewohnheit, dass es sich gar nicht schalten lässt (nur beim Runterschalten!).
Der hat vollsynthetisches Getrieböl eingefüllt, ich selbst hab noch CERATEC von LM eingefüllt und für eine Zeit war Ruhe im Getriebe. Dann tauchte es wieder auf. Ich hörte, es könnte das Spiel im Schalthebel sein, woraufhin ich mir Nadellager eingebaut habe. Und es war wieder eine Zeitlang Ruhe. Jetzt taucht es wieder auf. Ich bin echt soweit, dass ich mir überlege, die GS zu verkaufen. Es füllt sich so an, als würden die Zahnräder aufeinander stehen. Kupplung ziehen und einen kleinen Gasstoß geben und neu einkuppeln behebt das Problem aber.
Ich weiß, jetzt kommen wieder die Ratschläge, Schalthebel vorbelasten usw., aber es hat ja beim Kauf und dannach alles prima geklappt, ich konnte auch die Meinungen zum hackeligen Getriebe nicht nachvollziehen. Ich denke,ich habe irgendetwas im Getriebe geschrottet!?
Oder die Getriebeeingangswelle ist trocken oder eingelaufen. Aber das wär dann auch ein schöner Aufwand, den ich mir selbst nicht zutraue.

Wer kann mir da weiterhelfen?

Viele Grüße aus München

Holger