Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

HAG Einfuellschraube totgedreht!

Erstellt von Jan777, 27.07.2013, 23:26 Uhr · 20 Antworten · 1.916 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    368

    Standard HAG Einfuellschraube totgedreht!

    #1
    Hallo,

    habe beim Oelwechsel des HAG die Inbusschraube der Einfuellung totgedreht - grrrr - hab anscheinend den Vorschaden nicht bemerkt und dann zuviel Druck ausgeuebt. Dass dieses dumme Ding auch als Inbus von BMW verbaut wurde, wirklich unsinnig. Hab hier weit und breit keine BMW Werkstaetten, muss also die Schraube woanders nachkaufen.

    Frage: Hat jemand die Dimensionen dieser Schraube? (Oder vielleicht eine auf Lager, die ich dann einfach per Post kaufen kann?)

    Diese ist kleiner als die Ablass-Schraube des Motoroels, haette da eine in Reserve gehabt, aber nicht verwendbar.

    - - - Aktualisiert - - -

    & noch eine Frage:

    - hat schon mal jemand die HAG Entluefftung zum Einfuellen von Oel verwendet? Nachdem die Einfuellschraube tot ist, koennte ich doch ueber diese Oeffnung die ca 250ml nachfuellen. Nehme an dass ich mal den Schaumstoff entfernen muss und ein Schlaeuchlein anbringen - sonst noch was?

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #2
    Hi
    Haste die Schraube vermacht oder -wahrscheinlicher- das Gewinde im Al-Gehäuse?
    Die Schraube ist M14x1,5.
    Weshalb ist das Ding dumm und was hat das mit dem Innensechskant zu tun?

    Nachfüllen über die Belüftung klappt nur theoretisch. Du kannst das Öl auf 200Grad vorwärmen damit es in absehbarer Zeit durch die kleine Bohrung fliesst.
    Einfacher ist es über die Bohrung des ABS-Gebers (so Du eines hast). Achtung, da ist ein Kabel dran!
    gerd

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Haste die Schraube vermacht oder -wahrscheinlicher- das Gewinde im Al-Gehäuse?
    ...
    ich vermute, er hat nur den sechskant vergnaddelt ...

    wenn ich recht habe:
    neue schraube besorgen, alte schraube losmeisseln (ist einfacher als es sich anhört) und schraube ersetzen.

  4. Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    368

    Standard

    #4
    Tja, habe den Innensechskant verdreht, das Gewinde im HAG ist ok. Neue Schraube besorgen ist nicht so leicht hier am West Balkan, zumindest in der gleichen Ausfuehrung. Standard M14 1,5 gibt es. Habe welche online gefunden muss sie aber ueber die Feldpost des oesterreichischen Heeres hier her bekommen. Wird sicher 10 Tage dauern, einstweilen werde ich halt mit dem alten Oel weiterfahren.

    (Einen Innensechskant finde ich ziemlich unpraktisch bei Schrauben die man fuer regulaere Servicearbeiten immer wieder auf- und zuschrauben muss. Die Ablass-Schraube ist hat ja auch einen normalen Kopf, warum dann die Einlass-Schraube mit Innensechskant sein muss? Irgendwann ist der innen abgenutzt was bei einem regulaeren Kopf nicht so leicht passiert.)

    - - - Aktualisiert - - -

    ad Gerd: die ABS Bohrung ist wirklich viel einfacher als "Ersatzeinfuellbohrung", werde mal 300ml abmessen und langsam einfuellen. Dann kann die oesterreische Feldpost bis zu dem naechsten 20.000km brauchen....

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #5
    Hallihallo,

    wenn ein "normaler" Innensechskant rund gedreht ist, läßt sich oft noch etwas retten, indem man einfach einen stramm "passenden" Torx reinschlägt. Oder eben mit Larsis Methode tangential meißeln, der Kopf dieser Schraube ist ja groß genug. Und wahrscheinlich kriegt man diese Schraube zur Not auch noch mit der WaPu-Zange auf.

    Viel Erfolg,

    Grüße vom elfer-schwob

  6. Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    368

    Standard

    #6
    Also der Oelwechsel des HAG mit Einfuellung ueber die ABS Bohrung hat wunderbar funktioniert. Bei 40+C Aussentemperatur ist das 75W90 auch nicht mehr so dickfluessig.

    Falls es jemanden von Nutzen sein sollte: erst das ABS Kabel freimachen (bei mir waren es 5 Kabelbinder und ein Gummiflansch aus dem das Kabul herausgefummelt wird) damit es beim Abziehen des ABS Stecker's genuegend Spiel hat. Vor dem Abziehen des ABS Steckers Umgebung gut reinigen. Oelmenge abmessen (ich habe die gleiche Menge abgemessen wie beim Auslassen raus gekommen ist). Dann LANGSAM ueber die Zahnraeder in der ABS Bohrung frisches Oel einfliessen lassen. Achtung die Bohrung ist nach hinten offen und wenn das Oel auf der anderen Seite rausfliesst anstatt nach unten in die Lager zu fliessen ist das ein kleine Sauerei.

    Jetzt habe ich noch genuegend Zeit eine neue Schraube zu finden bis der naechste Wechsel faellig wird.

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #7
    Hi
    Das eigentliche Problem scheint gelöst.
    Ich könnte mich aufregen über Diejenigen die über Innensechskante meckern. OK, zeitgemäss wäre inzwischen ein Innentorx.

    Schraubt man die Schraube in kaltem Zustand so ein wie vorgesehen, geht sie in warmem Zustand auch einwandfrei auf.
    Die Voraussetzung ist ein guter Innensechskantschlüssel, also nicht die Variante vom Baumarkt aus 6 Stück für 2,60 EUR mit jeweils 0,5mm Untermass.
    Dann sollte das Ding ganz eingesteckt werden. Wenn es merklich Spiel hat, ist die Schraube bereits angegammelt oder es ist doch die Baumarktvariante. Einen "richtigen" Innensechskantschlüssel kann man auch nicht in sich verdrehen wie die Baumarktvarianten aus denen man recht einfach eine Schraube "herstellen" kann. Ein guter Schlüssel tordiert elastisch und bricht im Zweifelsfall.

    Ähnliches gilt beim Anzug der Schraube. Das Ding muss nur dicht sein aber keine 2 Elefanten aneinanderpressen! Weil nur geringes Drehmoment übertragen werden muss ist nur ein kleiner Innensechskant dran. Bei einem 13er Aussensechskant würden viele über das lumpige Gehäusematerial meckern.

    Nebenbei: Auch gutes Werkzeug nutzt sich ab und bei Innensechskanten werden die "Ecken" rund. Da kann man ja vorne ein Stückchen abflexen und den verbleibenden Rest sofort in kaltes Wasser schmeissen damit er nicht weich wird.
    gerd

  8. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.015

    Standard

    #8
    Richtig härten (Abschrecken) will auch gelernt sein. Wer mit einer dünnen Flexscheibe arbeitet (1 mm) , bringt nicht soviel Wärme ein, das Glühfarben auftreten und braucht dann auch nicht abschrecken.

  9. Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    368

    Standard

    #9
    Mein 6kant-Inbus hatte leider schon Vorschaeden und war nicht zu retten. Habe den Schaden zu spaet bemerkt und das ganze Ding drehte bei leichtem Druck schon durch. Koennte es noch mit dem Hereinschlagen eines Torx probieren, aber ist jetzt nicht mehr dringend und suche lieber eine das Gewinde schonendere Methode. Die Schraube kostet auch nur 10 Euro, aber sie hierher zu bekommen ist nicht ganz leicht.

    Jedenfalls danke fuer den Tipp mit der ABS Bohrung, hatte nicht angenommen dass das HAG oben Richtung ABS offen ist.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #10
    Hi
    Die einfachste Lösung dürfte sein einen alten Inbus vom örtlichen Schlosser anschweissen zu lassen oder es vorher erst mal mit einer Gripzange zu probieren.
    gerd


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte