Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Hilfe! Luft im ABS nach Stahlflexumbau!

Erstellt von michik, 26.01.2018, 18:58 Uhr · 46 Antworten · 6.018 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.06.2015
    Beiträge
    8

    Standard Hilfe! Luft im ABS nach Stahlflexumbau!

    #1
    Hallo zusammen,

    nach dem Umbau der alten aufgequollenen Gummi-Bremsleitungen auf Melvin Stahlflexleitungen, kann ich die Leitungen nicht mehr richtig entlüften. Ich habe diverse Foren schon durchsucht und alle möglichen Seiten im Netz (u.a. powerboxer) durchforscht, allerdings finde ich keine Lösung zu meinem Problem.

    Meine GS ist aus dem Jahr 1999 und hat noch das ABS II (Bremssättel mit Brembo Schriftzug). Der Entlüftungsvorgang mit dem ABS II ist mir gänzlich bekannt und hat bis zum Umbau auf Stahlflex immer perfekt funktioniert.

    Beim Versuch die obere Leitung (also von der Handpumpe zum Modulator) zu entlüften, kommen unendlich viele kleine Luftbläschen (siehe angehängtes Bild) aus dem ABS-Modulator. Der Entlüftungsschlauch zieht keine Luft von außen an, er sitzt perfekt auf dem Entlüftungsnippel und wurde zu Testzwecken sogar mit einem Kabelbinder am Nippel befestigt.

    Ich habe verschiedenste Methoden bereits ausprobiert:
    • Saugen durch eine Vakuumpumpe mit 400-600 mbar Unterdruck (hier kommt nach anfänglicher Luft dann kein einziges Luftbläschen raus). Trotzdem ist nach der Methode kein Druckpunkt an der Bremse spürbar und der Bremshebel lässt sich einfach zum Griff drücken.
    • traditionelle Methode: also pumpen --> Nippel aufmachen --> Nippel schließen --> Pumpe loslassen (hier kommt nach einer Zeit ebenso keine Luft raus, aber der Druck an der Pumpe wird auch hier nicht besser).
    • Habe ich allerdings den Nippel geöffnet und pumpe mit der Handpumpe durchgehend (hier habe ich sowohl langsam als auch in den nächsten Versuchen auf Rat eines BMW Motorrad Ingenieurs schnell gepumpt), dann kommen diese Bläschen. Der Druckpunkt war noch immer nicht vorhanden.
    • Stahlflex runter und alte Gummileitungen drauf, trotzdem keine Besserung.
    • Alle oberen Methoden habe ich auch mit einer leihweise nagelneuen Handbremspumpe (von der 1200 GS) durchgeführt, allerdings hat sich hier ebenso nichts verbessert.
    • Jede einzelne Methode habe ich 10-15 mal wiederholt...


    Wenn man erst den linken und dann den rechten Bremssattel nach den oberen Methoden entlüftet kommen anfangs kaum und später dann keine Bläschen raus (nicht vergleichbar mit dem krassen Umfang am Modulator). An den Sätteln waren zudem die Bremskolben komplett zurückgedrückt.

    Trotzdem bleibt die Q unbremsbar und der Druckpunkt der Bremse ist quasi nicht vorhanden.
    Auf einer kleinen Testrunde aufm Hof regelte das ABS normal, obwohl die Bremsleistung extrem schwach ist, habe hier beherzt zugegriffen um es auszulösen

    Ohne übertreiben zu wollen, aber ich habe locker schon 50 Liter DOT 4 durch die Leitungen gespült und langsam würde ich gerne wissen, wo das Problem liegt. Daher hoffe ich auf euch

    Kann die Luft unterhalb des Kolbens im ABS-Modulator in die Leitung eintreten bzw. zum Entlüftungsnippel hochkommen?
    Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte?

    Vielen Dank schon mal im Voraus!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_20180126_141814432.jpg   img_20180126_140110519.jpg  

  2. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.057

    Standard

    #2
    Moin,
    also, wenn Du schon deratige Mengen an DOT dadurch gepumt hasst, dann MUSS das System irgendwo Luft ziehen.
    Bist Du sicher, dass alle neuen Leitungen an den Anschlüssen dicht sind?
    Die Luft kann nicht nach dem Umbau unterhalb des ABS-M. ins System kommen, wenn Du da nicht rumgeschraubt hast.
    Zudem würdest Du dann sicherlich auch DOT siffen sehen.
    Ziehst Du evtl. oben am Handbremshebel Luft mit rein beim pumpen (zu wenig DOT drin)?
    Wie sieht es mit der hinteren Bremse und dem ABS-M. aus? Da ist alles o.k.?

    BG
    Rainer

  3. Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    1.844

    Standard

    #3
    Hi.
    Du hast ja schon fast alles durchprobiert was mir auch so eingefallen wäre. Ich habe auch auf Stahlflex umgebaut und keinerlei Probleme gehabt, was aber nichts heißen muss. Eine unorthodoxe Methode nutze ich bei Problemfällen. Eine schöne alte Standart Ölpumpkanne (pressol o.ä) braucht man dafür. Die Pumpkanne schön reinigen und einen klaren Schlauch auf die Spritze vorn geschoben.Bremsflüssigkeit bis ganz vorne vorpumpen und am Bremssattel anschließen. Am Modulator auch Schlauch dran und pumpen. Aufpassen, dass die Pumpe nicht leer wird und Luft saugt. Ein zwei Kannen sollten reichen um ein Ergebnis zu haben. Das gleiche dann nach oben. Da ist dann nur darauf zu achten, dass der Behälter der Bremspumpe nicht überlauft und die Brühe nicht in hohem Bogen rausspritzt. Lappen drüber. So würde ich es nochmals versuchen.
    Grüße Volker

  4. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    2.088

    Standard

    #4
    Hallo

    einfach nochmal überprüfen ob alle Verschraubumgen korrekt sind. Ist irgendeine Dichtung vergessen worden/ während der Montage flöten gegangen oder "schief" montiert, hört sich nach so einem "bl.öden" Fehler an.

    gruß
    gstommy68

  5. Registriert seit
    20.06.2015
    Beiträge
    8

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von BergischJung Beitrag anzeigen
    Moin,
    also, wenn Du schon deratige Mengen an DOT dadurch gepumt hasst, dann MUSS das System irgendwo Luft ziehen.
    Bist Du sicher, dass alle neuen Leitungen an den Anschlüssen dicht sind?
    Die Luft kann nicht nach dem Umbau unterhalb des ABS-M. ins System kommen, wenn Du da nicht rumgeschraubt hast.
    Zudem würdest Du dann sicherlich auch DOT siffen sehen.
    Ziehst Du evtl. oben am Handbremshebel Luft mit rein beim pumpen (zu wenig DOT drin)?
    Wie sieht es mit der hinteren Bremse und dem ABS-M. aus? Da ist alles o.k.?

    BG
    Rainer
    Alle Leitungen sind dicht und wurden vor der Installation mit DOT benetzt, ich habe die mitgelieferten Aludichtringe verwendet. Es sifft nirgendwo was raus, und am Modulator hab ich nie rumgeschraubt Oben ziehe ich keine Luft, da pass ich schon drauf auf und fülle rechtzeitig nach.
    Die hintere Bremse funktioniert problemlos und das ABS regelt normal, allerdings sind dort noch die alten Gummileitungen verbaut, da die noch funktionstüchtig sind.

    Grüße Michi

  6. Registriert seit
    20.06.2015
    Beiträge
    8

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Truckie Beitrag anzeigen
    Hi.
    Du hast ja schon fast alles durchprobiert was mir auch so eingefallen wäre. Ich habe auch auf Stahlflex umgebaut und keinerlei Probleme gehabt, was aber nichts heißen muss. Eine unorthodoxe Methode nutze ich bei Problemfällen. Eine schöne alte Standart Ölpumpkanne (pressol o.ä) braucht man dafür. Die Pumpkanne schön reinigen und einen klaren Schlauch auf die Spritze vorn geschoben.Bremsflüssigkeit bis ganz vorne vorpumpen und am Bremssattel anschließen. Am Modulator auch Schlauch dran und pumpen. Aufpassen, dass die Pumpe nicht leer wird und Luft saugt. Ein zwei Kannen sollten reichen um ein Ergebnis zu haben. Das gleiche dann nach oben. Da ist dann nur darauf zu achten, dass der Behälter der Bremspumpe nicht überlauft und die Brühe nicht in hohem Bogen rausspritzt. Lappen drüber. So würde ich es nochmals versuchen.
    Grüße Volker
    Gute Idee, danke! Das werde ich die Tage noch ausprobieren.

    Zitat Zitat von gstommy68 Beitrag anzeigen
    Hallo

    einfach nochmal überprüfen ob alle Verschraubumgen korrekt sind. Ist irgendeine Dichtung vergessen worden/ während der Montage flöten gegangen oder "schief" montiert, hört sich nach so einem "bl.öden" Fehler an.

    gruß
    gstommy68
    Das Befürchtung hatte ich auch, nach mehrmaliger Installation der Stahlflex bzw. Gummileitungen sind aber wirklich alle Teile richtig und ordentlich verbaut. Ich überlege aber, ob die mitgelieferten Alu-Dichtringe vielleicht darunter leiden und durch die mehrmaligen Installationen inzwischen so "plattgedrückt" sind. Könnte es sein, dass die nun nicht mehr dicht halten?

    Grüße Michi

  7. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    6.154

    Standard

    #7
    dass das System Luft zieht kann ich nicht glauben.
    Das würde ja bedeuten, daß Luft bei deutlich weniger als 1 bar Differnenzdruck zwischen Umgebung und Bremsflüssigkeit nach innen "gezogen" wird, das das System aber bei hohem Systeminnendruck dicht bleibt ???

    kann ich nicht glauben,
    aber eine wirkliche Lösung hab ich auch nicht für dich...

    Kann es ev. sein, daß im ABS-Block irgendwo der Druck von der Druckseite zur Rücklaufseite "durchschlägt" und da langsam der Druck verloren geht??

  8. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    2.088

    Standard

    #8
    Hallo

    wie sieht die Handbremsarmater aus? War da da nicht mal was das da der Kolben manchmal undicht wurde, ist da nicht so ein kleiner Faltenbalg wo man hinterschauen könnte ob da alles tutti ist?

    gruß
    gstommy68

  9. Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    1.844

    Standard

    #9
    Moin.
    Tommy, er hatte die Armatur doch ebenfalls schon ausgetauscht ohne Erfolg...
    Grüße Volker

  10. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    3.943

    Standard

    #10
    Hi Michik,

    ich bewurdere Deine Geduld und Nerven!
    Ich hätte vermutlich schon bei 49,5 Liter weniger als Deine 50 aufgegeben bzw. begonnen, per divergentem Ansatz, Lösungen zu finden.

    Mein Beitrag hierzu:
    Dein Nippel am ABS-Block und dessen Umgebung sieht seeehr gut geputzt aus. Gut so!
    Aber wenn´s dort ein wenig Dreck hat, dann dichtet dieser Dreck auch gleichzeitig. Und zwar den Minispalt zwischen geöffnetem Entlüftungsnippel und dessen Führungsgewinde.
    Meine Vermutung: Du ziehst Dir hier die Luft.
    Schraub den Entlüfternippel mal fast ganz raus und mach ein wenig stinknormales Lagerfett ans Gewinde. Dann wieder rein und alles von vorn. Aber nicht mehr als 1/8 Bfl. durchpumpen. Wenns dabei nicht besser wird, nutzen weitere Liter auch nix!

    Toitoitoi und Grüße vom elfer-schwob


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GS 1150 springt normal an läuft im Stand beim Anfahren stirbt sie ab
    Von spraru im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.04.2016, 21:30
  2. nach Radwechsel vorn, Luft im Bremssystem, aber wie ?
    Von StolzerBesitzer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.09.2013, 10:58
  3. Luft im Bremssystem?
    Von jora im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.09.2007, 09:38
  4. HILFE, geht im Standgas aus!!
    Von carbonadi im Forum G 650 GS, F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 23:11
  5. Ab nach Molwanien
    Von mirdochegal im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.2005, 21:09