Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 68

Höherlegung 1150 GS...

Erstellt von Boxer-Walle, 14.04.2010, 15:36 Uhr · 67 Antworten · 16.266 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #31
    Hi
    Was soll's? Das ist ein ganz einfaches Blechpressteil. Stumpf schweissen würde ich auch nicht gerade, aber wenn man Bedenken "vor" dem TÜV hat . . .. Das rausgeschnittene Teil könnte man als Verstärkung von hinten aufsetzen. Oder in die "Rillen" ein Rundmaterial einlegen
    Belastet wird's ohnehin nur auf Zug. Folglich würde auch ich keine Doktorarbeit aus diem einfachen Teil machen.
    Man könnte es allerdings vorher entlacken, weichglühen (noch weicher?), autogenschweissen, dann tempern, festigkeitskugelstrahlen und wieder lackieren .
    gerd

  2. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
    Frage: hatte schon jemand einen Defekt wegen dieser Höherlegung an seinem Motorrad erlitten?

    Hallihallo,

    Ja!
    Der Schreiberling über Dir:

    "wenn ich mir die bilder der modifizierten strebe anschau graust es mir."

    Dieser "Defekt" ist aber wohl eher psychischer Natur...

    Ich hab jedenfalls längst die 100.000 km mit der selben kurzen Strebe, eingebaut zunächst in 1100 GS und aktuell in 1150 GS, hinter mir.
    Die zitierte Massenungleichheit, Kerbwirkung, Gefügeänderung und das dilettantische Schweißen gingen meiner Strebe aber tatsächlich förmlich am Arxxx vorbei!

    Grüße vom elfer-schwob

  3. Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    50

    Standard Defekt

    #33
    Hallo elfer-schwob,

    bist ganz schön frech mit deiner aussage zum thema defekt. aber wenn die argumente ausgehen....

    was soll ich da nur von dir denken?

    schreibt was ihr wollt, ich glaubs auch jedem das seine bastelstrebe hält, fachlich ist es trotzdem falsch. ohne wenn und aber.

    lg vom dynamischen defekt, oder nur defekt? weiß auch nicht so recht.

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #34
    Hallo Dynamik,

    was Du von mir denken sollst?

    Du solltest denken, daß ich glaube, daß einer, der sich am 1. April in einem Forum wie diesem anmeldet und sich sicher ist, daß der Balkenseppl existiert und zudem von der schäbigen Alb kommt, genug Humor hat und nicht beleidigt ist, wenn seine eigenen Zitate leicht aus dem Zusammenhang gerissen werden...

    Grüße aus dem Murrtal,

    Rainer, der elfer-schwob

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #35
    Hi

    >>>den bildern nach zu urteilen wurde die strebe geteilt und aus unsicherheit/unwissenheit eine "ANGSTLASCHE" eingeschweißt. dadurch hat die strebe nun ein "massenungleichgewicht". resultat: erhöhte kerbwirkung, d.h. die belastung (kerbwirkung) am übergang zu der eingeschweißten angstlasche steigt. <<<
    Ein Massenungleichgewicht? das solltest du mal etwas näher erläutern. Was soll das sein?

    >>>kann mir jemand sagen aus welchem grundwerkstoff die strebe besteht<<<
    USt37-2 WN1.0112.5

    >>>das schweißen bewirkt auf jedenfall eine gefügeänderung in der wez (wärmeeinflusszone) und somit eine veränderung der werkstoffeigenschaften und die ist abhängig vom verwendeten grundwerkstoff und der abkühlgeschwindigkeit. somit muss vor dem schweißen eine bestimmung des grundwerkstoffes durchgefürt werden, sonst kann die sache böse ins auge gehen.<<<
    Uiuiuih, Deutsch ohne Gross- und Kleinschreibung kann auch in's Auge gehen. Es geht hier weder um Grenzgebiete der Formel 1 noch um Atomkraftwerksbau.

    >>>die orginalstrebe ist ein umformteil, welches vermutlich seine mechanischen werte durch die umformung erhält, <<<
    Stimmt, die Ausbiegesteifigkeit wird durch die Prägung deutlich verbessert. Ein gerades Blech würde flattern. Unzweifelhaft wird auch teilweise die Festigkeit durch die Materialverdichtung gesteigert. Aber in die Berechnung geht das garantiert nicht ein.

    >>>und da wird dran rumgeschweißt? <<<
    Na und? Da dürfte niemand an Rahmenteilen schweissen! "Man" darf zwar nicht, aber "Fachmann" schon. Ist bei jeder selbstragenden Karosserie so. Wobei da teilweise "Schutzgasbrutzler" am Werk sind.

    >>>sowas nenn ich dilletantisches murksen.<<<
    Das sei Dir unbenommen


    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum. Bei uns sind Theorie und Praxis vereint: nichts funktioniert und keiner weiß warum.

    oder auch
    Ein Bub kommt traurig aus der Schule nach Hause. Sein Vater fragt was los ist. "Wir müssen eine Aufsatz über das Thema Theorie und Praxis schreiben, und ich habe keine Ahnung was das ist." "Na dann geh mal zu deiner Mutter und sage ihr, der Nachbar hätte geklingelt, er wolle mit ihr schlafen und biete ihr 500.000 Euro dafür." Fritzchen macht das und kommt danach wieder zum Vater: "Papi, Mutti hat gesagt, für den Preis würde sie das machen!" "Na dann geh mal zu deiner Schwester und sage ihr das gleiche." Fritzchen macht es: "Papi, auch meine Schwester sagt ja." Nun erklärt der Vater: "Siehst du, theoretisch sind wir jetzt Millionäre, aber praktisch haben wir zwei ...... im Haus!"

    gerd


  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.768

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ...
    Belastet wird's ohnehin nur auf Zug. ...

    moin gerd,

    hier kann ich dir nichr ganz folgen.
    wenn ich bei der 11x0er voll am quirl drehe und das vorderrad leicht wird, was hindert dann das hinterrad daran, unter dem mopped nach vorn zu fahren?
    ist das nicht die auf druck belastete strebe?

    wo ist mein denkfehler?

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #37
    Hi Larsi,

    vielleicht kann ich Dir das mal an drei extremen Fahrsituationen bildhaft erklären:

    1. ) Wenn ich mit meiner Kuh voll beschleunige, so daß das Vorderrad schwerelos knapp über der Fahrbahn schwebt, dann liegen gut 350 kg in vertikaler Richtung auf dem Hinterrad. Und sicher würde das HAG-Gelenk einknicken, wenn die Strebe diesen ZUG nicht aufnehmen würde, weil das Federbein , das diese Last zw. Hi-Rad und Rahmen vermittelt, ja zwischen Schwingenlager und HAG-Lager angreift.

    2. ) In dem Moment, wo ich den Wheely - was ich net wirklich kann - so überziehe, daß das Vorderrad tatsächlich senkrecht über dem Hinterrad schwebt und ich quasi kraftfrei weiterrolle, dann ist das Federbein komplett entlastet und das HAG-Lager trägt allein diese 350 kg, die Strebe ist jetzt das erste Mal vollkommen zugfrei.

    3.) Wenn ich es jetzt schaffte, in dieser Haltung noch kraftvoll zu beschleunigen, dann wäre dies die einzig denkbare Situation, wo die Strebe auf Druck belastet werden würde.

    4.) Fazit: Ich schaffs net!

    Sicher kann man das mit Kraftvektoren viel wissenschaftlicher erklären, aber das überlaß ich jetzt mal den Anderen...ich bin ja eher Pragmat.

    Grüße vom elfer-schwob

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #38
    Hi
    Das Antriebsritzel im HAG dreht "nach hinten" (rot). Das Tellerrad dreht im Uhrzeigersinn, der Reifen greift.
    Jetzt versucht das Rad /Tellerrad am Kardan "hochzuklettern" , also die Schwinge nach unten zu drücken. Dabei schwenkt sich das Strebenlager des HAG im Uhrzeiger. Beide benutzen die Lagerachse der Schwinge als Drehpunkt. Die Strebe wird in die Länge gezogen (zumindest so theoretisch wie sie beim Schweissen geschwächt wird ).
    Würde die Strebe auf Druck belastet wäre sie konstruktiv sträflich ausgelegt. Ihre beiden Teile müssten an mindestens 2 Punkten formschlüssig verbunden und damit die Biegesteifigkeit um ein Vielfaches vergrössert sein.
    gerd
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken grafik1.jpg  

  9. Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    50

    Standard Strebe

    #39
    @Gerd
    massenungleichheit bewirkt am übergang von "der niedigen Materialstärke (orginalstrebe) zur angstlasche (modif. bereich der strebe)" eine erhöhte belastung.
    eine standartregel in der schweißtechnik besagt dass das schweißen in bereichen mit der höchsten belastung zu vermeiden ist. und wo wurde die strebe geschweißt?
    keine weiteren fragen euer ehren!!

    langsam wird die diskusion grotesk, die aufgezählten argumente beginnen immer mit einem "JA ABER".

    1. es war nicht meine absicht jemandem zu nahe zu treten
    2. formel 1 und kraftwerksbau, ist egal. diese regeln gelten überall wo geschweißt wird. mit dem unterschied dass in gewissen bereichen genauer hingeschaut wird.
    3. natürlich kenn ich die landläufige praxis auch, und meistens funktioniert es auch. keine frage.
    4. somit hat jeder recht der seine strebe modifiziert.
    5. ist es aus schweißtechnischer sicht bedenklich

    ICH BIN DER SCHWEIßER RETTICH; WAS ICH NICHT SCHWEIß DAS BÄPP (kleben für nichtschwaben) ICH

    gruß von der schäbigen alb

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.768

    Standard

    #40
    ja, ist soweit verständlich.

    was in beiden erklärungen aber nicht auftaucht ist die vortriebskraft des rades, welches den beschriebenen kräften entgegen wirkt.

    hmmm ...
    gefühlt ist die strebe an den 1200er und K-modellen noch lappiger als die der 11x0er. die müsste dann ja im umkehrschluss auf druck belastet sein


 
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Höherlegung !!! f 650 gs
    Von logotobi im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 06:58
  2. Hauptständer/Höherlegung 1150 GS
    Von bmwbiker1150GS im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 18:51
  3. 1150er Höherlegung....
    Von Hubert im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 13:53
  4. Höherlegung 1100GS
    Von LJ1 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 00:45
  5. Höherlegung, aber WIE?
    Von Crocodile Toby im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 14:58