Ergebnis 1 bis 10 von 10

Hydroaggregat für ABS Teilintegral

Erstellt von Fahrenwennzeit, 02.11.2012, 11:48 Uhr · 9 Antworten · 1.514 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.11.2012
    Beiträge
    2

    Standard Hydroaggregat für ABS Teilintegral

    #1
    Hallo BMW-Gemeinde,

    habe von meinem Monteur des Vertrauens die niederschmetternde Info bekommen, dass mein Hydroaggregat, welches das ABS bremst erneuert werden muß. Kostenpunkt 2000,-€ mit einbau.
    Nun haben wir ein fast neues Gerät eingebaut, welches auch funktioniert, jedoch leuchtet bei einer Drehzahl von 3-4 T Upm die ABS Warnleuchte auf und die Bremse geht auf Notbetreib zurück. Wenn ich vom Gas zurückgehe, hört es das Blinken auf und funktioniert wieder.

    Wer hat so´n Mist schon mal erlebt und kennt evtl. die Lösung.

  2. Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    255

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Fahrenwennzeit Beitrag anzeigen
    Hallo BMW-Gemeinde,

    habe von meinem Monteur des Vertrauens die niederschmetternde Info bekommen, dass mein Hydroaggregat, welches das ABS bremst erneuert werden muß. Kostenpunkt 2000,-€ mit einbau.
    Nun haben wir ein fast neues Gerät eingebaut, welches auch funktioniert, jedoch leuchtet bei einer Drehzahl von 3-4 T Upm die ABS Warnleuchte auf und die Bremse geht auf Notbetreib zurück. Wenn ich vom Gas zurückgehe, hört es das Blinken auf und funktioniert wieder.

    Wer hat so´n Mist schon mal erlebt und kennt evtl. die Lösung.
    Ein "Monteur", der für den Einbau eines gebrauchten Hydroaggregats 2000,-Euro (zweitausend!) kassiert und dann bei einem auftretenden Problem auf die in einem Forum geäußerten Vermutungen angewiesen ist, wäre nicht länger "mein Monteur des Vertrauens"...

  3. Registriert seit
    02.11.2012
    Beiträge
    2

    Standard

    #3
    Hallo,

    ein neues Hydroaggregat kostet 2000 mit Einbau. Das gebrauchte war billiger. Wir können uns jedoch nicht vorstellen woher der Fehler kommt.

  4. Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    255

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Fahrenwennzeit Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ein neues Hydroaggregat kostet 2000 mit Einbau. Das gebrauchte war billiger. Wir können uns jedoch nicht vorstellen woher der Fehler kommt.
    Hallo Fahrenwennzeit, Du solltest wirklich zu einem Montierenwennkann gehen...

    Warum schreibst Du denn in Deinem ersten Beitrag "Kostenpunkt 2000,-EUR mit Einbau" wenn das in Deinem Fall gar nicht stimmt?


  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Doug Piranha Beitrag anzeigen
    Hallo Fahrenwennzeit, Du solltest wirklich zu einem Montierenwennkann gehen...

    Warum schreibst Du denn in Deinem ersten Beitrag "Kostenpunkt 2000,-EUR mit Einbau" wenn das in Deinem Fall gar nicht stimmt?

    Für was soll die Erbsenzählerei gut sein?

    TE,

    a) woher nimmst du die Gewissheit dass dein alter Hydroblock defekt war? Wie äußerte sich der Defekt? Was stand im FS?
    b) was ist nun im FS abgelegt?


    Nur mal so als allgemeine Ergänzung zu dem Thema weil dies immer wieder vorkommt und stets ungefähr nach dem selben Muster abläuft:

    a) Der Fahrer hat ein Problem mit der (BKV-)Bremse, deshalb meldet er sich hier als User an.
    b) Anstatt sich erst einmal alle Threads zum Thema durchzulesen eröffnet er selbst eines, obwohl es schon gefühlt an die 100 Stück davon gibt.
    c) Er ist völlig ahnungslos, versteht selbst oft nichts oder zu wenig von Elekrtik/Elektronik und der Schrauberei.
    d) Es wird nicht vorher gefragt was es sein könnte aber blindlings das wohl teuerste aller Ersatzteile das die Kuh in sich trägt auf Verdacht hin getauscht.
    e) Man wundert sich warum die Bremse danach immer noch nicht ordnungsgemäß funktioniert, weil
    f) man sogar zu knauserig war den FS auslesen zu lassen.

    Einfach mal so stehen lassen - nicht kommentieren - sondern kurz drüber nachdenken ob Punkt a) bis f) (annähernd) der Praxis entspricht.

    Danach wie folgt vorgehen:

    1. Fehler wird gesucht von wahrscheinlich (z.B. defekte Sicherung) bis hin zu unwahrscheinlich (z.B. Hydroblock).
    2. Fehler wird gesucht mit vorhanden Mitteln (sprich was kann ich mit meinem mir zur Verfügung stehenden Werkzeugen testen/reparieren, dazu gehört auch Literaur, z.B. die Bedienungsanleitung. Ja, man höre und staune, die gibt es auch bei neueren Maschinen noch!!!)
    3. Fehler wird gesucht von günstig nach teuer (preislich aufsteigend), das beinhaltet zur Not auch eine kurze FS-Auslese-Session beim .
    4. Niemals Wirkung mit Ursache verwechseln! Das setzt logisches Denken voraus. Diese Gabe hat nicht jeder (kann keiner was dafür) aber es sollte die Möglichkeit bestehen sich jemanden zu suchen der diese Gabe hat.
    5. Erst jetzt sollte man dazu übergehen den Schraubenschlüssel (möglichst an der richtigen Stelle) anzusetzen!

    TE, du hast das Pferd von hinten aufgezäumt soviel steht schon mal fest!
    Arbeite Punkt 1 bis 5 und vor allem b) erst mal ab, dann sehen wir weiter.

  6. Registriert seit
    19.03.2007
    Beiträge
    1.313

    Standard

    #6
    Hi

    Auf den " Monteur meines Vertrauens " könnte ich gut Verzichten , kassiert die Kohle für den Einbau und wenn es ein Problem gibt weiß er nicht mehr weiter ! Schlechter Monteur .

    Gruß GS Runner

  7. Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    183

    Standard

    #7
    Hi Fahrenwennzeit

    Berichte mal genauer.
    3-4T U/min in jedem Gang? Auch im stand oder nur bei einer bestimmten Geschwindigkeit? Der gleiche Fehler mit altem Hydroagregat? Überprüfe auf jedenfall mal die Drehzahlsensoren! Abstand zum Sensorring und Steckerkontakte


    Gruss Jerry

  8. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #8
    Hi Fahrenwennzeit.
    Ich gehe davon aus, dass der Fehler nicht drehzahl- sondern geschwindigkeitsabhängig ist.
    Ist das jetzt eingebaute Aggregat vom gleichen Modelltyp übernommen worden? Falls nicht, könnte es an einer falschen Codierung des Aggregats liegen. Dann werden die Drehzahlimpulse der ABS-Sensoren falsch interpretiert. Selbst wenn das Aggregat die gleiche Teilenummer hat, kann es in verschiedenen Modellen verbaut werden. Die dann fällige Neu-Codierung kann dir der erledigen.

  9. Registriert seit
    19.03.2007
    Beiträge
    1.313

    Standard

    #9
    Hallo Hermann

    Ja du hast ja auch schon Recht . Aber wenn Ich mein Moped schon abgebe zum " Monteur meines Vertrauens " und der mir an der Bremse rumfummelt gehe ich davon aus das er weiß was er macht !
    Gruß Armin

  10. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #10
    Yip, Armin.
    Wenn der Monteur allerdings nicht BMW-Spezi ist, könnte er evtl. nur nach der passenden ET-Nr. des Aggregats geschaut haben.
    Aber: wenn er in der Lage ist, das Hydroaggregat zu tauschen, die richtige Füllhöhe der BF einzustellen, alle Steuer- und Regelkreise korrekt zu befüllen und entlüften, dann sollte er auch um die "Geheimnisse" der Codierung wissen.
    Leider gibt es auch "Monteure des Vertrauens", die das Vertrauen nicht verdient haben bzw. sich nicht trauen zu sagen "Sorry, da lasse ich zu deiner Sicherheit lieber die Finger von.".
    Danke auch nochmal für's Gretel


 

Ähnliche Themen

  1. Teilintegral Bremsanlage
    Von peter1212 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 06.06.2009, 17:44
  2. teilintegral bremsen auslüften??
    Von ildklinge im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 26.01.2009, 15:35
  3. Teilintegral Bremse
    Von Stefan60 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 10:25
  4. Teilintegral stillegen...
    Von Stef. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 21.08.2008, 12:27
  5. ?? Teilintegral ??
    Von ZTS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.03.2007, 13:36