Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

I-ABS Radsensoren

Erstellt von Ferdinand2710, 08.03.2016, 10:32 Uhr · 20 Antworten · 1.461 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #11
    Hi
    Nachdem in den Sensoren ein kleiner Metallkern und ein "kilometerlanger", feiner Draht ist, würde es mich wundern wenn da ein Rechteck rauskäme. Das ginge vielleicht mit einem Hallsensor, der aber hätte a) 3 Anschlüsse und ist b) nicht drin.
    Nach meinen Messungen kommt da etwas Sinusartiges raus und das ist zudem, sowohl in Frequenz wie auch Amplitude von der Drehzahl des Rades abhängig. Ein Multimeter zeigt dabei irgendeinen integrierten Wert.
    Ob da eine Versorgungsspannung anliegt weiss ich allerdings nicht. Aber krumme 10,78V wären zumindest unüblich. Wenn, dann würde ich die Bordspannung oder 5V erwarten.
    gerd

  2. Registriert seit
    30.12.2015
    Beiträge
    55

    Standard

    #12
    Hallo Gerd,
    danke Dir für die Informationen. Teilweise gebe ich Dir Recht.

    Da permanent Spannung anliegt und nur 2 Drähte zur Verfügung stehen, kann nur Rechteckspannung zurück zum Modulator bzw. Elektronikleiterplatte gesendet werden. (Die krumme 10,78V schließe ich jetzt auf die leere Batterie, wird jetzt voll geladen) Diese E-Platte setzt das Signal dann wieder in brauchbare Signale um. Ich müßte sonst mit meinem digitalen Multimeter, bei drehendem Rad, gemessen am Verbindungsstecker unterm Sitz, kleine Spannung (mV) messen. Aber ich messe nix, weder beim langsamen noch schnellen drehen des Rades. Schade das ich keinen Oskar (Oszi) habe.

    Im übrigen habe ich nach Deiner Anordnung meinen Anlasser ausgebaut, gereinigt und 3 neue Teile bestellt, die defekt waren. Habe ich auch alles in Bilder festgehalten. Vorher habe ich den Spannungsabfall an einem 0,5m 6mm² dicken kabek gemessen. Zündung an gleich 10mV und beim starten zwischen 80 und 120mV gemessen. Habe dann den Mittelwert von 100mV genommen um einfacher zu rechnen. 1:10 heißt 10 facher größerer Spannungsabfall. Umgerechnet in Ampere liegt der Anlasser im Sollbereich. Aber auch hier habe ich mit leerer Batterie gemessen. Es reitzte mich aber trotzdem den Anlasser zu zerlegen, Gott sei Dank habe ich dies getan. Ersatzteile sind bestellt. (Habe ja immer noch Probleme mit I-ABS 4HZ blinken und das an 2 verschiedene Modulatoren, bei beiden der gleiche Fehler ist, muß also was anderes sein???) Hier nochmals einen ganz großen Dank.

    Lieber Gerd, welche Ursache könnte folg. Problem haben.
    Neuer Modulator, neue Bremsflüssigkeit, reichlich entlüftet. Beim letzten Akt der Befüllung der vorderen Bremse mit Zündung an, geht sofort der Motor des BKV an und geht nicht mehr aus. Somit kann ich auch nicht weiter Verfahren mit Befüllung der vorderen Bremse und danach mit der hinteren Bremse.
    Kannst Du (Ihr alle) mir da weiter helfen?
    Danke, Bikergruß Ferdi

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.770

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Ferdinand2710 Beitrag anzeigen
    Hallo Gerd,
    danke Dir für die Informationen. Teilweise gebe ich Dir Recht.

    Da permanent Spannung anliegt und nur 2 Drähte zur Verfügung stehen, kann nur Rechteckspannung zurück zum Modulator bzw. Elektronikleiterplatte gesendet werden. (Die krumme 10,78V schließe ich jetzt auf die leere Batterie, wird jetzt voll geladen) ...
    was mir gerade einfällt:
    wenn die spannung ohne angesteckten sensor ermittelt wurde, würde ich da nix drauf geben.
    spannungen am KFZ wenn möglich immer unter belastung messen, sonst kommt es oft zu phantasiewerten.
    evtl misst du nur die prüfspannung zum erkennen einer sensorunterbrechung.

    ich bin ziemlich sicher, dass da kein aktiver sensor verbaut ist.

  4. Registriert seit
    30.12.2015
    Beiträge
    55

    Standard

    #14
    Hi Gerd,
    vom Anlasser bekomme ich das Ritzel nicht ab wie Du geschrieben hast. Habe jede Menge Caramba Rostlöser genommen, über Nacht einwirken lassen.

    20160309_102251_klein.jpg

    Kannst Du auch hier helfen?

    Gruß Ferdi

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #15
    Hi Ferdi,

    das kriegst Du auch nicht ab! Das ist doch der Kraftschluß zw. Planetengetriebe und Anlasserzahnkranz des Schwungrads!

    Weiter zerlegen, als auf der beigelegten Grafik geht schon. Aber nicht reversibel! (ok, den Rotor kriegt man schon noch raus...)

    http://www.auto-elektrik.de/content/...-reparatur.pdf

    Grüße vom elfer-schwob

  6. Registriert seit
    30.12.2015
    Beiträge
    55

    Standard

    #16
    Hi elfer-schwob,

    danke für den Hinweis.
    Kumpel Gerd hat auf seiner Forumseite dies aber mit Bild erörtert. Das sollte gehen. Aber ich habe Gerd nochmal angeschrieben.
    Meiner geht nur in eine Richtung, denke das ist auch richtig so und sehr schwer. Habe viel Rostlöser, Bremsenreiniger und WD40 ein gesprüht. Geht schon einfacher.

    Kannst Du denn was zu meinem anderen Problem sagen? Siehe Forum vorher. (BKV vorne geht sofort nach Zündung an, an. Geht aber nicht mehr aus.

    Gruß Ferdi

  7. Registriert seit
    30.12.2015
    Beiträge
    55

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Ferdinand2710 Beitrag anzeigen
    Hallo Gerd,
    danke Dir für die Informationen. Teilweise gebe ich Dir Recht.

    Da permanent Spannung anliegt und nur 2 Drähte zur Verfügung stehen, kann nur Rechteckspannung zurück zum Modulator bzw. Elektronikleiterplatte gesendet werden. (Die krumme 10,78V schließe ich jetzt auf die leere Batterie, wird jetzt voll geladen) Diese E-Platte setzt das Signal dann wieder in brauchbare Signale um. Ich müßte sonst mit meinem digitalen Multimeter, bei drehendem Rad, gemessen am Verbindungsstecker unterm Sitz, kleine Spannung (mV) messen. Aber ich messe nix, weder beim langsamen noch schnellen drehen des Rades. Schade das ich keinen Oskar (Oszi) habe.

    Im übrigen habe ich nach Deiner Anordnung meinen Anlasser ausgebaut, gereinigt und 3 neue Teile bestellt, die defekt waren. Habe ich auch alles in Bilder festgehalten. Vorher habe ich den Spannungsabfall an einem 0,5m 6mm² dicken kabek gemessen. Zündung an gleich 10mV und beim starten zwischen 80 und 120mV gemessen. Habe dann den Mittelwert von 100mV genommen um einfacher zu rechnen. 1:10 heißt 10 facher größerer Spannungsabfall. Umgerechnet in Ampere liegt der Anlasser im Sollbereich. Aber auch hier habe ich mit leerer Batterie gemessen. Es reitzte mich aber trotzdem den Anlasser zu zerlegen, Gott sei Dank habe ich dies getan. Ersatzteile sind bestellt. (Habe ja immer noch Probleme mit I-ABS 4HZ blinken und das an 2 verschiedene Modulatoren, bei beiden der gleiche Fehler ist, muß also was anderes sein???) Hier nochmals einen ganz großen Dank.

    Lieber Gerd, welche Ursache könnte folg. Problem haben.
    Neuer Modulator, neue Bremsflüssigkeit, reichlich entlüftet. Beim letzten Akt der Befüllung der vorderen Bremse mit Zündung an, geht sofort der Motor des BKV an und geht nicht mehr aus. Somit kann ich auch nicht weiter Verfahren mit Befüllung der vorderen Bremse und danach mit der hinteren Bremse.
    Kannst Du (Ihr alle) mir da weiter helfen?
    Danke, Bikergruß Ferdi
    Haallooooo, ist da draußen noch jemand....

    ich brauche Hilfe und komme nicht mehr weiter. Siehe Problem oben.

    Danke Bikergruß Ferdi (vielleicht ist es besser zu telefonieren? 01776060945 Danke)

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #18
    Hi
    Wenn der Motor losrennt tippe ich auf einen betätigten Bremshebel (klemmt am Handschutz?) oder einen defekten Schalter.
    Immer frei nach dem Motto "Was verursacht serienmässig, dass der Motor anläuft?".
    gerd

  9. Registriert seit
    30.12.2015
    Beiträge
    55

    Standard

    #19
    Hallo Gerd,

    danke Dir für die Information.

    Habe bereits den Handschutz entfernt. Anschliessend den Deckel unter dem Lenker geöffnet, damit ich den Schalter sehen kann. Habe ihn überprüft. Ist i.o. Der Schalter ist ein Öffner, d.h. geschlossen wenn nicht der Hebel gezogen wird und öffnet, wenn ich die Vorderhandbremse betätige.
    Alles bleibt beim alten. Zündung an, Pumpe vom vorderen Bremskreis summt, Betätigung der Handbremse summt weiter, loslassen der Handbremse, summt weiter. Erst bei Zündung aus, hörts auf zu summen.Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20160314_133515.jpg 
Hits:	95 
Größe:	83,4 KB 
ID:	190172
    Was könnte das noch sein?

    Ferdi

  10. Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    576

    Standard

    #20
    Hi Ferdi

    Vielleicht kannst du der Bremsstromleitung nachgehen und kontrollieren, auf welchem Kabel Spannung am Modulator ankommt wenn die Handbremse gezogen ist. Dito für die Fußbremse. Diese Kabel die beim Bremsen Spannung führen, müssten doch heraus zu messen sein.
    Vielleicht kannst du dadurch den Kabelbaum und die Bremslichtschalter ausschließen.
    Viel Glück Edgar


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Ab in den Süden"
    Von ARI im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.07.2004, 16:07
  2. 1150 advanced ABS - pfeifen und quietschen...
    Von piet855 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.07.2004, 11:59
  3. ab 23.Juni in der Schweiz
    Von thilo im Forum Reise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.05.2004, 13:16
  4. ab welchem baujahr doppelzündung / integral ABS?
    Von air im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.04.2004, 09:27
  5. ABS-Blicken durch schwache Batterie...
    Von Mister Wu im Forum Zubehör
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 16:33