Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Infos um die GS richtig verstanden?

Erstellt von transboxer, 09.11.2009, 22:41 Uhr · 36 Antworten · 5.660 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    19

    Standard Infos um die GS richtig verstanden?

    #1
    Hallo zusammen,
    man wird älter, gesetzter, unvernüftiger oder, oder ..... oder endlich vernüftig.
    Der Wunsch der Begierde ist eine GS. In eurem Forum
    habe ich dann auch recht schnell verstanden, dass ein Boxer mehr
    als ein quer eingebauter V-Motor ist. Von daher brauche ich
    einfach doch etwas Rat oder einen Ableich zu meinen Wissenstand
    (Die Frage "welche GS" ist vermutlich schon oft gestellt worden und
    will ich so platt auch nicht stellen)


    Meine Prämissen:
    - Motorrad mit Technik das ich noch verstehen kann
    - mein finanzieller Rahmen muss zum Motorrad passen
    - Langstrecken tauglich, Schotter tauglich, wendig
    - Motorrad muss noch schraubbar sein
    - budget läßt eigentlich nur eine gebrauchte zu
    Um es vorweg zu nehmen habe eigentlich an eine 1150 GS
    gedacht.
    Was ist z.Z mein Wissensstand. bzw. wenn ich was
    falsch sehe freue ich mich wenn Ihr mich verbessert und
    korrigiert
    A)
    1200GS: Design, Handling und Gewicht die erste Wahl.
    Die 1200er hat einen CAN-Bus, viel Elektronik, selber
    reparieren oder schrauben nur bedingt bzw. nicht möglich.
    ich gehe davon aus, dass ich für Inspektionen und selbst
    für einen Oelwechsel den :-) bitten muss per Diagnose
    die Intervallanzeige zurückzusetzen.
    1100er, 1150er haben auch Elektronik jedoch sind
    die Inspektionen noch selber durchführbar.
    Gebraucht ist die 1200er, selten mit Kreuzspeichen zu bekommen.
    und somit ist eigentlich nur die dicke ADV für Schotter ausgelegt.
    Ich denke hinsichtlich "selber Schrauben", "Schottertauglichkeit"
    und der Vergleich "Kosten zu Budget" kommt leider keine
    1200er in die engere Wahl


    B)
    1100GS: Angeblich hat die 1100er einen geringeren Spritverbrauch
    als die 1150 (glaube ich irgendwie nicht). Am Kardan wurde zum
    Modelwechsel zur 1150 noch mal erheblich was verändert. Die Preise der
    letzten Jahrgänge, also 1998 oder 1999 sind m.E. außergewöhnlich hoch
    wenn ich die Preise zur 1150er vergleiche. Das verstehe
    ich irgendwie nicht. Gibt es einen Rebustheitsfaktor der für eine
    1100erGS spricht? Ich gehe davon aus, dass die 1150
    die technische Weiterentwicklung der 1100 ist oder mache ich hier einen
    Gedankenfehler. Unabhängig von dem Schnapsglas mehr Hubraum
    würde ich mich eher gefühlsmäßig zu einem jüngeren Motorrad entscheiden.

    C)
    "Schraubbarkeit"
    Für mich eine wichtige Frage, ist die 1150 noch schraubbar?
    Klar ist, das dies von meinen eigenen Fähigkeiten abhängig ist
    An meinem jetztigen Mopp stelle ich die Ventile ein, synchronisiere
    das Teil selber, wechsel Kette, Gabelfedern und mache alle
    Inspektionen selber.
    1150er: Sind die notwendigen Wartungen und Inspektionen
    selber durchführbar??
    (evtl. Fehlerspeicher durch Werstatt zurücksetzen lassen).
    oder gibt es hier preiswerte "tools"?
    Hier und da gibt es Themen die im Lauf der Modelgeschichte halt
    einfach auftreten: In diesem Zusammenhang fallen
    häufig die folgenden Begriffe.
    ABS, Kupplung, Undichtigkeiten am Antriebsstrag
    bzw. Aufgrund von Undichtigkeiten verölte und somit defekte Kupplung
    Wo sind die kritischen Stellen?
    Erzählt mal bitte was.

    D)
    Gibt es ein Baujahr ab der die 1150 "blind" kaufbar ist?
    Bei der 1150 wurde um 2001/2002 noch mal was am Getriebe verändert
    Angeblich soll es vor dieser Änderung des öfteren Probleme am
    Getriebe gegeben haben???
    2003 ist ein kplt. neues Getriebe verbaut worden. Anfänglich mit einer
    großen Rückrufaktion.
    Vom Gefühl her würde ich mich lieber für eine der jüngsten Jahrgänge
    entscheiden (also 2003) das neue Getriebe schreckt micht einfach ab.
    Oder ist eine der letzten 2002 die ausgereiftere GS?


    E)
    DZ (Doppelzündung ab 2003) bringt wohl etwas mehr Leistung oder
    einen anderen Drehmomentenverlauf. Leistung ist für mich
    nicht unbedingt ein Argument oder gab es bei der Einfachzündung
    Probleme? Ich meine mit der DZ war das Konstantfahrruckeln
    verschwunden. Obgleich mit einer Vergasersynchronisation
    in "feinjustage" soll man das Problem angeblich in den Griff bekommen.

    F)
    Bremskraftverstärker bei der 1150.
    Irgendwann soll es eine Veränderung gegeben haben.
    Ist zunächst kein BKV eingesetzt worden?
    Das Thema kann ich kplt nicht wechseln.


    G) 1150 Adventure hat im Gegensatz zur normalen GS die
    besseren Fahrwerkskomponenten Für meine Ansprüche reicht
    Schottertauglichkeit. Und die ist eigentlich nur mit Speichenrädern
    zu erreichen. Die Bodenfreiheit der ADV ist höher aber der Rahmen
    zur normalen GS ist identisch.
    Da meine Langstreckentouren meist in die Richtung H, RO, AL, GR
    gehen möchte ich auf Schottertauglichkeit/Kreuzspeiche nicht
    verzichten.
    Mit 1,90+ habe ich auf der GS keine sonderlichen Problem
    die Füße auf den Boden zu bekommen. Im Gegenteil
    einen vergrößerten Kniewinkel würde ich begrüßen.
    Ist die Sitzhöhe der ADV im Fahrbetrieb (Füße auf den Rasten)
    nicht annähernd gleich wie bei der normalen GS

    Ich würde mich freuen wenn Ihr meine Sicht der Dinge
    korrigieren oder bestätigen könnt.
    Danke

    Gruß und bis neulich...
    .... meint norbert.

  2. Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    489

    Standard

    #2
    Soviele Fragen, ich habe mir mal ein paar heraus gepickt und hoffe die anderen ergänzen

    Gibt es einen Rebustheitsfaktor der für eine
    1100erGS spricht?
    Wie ich so gelesen habe ist es eher umgedreht. Die 1150er is das ausgereiftere Motorrad, jedenfalls in Sache Getriebeproblemen.

    1150er: Sind die notwendigen Wartungen und Inspektionen
    selber durchführbar??
    Von mir aus ein klares JA! Ich mache meine Inspektionen komplett selber.
    Einiges an Hilfe findest du unter www.powerboxer.de

    Bremskraftverstärker bei der 1150.
    Ende 2002, Anfang 2003 wurde der BKV eingeführt. Da gehen die Meinungen auseinander, ich bin zum Beispiel froh ihn nicht zu haben.
    ABS II ist einfacher zu warten.

    1100GS: Angeblich hat die 1100er einen geringeren Spritverbrauch
    als die 1150 (glaube ich irgendwie nicht)
    Die Spritverbräuche gehen hier weit auseinander. Ich lande immer bei ca 6L auf 100Km. Mal mehr mal weniger je nach dem.

  3. Registriert seit
    02.07.2007
    Beiträge
    585

    Standard

    #3
    Hi

    Viele Fragen

    Ich versuchs mal

    -1150er ohne BKV, da selber einfacher zu warten

    -Tank und Sitzbank lassen sich von der ADV an eine "normale" bauen, falls Du mehr Reichweite und Sitzhöhe brauchst

    -Bei dem Modell R21(bis Bj.2003????) kannst Du ohne Probleme auch den Kat gegen ein Y-Rohr tauschen, wenn es wo hingeht wo es "schlechten" Sprit gibt

    -DZ muss für mich auch nicht sein, außer 2 Kerzen mehr beim wechsel, sehe ich keinen Vorteil

    -Von Getriebeproblemen in großem Ausmaß, ist mir bei den 1150er nichts bekannt

    Wenn Du also eine günstige findest, kaufen, denn es gibt genug Teile um die GS seinen Bedürfnissen anzupassen.

    Gruß
    Stefan

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #4
    Hi
    A)
    So würde auch ich das sehen

    B)
    >>>1100GS: Angeblich hat die 1100er einen geringeren Spritverbrauch

    Glaube ich auch nicht, um nicht direkt „Quatsch“ zu sagen


    >>>Am Kardan wurde zum Modelwechsel zur 1150 noch mal erheblich was verändert.

    Das ist auch ein Geheimnis das keiner bestätigen wird (weil es nicht stimmt)


    Gibt es einen Robustheitsfaktor der für eine 1100erGS spricht?

    Nein, eher sprechen die Getriebe der 1100 dagegen


    C)
    "Schraubbarkeit"
    >>>1150er: Sind die notwendigen Wartungen und Inspektionen selber durchführbar??


    Ja, guggst Du www.powerboxer.de

    >>>ABS, bzw. Aufgrund von Undichtigkeiten verölte und somit defekte Kupplung


    Jein, nicht jede Q hat einen undichten Wellendichtring und versaut die Kupplung. Leider wird es von all denen die es tun bekannt.


    D)
    >>>Gibt es ein Baujahr ab der die 1150 "blind" kaufbar ist?

    Eigentlich jedes oder keines

    >>>Bei der 1150 wurde um 2001/2002 noch mal was am Getriebe verändert

    Abgesehen von normalen Pflegemassnahmen weiss der Getriebehersteller davon nix.

    >>>2003 ist ein kplt. neues Getriebe verbaut worden. Anfänglich mit einer großen Rückrufaktion.

    Davon sollte ich etwas wissen. Ich wäre betroffen gewesen.
    Bei den 1100 gab es 97 eine grössere Getriebemodifikation

    2002 war die Umstellung auf I-ABS und dann auf Doppelzündung. Ich hab’ nach 100TKm keine Probleme damit. Dein Getriebeinformant hat seine Infos vom falschen Klo :-)

    E)
    >>>DZ (Doppelzündung ab 2003) bringt wohl etwas mehr Leistung oder einen anderen Drehmomentenverlauf.

    Weder noch. Die US Abgasbedingungen werden leichter erfüllt. Die Renn-Qe fuhren aus Leistungsgründen weiter die EZ

    >>>Ich meine mit der DZ war das Konstantfahrruckeln verschwunden.
    Das ist ein nicht auszurottendes Märchen

    >>>Obgleich mit einer Vergasersynchronisation in "feinjustage" soll man das Problem angeblich in den Griff bekommen.

    Das stimmt. Zumindest fast (weil es keine Vergaser sondern Drosselklappen sind) :-)

    F)
    >>>Bremskraftverstärker bei der 1150.

    Kam mit dem I-ABS S.o.

    G)
    >>>1150 Adventure hat im Gegensatz zur normalen GS die besseren Fahrwerkskomponenten. Und die ist eigentlich nur mit Speichenrädern zu erreichen.

    Gibt’s auch bei den GS

    >>Die Bodenfreiheit der ADV ist höher aber der Rahmen zur normalen GS ist identisch.

    Ja


    >>>Ist die Sitzhöhe der ADV im Fahrbetrieb (Füße auf den Rasten) nicht annähernd gleich wie bei der normalen GS

    Etwas höher als die GS in der höchsten Stufe


    gerd

  5. Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    19

    Cool Titel bitte ändern

    #5
    Hilfe Admin,
    wie konnte so ein Dummschwatz Titel entstehen
    kann man / könnt Ihr den den Betreff ändern?
    Danke

    - "Infos um die GS richtig verstanden"

    Gruß norbert

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #6
    Ich muss nu mal ne kleine Lanze für die 1100 brechen, obwohl ich letztlich auch zur 1150 tendieren würde.
    Spritverbrauch: Auch ich weiss nicht, ob die Info stimmt - allerdings mag ein grund dafür der etwas andere Hubraum, vor allem aber das höhere gewicht der 1150 sein - die 1150 ist die schwerste serienmässige GS
    Kniewinkel: Ich sitze auf 1100/1150 GS gleich - erst die 1200 hat eine deutlich veränderte (für mich sogar erbesserte) Sitzposition.
    Modellpflege: BMW hat schon seit Jahren die Tendenz, das Modell am Kunden reifen zu lassen. Deshalb ist eine späte 1100er sicher mindestens so fehlerarm wie eine frühe 1150.
    Die ganzen Details der Modellpflege und -wechsel kannst du irgendwo auf enduro.de nachlesen - oder weisst es schon. DU hast dich ja wirklich ausgesprochen kompetent auf den Kauf vorbereitet!!! Was ich genial finde.
    Getriebeproble gehören seit 1997 oder 1998 der Vergangenheit an, glaube ich. Da wrde ein anderes getriebe verbaut.
    Je nach Budget würde ich gefühlsmässig entweder eine späte 11er oder eine späte 1150er nehmen. Möglichst ohne Bremskraftverstärker (BKV). Aber nicht, weil ich konkret Nachteile weiss oder persönlich jemand kenne, der damit Probleme hat, sondern weil hier im Forum so darüber geschimpft wird
    Ein echtes Leckerli ist dann ja noch die 1150 GS Adventure. Die wurde bis 2005 gebaut. Da war die 12er GS schon auf dem markt, und man hat die alte GSA nochmal etwas gepimpt, bis die neue GSA fertig entwickelt war. Ich denke, wer den schweren Brocken bewegen kann, der hat mit der 1150 GSA sicher das ausgereifteste Modell in der Hand: Aber auch das teuerste...
    Zuletzt: Es kann durchaus ein Hinweis sein, dass eine 1150 mit normaler Kilometerleistung alle eventuellen Serienmängel schon hinter sich hat. Jedenfalls wäre ich mittlerweile bei einer 10jährigen Maschine mit extrem wenigen Kilometern erstmal misstrauisch.
    Fazit: In meinen Augen hat die 1100 gegenüber der 1150 keine wirklichen Nachteile, die 1150 hat aber ein paar kleinere Vorteile. Die reichen nicht aus, um meine 1100 zu verkaufen! Aber wen ich einen Ersatz haben müsste, würde ich wohl bei den 1150 ab 2003/4 suchen.
    Hier im Forum wird grad eine vom Spätzünder angeboten. Günstig, aber möglicherweise mit Batterieproblemen. Wenn bei mir nicht der Zoll dazukäme - und wenn ich nicht schon eine GS hätte....

    edit: Immer da, wo meine Zahlen undoder Aussagen von Gerds text abweichen, hat "leider" ER recht...

  7. Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    #7
    Hallo Stefan,

    ##
    -Tank und Sitzbank lassen sich von der ADV an eine "normale" bauen, falls Du mehr Reichweite und Sitzhöhe brauchst


    Gut zu wissen, dass die ADV Sitzbank höher ist. Sollte dann endlich mal
    eine 1150GS die "Meine" sein kann ich in der Bucht nach einer gebrauchten
    suchen. Üblicherweise sind gebrauchte Sitzbänke ehr selten und dann doch
    recht teuer. Mit aufpolstern der alten Bank habe ich recht gute
    Erfahrungen gemacht. Einige zig km auf der Bank gesessen läßt der Komfort
    schon mal nach.
    Passt die ADV Sitzbank auf eine normale GS? oder Paßt die ADV-Sitzbank
    nur wenn auch der ADV-Tank mit getauscht wird?

    gruß... norbert.

  8. Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    #8
    Hallo Gerd

    #### Ja, guggst Du www.powerboxer.de

    jepp, wirklich eine klasse Internetseite




    ####nicht jede Q hat einen undichten Wellendichtring und versaut die Kupplung.

    Ich denke das Teil liegt innerhalb und ein richtiges Früherkennungsmerkmal gibt es nicht oder? Ich bin schon bei powerboxer.de auf der Suche. Nochmal, die Seite ist erste Sahne.

    #####>>>2003 ist ein kplt. neues Getriebe verbaut worden. Anfänglich mit einer großen Rückrufaktion.
    #####Davon sollte ich etwas wissen. Ich wäre betroffen gewesen.
    Bei den 1100 gab es 97 eine grössere Getriebemodifikation
    2002 war die Umstellung auf I-ABS und dann auf Doppelzündung. Ich hab’ nach 100TKm keine Probleme damit. Dein Getriebeinformant hat seine Infos vom falschen Klo :-)


    Sorry, bitte verstehe richtig mein Wissen über die 1150gs habe ich nur aus dem Internet.
    Ich möchte nur verstehen und hinterfrage. Will auch kein
    Personen gegeneinander ausspielen.
    anbei ein Zitat von gs-enduro. (übrigens auch eine klasse Seite)

    Modelljahrgang 2002
    EVO-Bremse 2002
    Modelljahrgang 2003
    Ab 2003 verfügt die GS über das bereits mit der R eingeführte BMW-Integral-ABS inkl. Bremskraftverstärker. Das Gemisch wird per Doppelzündung entflammt. Weiße Blinkergläser und ein höheres Windschild sind gegen Aufpreis ab Werk verfügbar. ...... Alle 1150er verfügen nun über ein laufruhigeres sog. EVO-Getriebe. Eben dieses Getriebe ist jedoch im Frühjahr Anlass für eine weitere Rückrufaktion. Um einen sog. Doppeleingriff der Getriebezahnräder, bei dem schlimmstenfalls das Getriebe blockieren kann, zu vermeiden, werden die fraglichen Getriebe getauscht.
    BMW Motorrad bittet im September 2003 alle Halter von Boxer-Motorrädern, die mit der neuen Doppelzündung ausgerüstet sind, ihre Motorräder berim BMW-Händler überprüfen zu lassen. Im Zuge der Produktbeobachtung wurde festgestellt, dass es unter bestimmten Umständen zu Zündaussetzern kommen kann. Ursache sind elektrische Einstreuungen des Zündimpulses in die Signalleitung der Lambdasonde. Diese werden verursacht durch eine fallweise zu nahe Kabelverlegung vom Lambdasonden- und Zündkabel. Im Rahmen der Überprüfung wird die Kabelverlegung korrigiert.

    will meinen
    EVO Bremse 2002
    BKV 2003
    und neues Getriebe 2003 mit Rückruf
    Unklar ist mir ob hier Modelljahrgänge gemeint sind oder ob Modeljahr 2003 bereits 2002 gebaut worden ist.

    nach deinen Informationen
    BKV 2002
    2003 keine Getriebeänderung.

    Ich kann den Begriff EVO nicht wechseln. Ich vermute dabei handelt es sich um einen Lieferanten oder Teilehersteller.
    Den Begriff BKV kann ich locker wechseln. Auf einen BKV kann ich verzichten, dies mit dem Hintergrund, daß
    ich von 1150 Besitzern nicht gehört habe daß die Modelle vor 2002 schlecht bremsen.
    Mir ist es eigentlich egal welches Getriebe eingesetzt wird. Nur ich will einen möglichen
    Verkäufer nicht nach Rückrufaktionen fragen und nerven wenn es keine Rückrufe gab.
    Bzw. möglich ist ja auch, dass die Rückrufaktion auf ausgesuchte Fahrgestellnr. begrenzt war.

    Auch möglich, dass ich mit den Informationen zur Modelpflege jetzt kplt. den Faden verloren habe.





    #####1150 Adventure hat im Gegensatz zur normalen GS die besseren Fahrwerkskomponenten. Und die ist eigentlich nur mit Speichenrädern zu erreichen.
    Gibt’s auch bei den GS


    Klar, nahezu alle 1150gs haben die Kreuzspeiche. Hier hatte ich
    die 1200gs im Kopf, eine normale 1200GS mit
    Kreuzspeiche ist eher selten.
    Für mich war Deine Info, dass der Rahmen der "normalen" oder "ADV"
    identisch ist ein wichtiger Hinweis. Ich sehe in der
    wuchtigere ADV keine wesentlichen Vorteile. Im Gegenteil,
    größere Tank würde mich stören. Klar den braucht man nicht voll
    machen aber mehr als 20l benötige ich in Europa wirklich
    nicht zwingend an einem Stück.


    bis... und einen netten Gruß aus dem Sauerland
    norbert

  9. Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Zuletzt: Es kann durchaus ein Hinweis sein, dass eine 1150 mit normaler Kilometerleistung alle eventuellen Serienmängel schon hinter sich hat. Jedenfalls wäre ich mittlerweile bei einer 10jährigen Maschine mit extrem wenigen Kilometern erstmal misstrauisch.
    da stellt sich bei mir die Frage was ist eine normale
    Laufleistung? Mein aktuelles Möpp (Baujahr 1998) habe
    ich Ende 2005 mit echten 7.500 km gekauft. 1000km im Jahr
    ist mit Sicherheit keine normale Laufleistung. Bei solchen
    Laufleistungen ist wirklich Vorsicht geboten. Alle Inspektionen,
    Flüssigkeiten und Reifen war für mich dann Pflicht.
    Nach Inspektionen und Serviceheft habe ich
    meinen Arbeitskollegen dann auch nicht mehr fragen wollen :-).
    Bis heute sind ca. 40.000 dazu gekommen. Als
    Freizeitfahrer liege ich evtl. leicht über dem
    Durchschnitt.
    Ich denke alles was sich im Bereich zwischen
    4.000 und 8.000 km pro Jahr bewegt würde ich als
    normal bezeichen. Eine 2002 oder 2003 unter 50.000
    würde ich schon begrüßen.

    einen netten Gruß norbert.

  10. Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    342

    Standard

    #10
    So ... ich kenne die R1100 und R1200GSA ...

    Die R1100 kann man blümchenpflückend (was ich so blümchenpflückend nenne) locker unter 4,5 Liter/100km fahren (auch wenn "der Fahrer" über 120kg wiegt und eine Sozia mit sich führt - man weiß ja nie wozu das gut sein kann).
    Wenn ich es habe solo krachen lassen (was man bei der R1100GS krachen lassen nennen will) kam ich auf der Landstraße nie über 5,5-6 Liter/100km (bei teilziviler Fahrweise).
    Das einzige mir bekannte Getriebeproblem ist m.E. die Heckrahmenbefestigung.
    Meine hat 63tkm runter und ist Bj.98 ...

    Die GSA hat eine RT-mäßigen Wetterschutz und ist "sauhandlich" für ihre Gestalt.
    Und ich bin nur noch ca. 178cm kurz !


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Infos Korsika
    Von saeger im Forum Reise
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 11:54
  2. Infos für die Nordlombardei
    Von Corsair im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 15:41
  3. Infos / Tipps für Kretaurlaub
    Von nypdcollector im Forum Reise
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.10.2007, 17:31
  4. Infos gebündelt (english)
    Von Mister Wu im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.07.2007, 12:03
  5. Infos zu Gelbatterien
    Von Ulf im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.11.2004, 14:12