Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Kardanantrieb / HAG defekt nach Höherlegung mit Wilbers Federbein ???

Erstellt von ice-bear, 22.10.2013, 10:45 Uhr · 23 Antworten · 3.228 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    203

    Standard

    #21
    Jo, kriegt man schon hin, wenn man´s drauf anlegt.
    Allerdings ist sie allerspätestens danach hinüber und eine Heldentat isses auch nicht wirklich.

  2. Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    542

    Standard

    #22
    ADAC hatte gestern die Gs noch geliefert. Nach der Demontage des HAG wurde ein defektes Wälzlager vorgefunden. Dadurch wurde vermutlich der Wellendichtring beschädigt, Folgeerscheinung Ölaustritt.
    20131023_160855-1-.jpg
    20131023_171925-1-.jpg

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #23
    Hi
    Die K-Welle der GSA hat lediglich eine andere Verzahnung (verdrehsicher) und ermöglicht aufgrund der Gestaltung der Gabelköpfe zuverlässig einen etwas höheren Knickwinkel.
    Unabhängig von der Motorleistung steigt die Beanspruchung mit steigendem Knickwinkel insbesondere dann, wenn die Winkel (wie gegeben) in beiden Gelenken ungleich sind.

    Offenbar gibt es für die K-Welle der GSA nur einen Lieferanten und der baut all seine Wellen mit den gleichen Gabelstücken (also auch diejenigen für die GS).
    Andere Lieferanten der GS-K-Wellen verwenden scheinbar Gabelköpfe die nur für den Knickwinkel der GS ausgelegt sind.
    Kommt also darauf an welche Welle bei der jeweiligen GS grad' verbaut ist.
    gerd

  4. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    203

    Standard

    #24
    Hallo Ice-bear,

    erstmal Danke für deine Rückmeldung und die Fotos.

    Zitat Zitat von ice-bear Beitrag anzeigen
    ...Desweiteren ist jetzt eine Instandsetzung mit Teilen der R1150GS Adventure geplant.
    Also Kardantunnel, HAG, Strebe und die Kardanwelle.
    Ist so ein Umbau problemlos möglich, was ist dabei zu beachten und macht es Sinn???
    Vielen Dank im voraus für eure Tips, Erfahrungen und Hinweise.
    Alle Teile (außer ggfs. der Welle, Dank an Gerd für die Aufklärung!) sind identisch, könnten also verwendet werden.
    Die unterschiedlichen Kardanwellen mit ihren Kreuzgelenken können aber auch genommen werden, da sie sich "nach außen hin", also im Anschluß an Getriebe und HAG nicht unterscheiden.
    Wenn der Grund der geplanten Instandsetzung aber nur das beschädigte HAG sein sollte, reicht es natürlich auch, nur dieses zu wechseln. Nach ölfreien 60 km scheidet eine Instandsetzung wohl aus. Gute gebrauchte HAG kriegt man für 150 bis 250 €.
    Die vorhandene Kardanwelle (so es denn überhaupt die "normale" GS-Welle sein sollte), kann ja ruhig verbaut bleiben, bis sie dann evtl. überhaupt irgendwann einmal die Grätsche wg. zu großer Knickwinkel aufgrund des längeren Federbeines, machen sollte).

    Grüße
    Friedberger


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. ABE von Wilbers 640´er Federbein
    Von Ninjaman im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.2013, 18:08
  2. ABE für Wilbers Federbein
    Von GS-Anderl im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.01.2013, 10:06
  3. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Wilbers Federbein
    Von mmm im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 19:04
  4. Kardanantrieb defekt mit 48000km
    Von adventure1200 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.12.2011, 21:57
  5. Wilbers Federbein
    Von Manfred S. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2010, 21:09