Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Kardanwellenbruch R1150GS

Erstellt von Adventurer66, 22.01.2011, 18:28 Uhr · 39 Antworten · 7.635 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    75

    Blinzeln Kardanwellenbruch R1150GS

    #1
    Hi zusammen,
    jemand erfahrung mit gebrochenen Kardan bei einer 1150GS AV?
    Mich hat es nach 81.000km ereilt.
    Die 1.Tour im neuen Jahr und schon SCHEISSE !
    Ich könnte dem freundlichen das Ding um sein Hälsschen wickeln?
    Ist wohl eine Rekla erfolgreich???
    Danke für sinnige Infos !
    Gruß Adi

  2. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #2
    Wenn du die 81000 Km selbst auf die GS gefahren hast, wird eine Reklamation wohl erfolglos sein. Selbst bei Werkstattgarantien sind Verschleißteile ausgenommen. Ob der Kardan dazu gehört kann ich aber nicht sagen. Ich drück dir die Daumen. Allerdings sagte mein Schrauber mal, daß er den wellen ansehen kann ob sie OK sind oder bald enden. Also kannst du ja mal bei dem Gebrauchtteilhandel suchen oder bei den Tunern! Viele GSen sind ja auch umgebaut und Leistungsgesteigert. Könnte mir vorstellen das dazu auch andere Antiebswellen verbaut werden.

  3. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #3
    ich verstehe immer nicht warum der erste Gedanke "Reklamation" ist ....

  4. Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    75

    Standard

    #4
    Weil die freundlichen mit dem Teil so auf die brause hauen , von wegen draufsetzen und los gehts unkaputtbar um die welt.
    Wenn man dann mal höflich und konstruktiv nach einer kulanz fragt, daß teil war ja nicht ganz günstig, wird der zeigefinger erhoben und plötzlich ist das Ralley-Weltenbummler-Image ganz klein eingedampft und keiner will mehr was davon wissen.
    Ausserdem hab ich ja auch nix zu verschenken, an die freundlichen schon garnicht. Basta .

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #5
    Was meist du mit unkaputtbar?
    Ist doch eine Frage der Benutzung. Es gibt ja auch Fahrer die nach 200000Km immernoch mit der ersten Welle rum fahren. Dein Moped ist wenigstens 5 Jahre alt. Da gibts keine Garantie mehr. In der Zeit hättest du bei gleicher Pflege 4 Kettensätze inklusive Ritzeln zersägt. Der Preisunterschied dürfte sich in Grenzen halten. Also was soll der Schrauber deiner Meinung nach tun?

  6. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #6
    Naja, klappern gehört zum Handwerk.Aber der Glaube , dass Dinge ewig halten nur weil ein Produkt angepriesen wird, der entwickelt sich doch eher aus einem " Euch-werd-ich-es-Kraft-meines-Einflusses-als-Kunden-zeigen-" Gefühl, gepaart mit einer ordentlichen Portion Frust.

    80.000 km sind imho fast 2x mal um die Welt,...

    Aber ich kann dich verstehen ,... 40.000 DM für einen Mittelklassewagen aus Japan auf den Tisch gelegt, 3,5 Jahre ( 3 Jahre Garantie) und 115.000km ( begrenzt auf 100.000km) später riss bei 4500 U/min die Steuerkette und zwar so , das ein Kolben nach Ventilkontakt den Weg ins Freie fand.Ich hatte extrem viel Geld in gutes Öl investiert und war bitterlich enttäuscht.

    Ich hatte jedoch nicht einmal nach Kulanz gefragt.Das erledigte mein Händler ganz alleine.Der japanische Importeuer beteiligte sich mit 75% an den Materialkosten, der Händler selbst übernahm auch einen, wenngleich eher symbolischen, Anteil und ich war glücklich.... und trotzdem einen leckeren 4stelligen DM-Betrag los.

    Kulanz ist immer freiwillig ... und rührt aus dem Willen, den Kunden weiterhin zu binden und niemals auf Aufforderung.





    Kontaktiere mal Motorrad-Weihe in Löhne...

  7. Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    53

    Standard

    #7
    ich verstehe nicht warum du dich so anstellst????

    bau eine gebrauchte welle ein und du hast ruhe für die nächsten 80k ;-)

    zu erwarten lebenslange garantie auf mobile tradition zu bekommen halte ich schon für vermessen.
    ich fahre eine 1150er aus 2004.
    ich käme nicht auf die idee nach garantie zu rufen falls was kaputt geht. immerhin ist meine mobile tradition auch schon fast 6 jahre alt

  8. Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    501

    Standard

    #8
    Manchmal erschreckt es mich auch, was alles Reklamiert werden soll.
    Bei nem Fahrzeug können Teile kaputt gehen. Wenn das außerhalb der Garantie passiert-> Selber drum kümmern.
    Die Zahl der Teile die außerhalb der Garantie kaputtgehen kann man schonmal durch die Wahl der Marke und Modell reduzieren.
    Manchen Leuten ist glaube ich gar nicht mehr klar dass man früher schon froh sein konnte wenn die Karre 50000km ohne komplette Motorrevision lief, und auch heute noch kann man die Modelle, die technisch in der Lage sind 85000km überhaupt jemals zu erleben an den Fingern abzählen! (FJ1100, NTV650,ST1100, BMW K, BMW R)
    Wenn dann bei der Q nach 85Tkm mal die Kardanwelle die Grätsche macht...mein Gott, fürn Hunni ne andere besorgen und gut iss. Und im Normalfall hält sie eh ca. 200.000km

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #9
    Hi
    Eine Kardanwelle ich kein Verschleissteil. Das sind nur so Dinge wie Bremsbeläge, Bremsscheiben, Kupplung, Zündkerzen . . .
    Natürlich verschleissen andere Sachen auch, aber deshalb ist z.B. ein Kolben kein Verschleissteil. Nicht mal wenn das eine Werkstatt behauptet.
    Auch ein Rahmen rostet nach 20 Jahren im Freien durch. Da käme aber niemand auf die Idee ihn als Verschleissteil zu bezeichnen.

    Doch wenn eine Kardanwelle nach 81000 Km verreckt, wird das Mopped sicher älter als 6 Monate sein.
    Wenn es ein in dieser Zeitspanne erworbenes Gebrauchtfahrzeug ist wird die Gewährleistungspflicht greifen. Vielleicht erst wenn ein Anwalt zusätzliche Kosten verursacht hat
    Fährst Du das Ding schon länger (vielleicht 81000Km?), dann solltest Du zuerst mal verkünden was eigentlich defekt ist bzw. wo das Ding gebrochen ist.
    Als zweites könntest Du Dir überlegen ob Du (irgendwer) jemals das Hinterachsgetriebe abgebaut hast und Dir sicher bist die Kardanwelle in der richtigen Lage zusammengesteckt zu haben.
    Als drittes kannst du darüber nachdenken wie deine Fahrweise ist. Eher gemütlich oder eher digital? Ruckartige Belastungen mögen Kardanwellen nicht.
    Vielleicht war sogar herbes Schotterhetzen dabei? Kostet eben Material! Bei KTM wird die Kette lang und die Kettenräder werden zu Sägeblättern. Bei BMW geht es auf den Kardan.
    gerd

  10. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #10
    Ich denke schon , dass auch Kolben zu den Verschleißteilen gehören,wenngleich der Tauschrhythmus ungleich höher ist als der eines Scheibenbremsbelages.Verschleiß trifft man an jeder beweglichen Sache.Speziell an einem Teil was mit 20m je Sekunde durch die Gegend elit und dabei 2 mal auf 0 abgebremst und wieder beschleunigt wird.Bei 2Taktern sind sogar Wechselintervalle vorgegeben.
    Aber zurück zum Antrieb.
    Auch dort findet Verschleiß statt.Die Frage ist, ob dein Schaden bedingt wurde durch einen abnormal hohen Verschleiß.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R1150GS
    Von svmcrono im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.04.2012, 14:31
  2. Suche BMW R1150GS
    Von Chris-Alex im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 13:02
  3. Kardanwellenbruch R1150GS
    Von Adventurer66 im Forum Neu hier?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 18:18
  4. Suche R1150GS oder R1150GS Adventure
    Von rain in may im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 19:49
  5. R1150gs
    Von Bertha im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.08.2006, 08:50