Ergebnis 1 bis 10 von 10

Krümmer demontieren??

Erstellt von Lutz1979, 20.04.2009, 20:14 Uhr · 9 Antworten · 2.148 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    20

    Standard Krümmer demontieren??

    #1
    Moin Moin,
    ich hab seit kurzem meine 1150er GS ADV und will sie halt fit für die saison machen. da der vorbesitzer sie gerne über stock und stein gescheucht hat sind einige optische mängel vorhanden. unter anderem habe ich ein riesen problem mit meiner Krümeranlage (ORISCHINAAL) sie war ziemlich von schmutz und Flugrost befallen. deswegen hab ich mir ne schöne messingdraht bürste für die bohrmaschiene geholt und schon einiges an dreck entfernen können.
    Allerdings musste ich den krümmer demontieren um an alle ecken und rundungen zu kommen.

    1.stes Problem: beim lösen der Verschraubung am Zylinder brach mir einer der halte bolzen ab,.
    2.tes Problem: Ich bekomme die anlage nicht nach vorne abgezogen, ich denk mal das die verbindung zum mittelschaldämpfer festgegangen ist.

    Habt ihr solche erfahrungen schon gesammelt?
    könnt ihr mir irgendwelche tipps zur demontage und austauch des "haltebolzen" am Zylinder geben?

    schonmal vielen dank für eure mühen,.



    Boxergruß aus der lüneburger heide


    Lutz

  2. Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    438

    Unglücklich

    #2
    hi,

    hab grade mal in ersatzteilkatalog geschaut, das sind geschraubte stehbolzen im zylinderkopf.wo ist das ding den abgerissen? bündig am zylinder oder guck die schraube noch ein wenig raus?
    wenn sie bündig abgerissen ist, würde ich mein glück mit einem linksbohrer versuchen.
    wenn du noch platz hast: es gibt ein werkzeug zum stehbolzen rein/rausdrehen. schaut aus wie ne lange nuss für ne knarre.

    http://www.werkzeugoase.de/10307/218...5680630000.jpg (nein, keine werbung )

    ich würde den bolzen heiss machen unds damit versuchen.


    ps: du hast mir ein bissl bammel gemacht, muss diese woche auch den krümmer meiner 1150er adv abnehmen...nach dem abgerissenen stehbolzen im tank wäre das noch die kröhnung dass mir der krümmer auch daher fliegt naja, lass ich den motor mal ne halbe std laufen bevor ich die bolzen losdreh...

    oder ggf weiss unser powerboxer gerd_ rat

  3. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard nach fest kommt ab

    #3
    bei festgegammelten Schraubverbindungen hat sich bei mir in der Vergangenheit auch reichlich WD40 bewährt

  4. Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    438

    Standard

    #4
    ist nur blöd, da sind ja so hutmuttern drauf, kann das wd40 meiner bescheidenen meinung nach nicht richtig wirken... weils nicht so gut in die mutter dringt

  5. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Kustom Beitrag anzeigen
    ist nur blöd, da sind ja so hutmuttern drauf, kann das wd40 meiner bescheidenen meinung nach nicht richtig wirken... weils nicht so gut in die mutter dringt
    gut, meine Schraubererfahrungen beschränken sich jetzt auf ältere Moppeds aus Fernost und in grauer Vorzeit auf landwirtschaftliches Großgerät. Zumindest bei der 1200er sieht die Verschraubung der Krümmer aber nicht so viel anders aus als bei der ollen Yamaha. Und da hat mir das WD40 sehr gut weitergeholfen. Anwendung allerdings nicht grad in homöopathischen Dosierungen und ausreichender Gelegenheit zum Einwirken .

    Falls der abgebrochene Stehbolzen weit genug raussteht, kann man auch eine Mutter aufschrauben und mit einer 2. Mutter kontern. Dann kann man versuchen, den Stehbolzen mit einem normalen Maulschlüssel rauszudrehen. Natürlich auch hier wieder mit Einsatz von Kriechöl

  6. Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    20

    Standard

    #6
    Sauber,. der Kontermuttertrick ;O) mann mann mann da steht man vor der quh und macht sich übelst den kopf und man kommt nich auf die einfachsten dinge ;O)
    Super, jetz muss ich nur noch schauen das ich denn pott am mittelschalldämpfer gelöst bekomme und dann nen stehbolzen und ne neue hutmutter rannbekomme.... danke für den werkzeug link,. und selbst wenn s werbung wäre war er super hilfreich ;O)

    Ach ja bin immer wieder begeistert wie viel fachwissen hier vorhanden ist, falls einer n problem mit m dach hat ,. meldet euch ;O)


    Dickes Mercie

  7. Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    1.288

    Standard

    #7
    Hi.............

    Ich kann eigentlich nur jedem Raten , das wenn er Schraubenverbindungen die länger nicht gelöst wurden als erstes mir einem Rost lösenden - krich fähigen Mittel behandelt....

    Generell sind Verschraubungen an Auspuffanlagen immer mit einem gerüttelt Maß von Kraft und Gefühl auszuführen!! Das erwärmen der Verschraubungen hilft leider nur wenn die Verschmutzung -Rost gelöst worden ist...

    Ansonsten immer nur ein wenig lösen ...dann wieder in die andere Richtung drehen...dann wieder ein Stück lösen und so weiter....

    Den Stehbolzen kannst du auch....wenn du mit einer Bohrmaschine umgehen kannst....mittig ausbohren.....ein kleineres Gewinden schneiden...dann eine Schraube ( Maschinenschraube ) mit hochferstem Schraubenkleber eindrehen und festsetzen...Vorsichtig erwärmen ...und dann wie schon ober beschrieben langsam herausdrehen!

  8. Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    415

    Standard Spanngurte, Bewegung, Hitze

    #8
    Zitat Zitat von Lutz1979 Beitrag anzeigen
    <...>
    2.tes Problem: Ich bekomme die anlage nicht nach vorne abgezogen, ich denk mal das die verbindung zum mittelschaldämpfer festgegangen ist.
    <...>Lutz
    Servus Lutz,

    genau dieses Problem hatte ich vor einem Monat. Knapp 140.000km auf der Uhr, ueber Stock und Stein, durch Schlamm, Staub und Wintersalz, der Kruemmer und der Katalysator, der durch ein Sebring Y-Rohr ersetzt werden sollte, waren eine innige Verbingung eingegangen. Alle Schrauben waren zwar erfolgreich geloest, aber auseinander wollten die Auspuffteile nicht.
    Den Katalysator konnte ich zwar von der Verschraubung loesen, auch den Endtopf abschrauben, womit der gesamte Auspuff nur noch an den (auch erfolgreich losgeschraubten) Kruemmern hing, aber der Kruemmer verhinderte das Abziehen nach hinten, der Katalysator das Abziehen nach vorne. Also voneinander trennen.

    Was letztlich geholfen hat: Ein Gasbrenner, eine Wasserspritzpistole, Zeit und zwei Baumarkt-Spanngurte.
    Der Sturzbuegel und die Fussschuetzer muessen auf jeden Fall ab, die Kruemmer wurden wieder festgeschraubt, als Gegenlager zum Spanngurt, der Endtopf blieb als Hebel am Katalysator angeschraubt (d.h. der gesamte Auspuff war komplett).
    Mit dem Brenner habe ich die Verbindung beidseitig sehr gut erwaermt, mit der Spritzpistole alles hitzeempfindliche drumrum (z.B. Seitenstaenderkabel) feucht und kuehl gehalten.

    Den Spanngurt habe ich um die Fussrastenplatte bzw. Koffertraeger und den vorderen Ansatz vom Kat zum Kruemmmer gelegt und dann den Gurt mit der Ratsche sehr fest angeknallt. Auf jeder Seite einen.
    Dann am Endtopf angelangt und an diesem langen Hebel auf und ab bewegt, soweit moeglich.
    Die Hitze hat den Anschluss aufgeweitet, die Bewegung lockerte die Verbindung, und die beiden Spanngurte zogen dabei den Kat immer weiter ein bisschen vom Kruemmer ab, bis sich die Chose endlich voneinander loeste.

    Wenn das Fahrzeug Winterschaeden hat, kontrolliert auf der linken Seite die Verkabelung vom Anlasser. Gammelt gerne.

    Gruss, Dirk

  9. Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    438

    Standard

    #9
    mein krümmer heute ging ganz gut ab, 12er mutter und kleine knarre, ein beherzter schlag mit dem handballen und lose waren se ESD gin auch sauber ab, der war ja auch noch nicht solange drauf.

    aber: Y rohr vom krümmer runter...ich, held der arbeit, habe auspuffmontage paste benutzt weils dazwischen gezischt hat. die paste is ein bissl sehr hart geworden, wenn ich das zeug wenigstens nach unten hin wegbekommen würde wäre es kein problem....naja muss ich morgen nochmal gucken, heute hat ich keine lust mehr

  10. Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    20

    Standard

    #10
    So,. mal ein kleiner zwischenbericht, da die Mascheine auch den ganzen Winter über gefahren wurde haben sich die Krümmerschellen und alle verbindungsmittel übels festgegammelt,. sowas hatte ich damals noch nich ma an der 20 Jahre alte Puch MAXI ;O) naja aber so is das,. Habe heute alle Bauteile entfernen können und frei nach dem Motto "viel hilft viel" ne ganze Dose "Rostlöser" verbraucht. Aber es ist alles abgegangen nach viel Rüttelgefühl eigentlich auch ziemlich gut, hatte halt irgendwo ein wenig Schiß noch mehr kaputtzumachen. Die Stehbolzen habe ich noch nicht entfernt und denke das ich da doch den Fachmann rannlasse, Erfahrung und professionelles werkzeug ist halt durch nichts zu ersetzen. Ein vorher Bildchen stelle ich in mein Album rein, Ich hoffe man sieht die dolle verfärbung des Krümmers einigermassen, ich denke mal das Ich morgen die Komplette Krümmeranlage montieren werde und somit auch ein oder zwei nachher Bilder reinstellen kann.

    Learning by Trying

    danke für die ganzen Antworten

    lutz

    So da ich grade gemerkt habe das ich aufgrund zuweniger Beiträge noch keine fotos hochladen kann, hier ein link zu meiner fotoHP: http://home.fotocommunity.de/lutz79


 

Ähnliche Themen

  1. R 100 GS Krümmer demontieren
    Von thenils im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.12.2011, 15:49
  2. Schnabel demontieren
    Von Tomax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 10:08
  3. R 1200 GS Tank demontieren
    Von nenimausi im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.01.2011, 18:37
  4. Spiegel GS demontieren
    Von qtreiber1966 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 11:44