Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Kupplungsrutschen nach Winterpause!

Erstellt von thomaseckl, 11.03.2011, 16:02 Uhr · 28 Antworten · 5.921 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2008
    Beiträge
    12

    Frage Kupplungsrutschen nach Winterpause!

    #1
    Hallo,

    ich hab jetzt schon ne Weile mit der Suchfunktion gekämpft, konnte aber nichts wirklich passendes finden.

    Ich habe folgendes Problem:

    Nachdem ich gestern meine 1150er GS Bj 05/2003 aus dem Winterschlaf erweckt habe, musste ich nach ca 10km feststellen, dass im 5. und 6. Gang bei Volllast die Kupplung zu rutschen scheint.

    Nachdem ich heute nochmal ca 100km gefahren bin, trat das Problem nach ca 15km erneut auf.
    Gleich nach dem Start lief alles ganz normal, auch unter Vollgas hielt die Kupplung, aber nach etwa 15km fing sie im 5. und 6. Gang wieder an zu rutschen.

    Ich hab schon was gelesen, dass da evtl. Öl durch defekte Dichtungen an Getriebe oder Motor auf die Kupplung gelangen kann, aber was mich irgendwie verwirrt, ist dass sie ja bis zum Einwintern problemlos lief und zudem sind gerade mal 17tkm auf der Uhr.

    Kann man evtl irgendwo die Kupplung nachstellen? Oder kann es sein, dass da irgendwie Schmutz oder Rost das Einkuppelnn behindert?

    Ich bin über jeden Tip dankbar. Will im Juli mit der GS ans Nordkap und da sollte alles einwandfrei funktionieren. :-)

    Wenn ich doch an die Kupplung ran muss, was muss ich da alles an Teilen erneuern, und was kostet der Spass ungefähr.
    Wenn möglich würde ich das ganze gern mit nem Kumpel (KFZ-Mechaniker mit Bike-Erfahrung) selber reparieren.


    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Gruß, Tom.

  2. Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    319

    Standard

    #2
    Hallo,

    da gibt es sogar Videos von...

  3. Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    319

    Standard

    #3
    Hallo,

    da gibt es sogar Videos von...

  4. Registriert seit
    26.09.2008
    Beiträge
    12

    Standard

    #4
    Erst mal danke für die schnelle Antwort.

    Das sieht auf dem Video ja ganz schön aufwändig aus.

    Kann es unter umständen sein, dass das rutschen von einer "schwergängigen" Kupplungsscheibe auf der Welle verursacht durch korrosion hervorgerufen wird? Wenn der Motor kalt ist, dann rutscht sie ja nicht, erst wenn sie warm wird.
    Wenn es an Öl auf der Kupplung liegt, dann müsste sie doch auch im kalten Zustand rutschen, oder?
    Evtl. klemmt sie erst, wenn sich die Welle durch die erwärmung etwas ausdehnt???
    Ich werd das mal noch etwas beobachten in den nächsten paar Wochen.

  5. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #5
    Hi Thomas.
    Die Laufleistung von 17 tkm spielt bei den Simmeringen leider absolut keine Rolle. Die gehen hin und wieder mal kaputt. Bei der einen Maschine halten sie ewig und bei der nächsten nur wenige tkm.
    Du kannst aber ganz einfach mal den Anlasser abbauen und dann in die Kupplungsglocke hinein leuchten. Wenn es dort trocken ist (was ich nicht glaube), dann sind die Simmerringe dicht.
    Bei mir wurden bei 47 tkm die beiden motorseitigen SR erneuert (durch BMW; Gebrauchtfahrzeuggarantie).
    Danach rutschte die Kupplung immer noch. Die Deppen bei BMW Horn in Euskirchen hatten das Kupplungsspiel falsch eingestellt.

  6. Registriert seit
    26.09.2008
    Beiträge
    12

    Standard

    #6
    Hallo Hermann,

    das Kupplungsspiel, wo wird das dann eingestellt?
    Bei der Hydraul8ischen Kupplung, kann ja kein Seilzug eingestellt werden.
    Wird das dann direkt an der Kupplung eingestellt?

    Gruß, Thomas.

  7. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #7
    Hi Thomas.

    Das Kupplungsspiel wird auch am Kupplungshebel eingestellt. Dort sitzt eine Madenschraube.
    • Einstellschraube hinaus drehen.
    • Gewinde der Einstellschraube mit
      Loctite 648 oder Loctite 270 bestreichen und in den Hebel einige Gewindegänge eindrehen.
    • Einstellschraube soweit eindrehen bis Hebel
    • spielfrei ist.
    • Einstellschraube eine Umdrehung weiterdrehen.
    • Einstellschraube mit Lack versiegeln.

  8. Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    24

    Standard

    #8
    Hallo Tom,
    ich hatte das gleiche an meiner R1100R, die ist von '96 und hat keine 20.000km runter. Ging auch so los wie bei Dir. Die Kupplung musste erneuert werden, war verölt, die SR waren undicht. Danach war dann alles OK (jetzt ist sie abgemeldet, weil ich jetzt eine GS 1150 treibe und auf Wechselkz. warte...)
    Alles Gute Dir, ist aber nicht ganz einfach wenn man sich nicht wirklich gut auskennt (ich habe vom Schrauber meines Vertrauens machen lassen...)
    Ciao

    Axel W.

  9. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    452

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Hi Thomas.

    Das Kupplungsspiel wird auch am Kupplungshebel eingestellt.

    Hallo palmstrollo

    Das ist so nicht richtig!
    Das "Kupplungsspiel" wird so bei hydraulischer Betätigung auf jeden Fall nicht eingestellt.
    Was du da zitierst, beschreibt irgendwas zwischen Grundeinstellung Kupplungshebel und Spiel Druckstange am GeberZylinder.

    Da liegt eigentlich der Vorteil der hydraulischen Betätigung, trotz Verschleiß der Reibscheibe braucht der Mechaniker, Selbstmacher keine Seilnachstellung/Justage vornehmen.
    Immer voraus gesetzt, alle vom Hersteller ausgedachten Funktionen arbeiten so wie konstruiert.

    So........
    und wenn dann irgendwann nach X km die Kupplung merklich rutscht ist auch am Handhebel der Einrückpunkt so weit in Richtung Ruheposition des Hebels gewandert, daß ein Ersatz ratsam ist.
    Je früher das erledigt wird desto preiswerter wird es, wahrscheinlich reicht dann noch Reibscheibe und Membranfeder!!
    Der komplette Kupplungssatz kostet fast das doppelte, wenn die Druckplatten schon blau angelaufen sind.

  10. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von schuppi Beitrag anzeigen
    Hallo palmstrollo

    Das ist so nicht richtig!
    Das "Kupplungsspiel" wird so bei hydraulischer Betätigung auf jeden Fall nicht eingestellt.
    Was du da zitierst, beschreibt irgendwas zwischen Grundeinstellung Kupplungshebel und Spiel Druckstange am GeberZylinder.
    ...
    Und genau das führt bei zu strammer Einstellung zum Rutschen der Kupplung (wie bei meiner nach dem Kupplungstausch durch BMW); egal, ob das Ganze nun hydraulisch oder per Seilzug betätigt wird. Es ist übrigens das Spiel zwischen Nehmerzylinder und Druckstange.
    Das Zitat stammt übrigens aus dem Original BMW Werkstatthandbuch. Das hatte ich geguttet und nicht angegeben.
    Dennoch tippe ich auch eher auf einen defekten SR.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Überwintern und Inbetriebnahme nach der Winterpause
    Von scrubble im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.12.2017, 15:55
  2. Kupplungsrutschen eine Woche nach Kauf
    Von Alex77 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 06.07.2012, 17:49
  3. nach winterpause unruhiger motorlauf und patsche
    Von gravedigger im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 21:13
  4. Schuberth C3 nach der Winterpause
    Von createch2 im Forum Bekleidung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 10:47
  5. leere Batterie nach Winterpause
    Von Alex im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 11.04.2005, 10:58