Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Meine Erste GS!

Erstellt von gsvetan, 12.07.2010, 16:03 Uhr · 13 Antworten · 1.573 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.04.2005
    Beiträge
    695

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von gsvetan Beitrag anzeigen
    Danke für die Ausfürliche Antwort! Kann ich was beim Oel kauf falsch machen? Und was für Oel vohrher drin war weiß ich nicht!
    Normalerweise kann Dir der Vorbesitzer oder der Händler sagen, was zuletzt und wann eingefüllt wurde. Im Zweifelsfall einen Ölwechsel machen und teilsynthetisches 20W-50 einfüllen (kostet bei den einschlägigen Motorrad-Shops um die EUR 50 im 4 Liter Gebinde). Ein billiges 10W-40 (selbst vollsynthetisch) ist bei den derzeitigen Temperaturen nicht mehr geeignet (siehe Handbuch - Motor läuft dann auch sehr laut) und ein sehr teures 10W-60 'zerfällt' nach kurzer Zeit aufgrund der Scherkräfte in eine niedrigere Kategorie (ähnlich 15W-50). Mehr Info zum Thema Öl auf Powerboxer -> klick.

  2. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard Mein Senf dazu

    #12
    1) Ein überlitriges Motorrad für 3,5 km anzuwerfen ist wirklich eine Schande. Obwohl die GS recht schnell warm wird - unter 30 km setz ich mich nich aufs Moped - ÖPNV, Dose, oder was weiss ich. Wenns Dir um die 3,5 km geht, kauf Dir ne Vespa oder so. Große Maschinen brauchen lange, bis sie "wirklich" warm sind - nicht nur das Öl im Motor, sondern auch das im Getriebe und im Kardan. Meine Erfahrung: 25-50 km zum "richtig" warmwerden.

    2) Reifen sofort runter und was neues drauf - wie die Vorredner schon schrieben: 7 Jahre ist auf jeden Fall viiiiiel zu alt, der Reifen keinesfalls mehr zuverlässig. Über die genauen Altersgrenzen hab ich mir bislang keine Gedanken gemacht, weil bei mir ein Reifen maximal den Winter über in der Garage verbringt, und dann regelmässig so um Pfingsten rum erneuert wird.

    3) Tourance ? Keine Ahnung - ich hab von Anfang an Conti Trail Attack drauf und bin sehr zufrieden damit.

    4) 15 W 40 mineralisch

    5) Die Lastwechsel beim Boxer sind recht heftig - auch mit Para- und Telelever, zumindest für den, der sozusagen von der Kette kommt. Indessen ist das auch eine Fahrwerkssache. Je ausgelutschter ein Fahrwerk ist, um so "sofamässiger" es eingestellt ist, um so mehr lastwechselt es. Ich habe noch mit aktuell 39.000 km das Originalfahrwerk drinnen; ich denke, noch 20.000 hält es, dann isses fertig. Fahrwerke im Sinne von Federelementen sind nun mal Verschleißteile. Ausserdem: man gewöhnt sich rasch daran, etwas sorgfältiger mit Kupplung und Getriebe umzugehen, als man es vom Japanesen gewohnt ist - wenn man kein totaler Grobmotoriker ist.

    6) Die 1150er GS ist Fahrwerksmässig nicht viel schlechter, als die 12er. Der Motor der 12er ist fraglos besser - wenn er denn läuft. Fürs Konzept reicht der 1150er jedoch allemal - eine GS ist nunmal kein racer. Dafür ist sie ein echter allrounder, der zwischen Schotterpiste und BAB alles mitmacht, sich überall zurechtfindet. Alles ist drinn: Der Weg zur Arbeit, lange Urlaubstouren, Blümchenpflücken, Motorradwandern, Kurvenräubern, Alpenpässe hoch und runter, und viele - ich nicht - fahren die GS auch im Gelände, obwohl die 1150er als schwerster Brocken aller Zeiten dafür nicht die allerbeste Wahl sein dürfte. Zwischen easy-riding mit Sozia hintendruff (fummelfummel) und ambitioniertem Fahren macht jede Gangart Spaß - man muß schon ziemlich schnell unterwegs sein, um zu merken, daß es bessere Geräte zum "ziemlich zügigen" Fahren gibt. Je enger das Geläuf, um so mieser der Asphalt, um so besser wird die GS. Sie ist, wenn man sich an sie gewöhnt hat, unglaublich wendig, und bügelt verdammt viel weg. Und was ich persönlich unglaublich gut schätze: nach Mitternacht, Temperaturen knapp überm Gefrierpunkt, der Nieselregen kriecht schon in die Unterhose, Nebel, todmüde, total fertig, durchfrohren, keine Kippen mehr - aber noch 200 km bis Nachhause ... da ist das Schnabeltier ein echt guter Kumpel, der Dich dann zwar langsam, aber sicher wieder heim bringt, und das man dann in der Garage nochmal leise über die Koffer streichelt, bevor man dann ins Bett fällt.

  3. Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    98

    Standard

    #13
    wenn du die reifen unbeschadet runter bekommst verkauf sie für 20-30 euro..

    ich hätt mich sogar bereit erklärt wenn ich nicht letzte woche neue gekauft hätte..

    schrubb die gerne auf sommerlichen langstrecken runter

  4. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von gsvetan Beitrag anzeigen
    Kann ich was beim Oel kauf falsch machen? Und was für Oel vohrher drin war weiß ich nicht!
    Nein, kauf mineralisches 20W50, damit läuft die Q am ruhigsten und letztlich ist es auch relativ wurscht, welches Öl bisher drin war. Da man alles mit allem mischen kann und das einzig wichtige ist, dass das Öl die Bestimmungen seitens BMW erfüllt, spielt das keine Rolle.

    Ich fahre seit über 50.000 km das Procycle 20W50 mineralisch von Louis. Ist recht günstig, die Q läuft hervorragend damit und es erfüllt alle Anforderungen von BMW. Was will man mehr, alles andere ist meiner Ansicht nach Aberglaube.

    Zu den Reifen:
    Auf jeden Fall runter mit den alten Dingern, damit machst Du dir keine Freude, besonders auf nasser/rutschiger Fahrbahn gehst Du unnötiges Risiko ein. Wenn Du guten Straßengrip willst und nicht abseits geteerter Straßen fährst, nimm den Dunlop Roadsmart, den gibt es in GS-Größe und es ist ein super Sportreifen, der auch noch relativ lange hält. Dazu gibt es im Reifen-Bereich einen Thread, klick dich mal durch...

    Der Grenzbereich macht sich wie bei allen anderen Motorrädern und Reifen auch bemerkbar. D.h. wenn das Vorderrad anfängt weg zu gehen, dreht sich die Lenkung etwas ein, der Lenker fühlt sich leicht an. Das ist der Moment an dem Du aufpassen musst. Mir rutscht außer bei zu heftigem Gasgeben auf nasser Straße fast nie das Hinterrad weg, aber wenn Du Grenzbereichserfahrung hast, wirst Du das ja kennen. Gewöhn dich aber erstmal etwas an den Telelever, der gibt anfangs ein etwas diffuses Gefühl fürs Vorderrad. Nach Eingewöhnung ist das aber vollkommen weg... das ist der Punkt, den diverse Motorrad-Tester offenbar nie überschreiten und deshalb in ihrem Geschreibsel immer darüber schimpfen.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Meine erste Q
    Von K69 im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.2009, 13:22
  2. Meine erste GS
    Von silexm im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.01.2009, 08:08
  3. Meine erste 1100 GS
    Von Ralf aus Dreieich im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 10:13
  4. Meine erste Q ADV 07
    Von vfranco im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 08:29
  5. 1200er, meine erste Q
    Von horst-dino im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.07.2005, 09:41