Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Meine Synchro-Erfahrungen

Erstellt von JPh, 06.02.2011, 15:27 Uhr · 10 Antworten · 2.103 Aufrufe

  1. JPh
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    26

    Standard Meine Synchro-Erfahrungen

    #1
    Hi!

    Habe mich dieses Wochenende mit der Synchro meiner 1150GS beschäftigt. Vorgegangen bin ich nach der exzellenten Abhandlung auf Powerboxer.

    Dabei sind mir ein paar Fallstricke für Ersttäter aufgefallen:

    Ich hatte zwar den Gaszug so weit wie möglich am Gasgriff durch hereindrehen der Schraube entspannt, doch war immer noch zu viel Spannung auf den Sekundärzügen, sodass die Einstellung der Drosselklappenanschlägen beeinflusst war.
    Man bemerkt diesen Fehler erst, wenn man die Anschlagschraube schon eingestellt hat und dann die Züge richtig einstellen will (es ergibt sich sofort eine Druckdifferenz, auch bein Hineindrehen, was den Zug ja noch mehr entspannt und bei fehlendem Einfluss des Zuges auf die Klappenstellung keine Veränderung bewirken sollte).
    Darum würde ich aus vor dem Hintergrund dieser Erfahrung empfehlen, auch die Stellschauben der Sekundärgaszüge reinzudrehen, um die Züge sicher komplett zu entspannen.

    Ich habe das Glück, dass die linke DK-Anschlagschraube so eingestellt ist, dass bei synchroner Einstellung der rechten Drosselklappenanschlagschraube und geschlossenen Bypassschrauben der Motor bei Leerlaufdrehzahl ist. Entsprechend fällt bei mir die Einstellung der Bypassschrauben weg.

    Beim Einstellen der Sekundärgaszüge bin ich dann wie im Werkstatthandbuch empfohlen vorgegangen: Linke Bowdenzugstellschraube so lange rausdrehen, bis sich Synchronlauf ändert. Der Zug ist also so weit gespannt, dass sich die DK beginnt zu öffnen. Dann ein Stück zurück und kontern. Beim Kontern richten die Schrauben sich im dünnen Gewinde auf und werden "länger". Also muss schon ca. eine halbe Umdrehung eingedreht werden, sodass beim Kontern keine Winkeländerung der Drosselklappe resultiert.

    Mit der rechten Seite dann das selbe Spielchen. Damit hat mein eine grobe Einstellung erreicht. Von da kann man feintunen wie auf Powerboxer beschrieben: Gas geben, gucken welche Klappe zuerst öffnet (auf der Seite sinkt der Ansaugdruck, die Flüssigkeit fällt also im Gartenschlauchdifferenzdruckmanometer). Jetzt kann man entsprechend nachregeln. Tipp: Der Gedankensport wird einfacher, wenn man die Schläuche so anschließt, dass der rechte Zylinder auf den rechten Schenkel wirkt.
    Hier kommt es wirklich auf minimalste Änderungen an! Man muss also bei schon leicht angekonterter Verstellschraube mit dieser und der Kontermutter spielen, um nicht die Varianz der Kippung bei lockerer Kontermutter im Spiel zu haben.

    Wenn man synchrone Gaszüge nach einigem Spielen hinbekommen hat und die Nachbarn noch friedlich sind, kann man sich über einen butterweich laufenden Motor freuen.

    Nochmal meinen Dank an Gerd von Powerboxer!

    Es lohnt sich! Viel Spaß!

    Gruß

    JP

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von JPh Beitrag anzeigen
    ...
    Darum würde ich aus vor dem Hintergrund dieser Erfahrung empfehlen, auch die Stellschauben der Sekundärgaszüge reinzudrehen, um die Züge sicher komplett zu entspannen.
    ...
    Ich möchte fast wetten, dass dies auch bei Gerd auf PB so steht.
    Zitat Zitat von JPh Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn man synchrone Gaszüge nach einigem Spielen hinbekommen hat und die Nachbarn noch friedlich sind, kann man sich über einen butterweich laufenden Motor freuen.
    ...
    Ich weiß

  3. Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    357

    Standard

    #3
    Hallo Hermann,
    bei diesem Betrag kommt mein schlechtes Gewissen wieder zum Vorschein.
    Ich muss dringend mal bei dir vorbeikommen.
    Es muss jetzt mal dringend 20 Grad und trocken werden.
    Gruß
    Stefan

  4. JPh
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    26

    Standard

    #4
    Nein, auf Powerboxer steht nur Gasgriffversteller reindrehen. Unter anderem deswegen hab ich den kleinen Roman verfasst. Je nach Längung der Züge wird das sicher nicht für jeden zum Problem werden.

    20°C warm + trocken? Die Kuh gehört ab Eis- und Salzfreiheit bewegt

    JP

  5. Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    357

    Standard

    #5
    Du hast ja Recht !!
    Ich schäm mich auch.

  6. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von kuepper.remscheid Beitrag anzeigen
    Hallo Hermann,
    bei diesem Betrag kommt mein schlechtes Gewissen wieder zum Vorschein.
    Ich muss dringend mal bei dir vorbeikommen.
    Es muss jetzt mal dringend 20 Grad und trocken werden.
    Gruß
    Stefan
    Hi Stefan.

    Ich bin auch bei Schnee und Eis in der Werkstatt
    Meld dich kurz, geht ja fix.

  7. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von JPh Beitrag anzeigen
    Nein, auf Powerboxer steht nur Gasgriffversteller reindrehen. ...
    Doch, steht da, sogar als Allererstes.
    **
    Vorgehen
    1 Als erstes sorge ich dafür, dass an beiden Seiten genug Leerhub vorhanden ist um den Einfluss der Gaszüge auszuschliessen.
    ...
    3.1 Ich verstelle die Stellschrauben der Gaszüge so lange, bis sich die Unterdruckdifferenz beim Gasgeben nicht mehr ändert
    **

  8. Registriert seit
    29.11.2010
    Beiträge
    181

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Doch, steht da, sogar als Allererstes.
    **
    Vorgehen
    1 Als erstes sorge ich dafür, dass an beiden Seiten genug Leerhub vorhanden ist um den Einfluss der Gaszüge auszuschliessen.
    ...
    3.1 Ich verstelle die Stellschrauben der Gaszüge so lange, bis sich die Unterdruckdifferenz beim Gasgeben nicht mehr ändert
    **

    Treffer und versenkt!!!!

    Ich werde mir diese Nummer in den nä. Tagen auch mal antun und bin schonmal gespannt, wie ich das auf die Reihe bekomme

  9. JPh
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    26

    Standard

    #9
    Jo und der nächste Satz heißt dann, dass das Spiel durch eindrehen der Schraube am Gasgriff erreicht wird. Danach war es bei mir auch sehr locker. Hat aber gelangt, um noch leicht die DK zu beeinflussen.

    Ich hoffe es ist klar, dass ich den Powerboxer Artikel nicht kritisieren will. Ich wollte nur nochmal auf den Punkt hinweisen, dass es in einigen Fällen nicht langen kann, nur die Schraube am Gasgriff einzudrehen, auch wenn sich dann die Sekundärzüge schon recht lasch anfühlen. Für den versierten Schrauber mag das logisch sein, für den Ersttäter kann es ein Fallstrick sein.

    Gruß

    JP

  10. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #10
    Mach dir keine Sorgen, Gerd_ liest mit und wird den Artikel ggfls. korrigieren. Es ist in der Tat für einen "Seltenschrauber" ein wenig mißverständlich. Allerdings schreibt Gerd_ ja auch, dass derjenige schon genau wissen sollte, was er da eigentlich tut.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 09:45
  2. Synchro
    Von locke1 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 19:46
  3. Synchro mit TWINMAX
    Von flyinggs im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 16:25
  4. Meine Erfahrungen mit ZARD PowerGun
    Von eolith im Forum Zubehör
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.10.2007, 15:47
  5. Meine Erfahrungen
    Von Emu 1200 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.08.2006, 12:32