Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

nach gemischten Erfahrungen mit Wilbers...

Erstellt von Highlandbiker, 06.09.2007, 13:11 Uhr · 52 Antworten · 12.295 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    398

    Standard nach gemischten Erfahrungen mit Wilbers...

    #1
    ....geht jetzt wohl das Sparen auf Öhlins los.

    Hey an Alle!
    Nach langem hin- und her habe ich mir vor dem letzten Schottland-Urlaub hinten ein Wilbers gegönnt....sorry, ich meinte natürlich meiner Kleinen!
    Nachdem ich mir über die Konfiguration nicht klar war, überließ ich das Ganze meiner Schrauberwerkstatt, die wirklich einfach super sind. Mit allen Daten bewaffnet kontaktierten sie Wilbers. Hier kam sofort die Aussage "Auf jeden Fall mit externem Ausgleichsbehälter, da die komplett-Beladung doch extrem hoch ist - besonders hinten!"
    Gesagt getan - 580,-- für das neue Federbein und dann los. Ein Freund (Motorrad-Rennfahrer) half mir dann in Schottland, das Bein zu justieren und fluchte auf einmal....er konnte die Vorspannung nicht ändern und somit lag die Maschine hinten weiterhin viel zu tief! Ich sagte, ich habe den Schlüssel mit - er fragte "Wo willst Du den ansetzen?"....stimmt, da kommt man im eingebauten Zustand nicht dran!! Immer ausbauen vor und nach jeder Fahrt???? Außerdem stellten wir fest, daß der Schlauch zum Behälter wohl zu kurz ist und sich hierdurch zum einen ein Knick bildet und der Behälter zuanderen zu nah am Bremsschlauch liegt - ohne regelmäßiges kontrollieren würde er an selbigem schäuern! Nach demUrlaub Wilbers angeschrieben, hier die Antwort:

    ".....
    eine Hydraulische Federvorspannung kann man nachrüsten, bei dem hinteren Federbein.
    Der Schlauch vom Federbein zum Ausgleichsbehälter muss vor Ort von uns geprüft werden, und danach wird entschieden
    was damit gemacht wird.

    Kosten für die Hydraulische Federvorspannung und Arbeitszeit liegen bei:

    è 199,00€ für die Hydraulische Federvorspannung
    è ca. 60,00€ für die Montage am Federbein
    è ca. 50,00€ für eine andere Feder, da die Länge der Feder sich ändern muss
    è ca. 60,00-90,00€ für Ein- Ausbau am Fahrzeug.

    Ein Termin vor Ort wäre auch möglich. Bitte stimmen Sie einen Termin mit uns unter der unten angegebenen Telefonnummer ab.
    Bei einem Termin müssten Sie ca. 8:30 Uhr hier sein, und Sie sind bis ca. 12:30 Uhr wieder unterwegs.

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen......."

    Fast 400,-- für etwas, was bei korrekter Beratung gerade mal 199,-- ausgemacht hätte? Kosten für einen Ein- und Ausbau, wo ggf auch ein Fehler des Herstellers behoben werden soll??? Sorry, das kann nicht sein! Leider weiß ich auch aus anderen Foren, daß auch andere GSen erst nach tw. mehrmaligem reklamieren glücklich mit ihrem neuen Beinchen waren. Ich habe Wilbers noch mal eine Mail geschrieben, um ihnen die Chance zu geben, das Ganze noch mal im Guten aus der Welt zu schaffen....ansonsten muß ich mir anderes überlegen, wie zb. sparen auf Öhlins oder massive Reklamation bezüglich der "Mängel" und der nicht genannten Einschränkungen (Verstellung verschwindet unerreichbar unter dem Sitz!).
    Schade, denn im Solo-Betrieb bin ich mit dem Wilbers SUPER (!!!!!!!!!) zufrieden und schließe daraus, daß Wilbers - wenn es richtig konzepiert ist - in jeder Situation einfach nur klasse sein muß!

  2. Registriert seit
    12.11.2006
    Beiträge
    832

    Standard

    #2
    Hi Highlandbiker

    dann bin ich froh das meine Kaufberatung anscheinend besser war als Deine. Bei mir lief es dann auf ein 642 mit hyd. Federvorspannung raus...Kann dem FB nur Bestnoten ausstellen...aergerlich sowas. Hatt an der Stelle nich eher der Schrauber Deines Vertrauens geschlampt?

    mfg tweise

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #3
    Hi Marcus,

    tut mir leid, dass es bei dir so gelaufen ist. Der Fehler scheint ja klar in der Beratung bzw. Kommunikation zu liegen und nicht am Produkt selbst. Die Fehlerursache scheint mir dabei aus der Ferne betrachtet auch an diesem Satz von Dir zu liegen...

    Zitat Zitat von Highlandbiker
    Nachdem ich mir über die Konfiguration nicht klar war, überließ ich das Ganze meiner Schrauberwerkstatt, die wirklich einfach super sind. Mit allen Daten bewaffnet kontaktierten sie Wilbers.
    Wenn man nicht alles selbst macht...

    Drücke Dir die Daumen, dass Wilbers einen für Dich akzeptablen Weg anbieten kann. Vom Wilbers-Service habe ich bisher eigentlich nur Gutes gehört... wobei dieser Fall etwas grenzwertig ist, denn es gab mit Deiner Werkstatt einen "Dritten" und in der Kommunikation zwischen drei Parteien läuft leider eher etwas schief als zwischen zweien.

  4. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    928

    Standard

    #4
    Hallo Markus,

    ich sehe da den "Fehler" nicht bei Wilbers, sondern eher in nicht kompletter Beratung.
    Dafür kann Wilbers nicht wirklich was - Sie bauen das Federbein nach vorhandenen Vorgaben.
    Ich habe bei meinem Händler einen 3-seitigen Fragebogen ausgefüllt und danach ist er mit mir nochmals alles kritisch durchgegangen.

    Auch hat er mich ausführlich darüber aufgeklärt, daß es kein Federbein gibt, welches das komplette Spektrum abdeckt:
    Wenn Du solo mit 330 kg Gesamtgewicht unterwegs bist, hast Du eine "fast" gleichmäßige Lastverteilung hinten und vorne a 165 kg.
    Lädst du dann richtig Gepäck und Sozia auf und bist mit 450 kg unterwegs, trägt das Mehrgewicht von 120 kg fast nur das hintere Federbein.
    Somit dürfte klar sein: Ein und dasselbe Federbein kann nicht bei 165 kg und bei 285 kg gleiche Performance bringen, auch nicht, wenn Öhlins draufsteht.

    Gruß
    Christian

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #5
    Niemals ein Federbein ohne hydraulische Einstellung der Vorspannung kaufen, wenn man damit auch Gepaeck und Sozia bewaeltigen moechte.

    Die hydraulische Einstellung bei Wilbers finde ich zu teuer. Aber das mal nur am Rande. Macht wohl zum Teil den geringeren Federbeinpreis bei Wilbers wett.

    Uebrigens bekommt man die hydraulische Vorspannung bei Oehlins nur mit deren Edelteilen. Bei den 'normalen' wird das erst gar nicht angeboten.

  6. Registriert seit
    11.05.2005
    Beiträge
    341

    Standard

    #6
    Sorry, aber wer bestellt im Ernst ein Beinchen für die GS - oder für ähnliche Einbaulagen - ohne hydr. Federvorspannung??

    Das Hantieren mit dem Schlüssel klappt vielleicht noch halbwegs mühelos bei gut zugänglichen Stereo-Federbeinen, aber sonst?

    Spätestens von der Werkstatt hätte ich mehr Nachdenken und einen entsprechenden Hinweis an Dich erwartet.

    LHzG

  7. Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    398

    Standard

    #7
    Ok - ja, die Schuld liegt bestimmt nicht nur bei Wilbers, sondern auch zu gewissem Maße bei mir.....ich hätte, wie mir vielfach geraten wurde, in voller Kampfbeladung direkt zu wilbers fahren sollen. Zeitlich ließ sich das nicht einrichten und so gab es div, Telefonate zw. Wilbers und der Werkstatt (keine Schrauber, sondern BMW-Meister, die selber ADV fahren!!!!). Wilbers sagte, daß die Daten ausreichend wären und ich müßte in jedem Falle den extern Ausgleichchsbehälter dazu nehmen (war Anfangs nicht geplant), da die Differenz eben so groß wäre und es könne auch sein, daß ich noch die Federvorspannung verändern müsse. Ich stimmte zu und bestellte, wendete mich aber auch noch mal an Wilbers um mich bezüglich der Federvorspannung zu informieren - mann sagte mir, daß der passende Schlüssel mitgeliefert würde und ich diese Verstellung leicht selber machen könne - und da setzt mein Fehler ein. Ich dachte der Schlüssel würde unten (wie beim vorderen) angesetzt werde und so prüfte ich lediglich die Vollständigkeit der Lieferung, das Bein wurde eingebaut und drei tage später ab nach Schottland.
    Die Fachleute sind aus meiner Sicht die von Wilbers - und wenn die schon sagen, daß die Differenz zwischen Solo und Kampf so extrem ist, daß ich zum Einen den Ausgleichbehältern unbedingt benötige und zum anderen damit rechnen müsse, die Vorspannung ändern zu müssen - dann verlange ich von Fachleuten einen geeigneten Hinweis.
    Interessant finde ich auch, daß jetzt auf einmal die Feder zu kurz ist und man somit eine längere einbauen muß, damit ich die Vorspannung überhaupt erst ändern kann!?!?!
    Nun ja - durch Fehler wird man bekanntlich schlauer....beim nächsten Kauf eines Federbeines (vorne oder hinten) werden all diese Erfahrungen recht hilfreich sein!

  8. Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    398

    Standard

    #8
    Eines muß ich noch Mal sagen, bevor es jemand in den falschen Hals bekommt: An sich finde ich Wilbers sehr gut. Als das Bein drin war und ich es erstmals (allein) gefahren bin, war ich enfach nur begeistert! Es war wie auf einer neuen Maschine!! Ich gehe davon aus, daß diese Zufriedenheit sich auch in den "Kampf-Bereich" hätte übertragen lassen, wenn alles richtig gelaufen wäre.

  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #9
    Diese Aussage mit dem separatem Ausgleichsbehaelter halte ich fuer so nicht zutreffend.

    Die Federbeine ohne Ausgleichsbehaelter haben im Allgemeinen Gas und Oel gemeinsam in der Kartusche. Das sind die sogenannten Emulsionsdaempfer. Ein solches ist das Wilbers 640. Es gibt auch Ausnahmen von diesem Prinzip.

    Die mit Ausgleichsbehaelter koennen Oel und Gas getrennt halten. Das sorgt fuer bessere Kuehlung, und sensiblerer, stabilerer weil weniger temparaturunabaengiger Daempfung auch bei hoehen Belastungen. Das sind z.B. die Wilbers Typen 641 und 642.

    Das heisst aber nicht, dass ein Emulsionsdaempfer nicht auch zufriedenstellend funktioniert. Auf jeden Fall sollte es besser funktionieren als das Serienfederbein. Darum bezahl ich ja das dicke Geld dafuer.

    Ganz grob gesagt ist die richtige Feder (und deren Einstellung) fuer 75% des Fahrverhaltens bestimmend. Die richtige Daempfung fuer den Rest. Darum ist es fuer die meisten wichtiger ein Federbein mit hydraulischer Federvorspannung zu kaufen, als ein solches mit einem separatem Oelbehaelter. Es sei denn, wie schon von Hubert erwaehnt, man kommt leicht an die Kronenmutter ran, zum Beispiel bei aussenliegenden Stereo-Federbeinen.

    Die Typen mit dem separatem Oelbehaelter kommen mit 3-facher Daempfereinstelllung (Emulsionsdaempfer 1-fach). Was so mancher am Ende kaum jemals benutzt, wenn man so durch die Foren liest. Z.B. weil einige oft gar nicht wissen, was man damit ueberhaupt macht. Und wenn es auch die Serieneinstellung zufriedenstellend tut, dann braucht man diese Einsteller nicht.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #10
    Hi
    @ Highlandbiker: Deine Inbox ist voll! Mach' mal Platz.
    gerd


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Wilbers Fahrwerken
    Von Kuhl im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 21.02.2014, 19:17
  2. Erfahrungen mit Wilbers / Einstellungen
    Von moeli im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 10:21
  3. Erfahrungsbericht vor und nach Wilbers
    Von st67 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 05.09.2011, 10:55
  4. Erfahrungen mit Wilbers Fahrwerkskit "High"
    Von YounGSterboxer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 09:27
  5. Frage: Ständerumbau nötig nach Wilbers WESA 35mm tiefer ?
    Von bachl im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 11:42