Ergebnis 1 bis 6 von 6

Nockenwellenwechsel

Erstellt von Divemaster32, 20.05.2015, 21:33 Uhr · 5 Antworten · 890 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.01.2008
    Beiträge
    47

    Standard Nockenwellenwechsel

    #1
    Hallo zusammen,

    kann mir jemand einige Tipps / Hinweise geben, um die Nockenwellen zu tauschen?
    Will die orginalen meiner R 1150 GS Bj 2001 gegen welcher der R 1200 GS tauschen.

    Grund für den Umbau ist einen zusätzliche Leistungssteigerung. Verbaut bisher: Bodis komplett, Volair Luftfilter und Eprom

    Konnte keinen Beitrag darüber finden.

    schon mal besten Dank

    Gruß
    Bernd

  2. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #2
    ich habs nach dem Handbuch gemacht. Kauf dir eins.
    Wichtig ist, sich erst mal klar zu machen, wie die Ventilsteuerung genau funktioniert, dass zB die Ventile der einen Seite überschneiden und dann der andere Zyl im Zünd OT ist. Also sich die Markierungen und Pfeile auf den Nockenrädern anzusehen.
    Wichtig ist außerdem das Nockenrad das dann gelöst wird mit Kabelbinder mit der Kette zusammenzubinden wenn sie noch drauf ist. Die KW nicht mehr zu drehen bis alles wieder zusammen ist. Drehmomente und einzustellendes Axialspiel 0,10 mm ( 0,05 bis 0,4 mm) weil der Nockenträger runter muss. Dann auch gleich die Tassen untersuchen.
    Mit dem Eprom bin ich nicht gut bedient gewesen, ich hab zusätzlich den PoCo zum Abmagern der zu fetten Bereiche und anfetten der zu Mageren.. Nur dann gibt es moderaten Spritverbrauch bei ausreichend fettem thermisch ungefährlichen Lastbereich.

  3. Registriert seit
    06.01.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    #3
    Hallo,

    kann mir noch jemand den Grundkreisdurchmesser und den Hub der Orginal Nockenwelle der R 1150 GS sagen? Als vergleich dazu den der R 1200 GS mit 110 PS?

    besten Dank

    Gruß
    Bernd

  4. Registriert seit
    04.04.2009
    Beiträge
    145

    Standard

    #4
    Hallo Bernd,

    Daten habe ich bei Powerboxer gefunden:

    Nockenwelle

    http://www.powerboxer.de/images/pdf/...stellwerte.pdf

    Wollte bei meiner R1100GS auch die 12GS Wellen einbauen (98PS) erste Serie, aber dann eine Drehmoment-
    Welle bekommen und die genommen.
    Die 110PS Wellen A=10,2 E=10,1 Hub, kommen schon nah an die 1-Tuningwellen ran, 10,6 Hub Einlass/Auslass, verschiebt das Drehmoment schon in höhere Drehzahlbereiche, ist die das bewusst?
    Das Boxer-Speed-Forum kennst Du?

    Gruß Martin

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Bertolt Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd,

    "verschiebt das Drehmoment schon in höhere Drehzahlbereiche, ist die das bewusst? "
    Gruß Martin
    Danke Martin für die Werte,
    Ich habe bei gleicher 1 ser Tuningwelle festgestellt, dass die (Aus-) Drehfreude mehr an der Länge des (dünnen GS) Saugrohres hängt als an der Nockenwelle, wobei natürlich erst die scharfe Welle durch größere erzwungene Überschneidung die Drehfreude bis 8500 möglich macht. GGf ist da die 12 er Welle eher auf Drehmomentmitte gebaut.
    Wobei mein Maximum von 126 NM glaub ich bei 6500 liegt, also nicht viel höher liegt, muss noch mal nachschauen.
    Wer sich mit Tuning beschäftigt weiß, dass es sehr schwer ist, nur Untenrum mehr Drehmoment zu bekommen ohne oben auch was zu gewinnen, was den eher kraftlosen Motor suggeriert. Der unten kraftlose Motor scheint spritzig getunt obwohl er unten nach belastbaren Daten eine lahme Krücke zur Serie ist.
    mir kam mein Motor mit 111 NM/ PS und sehr kurzen Rohren stärker vor als mit Langen Rohren und 126 NM obwohl die Leistung eher einen Tic zugenommen, aber früher vorhanden ist.
    Also TIP. Die Rohre erst mal nicht (viel?) kürzen, erst mal auf die Rolle abstimmen und sehen und dann mit kürzeren (die schon im Gepäck sind, und schnell selbst reingeschraubt werden) Gegenprobe und sich dann entscheiden, welche Werte einem besser zusagen.
    Ach so noch was: wenn du an gut Drehmoment interessiert bist kommst du an HC Kolben ( Wössner? ) und 1150 ccm nicht vorbei, das bringt schon mal fette 10 NM mehr

  6. Registriert seit
    04.04.2009
    Beiträge
    145

    Standard

    #6
    Hallo Klaus,
    bei der Drehmomentwelle, die ich jetzt eingebaut habe, ich nenne sie mal so, fahre ich jetzt wieder die langen GS Rohre.
    Vorher hatte ich die -3,5cm drin, um die Drehfreude oben zu verbessern, brauchte ich nicht mehr da sie auch so
    leicht bis an den roten dreht.
    Hatte eigentlich gedacht das die Welle nur Druck in der Mitte generiert aber das Teil baut ab 3000 richtig Druck auf
    und ab 5000 bis an den roten Bereich noch mal dermaßen zuzulegen, top.
    Auf der Rolle war ich noch nicht, bin immer noch am Testen, auch wenig Zeit, gerade die 12ESD ausgiebig Probe gefahren.
    Da gebe ich dir Recht, der Tuning Bereich ist nicht einfach, da kann man sich richtig austoben. Aber es muss alles im
    Rahmen bleiben von den Kosten.
    Nächsten Winter werde ich die 12GS Wellen einbauen und Testen. Hatte mir alle Wellen besorgt und vermessen,
    um sie vergleichen zu können.
    Für die 1 er Tuning wellen benötigt man die HC Kolben das glaub ich dir, da die Wellen dann alles in höhere Drehzahbereiche verschieben.
    Soweit möcht ich aber nicht gehen, alles sauber abgestimmt mit viel Druck aus der Mitte.

    Gruß Martin