Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Ölstandskontrolle

Erstellt von oggy, 31.05.2015, 10:53 Uhr · 17 Antworten · 1.649 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    480

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von oggy Beitrag anzeigen
    Ja, aber mir macht zu schaffen, dass der Ölstand anders ist, wenn se aufm Seitenständer stand. Komme ich heim, steig ab, stell sie aufn Hauptständer, kontrolliere im Kaltzustand, iss alles paletti.
    Steht sie allerdings nochn paar Minuten z. B. auf der Seite, issn halber Liter mehr im Schauglas. Das bedeutet doch, gehe ich nach Handbuch vor, wäre eigentlich mehr Öl drinnen, weil sich irgendwo noch Öl staut, welches sich erst nach unten bemüht, wenn ich sie nach links kippe. Gerd schreibt aber: Die bei BMW müssen ganz schön viel feiern, wenn se sowas konstruieren. Aber es scheint wo immer das auch ist, einen Ölaufstau zu geben. Ist das bei euch noch nie aufgefallen?
    Ich halte es erstma so, dass ich alles runter laufen lass und danach den Ölstand (kalt) einschätze.
    Oder bessere Vorschläge? Ich lasse mich gern maßregeln. ;-)
    hab ich auch bei mir festgestellt. Kein halber Liter, aber so ein paar Millimeter macht das bei mir im Ölschauglas auch aus, wenn ich die heiße Maschine ne Minute oder zwei auf dem Seitenständer abstelle, erst dann auf den Hauptständer und dann Öl ablese.

    vor dem Ablesen sollte man generell ein paar Minuten warten, bis das Öl seinen Weg nach unten gefunden hat. Wenn du natürlich abstellst, aufbockst und sofort abliest, ist das Öl noch auf dem Weg nach unten. Dadurch könnte bei dir der besonders große Unterschied kommen, weniger wegen dem Seitenständer und mehr wegen der Wartezeit an sich.

  2. Registriert seit
    17.05.2014
    Beiträge
    35

    Standard

    #12
    Neneee, nich richtig gelesen. Ich kontrolliere nur im Kaltzustand und selbst da gibts diese Unterschiede.
    Wohl eine Eigenheit meiner BMWuppdich.
    Aber wie sagt der Sauerländer: isso

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.768

    Standard

    #13
    hmmm ... ich kippe einfach ein viertele nach (ca halbes schauglas) wenn das öl nur noch an der unterkante schwappt.
    auf 5mm mehr oder weniger kommts doch nicht an.
    hauptsache es ist nicht überfüllt und nicht allzuweit unterm schauglas ...

  4. Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    345

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    hmmm ... ich kippe einfach ein viertele nach (ca halbes schauglas) wenn das öl nur noch an der unterkante schwappt.
    auf 5mm mehr oder weniger kommts doch nicht an.
    hauptsache es ist nicht überfüllt und nicht allzuweit unterm schauglas ...
    So mach ich es auch seit 10 Jahren. Nicht verrückt machen lassen.

    Gruss Ralf

  5. Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    48

    Standard

    #15
    Hi,
    meiner Meinung nach ist Wichtig:
    Den Ölstand nur "ernst" nehmen wenn das Mopet HEISS abgestellt wurde.
    Immer die selbe Methode bis zum Ablesen anwenden.
    5 verschiedene Vorgänge ergeben 5 verschiedene Ergebnisse.

    Wenn ich meine Heiss, einfach auf den Hauptständer stelle, dauert das vielleicht
    1 Minute (Helm absetzten, Handschuhe aus, Bremsscheibenschloss) bis ca.
    90 % der Brühe unten angekommen ist. Am nächsten Tag ist der Level minimal höher.

    Wenn man das oft genug kontrolliert (geht bei mir eigentlich automatisch) dann isses auch Wurscht
    wenns mal ein bisschen mehr oder weniger anzeigt, weil man den Durchschnitt kennt und ein Gefühl dafür bekommt.
    Solange sich bei mir der Level im mittlerem Drittel befindet ist alles gut. Ohne Öl im Luftfilterkasten und so.
    Denk ich mir... ist die einfachste Methode.

  6. Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    868

    Standard

    #16
    Trotz gleicher Kontrollmethoden ergeben sich häufig unterschiedlichste Level.
    Ausserdem ist der Ölverbrauch meist sehr unterschiedlich. Mal viel, dann wieder
    sehr wenig. Jetzt im Kroatienurlaub mit 3.000 km habe ich gerade mal 0,25 l
    nachgefüllt.

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #17
    Hi
    Genau meine Meinung. Bei welcher Temperatur kontrolliert wir ist egal, Hauptsache es ist immer die Gleiche. Mein Mopped parkt in der Garage immer auf dem Hauptständer. Will ich fahren sehe ich zuvor man nach dem Öl. Hat es in der Garage minus 15 Grad wird der Ölpegel eine Spur niedriger sein als bei plus 20. Das ist egal weil wenig Öl eben schneller warm wird und ich bei minus 15 Grad keine 1000 km Tour "auf Zeit" fahre :-).

    Zu seltsamen Pegel: Das Schauglas ist ein Döschen mit einem Blechboden und einem Glasdeckel. Die Seitenwand ist zu 50% offen.
    Dahinter ist ein relativ grosser Raum (etwa 260 cm² Grundfläche) in dem sich das Öl sammelt. Durch die Öffnungen der Seitenwände ist der Pegel in der Dose so hoch wie im dahinterliegenden Raum und man kann ihn ablesen (der Boden ist dafür da, dass man nicht eine dunkle Brühe in einem finsteren Loch betrachten muss).
    Kippt man das Mopped, so ist es erst mal logisch, dass das gesamte Glas "überspült" wird. Weshalb der Pegel "irgendwie" anders bleibt wenn man es wieder gerade hinstellt ist ein Geheimnis. Irgendwoher muss das zusätzliche Öl kommen obwohl es keinen ersichtlichen Grund gibt wenn man den Motor zerlegt. DAS würde ich einfach mal hinnehmen und mich als "deppert" nehmen (mit "mich" meine ich mich!!).
    Ganz doof ist lediglich, dass dieses Verfahren nicht reproduzierbar ist! Mal passt der Ölpegel von Haus auf und lässt sich durch diese Spielchen nicht beeindrucken, mal ändert er sich.
    gerd

  8. Registriert seit
    17.05.2014
    Beiträge
    35

    Standard

    #18
    Genau so ist es, mal alles im Lot, dann wieder ständig andere Ölstände.
    Ich nehme es, wie s kommt. So isse halt, meine treue Seele.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Aktuelle Prozedur zur Ölstandskontrolle bei der F650GS (Twin)
    Von Butzimann im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.09.2013, 12:24