Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Paraleverstrebe zum höherlegen, welche passt in 1150er

Erstellt von fogl, 27.05.2014, 15:32 Uhr · 26 Antworten · 3.247 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2014
    Beiträge
    35

    Standard

    #11
    Haliiihalooo Fogl
    Beachte bitte die erhöhten Scherkräfte, welche auf die Kardangelenke wirken. Kurze Strebe = steilerer Knickwinkel. Ich sehe das sehr kritisch und habe schon def. Kardangelenke gesehen.
    Meine Meinung ist: die Hersteller geben doch nich Millionen für Entwicklungen aus, wenn das Resultat dieser doch in allen Fabrsituationen Qualität u. Langlebigkeit verspricht.
    Abstreiten will ich aber auch nicht, daß hier und da noch bissl nachgedacht werden könnnte.
    Aber der Kardan ist mit dem HAG das am stärksten belastete Teil. Winkeländerungen bedeuten auch z.B. Resonanzverschiebungen.
    Da hält der Kardan vielleich, aber andere Teile bekommen auf die Ohren, ohne das du dies gleich merkst. Aber wenn Geld keine Rolle spielt, rein damit.
    Toi Toi Toi oggy

  2. Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    34

    Standard

    #12
    Hallo Oggy,

    danke für den Hinweis, bin auch noch am grübeln ob oder ob nicht, hab jetzt erstmal ne lange Strebe gekauft und werde diese dann mal maßlich aufnehmen und mir dann eine kürzere anfertigen lassen, falls dies nicht zu deuer wird. Ich bin halt mit 2,03m nicht gerade klein und mit 120 kg auch nicht gerade leicht, ergo dachte ich das sich die Q durch das Einfedern wieder in eine vertretbare Stellung bewegt, aber eben oberhalb der alten .

  3. Registriert seit
    17.05.2014
    Beiträge
    35

    Standard

    #13
    Ach, das hat mit Gewicht nich viel auf sich.
    Ich stell ja meine Federung zum jeweiligen Gewicht um. Das Eintauchen vom Moped ändert sich bei korrekter Anpassung, Voraussetzung ist natürlich ein funktionierendes Federbein.
    Ich würde mal nachforschen, wie die Unterschiede am Kardan sind in der GS bzw. Adv. Wenn da rauskommt, daß der Kardan an der Adv anders ist, Finger weg oder das Dingen der Adv reingebimst. Aber ich meinte, die Adv hat Kardangelenke die für nen größeren Knickwinkel ausgelegt sind.
    Also wenn die bei Bmw eine extra Welle für die Adv bauen sollten, hat das auch dann einen gewissen Hintergrund.
    Aus beruflicher Erfahrung kann ich sagen, daß mit nem Kardan äußerst sensibel umgegangen werden muß. Wenn ich im Baustellenmodus mit meinem Scania ca. 20cm mehr Bodenfreiheit hab, darf ich nur langsam fahren. Sonst gibts auf die Ohren! Und 20 cm bei ca. 2 m Kardan sind fast vergleichbar mitm Möppi-Antrieb.
    Aber seh mal, ob du was in Erfahrung bringen kannst, eh du Euronen verballerst.
    Grüsse aus dem verregneten Marburger Lahntal

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.779

    Standard

    #14
    Och, nun werft doch nicht alles durcheinander ...

    Die Welle der ADV hilft nur bei längerem Federbein, aber nicht, wenn man mit Strebe das Heck anhebt, da das vordere Gelenk in seiner Position nicht verändert wird.
    Das hintere wird mit kurzer Strebe weniger geknickt.

    Was leidet, ist der Gleichlauf der Welle, der bei identischen Winkeln optimal ist, bei verschiedenen Winkeln aber nicht mehr. Mit sind keine Berichte bekannt, die von einer nennenswert verkürzten Lebensdauer erzählen.

    Bei langen Beinen würde ich allerdings zuerst den Sitz aufpolstern ...

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von fogl Beitrag anzeigen

    und mit 120 kg auch nicht gerade leicht, ergo dachte ich das sich die Q durch das Einfedern wieder in eine vertretbare Stellung bewegt, aber eben oberhalb der alten .

    Hallo fogl,

    gewünschter Effekt der kürzeren Strebe ist das Anheben des Hecks mit einhergehender Verkürzung des Nachlaufs. Macht das Moped agiler. Logischerweise hast Du auch mehr Bodenfreiheit.

    Wenn sich aber Deine Kuh wegen Deinem Gewicht von ü100 kg per hydr. Federvorspannung hinten nicht mehr optimal ausbalancieren läßt (Negativ-/Positivfederweg = ca. 30/70 % bzw. 65/140 mm) dann würde ich als erstes dort ansetzen. Dieses Verhältnis läßt sich mit kurzer/langen Strebe nicht beeinflussen.
    Heißt: Überprüfen, wieviele Leerklicks Du an der Vorspannung von der offenen Stellung aus drehen kannst, bevor sich ein merkbarer Widerstand einstellt. Sollten das mehr als 4-5 sein: Öl auffüllen. Und wenn dann die komplette Vorspannung nicht ausreicht, brauchst Du ne stärkere Feder.

    Deine langen Haxen kriegst Du fahrend auch mit kurzer Strebe nicht besser unter. Nur im Stand gibts nen geringeren "Knickwinkel" in den Knien.

    Ansonsten bin ich voll bei Larsi.

    Grüße vom elfer-schwob

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.779

    Standard

    #16
    ja, hin und wieder ist eine erklärung zum "warum" bei der frage nach infos nicht zu unterschätzen ...

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #17
    hm,
    man kann ja aber kaum auf die erste Frage in der fred-Eröffnung die Gegenfrage stellen:

    "Wieso willst Du das denn jetzt wissen...!"

    (zumindest nicht bei jedem!)

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.779

    Standard

    #18
    natürlich nicht ... zumal der frager ja auch schon alles andere überdacht haben könnte.

    zur anpassung an die körpergröße gibts halt viele möglichkeiten mit sehr unterschiedlichen kosten.
    wenns nur um die strebe gehen soll, ist das wesentliche gesagt.

  9. Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    34

    Standard

    #19

    Hi Folks,

    immer geschmeidig bleiben

    Also ich bin ein echter Fan von Höherlegungen, ausnahmslos alle meine Moppis waren hinten höher, im GSXR Forum hab ich die Dinger für die 11er W sogar in Kleinserie bauen lassen, weil es nix gab. Ich mag es gern schräg und deshalb bin ich um jeden Zentimeter Bodenfreiheit in Schräglage dankbar.
    Hat erstma nur sekundär was mit meiner Größe zu tun....

  10. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    375

    Standard

    #20
    Moin fogl,

    wie schon geschrieben ist die normale 1150er nicht unbedingt das perfekte Mopped für lange Menschen.
    Ich bin nur 193 cm lang, kann aber beim Gewicht mithalten. Da es bei meiner Q auch nicht passte, habe ich folgendes gemacht:

    1. 8 cm höhere Sitzbank - Sitzposition schon besser
    2. Fußrasten ca. 2 cm tiefer und weiter nach vorne (anderer Schalthebel notwendig ab Schuhgröße 40) - Sitzposition annähernd perfekt, aber mangelnde Bodenfreiheit, die Fußrasten setzten in fast jedem Kreisverkehr auf.
    2. Fahrwerksveränderung WP EDSII mit mehr Federvorspannung hinten, Bodenfreiheit besser
    3. Einbau einer 345 mm Strebe - die letzten 40000km ist es MEIN MOPPED


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 26.11.2013, 09:04
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.07.2013, 09:50
  3. Dringende Frage: welche Lampen in der 1200GS?
    Von pumpe im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 09:53
  4. Welche Reifen in den Westalpen fahren?
    Von Silverslater im Forum Reifen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.06.2005, 12:18