Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 72

Problem nach Austausch des I-ABS-Hydroaggregats

Erstellt von osgs, 16.10.2011, 21:30 Uhr · 71 Antworten · 15.741 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.11.2011
    Beiträge
    25

    Standard

    #31
    Guten Abend,

    @Eifelzug:

    Ich gebe dir bei den ABS II Modulatoren recht. Da ist es so DEFINTIV.

    Also folgendes zu meiner Erklärung :

    Teilenummer ABS Modulator R1150 GS ab 09 / 2002 : 34 517 685 790

    Dieser ist auch in folgenden Modellen verbaut:

    R 21 R 1150 GS ab 02
    R 21 R 1150 GS Adv. ab
    R 28 R 850/1150R und Rockster
    R 22 R 1150RS
    259 R 1100S ab 02

    Wenn du das Ersatzteil bestellst, bekommst du den Modulator und kannst ihn in allen angegeben Modellen verbauen.
    Du kannst mit dem GT1 garkeine Integralmodulatoren der alten R1150 Modelle programmieren....

    Sorry will nicht klugscheissen....nur ein Problem lösen.

    Meiner Meinung ist aber immer noch der Modulator kaputt. Darum gings ja am Anfang eigentlich :-)

    Trotzdem nen Gruss an alle

    Röbu

  2. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    127

    Standard

    #32
    Hallo Röbu,

    danke für deine Beiträge.
    Sehr schön und wieder auf den Punkt:
    Richtig, es ging darum, ob das gebraucht gekaufte Rockster-Teil defekt oder nicht kompatibel ist!
    Bin deiner Meinung und denke ebenfalls, dass das Teil nicht gebrauchsfähig also defekt ist.
    Ich werde jedenfalls keine Nerven, Zeit und Geld in weitere Tests investieren.

    Jetzt muss eine Entscheidung her:
    1) Reparatur meines FTE-Modulators (bei RH electronics)
    2) Kauf eines Gebrauchtteils (mit Garantie)
    3) Ausbau des ABS

    Zu 1) ist sofort möglich, falls reparabel; Kosten ca. 900,- mit 2 J. Garantie

    Zu 2) Angebot vorhanden

    zu 3) keine Kostenabschätzung möglich, da unklar, welche Teile verbaut werden können.
    Ich versuchte bereits weitere Informationen bezüglich der verwendbaren Teile beim Ausbau des ABS bekommen. Bisher ohne Erfolg.
    Wo sind die Experten?
    Zitat PowerBoxer:
    „Ausgebaut werden müssten zunächst der I-ABS Druckmodulator mit Steuergerät sowie die ABS-Sensoren und -leitungen. Ferner müssten die Handbremsarmatur, die vorderen Bremszangen, der hintere Hauptbremszylinder mit Fußbremshebel, die kompletten Bremsleitungen und der Fahrgestellkabelbaum ausgewechselt werden. Die Bremsscheiben vorne und hinten und die hintere Bremszange sind bei beiden Versionen identisch und können weiterverwendet werden“

    Weiß jemand was der Fahrgestellkabelbaum ist?
    Oder welche Teile von welchem Modell verbaut werden können?

    Gruß
    Olaf

  3. Registriert seit
    04.11.2011
    Beiträge
    25

    Standard

    #33
    Nabend Olaf,

    Punkt 3....vergiss es. Der Aufwand steht in keinem Verhältniss. Und ich weiß nicht wie das in D ist wenn du das ABS ausbaust...eventuell musst du da irgendwas umtragen etc. lassen.
    Aber der reine Materialeinsatz, selbst mit gebrauchten Teilen, übersteigt die Reparatur respektive den Kauf eines gebrauchten Teils.

    Wenn die Jungs bi RH Electronic das Ding wirklich reparieren können....warum nicht mal probieren? Ich glaube es zwar nicht das es eine Rep. auf Dauer wird, aber man kann sich ja täuschen.

    Ich weiß das ein Neuteil ein unverschämtes Geld kostet...aber du hast 2 Jahre Garantie drauf und eventuell , wenn du beim :-) Service gemacht hast, gibt er dir noch ein paar Prozente aufs Teil???

    Warum hast du überhaupt deinen "alten" Modulator gewechselt?

    Gruss aus der Schweiz

    Röbu

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #34
    Hallo!

    Fahrgestellkabelbaum?
    Das ist das Teil, bei dem alle Steckverbindungen enden die von den Sensoren und Instrumenten kommen. Sprich: Hauptkabelbaum. Dafür kannst du dein halbes Moped zerlegen. Und billig ist der Spaß nicht mehr. Auf jeden Fall teurer als das Hydroaggregat reparieren zu lassen... Vergiss das einfach.

    Was du umbauen musst um das I-ABS auszuschalten?
    (Stahlflex-)Leitungen von den Bremspumpen direkt zu den Sätteln verlegen
    und die Stecker zum Hydroblock abnehmen. Dann hast du eine konventionelle Bremse. Aber willst du das wirklich?

    Bau den Rockster Hydroblock wieder ein und entlüfte ordentlich.
    Danach bringst du die Maschine zu BMW und tust das, was ich dir zu Anfangs geraten habe: FS auslesen und löschen lassen. Wenn die Werkstätten überhaupt etwas können dann mit dem Läppi rumspielen. Dann siehst du auch was Sache ist. Mag schon sein, dass die Pinbelegung anders ist. Folglich gibts Störungen. Das sollte aber zum einen herauszufinden und zum anderen programmierbar sein. Es sei denn, BMW "brennt" bei der ersten Programmierung das Mapping des Modells ins Steuergerät (wie z.B. bei MSG´s) ein, dann hast du die ultimative A-Karte.
    Versuch macht kluch! Billiger ist es immer noch als dein 1. Aggregat überholen zu lassen. Der Preis ist m.E. nach übrigens völlig überzogen.

    Was für einen "Fehler" hat denn eigentlich dein ursprüngliches Teil?

    Gruß

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #35
    Hi
    Nachdem der gepostete Beitrag ein Zitat von BMW ist, kann man ihn etwas ergänzen.
    Beim I-ABS sind Brems- und Rücklicht von der ABS Elektronik überwacht. Folglich muss man entweder den "ohne-ABS-Kabelbaum" verwenden oder den "mit-ABS-Kabelbaum" modifizieren. Nachdem BMW nicht sagen kann "Zwick' hier mal ab und mach' dort was dran" heisst es eben "anderer Kabelbaum".
    gerd

  6. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #36
    Neuteil...Gebrauchtteil...oder ganz raus????

    DRUCKMODULATOR TEILINTEGRAL ABS kostet bei BMW inklusive 19% Mehrwertsteuer 1594,60 Euro

    In dem Screenshot kann man erkennen, in welchen Modellen diese Artikelnummer verbaut worden ist. Der Modulator und das ABS Steuergerät bilden eine Baueinheit. Das bedeutet, es muss kein andere Kabelbaum verbaut oder Stecker umbelegt werden usw. Wenn ich einen neuen oder gebrauchten Modulator einbau, dann muss dieser nach dem Einbau einfach "codiert" werden und fertig. Im übrigen kann im Vorfeld das Auslesen vom Fehlerspeicher bei der Diagnostik helfen. Die Fehlerprotokolle vom ABS sind sehr umfangreich. Bei gebrauchten Teilen, gebe ich persönlich nur halben Neupreis. Für bis zu 800 Euro kann man eigentlich schon in den einschlägigen "Quellen" einen gebrauchten Modulator beschaffen. Wenn der Einbau selbst gemacht werden kann, dann sollte mit Teilen und "codierung" die Sache eigentlich nicht mehr kosten als bis zu 900 Euro. Eine BMW ohne ABS ist fast unverkäuflich bzw. der Nachlass ist höher als 900 Euro.


  7. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #37
    Hallo Allerseits,

    eigentlich übersteigt diese technische Frage mein Wissen bei weitem, aber da an meiner 1150'er GS BJ 2000 im Frühjahr auch das ABS hin war, antworte ich trotzdem mal.

    Dabei erhielt ich folgende Information:
    Einfach austauschen is nicht. Der Druckmodulator wird zum einen auf den Motorradtyp und zum anderen auch auf den Kabelbaum "kodiert" oder wie auch immer man das nennt.

    Ohne spezielle BMW-Software geht da GAR NICHTS. Ich habe das bei www.bmw-uecker.de machen lassen, aber das ist für dich wegen der Entfernung sicher keine Option. Ghe zu einem dir kompetent erscheinenden Freundlichen, fühle durch schlaue Frage nach, ob er Ahnung hat (und nicht nur ahnt), frag was es kostet, dann kannst du entscheiden.

    Zum Preis: Halber Neupreis erscheint mir deutlich zu viel: Max. 700.- € sollten reichen.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #38
    Hi Eifelzug
    Immer alles und auch sorgfältig lesen
    Der "andere Kabelbaum" ist notwendig wenn man das ABS rausschmeissen will!
    gerd

  9. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi Eifelzug
    Immer alles und auch sorgfältig lesen
    Der "andere Kabelbaum" ist notwendig wenn man das ABS rausschmeissen will!
    gerd
    Hallo Gerd,

    da gebe ich Dir Recht, da habe ich nicht richtig alles durchgelesen, Sorry

    Grüße
    Paul

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #40
    Hallo!

    Der Tank ist leer, der Aschenbecher voll - ich muss mein Auto verkaufen!

    Ein separates Kabel vom Bremslichtschalter über Klemme 15 im Sicherungskasten bis zum Rücklicht legen würde auch genügen.

    Das mit dem "weglassen" ist wie bei Sportwagen. Dort heißt weniger Gewicht auch dass es teurer wird. Nur handelt es sich dort meist um Sondermodelle, die beim Verkauf mehr bringen als das vergleichbare Standardmodell.
    In diesem Fall ist es aber genau anders herum. Eine GS ohne ABS wird wohl niemand kaufen. Man macht also 2x Geld kaputt: 1x bei der Abrüstung und 1x beim Verkauf.

    Gruß


 
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem nach Kundendienst
    Von toronto im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.12.2011, 17:27
  2. BMW R 1150 GS: ABS resetten, ABS Problem nach Ausrutscher
    Von köali_00 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 18:57
  3. R 1150 GS ABS Problem nach Ausrutscher
    Von Kusti im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.07.2008, 18:39
  4. Leerlauf-Problem nach "Tuning"
    Von Frank T. im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.04.2007, 20:37