Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 72

Problem nach Austausch des I-ABS-Hydroaggregats

Erstellt von osgs, 16.10.2011, 21:30 Uhr · 71 Antworten · 15.728 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    452

    Standard

    #41
    Hallo Olaf.

    Also, ich habe dir mal ein paar Auszüge aus dem Stromlaufplan ABS zugeschickt. Ich weiß jetzt nicht wie du dich weiterhin entscheidest, aber vielleicht kannst du mit dem Plan was anfangen.

  2. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    127

    Standard

    #42
    Hallo Leute,

    danke für Euer Interesse und eure Beiträge.

    @röbu-ch
    Zitat
    Warum hast du überhaupt deinen "alten" Modulator gewechselt?

    Antwort:
    Anfänglich hatte ich sporadische ABS-Ausfälle, die sich nach ein paar Tagen Stillstand wieder selbst erledigten. Während. Die Frequenzen der Ausfälle nahm zu bis zum Schluss die ABS-Leuchte dauerhaft langsam blinkte. Es gab aber auch immer wieder kurze Momnete nach dem Losfahren, wo das ABS aktiv war (Blockierprobe beim Losfahren) – allerdings nur kurz. Es gab aber auch Situationen mit nicht aktivem ABS ohne Kontrollanzeige und ohne Eintrag im Fehlerspeicher! Sogar der Ausfall der Pumpen und Notbremsfunktion wurde nicht angezeigt (Adenalin) und das war dann nicht mehr akzeptabel, weil lebensbedrohlich, so dass ich nach potentiellen Korrekturmaßnahmen schaue.
    Um zu wissen in welchem Status das Bremssystem sich befindet, habe ich das ABS regelmäßig abgeschaltet. Aber auch dieser Zustand war nicht stabil, so dass während der Fahrt ABS-Blinken auftrat und ich nicht wusste in welchem Zustand das Ganze ist. Auch war manchmal die Bremskraftverteilung nicht aktiv, so dass sofort das Hinterrad blockierte (Adrenalin).


    @vierventilboxer
    Zitat:
    Bau den Rockster Hydroblock wieder ein und entlüfte ordentlich.
    Danach bringst du die Maschine zu BMW und tust das, was ich dir zu Anfangs geraten habe: FS auslesen und löschen lassen. Wenn die Werkstätten überhaupt etwas können dann mit dem Läppi rumspielen. Dann siehst du auch was Sache ist. Mag schon sein, dass die Pinbelegung anders ist. Folglich gibts Störungen. Das sollte aber zum einen herauszufinden und zum anderen programmierbar sein. Es sei denn, BMW "brennt" bei der ersten Programmierung das Mapping des Modells ins Steuergerät (wie z.B. bei MSG´s) ein, dann hast du die ultimative A-Karte.
    Versuch macht kluch! Billiger ist es immer noch als dein 1. Aggregat überholen zu lassen. Der Preis ist m.E. nach übrigens völlig überzogen


    Antwort:
    Sollte ich wohl tun, um definitiv festzustellen, ob das Gerät i.O. oder defekt ist und ob eine Anpassung der Geräte an die Modelle möglich bzw. notwendig ist.


    @eifelzug
    Zitat:
    In dem Screenshot kann man erkennen, in welchen Modellen diese Artikelnummer verbaut worden ist. Der Modulator und das ABS Steuergerät bilden eine Baueinheit. Das bedeutet, es muss kein andere Kabelbaum verbaut oder Stecker umbelegt werden usw. Wenn ich einen neuen oder gebrauchten Modulator einbau, dann muss dieser nach dem Einbau einfach "codiert" werden und fertig. Im übrigen kann im Vorfeld das Auslesen vom Fehlerspeicher bei der Diagnostik helfen. Die Fehlerprotokolle vom ABS sind sehr umfangreich. Bei gebrauchten Teilen, gebe ich persönlich nur halben Neupreis. Für bis zu 800 Euro kann man eigentlich schon in den einschlägigen "Quellen" einen gebrauchten Modulator beschaffen. Wenn der Einbau selbst gemacht werden kann, dann sollte mit Teilen und "codierung" die Sache eigentlich nicht mehr kosten als bis zu 900 Euro. Eine BMW ohne ABS ist fast unverkäuflich bzw. der Nachlass ist höher als 900 Euro.

    Antwort:
    Die Überprüfung und ggf. Codierung (falls den möglich oder notwendig) werde ich mal bei BMW prüfen lassen.
    Woher hast den Screeshot?
    Ich habe ein gebrauchtes Gerät einer Baugleichen GS an der Hand für 650,- mit Garantie. Der Austausch sollte dann ja Plug&Play sein bis auf das Entlüften aber auch das ist ja mit den guten Beschreibungen kein Problem mehr.


    @Christian_s
    Wenn ich das richtig sehe, redest du von einem Bauteil einer GS aus Bj. 2000?
    Hier hat sich bei den Modellen mit I-ABS (ab 03) etwas geändert (laut Aussagen der BMW-Spezis).




    An alle:
    Ich werde den BMW-Service aufsuchen und eine Klärung herbeiführen zu dem Thema Codierung oder was auch immer möglich oder notwendig ist zur Anpassung der Geräte an das jeweilige Modell.
    Mal schauen, wann das möglich sein wird, da GS in HH, Auto und Hänger in MI.

    Gruß
    Olaf

  3. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #43
    Mister "Zusammenfasser", sehr schön

    Ich habe einen Account von BMW für den Aftersales Assistance Portal und dem Parts Sales Support, kurz ASAP und PaSS bzw. noch einfacher Web ETK und Web Bestellsystem von BMW.

    Grüße
    Paul

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #44
    Hallo!

    Du hast das I-ABS erst immer richtig getestet und gefordert als der Fehler angefangen hat aufzutreten.
    Ich behaupte noch immer dass ein mechanischer Defekt oder zumindest eine mechanische Fehlfunktion vorliegt. Und der tritt meist nur auf, wenn
    a) die Bremsflüssigkeit zu selten gewechselt wurde
    oder
    b) das Teil zu selten relativ stark hergenommen wird
    oder
    c) a und b zusammen kommt

    Ich will deiner Werkstatt nichts unterstellen, aber warst du mal beim Service daneben gestanden und hast dabei zugesehen wie die Flüssigkeit gewechselt wird?
    Meine kürzlich neu angeschaffte 1150er hatte einen Service-Stempel von 04/11 drin. Da wurde angeblich die B-Flüssigkeit getauscht.
    Pustekuchen! Das durfte ich nachholen. Die Plörre war min. 5 Jahre alt.
    Einzelfall? Wohl eher nicht!
    Mich würde es nicht wundern, wenn gerade beim I-ABS so mancher mit viel zu alter Suppe in den Leitungen spazieren fährt. Der Wechsel dort ist schon wesentlich komplizierter und langwieriger als bei konventionellen ABS-Systemen und kostet je nach Werkstätte zw. 50 und 150 Euro.
    Ein Schelm wer böses denkt....!
    Es geht im Regelfall nicht etwas nur einfach so kaputt, es hat einen Grund.
    Und den gilt es herauszufinden sofern es irgend möglich ist.

    Gruß Peter

  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #45
    Nochmal ich....
    Hatte gerade noch so einen Gedankengang.
    Dass das Rockster-Teil nicht funktioniert mag an der Software liegen, deshalb Fehlfunktion.
    Was macht dich aber so sicher, dass am Original überhaupt etwas defekt ist?
    Wir versteifen hier uns nur auf dieses sündhaft teure Bauteil.
    Könnte nicht z.B. auch "nur" ein ABS-Sensor schadhaft sein?
    Die Sympthomatik spricht nämlich dafür.
    Kabelbruch innerlich hatte ich letztens bei einem Bremsverschleissanzeiger.
    Habe mir stundenlang nen Wolf gesucht bis ich drauf kam.
    Äußerlich war keine Beschädigung zu sehen, auch Widerstandsmessung zeigte keine Auffälligkeit. Trotzdem war das Teil defekt.
    Vielleicht ist dein Problem ähnlicher Natur.
    Besorg dir mal einen funktionstüchtigen Sensor!
    Spiel einstellen nicht vergessen!

    Gruß Peter

  6. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von osgs Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,

    danke für Euer Interesse und eure Beiträge.
    @Christian_s
    Wenn ich das richtig sehe, redest du von einem Bauteil einer GS aus Bj. 2000?
    Hier hat sich bei den Modellen mit I-ABS (ab 03) etwas geändert (laut Aussagen der BMW-Spezis).
    Hallo,

    ja mein Beitrag bezog sich auf das 2000'ABS, ich ging aber davon aus, dass sich bzgl. deines Problems bis zur 1200'er nichts geändert hat.

  7. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    127

    Standard

    #47
    Hi,
    @vierventilboxer
    1.Zitat: Ich behaupte noch immer dass ein mechanischer Defekt oder zumindest eine mechanische Fehlfunktion vorliegt
    1. Antwort: sicher kann ich das nicht zu 100% ausschließen, aber die Mechanik hat immer funktioniert, wenn das ABS aktiv war und das kam, wenn auch nur kurz, immer wieder vor.

    2. Zitat: Ich will deiner Werkstatt nichts unterstellen, aber warst du mal beim Service daneben gestanden und hast dabei zugesehen wie die Flüssigkeit gewechselt wird?
    2. Antwort: Leider muss ich dir recht geben. Als ich versuchte den hinteren Radkreis zu entlüften, kam keine frische B-Flüss. zum Vorschein und das obwohl ich erst im Frühjahr den kompletten Austausch inkl. Kupplung in Auftrag gegeben und bezahlt hatte (ca. 220 €).
    Das mache ich beim nächsten mal selbst, egal, ob mit oder ohne ABS!

    3.Zitat: Dass das Rockster-Teil nicht funktioniert mag an der Software liegen, deshalb Fehlfunktion.
    3. Antwort: das kann gut sein!

    4. Zitat: Wir versteifen hier uns nur auf dieses sündhaft teure Bauteil.
    Könnte nicht z.B. auch "nur" ein ABS-Sensor schadhaft sein?
    Die Sympthomatik spricht nämlich dafür.
    4. Antwort: Auch hier gebe ich dir grundsätzlich recht. Auch eine Fehlermeldung: ungleiche Radgeschwindigkeit (oder so) deutet darauf hin.
    Ich hatte aber bereits vor einem Jahr beide Sensoren getauscht und der Fehler schien tatsächlich, wenn auch nur für die nächsten 150 km, behoben. Dann kam es wieder zu den Fehlermeldungen, meist während der Fahrt.
    Daher und aus den nachfolgend genannten Gründen nahm ich an, dass in der Elektronik eine fehlerhafte Signalverarbeitung zu den Fehlern führt. Dafür spricht auch, dass bei einem vorliegenden ABS-Fehler keinen Eintrag im Fehlerspeicher zu finden war und dass keine Kontrollleuchte einen Fehler anzeigt, obwohl die Pumpen nicht arbeiten (Notfunktion).

    Und eine Einstellung des Sensor-Abstands ist meines Erachtens nicht vorgesehen. Der bleibt doch immer gleich oder was soll sich denn da verändern? Übrigens habe ich selbstverständlich auch alle Kontaktstellen / Steckverbindungen usw. einer Sichtprüfung unterzogen und Kontaktspray CRC Kontakt 60 plus verwendet, ob wohl die Kontakte sehr gut aussahen.


    Weiteres Vorgehen:
    Werde am 06.12. (eher geht leider nicht, da ich Auto und Hänger in HH benötige, diese aber in MI im Einsatz sind) zum Freundlichen fahren und zunächst einmal den Fehlerspeicher bemühen sowie das zZt. eingebaute Rockster-Ersatzteil prüfen lassen und alles was noch möglich ist einfordern.


    Freue mich weiterhin über eure Hilfsbereitschaft, Beiträge, Ideen und Infos!

    Danke und Gruß
    Olaf

  8. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    17

    Standard

    #48
    Vorige Woche habe ich eine Adventure aus 2003 unter den Fingern gehabt und unter anderem die hintere Bremsscheibe gewechselt.....
    Der Sensorabstand am Hinterrad läßt sich durch Unterlegscheiben zwischen dem Hinterrad und dem Endgetriebe verändern.
    Fehlt eine Scheibe, die erforderlich ist ( weil sie z.B. bei der Demontage weggerollt ist) verändert sich der Abstand.
    Deshalb ist Nachmessen sicher mal sinnvoll- schließlich hattest du ja kurzzeitig nach dem Wechsel der Sensoren Erfolg...

    Und noch was: Es muß (vermutlich) keine Scheibe da sein, wenn der Abstand so stimmt. Arbeite eher selten an BMW, deshalb....

    Fredis-garage

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #49
    Hallo!

    So ist es fredis-garage!

    Zitat:
    "Und eine Einstellung des Sensor-Abstands ist meines Erachtens nicht vorgesehen. Der bleibt doch immer gleich oder was soll sich denn da verändern?"

    Du hast sogar die Lehre dafür standardmäßig in deinem Bordwerkzeug (sofern vollzählig)! Das gilt es zu prüfen. Natürlich kann sich der Abstand ändern:
    z.B. wenn du einen neuen Sensor eingebaut hast. Oder andere Räder verbaut.
    Die Toleranzen sind allesamt nicht gerade im Hunderstel-Bereich.
    Ein Zehntel hin oder her juckt die Elektronik nicht, aber wenn es vorher schon grenzwertig war, dann bist du jetzt vielleicht aus dem Bereich raus.

    Gruß Peter

  10. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    127

    Standard

    #50
    Hallo Jungs,

    bei mir waren bisher keine Scheiben verbaut und alles hatte 2 Jahre lang funktioniert. Dann nicht mehr, ohne dass ich die Dinger angefasst hätte.

    Aber ich prüfe das mal, kost ja nix.
    Dann mal her mit dem Einstellmaß vorn und hinten (gleich?), das habt ihr doch bestimmt im Kopf oder?

    Danke und Gruß
    Olaf


 
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem nach Kundendienst
    Von toronto im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.12.2011, 17:27
  2. BMW R 1150 GS: ABS resetten, ABS Problem nach Ausrutscher
    Von köali_00 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 18:57
  3. R 1150 GS ABS Problem nach Ausrutscher
    Von Kusti im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.07.2008, 18:39
  4. Leerlauf-Problem nach "Tuning"
    Von Frank T. im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.04.2007, 20:37