Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 60

Qualm beim Warmstart?

Erstellt von Sejerlaenner, 17.11.2018, 06:47 Uhr · 59 Antworten · 4.202 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    25

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Truckie Beitrag anzeigen
    Kannst du das mal versuchen in einem kleinen Video zu zeigen?

    Würde ich gerne, kommt allerdings sporadisch vor. So bei 2 von zehn Startvorgängen im warmen Zustand.

  2. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.043

    Standard

    #32
    1150 GS "einstellen"? Beste Info-Seite: "powerboxer.de" !


    Zitat Zitat von Sejerlaenner Beitrag anzeigen
    Werde mit morgen das Zeug für ne Schlauchwage zusammensuchen. Außerdem hab ich mir nen Reinigungskit sowie neue Kerzen bestellt. Wenn ich schon aufwändig einstelle, will ich vorher eine fast verschlissene Kerze oder einen zu sehr verdreckten Filter ausschließen.
    Mal schauen, wann ich dazu komme. Ich melde mich mal, wie es gelaufen ist.

    DlzG

  3. Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    1.255

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Sejerlaenner Beitrag anzeigen
    Würde ich gerne, kommt allerdings sporadisch vor. So bei 2 von zehn Startvorgängen im warmen Zustand.
    Moin.
    Wo kann es ausser am Auspuffende noch Qualmen.......?!
    Auspuffkrümmerdichtung durch. Auspuffsteckverbindungen.
    Sind die Gummistöpsel unten an den DK da und dicht?
    Zündkerzen lose (hab ich schon gesehen)
    Motorenlüftung.

    Sonst fällt mir gerade nichts ein

    Grüße Volker

  4. Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    25

    Standard

    #34
    @truckie
    Zitat Zitat von Sejerlaenner Beitrag anzeigen
    ... gestartet habe kam mir von unten, aus dem Motor Bereich Qualm entgegen. Es hat ziemlich nach verbrannten Öl gestunken. Das ganze ist schon mal passiert. Ab und zu kommt es nach nem Tankstop vor, dass sie beim Start ein lautes "klick" von sich gibt, und aus der rechten Einspritzung etwas Qualm kommt allerdings lange nicht so viel wie gestern..
    Manchmal drückt es durch die rechte Einspritzung zurück, vermute ich jedenfalls. Manchmal ist aber, wie beschreiben etwas mehr qualm im Spiel. So dass ich quasi in einer Rauchwolke stehe. Das gabze kommt nur beim Start vor, solange der anlasser noch dreht.
    Ich gehe stark von einer halbstarken fehlzündung aus.
    Übrigens erwarte ich keine Problemlösung auf Ferndiagnose. Wollte nur mal. Abchecken, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

    DlzG

  5. Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    1.255

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Sejerlaenner Beitrag anzeigen
    @truckie


    Manchmal drückt es durch die rechte Einspritzung zurück, vermute ich jedenfalls.

    DlzG
    Nur finde ich keine Erklärung wo der Rauch dann aus dem rechten DK Teil in so großer Menge herauskommen kann. Da sollte ja alles bis in den Luftfilterkasten zu 100% dicht sein. Ausser natürlich Falschluftöffnungen wie DK Welle ausgeschlagen und Gummipüpsel undicht am Prüfanschluss...
    Aber große Qualmwolke...?

  6. Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    25

    Standard

    #36
    Soooo... Bin heute endlich dazu gekommen, einen Prüfstand aufzubauen. dsc_1262.jpg dsc_1265.jpg
    Außerdem sind neue Kerzen drin und der Luftfilter ist gereinigt.
    Ich hab die ganze Apparatur mal Spaßeshalber angeschlossen nachdem die Maschine warm gelaufen war. Der Druckunterschied lässt sich nicht so errechnen wie auf der Powerboxer Seite beschrieben, da ich eine flüssige Brennpaste für z. B. Fondue genutzt habe. Andere farbige Öle gab's nicht.
    Trotzdem hat hat es sich bei 190mm Unterschied eingependelt dsc_1264.jpg
    Übrigens verstehe ich nicht was das Niveau im Verhältnis zum Unterdruck mit der Dichte der eingesetzten Flüssigkeit zutun hat.

    Was sagen die Meister unter euch? Ich denke, eine Synconisation ist definitiv fällig, oder?
    Achso, das ganze natürlich zum testen erstmal nur mit gezogenem choke. Die Bypassschraube habe ich unberührt gelassen und ein Distanzstück für den DK-anschlag wurde auch nicht verwendet.

    DlzG

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    3.417

    Standard

    #37
    Hallihallo,

    zunächst ist natürlich ein durchsichtiges - oder gar weißes? - Meßmedium auf weißem Hintergrund suboptimal. Also ich kann auf Deinem Bilde genau garnix erkennen. Aber Du hast die Differenz von 19 cm ja schon beschrieben. An sich natürlich viel zu viel.
    Nimm doch einfach farbiges (rotes!) Petroleum für die "Duft"lampen oder ATF (Automatikgetriebeöl, auch meistens rot)

    ABER: Kardinalfehler!
    Gezogener Choke!
    Der Seilzugverteiler arbeitet mit gezogenem "Choke" (= tatsächlich kein Choke, sondern mechanische Standgasanhebung) nicht korrekt!
    Und wieso ziehst Du überhaupt den Choke bei warmgefahrenem Motor?

    Bitte nochmal messen und berichten!

    Davor: Sowohl dem "Choke"-Zug, als auch dem Hauptgaszug an den Handarmaturen so viel Spiel geben, daß die Drosselklappen mit Sicherheit am Anschlag anliegen. Anschlag optisch prüfen und akustisch hören!

    Auf ein Neues!

    Grüße vom elfer-schwob

  8. Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    25

    Standard

    #38
    Oha. Dann hab ich's ja vollkommen falsch gemacht. Choke habe ich gezogen, um die Drehzahl etwas oben zu halten, ohne dauernd am Griff zu drehen.
    Die Flüssigkeit ist gelblich, sieht man schon eigentlich ziemlich gut. Vergrößer mal die Bilder.
    Ich hoffe, ich schaffe es morgen mal vernünftig dabei zu schauen. Dann wirds auch direkt eingestellt inklusive Reinigung des Bypasses.

    Ich berichte!

  9. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    3.417

    Standard

    #39
    Mußt Dir wahrscheinlich nochmals die Logik der Synchro verinnerlichen:

    1. Grundeinstellung des Leerlaufs mit Drosselklappen am Anschlag (Züge mit viel Spiel freigängig machen).
    Versuch mal, ob Dein Motor bei völlig zugedrehten Bypassen noch läuft (nach der Reinigung der Bypassdüsen und des Düsenstocks).
    Wenn er zw. 8 und 900 U/min noch sauber dreht, brauchst Du keine Unterlegscheibchen.
    Anpassung des rechten LL-Anschlags an den linken.
    Dann, falls gewünscht, Drehzahl durch Öffnen der Bypasse erhöhen.

    2. Dann erst kommen die Züge dran.

    Ideale Differenz plus/minus 0 bis wenige cm.

    Motor zum Einstellen immer wieder abstellen, justieren, dann neuer Start und von vorne bis es paßt.

    Grüße vom elfer-schwob

  10. Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    25

    Standard

    #40
    Danke nochmal für die kurze Anleitung der Vorgehensweise.
    Mit viel Glück sind ja nur die Züge zueinander verstellt, dass ich mich mit den funzeligen kleinen Schrauben am DK-anschlag gar nicht beschäftigen brauch. Sehe ich dann morgen, wenn ich den die Einfluss der Züge ausschalte.


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Q qualm beim Kaltstart?
    Von Runner.FXR im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.11.2011, 20:44
  2. Probleme beim Warmstart
    Von AngryC im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 20:32
  3. Blauer Qualm aus dem Auspuff beim Starten
    Von rollerboller im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 15:59
  4. Erdbeben beim Schalten - oder wie zähme ich das Getriebe ?
    Von Qblau im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.08.2004, 21:17
  5. Klackern nach Warmstart
    Von Anonymous im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2004, 19:51