Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

reifenalter

Erstellt von masterofsniper, 10.01.2013, 14:32 Uhr · 30 Antworten · 7.470 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.112

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Wer 120/70-17 und 180/55-17 Pellen runter schmeißt weil sie ihm zu alt sind, der darf sich gern bei mir melden.
    50% Restprofil sollte aber noch vorhanden sein.
    Nehme auch Gummis die auf eine XCountry passen.
    Ich fahre alles runter was nicht älter als 10 Jahre ist.
    Also Leute, lasst von euch hören! Freue mich immer über günstige Reifen.
    PN Alarm

  2. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von masterofsniper Beitrag anzeigen
    Hallo leute!Kurze Frage in dir Runde:meine Metzler Tourance sind Bj.April 2006,Profiltiefe ist noch in Ordnung,keine Risse in den Seitenflanken o. ähnliches.Kann ich die für diese Saison noch verwenden oder sollte ich wechseln?mfg Roman
    sofort wegschmeissen, hier ist sparen absolut fehl am platze ! nach 3 jahren tauschen (und nicht 5-6 jahre) empfehlen die leute von den reifenfirmen (4 jahre wird man wohl fahren können). diese frage stellt sich aber bei mir z.b. nicht, da ich ohnehin 2 garnituren pro saison verbrauche.

    dein metzeler tourance wird schon sehr hart sein, es werden ihm daher wesentliche eigenschaften bereits fehlen.
    reifen, bremsen und funktionierende dämpfer + federbeine sind deine lebensversicherung beim motorradfahren !

    LG

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von masterofsniper Beitrag anzeigen
    Danke für eure zahlreichen Antworten!Werde die Pneus runterschmeissen,meine Gesundheit ist mir wichtiger als ein 100.-Euro!
    Hat wer schon Erfahrung mit den E07 von Mitas?
    Die würde ich mit allen drum und dran für 170.-bekommen!
    Aber mir gehts da nicht um den Preis (wenns 250.-kostet auch egal)sondern wie es mit Haftung,Grip usw.steht.
    Habe bis jetzt noch keinen Testbericht gefunden.
    @ masterofsniper: die spitzenreifen kosten inkl. montage, wuchten etc. rd. 300-330 euro (nach rabatten). spar um himmels willen nicht bei den reifen ! wo bist du daheim in Ö? kann dir z.B. in wien reifenhändler mit "spezialkonditionen" nennen, müsstest mich mit PN anschreiben. LG

  3. Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    45

    Standard

    #23
    Zuhause bin ich in Traiskirchen(Baden bei Wien).Hätte mir jetzt die Bridgestone Bw501 und Bw502 ausgesucht.Kosten mich bei meinen Reifenhändler 225.- mit allem service.

  4. Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    166

    Standard

    #24
    Reifenfirmen gehen immer auf Nummer sicher mit ihren Empfehlungen. Wie Reifen behandelt werden ist aber sehr unterschiedlich. Die Reifenmischungen sind empfindlich gegen Sonnenlicht (UV) und Temperatur. Wer also sein Bike immer im grellen Sonnenlicht abstellt hat eine deutlich schnellere Reifenalterung als jemand dessen Bike meistens in der Garage steht. Das gleiche gilt auch für die Temperatur. Schon ein zu geringer Luftdruck in den Reifen kann durch erhöhte Walkarbeit und die damit verbundene höhere Temperatur des Reifens, die Alterung beschleunigen. Aber selbst bei ordnungsgemäßer Lagerung altert die Reifenmischung. Dies zeigt sich in der Verhärtung und der daraus folgenden Rissbildung in der Mischung. Die Folgen sind geringere Haftung und höherer Verschleiß.

    Ein selbst erlebtes Beispiel: In einer Zeit familienbedingter geringer Fahrleistungen im Jahr bin ich bei schönen Bedingungen (trocken, Sonne) zu einer 350 km Tour aufgebrochen. Reifenalter ca. 7 Jahre, Restprofil ca. 2 - 3 mm, Bike stand immer in der Garage. Habe mich auf der Tour schon gewundert das das Hinterrad an ein paar Stellen ausgebrochen ist wo ich es nicht erwartet hätte. Große Augen bekam ich dann zu Hause als ich den weißen Strich am Hinterrad gesehen habe! In 350 km habe ich den Reifen bis auf die Karkasse runtergefahren. Wäre auf der Tour ein Notbremse nötig gewesen, mit null Haftung auf dem Hinterrad hätte es mich gelegt. Das war mir eine Lehre. Nie mehr!!!

    Steht das Motorrad in der Garage ist ein Alter von 5 Jahre sicherlich noch o.k. Älter werde ich keine Reifen mehr fahren, egal wieviel Restprofil noch drauf sind.

    Glücklicherweise stellt sich die Frage bei mir nicht mehr, da ich mittlerweile wieder ein Satz Reifen pro Saison brauche.

    Allzeit genügend Restprofil.
    Uwe

  5. Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    501

    Standard

    #25
    Hallo,
    max. 3 Jahre ist vieleicht doch etwas Übervorsichtig(oder man möchte immer auf der letzten Rille Unterwegs sein) Wenn sie ab und zu mal gefahren wurden sollten 5-6 Jahre in Ordnung sein. Wenn Sie dagegen 5 Jahre nur stehen, dürfte die verhärtete Schicht schon ziemlich dick sein und man muss lange fahren bis wieder weiches Gummi zum Vorschein kommt. (Es kommt wirklich irgendwann wieder weicheres Gummi, haben wir nach Tip vom Reifenhändler bei nem "Scheunenfund"-Moped selbst probiert) Ich hab beim Kauf mal 11Jahre alte Reifen auf einem Motorrad gehabt, die waren wirklich etwas fies im Regen. Sowas geht natürlich gar nicht.

  6. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.387

    Standard Unabhängige Gutachter äußern sich

    #26
    zum Reifenalter:
    Reifensymposium 2005

    Gruß
    Dirk

  7. Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    166

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Spark Beitrag anzeigen
    zum Reifenalter:
    Reifensymposium 2005
    Guter Hinweis. Wenn ich den Artikel richtig verstehe handelt es hier aber nicht um montierte und benutzte Reifen, sondern um nicht verbaute Lagerware (Neureifen). Diese Fragestellung ist getrennt zu betrachten.

    2 Jahre Lager -> Verfallsdatum 6 Jahre = 4 Jahre Betrieb
    5 Jahre Lager -> Verfallsdatum 10 Jahre = 5 Jahre Betrieb.
    natürlich ist theoretisch auch
    2 Jahre Lager -> Verfallsdatum 10 Jahre = 8 Jahre Betrieb oder
    5 Jahre Lager -> Verfallsdatum 6 Jahre = 1 Jahr Betrieb
    möglich.
    Die Angaben in diesem Artikel sind leider genauso vage wie die vorangegangene Diskussion. Das ist auch nicht anders zu erwarten, denn jeder geht von anderen, seinen, Voraussetzungen aus.

    Gruß
    Uwe

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Speefee Beitrag anzeigen
    ...
    Die Angaben in diesem Artikel sind leider genauso vage wie die vorangegangene Diskussion. ...
    und so vage wird es auch bleiben.
    es gibt einfach zu viele verschiedenen bedingungen bezüglich der reifennutzung oder des alterns.

    und selbst wenn wir uns jetzt darauf einigten, dass ein reifen der immer draussen ist, nach 3 jahren neu soll und einer der in der dunklen garage parkt erst alle 6 jahre ...

    ... dann triffst du im frühjahr einen freudestahlend grinsenden fahrer mit seiner 1150GS von 2003 im erstbesitz, top in schuss, 18000km gesamtlaufleistung und noch die erstbereifung metzeler tourance auf den felgen.
    und der ist nach wie vor begeistert von den dynamischen möglichkeiten.
    gibts nicht? darauf würde ich nicht wetten.
    und der typ fragt sich dann, was die ganze diskussion hier soll.

    was ich aber wichtig finde:
    jeder schreiber bringt hier seine erfahrungen und überzeugungen ein, jeder leser kann seine schlüsse ziehen.
    dazu muss es kein richtig oder falsch geben.

  9. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.387

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Speefee Beitrag anzeigen
    Guter Hinweis. Wenn ich den Artikel richtig verstehe handelt es hier aber nicht um montierte und benutzte Reifen, sondern um nicht verbaute Lagerware (Neureifen). Diese Fragestellung ist getrennt zu betrachten.

    2 Jahre Lager -> Verfallsdatum 6 Jahre = 4 Jahre Betrieb
    5 Jahre Lager -> Verfallsdatum 10 Jahre = 5 Jahre Betrieb.
    natürlich ist theoretisch auch
    2 Jahre Lager -> Verfallsdatum 10 Jahre = 8 Jahre Betrieb oder
    5 Jahre Lager -> Verfallsdatum 6 Jahre = 1 Jahr Betrieb
    möglich.
    Die Angaben in diesem Artikel sind leider genauso vage wie die vorangegangene Diskussion. Das ist auch nicht anders zu erwarten, denn jeder geht von anderen, seinen, Voraussetzungen aus.

    Gruß
    Uwe
    Genrell hast du recht
    ..stimmt nicht ganz in Bezug auf die Auswertungen, die beigefügte Grafik bezieht sich auch auf Reifen im Gebrauch.
    Man ist halt für sich selbst verantwortlich..wenn du in den Stadt dauernd zu deinem Laternenparkplatz über einen 15cm Bordstein hoppeln musst ist das auch in keiner Statistik erfasst.
    Für mich wäre das Fahren eines 6 Jahre alten Reifens nicht mehr akzeptabel wenn ich dfie statistische Ausfallhäufigkeit ab dem sechsten Jahr betrachte. man gibt bis zu 18.000,-€ für ein Moped aus, kauft für weitere tausend Euro Schnick-Schnack vom Motorschutzbügel bis hin zum Topcase...aber an den Reifen wird geknausert..wobei die neben den Bremsen und meinem eigenen Fahrverhalten doch die wesentlichen Sicherheitsfaktoren für eine unfallfreie Fahrt darstellen.
    Gruß
    Dirk

    get_file[1] 20.pdfget_file 7.pdfget_file 6.pdf

  10. Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    166

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    und so vage wird es auch bleiben.
    ...
    jeder schreiber bringt hier seine erfahrungen und überzeugungen ein, jeder leser kann seine schlüsse ziehen.
    dazu muss es kein richtig oder falsch geben.
    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
    Hab mir dennoch die Frage gestellt, wenn das Reifenalter relevant ist, so müsste der TÜV doch diesen Umstand bei der HU prüfen!
    Habe dazu folgenden Hinweis beim TÜV Rheinland gefunden:

    Wie alt dürfen Reifen sein, wie genau muss die Profiltiefe sein?
    • Laut Gesetz gilt für Kraftfahrzeuge eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm, ausgenommen Kleinkrafträder und Mofa. Das Alter der Reifen ist gesetzlich nicht geregelt. Man geht bei einer durchschnittlichen Laufleistung der Fahrzeuge davon aus, dass der Reifen in der von der Industrie vorgegebenen 6-Jahre-Empfehlung abgefahren ist
      Da die Gummimischungen auch bei noch so korrekter Lagerung und Nutzung altern und damit gewollte Lauf- bzw. Haftungseigenschaften verlieren, ist die oben genannte Industrieempfehlung nicht von der Hand zu weisen. Der Gesetzgeber hat in der 9. Änderungsverordnung im Bezug auf bestimmte Gespanne dem Reifenalter der Wohnanhängerbereifung der 6 Jahresfrist Rechnung getragen und diese in dem speziellen Fall als bindend vorgeschrieben


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Spark Beitrag anzeigen
    ...
    Für mich wäre das Fahren eines 6 Jahre alten Reifens nicht mehr akzeptabel wenn ich dfie statistische Ausfallhäufigkeit ab dem sechsten Jahr betrachte. man gibt bis zu 18.000,-€ für ein Moped aus, kauft für weitere tausend Euro Schnick-Schnack vom Motorschutzbügel bis hin zum Topcase...aber an den Reifen wird geknausert..wobei die neben den Bremsen und meinem eigenen Fahrverhalten doch die wesentlichen Sicherheitsfaktoren für eine unfallfreie Fahrt darstellen.
    Gruß
    Dirk

    get_file[1] 20.pdf
    Hey, top!

    Das ist die richtige Grafik!

    Die Statistik zeigt, das das Ausfallrisiko bei Reifen über 5 Jahre expotentiell ansteigt.
    Jetzt kann jeder sehen und für sich selbst entscheiden welches Risiko er bereit ist einzugehen.

    Gruß
    Uwe


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Maximales Reifenalter bei Neukauf?
    Von michael l. im Forum Reifen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.11.2006, 20:14