Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Rost am Einfüllstutzen

Erstellt von harno, 04.08.2014, 16:40 Uhr · 19 Antworten · 3.106 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    22

    Unglücklich Rost am Einfüllstutzen

    #1
    Hallo GS Gemeinde
    Ich war im Urlaub bei meiner R1150GS (sie steht an der Ferienwohnung) und musste zu meinem entsetzen feststellen, dass es um den Tank-Einfüllstutzen herum "scheinbar" rostet.
    Ich sage "scheinbar", da ich erst durch den einsatz von Pressluft darauf aufmerksam wurde. (Sehen konnte man eigentlich nichts!)
    Beim waschen drang natürlich etwas Wasser in die Lücke zwischen Tankdeckel und Tank. Dieses habe ich mit etwas Pressluft (aus der Dose) heraus holen wollen. Dabei kam mir ein Schwall von braunem Wasser und Rostpartikel entgegen.

    Was nun?? Hat jemand Erfahrung hiermit? Gibt es da was zu tauschen? (Dichtung oder so?)
    Den Tank habe ich noch nie runter genommen. (Weiß auch nicht ob ich das hinkriegen würde!)

    Im Tankeinfüllstutzen selber sieht es auch recht rostig aus. habe versucht da etwas zu säubern aber keine Chance. Wollte bei meinem nächsten Besuch die Oberfläche dort mit Rost-Umwandler etwas "versiegeln".

    Ich habe die Maschine erst seit 5 Monaten und kann wie gesagt nur im Urlaub damit fahren. (So 3-4 mal im Jahr) Habe ich bei meinem Kauf etwa einen "Laternenparker" erwischt.

    Der Auspuffsammler scheint auch an der Schweiß-naht gerissen zu sein, aber ein befreundeter Autoschrauber meinte er können das schweißen.

    Wäre für einen Tip Dankbar!

    LG

    Harno

  2. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #2
    Auch wenn es einige Traditionalisten nicht hören wollen, die 12er "Plastik"-GS hat auch Vorteile: z.B. den nicht rostenden Kunststofftank von Elkamet.

    Zurück zum Thema:

    Rost im Tankstutzen ist nicht ungewöhnlich. Hier die "große" Lösung für den Winter: Tank leerfahren und abbauen. Tankdeckel, Überlauf des Tankdeckels und Benzinpumpeneinheit ausbauen (Überlauf und Benzinpumpeneinheit sind mit Schläuchen verbunden). Tank komplett leeren und trocknen lassen. Tankstutzen entrosten, grundieren und neu lackieren (kann man selbst machen, da die Optik unwesentlich ist; der Bereich wird nachher wieder vom Tankdeckel verdeckt). Tank anschließend innen säubern und zur Sicherheit nochmals mit Reinigungsbenzin spülen. Dann alles wierder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.

    CU
    Jonni

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #3
    oder verzinnen

  4. Registriert seit
    29.01.2013
    Beiträge
    20

    Standard

    #4
    Hab ich bei mir auch festgestellt ! Meine Kuh steht zwar trocken, aber als wir neulich ein paar Tage in Österreich unterwegs waren (es hat geschüttet was ging) hab ich morgens beim Tanken festgestellt (war natürlich ungeschützt im Freien gestanden), dass sich im Tankdeckel (bzw. unter dem Tankring) Wasser angesammelt hat, das natürlich beim Öffnen des Tankdeckels zum Teil in den Tank gelaufen ist
    Hab halt dann 30 ltr. Super drauf (was sollte ich auch weiter machen?) Offensichtlich war der Überlauf schon längere Zeit verstopft, wurde nur nicht bemerkt, da die Gute immer trocken stand... Seit dieser Zeit zieht die Gute nicht mehr richtig durch (so zwischen 4000-5500 U/min). Entweder ist immer noch ein wenig Wasser drin (hab aber seither schon ein paar mal getankt) oder der Filter ist zu...
    Evtl. hat hier auch jemand Erfahrung, bin für jeden Rat dankbar.

  5. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.187

    Standard

    #5
    Bei etwas Wasser im Tank E 10 Treibstoff tanken. Der Bio Anteil ist wasserlöslich.
    Manche sollen auch Spiritus in den Sprit kippen, damit hab ich aber keine Erfahrung,
    Du bist nicht der erste dem das passiert.

    gstommy68

  6. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #6
    Das Zaubermittel heißt Spiritus. Spiritus löst Wasser. Wenn du E5 tankst, kannst du bei einer 30 L Füllung ruhig 1,0 L Spiritus dazugeben. Das wäre dann immer noch ein Alkoholanteil, der unter dem von E10 liegt. Zusätzlich 2 bis 3 Kappen 2-Takt-Öl als Sicherheit hinzugeben. Auch dieses Öl verbrennt rückstandslos mit dem Benzin.

    CU
    Jonni

  7. Registriert seit
    21.07.2014
    Beiträge
    51

    Standard

    #7
    Sammler schweißen ahb ich letzte Woche grad gemacht. Blech ist dick genug für Argonschweißen. Bitte net mit der Drahtmaschine!!!
    Erstmal 2 Tage die Schelle vom Endschalldämpfer mit WD 40 aufweichen und ordentlich zwischen ESD und Kat-Ausgangsrohr laufen lassen - sonst reisst Du die Geschichte beim ESD demontieren ganz zusammen, wenn Du jetzt schon nen Riss hast.

    Vorher von der die Fusrastenhalterung die zwei kleinen Schrauben (M8) entfernen und die dicke gut lösen (nicht rausschrauben, sonst rutscht der Motor ein Stück runter - macht nur unnötig Arbeit), dann den Schalthebel aushängen und alles nach vorne binden. Wenn Du ein Ängstlicher bist noch ein Stück Hitzeschutz an den Verstellbehälter des Federbeines pappen und los geht das Schweißen. Hab ich was vergessen...?

  8. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.187

    Standard

    #8


    Danke Ralph. Kann es sein das dein beitrafg hier irgendwie irrtümlich gelandet ist.

    Gruß

    gstommy68

  9. Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    22

    Standard

    #9
    Neee Ralph hat nur den letzten Satz noch gelesen, nämlich das ich auch einen Riss im Sammler habe.

    Danke für die Info Ralph!!

    Zum Thema Tank, kann man den Überlauf des Tankdeckels irgendwie "durchpusten" bzw. kontrollieren? Die große Lösung wäre mir recht hinderlich da ich ja nur 3-4 mal bei der Maschine bin. Und dann will ich fahren! Eventuell zum Winter hin mit nach Hause nehmen

    Bräuchte auch wohl endlich mal ne Bedienungsanleitung, damit ich die ganzen Infos zum Motorrad und was wo wie funktioniert kennenlerne. Hat hier jemand einen Tipp?

  10. Registriert seit
    29.01.2013
    Beiträge
    20

    Standard

    #10
    Danke, ich werde E10 - Sprit vorziehen, gegenüber der Spiritusvariante (ist mit doch zu unsicher). Werd eberichten ob es was gebracht hat.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rost am Hauptständer ADV '07
    Von topgun im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 23:33
  2. Rost am Krümmer.....
    Von Andreasmc im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 10:17
  3. Rost am Tankstutzen - Frage
    Von GSPilot im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.09.2007, 22:28
  4. Rost am Krümmer und Speichen
    Von Kollibrix im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.08.2007, 13:59
  5. Rost am Krümmer und Speichen
    Von Kollibrix im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.08.2007, 08:07