Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Rückstellung der Bremskolben

Erstellt von John Mason, 22.06.2014, 18:17 Uhr · 15 Antworten · 1.999 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.02.2010
    Beiträge
    50

    Standard

    #11
    Hallo
    da gibt es auch das Problem mit den alten Bremsschläuchen. Diese quellen auf und halten die Bremsflüssigkeit etwas auf Druck da diese nicht so einfach zurück in den Behälter fließt.
    Flüssigkeit tauschen und ggf, auch die Bremsleitung.
    Viel Glück beim suchen.

    Jörg

    Ach ja: warum soll ich das Schnüffelspiel den einfach so verstellen?

  2. Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    6

    Standard

    #12
    Hallo,

    hatte genau das gleiche Problem. Habe die Bremsschläuche Vorne in Stahlflex gewechselt, Kolben gründlich gangbar gemacht und gereinigt, neue Bremsflüssigkeit rein und natürlich die neuen Bremsbeläge.

    Am Anfang hat ist das Vorderrad sehr schwierig gegangen. Nach 400 KM war das schwierige Vorderrad weg. Jetzt läuft es ohne merklichen Widerstand.

    Also einfach ein paar Kilometer fahren.

    Schöne Grüße

  3. Registriert seit
    14.06.2009
    Beiträge
    52

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von mega_muh Beitrag anzeigen
    Weiss nicht vieviel BF jetzt im Behälter ist aber ich würde mal zum Test oben aus dem BF-Behälter ein bisschen was an Bremsflüssigkeit rausnehmen und gucken, ob es was nützt.
    Ansonsten auch mal kurz fahren und ein bisschen bremsen. Wenn es an uneingefahrenen, neuen Belägen liegt, sollte sich das relativ schnell bemerkbar machen.
    Hatte ja im Startpost schon geschrieben, dass ich den Füllstand angeglichen habe.
    Habe da mit einer Spritze abgesaugt. Daran kann es also nicht gelegen haben.

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Ich teile die Meinung von elfer-schwob. Nachdem du augenscheinlich kein ausgekochter Laie bist gehe ich davon aus dass du bei der Montage keinen Fehler gemacht hast, somit ist das was in Post #2 steht die sinnigste bzw. naheliegenste Erklärung.
    Fahr eine sachte Runde - das wird schon.
    Ich werds probieren...
    Bei der >100.000km GS eines Freundes dreht das Rad >5 Runden. Da werde ich dann stutzig.. aber ich hoffe dass sich das wirklich "einschleift"

    Zitat Zitat von Jörg_s Beitrag anzeigen
    Hallo
    da gibt es auch das Problem mit den alten Bremsschläuchen. Diese quellen auf und halten die Bremsflüssigkeit etwas auf Druck da diese nicht so einfach zurück in den Behälter fließt.
    Flüssigkeit tauschen und ggf, auch die Bremsleitung.
    Viel Glück beim suchen.
    Die ADV hat sowieso Stahlflex.
    Fällt als Problem also direkt raus.

  4. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #14
    Hallo
    eventuell mal mit zurückgedrückten Bremskolben probieren ob das Rad auch so schwer läuft.

    ich hatte mal an einer GS folgendes:
    Rad montiert wie immer, Rad dreht sich schwer.
    Alles untersucht und festgestellt, dass es sich schwerer dreht sobald ich die Achsschraube
    mit 30 Nm angezogen habe.
    Also habe ich dann die Achsschraube nur so fest angezogen wie sich das Rad noch
    leicht drehen läßt, dann die Klemmfäuste angezogen 22 NM und zum Schluß wieder die Steckachse mit 30 NM
    damit man sie nicht verliert.

    Gruß

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    ...
    ich hatte mal an einer GS folgendes:
    Rad montiert wie immer, Rad dreht sich schwer.
    Alles untersucht und festgestellt, dass es sich schwerer dreht sobald ich die Achsschraube
    mit 30 Nm angezogen habe.
    Also habe ich dann die Achsschraube nur so fest angezogen wie sich das Rad noch
    leicht drehen läßt, dann die Klemmfäuste angezogen 22 NM und zum Schluß wieder die Steckachse mit 30 NM
    damit man sie nicht verliert.

    Gruß
    in diesem fall war vermutlich die distanzbuchse zwischen den radlagern gestaucht (zu kurz) und beim anziehen der verschraubung gab es seitlichen druck auf die kugellager, die dadurch gehemmt wurden..

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #16
    Hi
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    in diesem fall war vermutlich die distanzbuchse zwischen den radlagern gestaucht (zu kurz) und beim anziehen der verschraubung gab es seitlichen druck auf die kugellager, die dadurch gehemmt wurden..
    Das wäre natürlich eine Möglichkeit. Doch wie staucht sich eine Buchse derart?
    Ich vermute eher dass die Bohrung des Gabelholms der Losseite (also dort wo man die Achse reinsteckt) nicht sauben war und dieser dann zur Mitte gezogen wurde. Zumindest wird in der Rep-Anleitung darauf hingewiesen man solle darauf achten.
    gerd


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Rückstellung der Serviceintervallanzeige
    Von purzel916 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.12.2015, 15:13
  2. Was haltet ihr von der Optik der "Neuen"?
    Von Tobias im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 15:50
  3. 1150 GS Adv. nach 80 km in der Werkstatt
    Von Tobias im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2004, 17:56
  4. wer hat ein GPS an der Q ?
    Von thilo im Forum Navigation
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.06.2004, 18:56
  5. Speichen Rosten an der GS 1150
    Von Carly im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.06.2004, 15:02